Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Beinahe täglich begegnen einem in der Regionalpresse Polizeiberichte über Anrufe mit Gewinnspielbetrug und Lottobetrug, die in der Regel aus Call Centern in der Türkei oder dem Kosovo kommen. Die hinterlassen sehr viel verbrannte Erde und schädigen den Ruf von seriösen Gewinnspielen. Betrüger gibt es in allen Branchen, doch die sind meistens nicht berichtenswert. Deshalb entsteht leider der falsche Eindruck, dass Gewinnspiele generell nach Betrug riechen. Wir von HAPPY stehen mit unserer Lösung für das seriöse und transparente Gewinnspiel. Alle Gewinne, die in den mit uns veranstalteten Gewinnspielen ausgelobt werden, kommen auch zur Verlosung.

Außerdem sind es nicht die Gewinnspiele selbst, die einen schlechten Ruf haben, sondern das, was bestimmte Leute mit einer vorgetäuschten Gewinnspielteilnahme daraus machen. Nicht in einem einzigen Bericht geht es nämlich darum, dass ein Gewinnspiel unseriös veranstaltet worden ist. Da muss man differenzieren. Es geht immer nur um Anrufe mit Gewinnspielbetrug.

Betrugsmasche mit Gewinnversprechen „Sie haben gewonnen!“

Wer eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein. Denn dabei handelt es sich in der Regel um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen. Die Zahl der Strafanzeigen wegen der Anrufe mit Gewinnspielbetrug mit telefonischer Gewinnofferten sind seit 2010 bundesweit kontinuierlich gestiegen. In Einzelfällen sind Schadenssummen im fünfstelligen Eurobereich entstanden.

Das BKA und die örtlichen Polizeidienststellen warnen regelmäßig vor Anrufe mit Gewinnspielbetrug. Wenn es um die momentan häufigsten Betrugsarten geht, wäre der ‚falsche Polizeibeamte‘ zu nennen“, heißt es von der Polizeiliche Kriminalprävention. Mehr zum falschen Polizeibeamten lesen Sie hier. Das BKA hat unter dem Aufhänger Be­trü­ge­ri­sche Gewinn­versprechen am Telefon eine Webseite eingerichtet. Den Inhalt können Sie sich Gewinnspielbetrug downloaden. Das BKA bietet auf der Webseite für verschiedene Zielgruppen Infoflyer an:

  • Flyer „Betrügerische Gewinnversprechen am Telefon!“ (PDF, 177KB)
  • Flyer „Betrügerische Gewinnversprechen am Telefon!“ – für Angehörige (PDF, 893KB)
  • Flyer „Call-Center-Mitarbeiter“ (PDF, 426KB)
  • Flyer „Finanzagenten“ (PDF, 685KB)
Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Um die Betrugsmasche mit Gewinnversprechen geht es auch auf einer Themenseite der Polizei-Beratung. Hier findet man einige Tipps, woran man Anrufe mit Gewinnspielbetrug erkennt und wie man sich verhalten soll. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“. Auch hier gibt es einen Download: Informationsblatt Abzocke durch falsche Gewinnversprechen.
Quelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Weitere Masche: Vorgaukeln einer Gewinnspielteilnahme

Diese Masche ist perfide. Man erhält einen Anruf mit der Frage, ob man nach 3 oder 9 Monaten die kostenpflichtige Teilnahme an dem Gewinnspiel beenden möchte. Wenn man jetzt nichts unternehmen würde, müßte man noch 9 Monate zwischen EUR 69 und EUR 99 zahlen. Da die Zielgruppe ältere Leute sind, die sicherlich auch mal an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, wird Verunsicherung erzeugt und die Angerufenen entscheiden sich für das „freundliche Angebot“, mit einem kulanterweise verkürzten Zeitraum auf 3 Monate. Danach wird eine Bandaufnahme gemacht, in der der Anrufer die Bankverbindung abfragt und sich noch ein paar JA`s abholt, und zwar so geschickt, dass man auf einmal eine kostenpflichtige Teilnahme hat, wo auch immer. Die Bandaufnahme gilt später als Beweis, wenn man der Abbuchung widerspricht.

Soeben (30.01.21, 10:45 Uhr) habe ich selbst solche Anrufe mit Gewinnspielbetrug von der Telefonnummer 089 45231726 erhalten. Eine Frau mit deutschem Namen, aber stark ausländischem Akzent, meldete sich mit „Guten Tag, ich bin… von der Datenschutzverordnung, Beendigung-Kündigungs-Bearbeitungsstelle. Es geht um Ihre Gewinnspielteilnahme“. Auf meine Nachfrage, wer die Firma Datenschutzverordnung sei, wurde aufgelegt. Ein Rückruf ging durch, aber es ging niemand dran. Normalerweise sind die im Display angezeigten Telefonnummern gefaket.

Präventionstipps der Polizei bzgl. Gewinnversprechen

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben 
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, auch wenn die Höhe des Gewinns noch so verlockend ist. 
  • Zahlen Sie keine Gebühren und übermitteln Sie keine Codes von Gutscheinkarten, wie z.B. iTunes, Ukash, Paysafe. Wählen Sie auch keine gebührenpflichtigen Telefonnummern, wie z.B. mit der Vorwahl 0900, 0180, 0137.
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Kontodaten; Kreditkartennummern, Adressen oder ähnliches
  • Seien Sie immer misstrauisch, fragen Sie bei einer Person ihres Vertrauens nach; gerne auch bei der Polizei 
  • Quelle: Polizeibericht

Informationen rund um das Betrugsthema „Falsche Gewinnversprechen“ finden Sie im Internet auf der Seite der polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Ich spreche auch ansonsten aus eigener Erfahrung

Ich habe schon viele solcher und viel härterer Anrufe mit Gewinnspielbetrug bekommen und in einem Fall dann sogar mit großartiger Unterstützung der Polizei in Offenbach so weit mitgemacht, dass ein Abholer bei mir im Treppenhaus verhaftet werden konnte. Selbst die Polizei hat amüsiert, dass der Abholer sich dabei vor Angst in die Hose geschissen hat. Die Aktion lief so verdeckt ab, dass die Hintermänner die Verhaftung nicht mitbekommen und mich dann noch tagelang bearbeitet haben, weil sie dachten, dass der Abholer mit der Beute von der Fahne gegangen ist. Wenn mir danach ist und der Fall vor Gericht verhandelt wurde, werde ich hier mal einen ausführlichen Bericht zu dieser Story schreiben, die mich damals mehrere Tage auch emotional sehr belastet hat. Deshalb kann ich mich sehr gut in die meist älteren Leute hineinversetzen.

Nun zu den Pressemeldungen über Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Es handelt sich hierbei um eine kleine Auswahl von Pressemeldungen über betrügerische Lotto- und Gewinnspielanrufe, die ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiere.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Roter_Trennbalken-150x3.png

POL-Offenburg: Offenburg – Betrügerisches Gewinnversprechen (26.03.24)

Nach einer Nachricht am Montagnachmittag über den Messengerdienst „WhatsApp“ von einem Gewinn im sechsstelligen Bereich wandte sich ein Mann aus Offenburg an die Polizei. Gutgläubig gab er nach der vermeintlich glücklichen Botschaft zunächst persönliche Daten heraus, bevor in ihm jedoch Zweifel aufstiegen. Die Beamten des Polizeireviers Offenburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Ein finanzieller Schaden entstand nicht.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/5743925

Familie aus Regenstauf tappt in ausländische Gewinnspiel-Falle und verliert über 20.000 Euro (23.03.23)

Eine Familie aus Regenstauf ist bei einem ausländischen Glücksspiel schwer betrogen worden. Angeblich hat die Familie 60.000 Euro gewonnen, doch tatsächlich hat sie 20.000 Euro verloren. Die Polizei Regenstauf ermittelt nun deswegen. Am Mittwoch kam eine Familie in die Polizei Regenstauf und schilderte den Beamten, wie sie betrogen worden sind. Laut Polizei spielt eine Familie aus Regenstauf seit zwei Jahren bei einer chinesischen Glücksspielseite. Angeblich hat sie dabei auch 60.000 Euro gewonnen. Doch der Gewinn wurde der Familie nie ausgezahlt. Die Familie begann misstrauisch zu werden und recherchierte selbst im Internet, wie sie „ihr“ Geld bekommen. Bei der Recherche stießen sie auf eine tschechische Firma. Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit der Firma, haben sich mehrere Personen bei ihnen gemeldet. Daraufhin schickte ihnen die Firma Verträge, in denen stand, sie bekämen zunächst 60.000 Euro und später sogar 95.000 Euro ausgezahlt. Dafür müsse sie lediglich Gebühren für die entstandenen Kosten auf verschiedenen ausländische Konten überweisen. Das tat die Familie auch. Insgesamt überwies die Familie über 20.000 Euro. Der Betrag, der der Familie zustand, wurde natürlich nicht ausgezahlt. Die Polizei ermittelt nun deswegen. 
Quelle: https://www.mittelbayerische.de/lokales/landkreis-regensburg/familie-aus-regenstauf-tappt-in-auslaendische-gewinnspiel-falle-und-verliert-ueber-20000-euro-15708879

Wismarer fällt auf Gewinnspiel-Betrüger herein und erverliert viel Geld (18.03.24)

Gleich mehrfach fiel ein Mann aus Wismar auf einen Betrüger herein. Statt eines Gewinns gab es für den 62-Jährigen nur Verluste. Nachdem d 62-jähriger Mann aus Wismar Anfang März Opfer falscher Gewinnversprechen wurde, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Der Täter kontaktierte den Wismarer per Telefon, gab sich als Anwalt aus und gaukelte ihm vor, dass noch einige Forderungen aus einem Gewinnspiel ausstehen würden. Unter dem Vorwand eines Gewinnversprechens brachte er den 62-Jährigen dazu, mehrfach vierstellige Geldbeträge an unterschiedliche Konten zu überweisen. Erst im Nachhinein fiel dem Geschädigten der Betrug auf und er erstattete Anzeige bei der Polizei.
Quelle: https://www.svz.de/lokales/hansestadt-wismar/artikel/wismar-mann-faellt-auf-gewinnspiel-betrueger-herein-46667607

Angeblicher Geldgewinn: Rheder wird Opfer von Telefonbetrug (13.03.24)

Die Stimme am Telefon verspricht hohe Gewinner. Doch erst stellt sie Bedingungen. Wie ein Mann aus Rhede einem Trickbetrug zum Opfer fiel. Ein Mann aus Rhede ist am Dienstag (12. März) einem Betrug zum Opfer gefallen. Genau 37.500 Euro habe er angeblich gewonnen, behauptete eine Unbekannte am Telefon. Um den Geldbetrag zu erhalten, müsse der vermeintliche Gewinner allerdings in Vorleistung gehen. Dieser Forderung ging der Mann nach, kaufte Prepaid-Karten im Wert von 1.000 Euro und gab die Codes durch.

Doch damit nicht genug: Weil die Masche erfolgreich war, behauptete die Anruferin in einem erneuten Telefonat, dass sich der Gewinn erhöht habe. Der Mann solle nun weitere Karten im Wert von 2.000 Euro kaufen. Das weckte schließlich das Misstrauen des Rheders und er wandte sich an die Polizei. Die Vorgehensweise der Täter folgt einem bekannten Muster. Die Polizei erneuert ihre Warnung, auf derartige Anrufe einzugehen.
Quelle: https://www.wn.de/muensterland/kreis-borken/gewinnspiel-opfer-telefonbetrug-2938109

35-jähriger Lungauer fällt Lotterie-Betrug zum Opfer – Mann verliert 1.000 Euro (13.03.24)

Auf einen vermeintlichen Lottogewinn fiel am Montag ein 35-jähriger Lungauer hinein. 50.000 Euro hätte der Mann gewinnen sollen, stattdessen hat er 1.000 Euro verloren. Eine unbekannte Frau rief am Montag einen Lungauer an und informierte diesen über einen vermeintlichen Lottogewinn von rund 50.000 Euro. Um den Gewinn auszahlen zu können, wären vier Gutscheinkarten mit Code eines Unternehmens notwendig gewesen, schreibt die Polizei in einer Aussendung.

Der 35-Jährige kaufte die geforderten Gutscheinkarten im Internet, teilte der Frau den Code mit. Insgesamt investierte er dafür 1.000 Euro. Einen Gewinn erhielt der Lungauer aber nicht.

Die Polizei gibt Tipps gegen Betrüge: Seien Sie generell und besonders bei Ihnen unbekannten Anrufern vorsichtig. Überlegen Sie, ob es realistisch erscheint, dass Sie in einem Gewinnspiel etwas gewinnen, an dem Sie gar nicht teilgenommen haben. Lassen Sie sich nicht von der angeführten Gewinnhöhe oder plötzlichem unerwartetem Reichtum blenden. Keinesfalls sollten Sie persönliche Dokumente, Bankverbindungen und sonstige Daten bekannt geben, da mit diesen Daten weitere Betrugshandlungen gesetzt werden können.
Quelle: https://www.salzburg24.at/news/salzburg/lungau/35-jaehriger-lungauer-faellt-lotterie-betrug-zum-opfer-154957234

Werdohl Gewinnspiel-Betrug – Sohn bewahrt Seniorin vor folgenschwerem Fehler (28.02.24)

Gewinnspiel-Betrüger hatten es auf eine 80-Jährige abgesehen. Ihr Sohn bewahrte sie letztendlich vor einem folgenschweren Fehler, der der Seniorin viel Geld gekostet hätte.

Die Varianten an Betrugsmaschen sind mittlerweile vielfältig – und immer wieder fallen vor allem ältere Mitbürger zum Beispiel auf falsche Polizisten oder angebliche Angehörige herein. In diesem Fall versuchten es Betrüger mit der bekannten Gewinnspiel-Masche. Eine 80-jährige Werdohlerin wurde dabei laut Polizei von den Betrügern sogar unter Druck gesetzt.

Vor knapp drei Wochen hatte die 80-Jährige Post in ihrem Briefkasten. In dem Schreiben wurde ihr erklärt, sie haben eine Woche zuvor einen Vertrag mit einer Lottogesellschaft abgeschlossen. Ab Ende Februar sollten monatlich fast 50 Euro abgebucht werden. Die Werdohlerin widersprach per Einschreiben. Doch die Betrüger hatten offensichtlich alles andere im Sinn als aufzugeben. Die angebliche Lottogesellschaft meldete sich per Telefon bei der Werdohlerin. „Recht nachdrücklich“ habe diese von ihr die Zahlung einer vierstelligen Vertragsstrafe gefordert, berichtet die Polizei.

Mehr noch: Die dubiose Anruferin schickte die Seniorin nach Lüdenscheid, wo sie die Summe von einem Geldtransfer-Geschäft überweisen sollte. Als sie diese „Anweisungen“ bekam, hatte sie jedoch bereits mit ihrem Sohn gesprochen und ihm von den Forderungen erzählt. Deshalb führte ihr Weg nun nicht nach Lüdenscheid, sondern zur Polizei nach Werdohl – um Anzeige zu erstatten.

„Die Seniorin hat scheinbar alles richtig gemacht: Sie hat sofort auf eine aus ihrer Sicht unberechtigte Forderung reagiert“, heißt es von Seiten der Polizei. Sie hat mit einem Verwandten gesprochen. Und sie hat Anzeige erstattet. 

Leider agierten die Betrüger oft sehr selbstbewusst und setzten ihre Opfer unter Druck. Darauf sollte man sich überhaupt nicht einlassen, rät die Polizei. Verdächtig sei in diesem Fall noch die Forderung, Geld über einen internationalen Geldtransferdienst zu bezahlen. Auf solchen Wegen versuchten Betrüger, den Weg ihrer Geldflüsse zu verschleiern. 

Aber auch ein „normales“ Bankkonto biete keine Gewähr, dass dahinter echte Personen oder Firmen stecken. Deshalb sollten Betroffene lieber einmal mehr den Rat von Fachleuten oder kundigen Verwandten und Freunden suchen.
Quelle: https://www.come-on.de/lennetal/werdohl/80-jaehrige-werdohlerin-wird-vom-sohn-vor-gewinnspiel-betruegern-gerettet-92859221.html

POL-ULM Salach – Telefonbetrüger fordern Geld für Gewinnspiel (20.02.24)

Gegen 9.45 Uhr klingelte bei dem Senior das Telefon. Der unbekannte Anrufer gratulierte zu einem Gewinn in Höhe von knapp 50.000 Euro. Damit er den Gewinn erhalten könnte, müsste der Senior zuerst als Sicherheit Vorauszahlungen in Form von Google Play Gutscheinkarten leisten. Gutgläubig suchte der Senior mehrere Geschäfte in Salach auf und versuchte dort solche Gutscheinkarten zu erwerben. In einem Geschäft war er erfolgreich. Doch zwei weitere Kassiererinnen wurden misstrauisch und durchschauten die Betrugsmasche. Sie verständigten die Polizei. Die nahm die Ermittlungen auf. In der Zwischenzeit hatte der Senior einen weiteren Anruf von einer Betrügerin bekommen und bereits zwei Codes telefonisch herausgegeben. Die wurden prompt von den Unbekannten eingelöst. Eine weitere Herausgabe von Codes konnte durch die Polizei Eislingen noch rechtzeitig verhindert werden, so dass kein größerer Schaden entstanden ist.

Die Polizei weist darauf hin, dass in diesen Fällen nicht mit einem Gewinn zu rechnen ist. Sie rät bei bei telefonischen Gewinnmitteilungen zu grundsätzlichem Misstrauen. Die Betrüger zielen darauf ab, über fadenscheinige Angaben an das Geld ihrer Gesprächspartner zu kommen. Dabei variieren ihre Maschen. Ein tatsächlicher Gewinn setzt in aller Regel keine Vorauszahlung oder Bearbeitungsgebühr voraus!
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5717930

Rotenburg: Polizei warnt vor Betrug mit Gewinnspiel (19.02.24)

Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Rotenburg warnt vor einem betrügerischen Millionen-Gewinnspiel, das derzeit im Umlauf ist. Die Geschädigten werden demnach telefonisch benachrichtigt, dass sie durch ein kostenloses Abonnement im Millionenspiel „6 aus 49“ Geldbeträge in Höhe von 28 500 Euro gewonnen haben. Im Zusammenhang mit der Auszahlung fällt jedoch eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1000 Euro an, die der Geschädigte in Form von sogenannten iTunes- Karten kaufen soll. Diese Gutscheine können im Internet, aber auch in vielen Einkaufsmärkten und an Tankstellen erworben werden. Anschließend erfolgt durch die Betrüger eine telefonische Abfrage der Codes der erworbenen Karten. Zur Auszahlung des Gewinnversprechens kommt es aber nicht, die iTunes Karten werden jedoch eingelöst und sind damit für den Käufer wertlos. Wer solche Anrufe erhält, sollte nicht darauf eingehen und die Polizei verständigen. 
Quelle: https://www.tageblatt.de/Nachrichten/Polizei-warnt-vor-Betrug-mit-Gewinnspiel-223901.html

Polizeibericht Geithain: Gewinnspielbetrug (06.02.24)

Am Montagmittag erschien ein 81-Jähriger in einem Geithainer Supermarkt und beabsichtigte, Gutscheinkarten zu kaufen. Die aufmerksame Mitarbeiterin des Marktes befragte den Senioren nach den Hintergründen des Kaufes der Karten und es stellte sich heraus, dass der Senior Opfer eines Gewinnspielbetruges geworden war. Unbekannte riefen zuvor bei ihm an und gaben an, dass er bei einem Gewinnspiel 40.000 Euro gewonnen hat. Weiterhin informierten ihn die Betrüger darüber, dass er diesen Gewinn verdoppeln könne, wenn er die Codes von Gutscheinkarten übermittelt. Die Mitarbeiterin konnte den weiteren Verkauf der Wertkarten verhindern, allerdings stellte sich heraus, dass der 81-Jährige bereits Gutscheinkarten in verschiedenen Verkaufseinrichtungen im Bereich Rochlitz erworben hatte und die Codes telefonisch bereits an den unbekannten Anrufer übermittelte. Es entstand ein Vermögensschaden in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.
Quelle: https://www.l-iz.de/melder/polizeimelder/2024/02/polizeibericht-6-februar-einbruch-in-parteibuero-verfassungswidrige-symbole-gewinnspielbetrug-576232

Meinerzhagen: Vom vermeintlichen 50.000-Gewinn: 64-Jähriger tappt in die Falle eines betrügerischen Gewinnspielanrufs (29.01.24)

Ein 64-jähriger Meinerzhagen ist auf einen Gewinnspielbetrug hereingefallen  50.000 Euro? Über diese angebliche Gewinnsumme freute sich ein 64-Jähriger. Und bemerkte den Betrug erst nachdem er selbst Geld verlor. Zunächst ein Anruf, über den man sich sicherlich freut: die Nachricht, dass man bei einem Gewinnspiel gewonnen hat. In diesem Fall aber hat ein Mann nichts gewonnen, sondern am Ende nur verloren.

Ein 64-jähriger Meinerzhagener erhielt am vergangenen Donnerstag einen Anruf eines angeblichen Gewinnspielunternehmens. Die Frau am Telefon erklärte ihm, dass er 50 000 Euro bei einem ausländischen Gewinnspiel gewonnen habe, wie es in einer Pressemitteilung der Polizei am Montag heißt. Für die Transkation habe der Mann 1000 Euro zahlen müssen. Der 64-jährige wurde nicht hellhörig, sondern überwies das Geld auf ein Konto. Als die Anruferin nach angeblichen Komplikationen mit dem Finanzamt eine erneute Überweisung forderte, wurde der Geschädigte misstrauisch und erstattete Anzeige.
Quelle: https://www.come-on.de/volmetal/meinerzhagen/50-000-euro-mann-verliert-bei-gewinnspielbetrug-in-meinerzhagen-92802011.html

84-Jähriger Taufkirchner fällt auf Betrüger herein (24.01.24)

Statt erfolgreichem Gewinnspiel Konto leer geräumt: Das Konto ist einem 84-jährigen Mann aus Taufkirchen leer geräumt worden, weil er auf eine Betrugsmasche am Telefon reingefallen ist und den Zugriff zu seinem PC gestattet hat. Am Dienstag gegen 14 Uhr erhielt ein 84-Jähriger aus Taufkirchen einen Anruf von einem Unbekannten. Er erzählte ihm, dass seine Frau bei einem Gewinnspiel 80.000 Euro gewonnen hätte. Für die Gewinnauszahlung müsse er sich auf seinem PC die Anwendung „anydesk“ herunterladen. Der Senior dachte nicht an einen Betrug und führte alles aus. Durch die Anwendung wurde dem Täter ein Fernzugriff auf den PC des 84-Jährigen gewährt. Auf diese Weise konnte der Betrüger von dessen Onlinekonto drei Überweisungen in einem Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro tätigen. Das Kommissariat 61 für Callcenterbetrug hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Warnhinweis der Polizei: Das sogenannte Gewinnversprechen ist eine bekannte Masche von Trickbetrügern, um gutgläubige Bürger zur Herausgabe oder Überweisung von Geldbeträgen oder Downloads von Dateien zu bewegen. Es werden am Telefon hohe Gewinne in Form von Geldbeträgen, Sachleistungen oder aktuell zusätzlich sehr lukrative Geldanlageformen wie Bitcoins offeriert. Bevor der finanzielle Vorteil jedoch ausbezahlt, zugestellt oder die Gewinnausschüttung der Geldanlage erfolgen kann, werden die gutgläubigen Bürger zum Download eines Programmes oder einer Datei aus dem Internet aufgefordert. Dadurch gelingt es den Betrügern, unrechtmäßig auf die Konten der Opfer zuzugreifen.
Quelle: https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/taufkirchen-bei-muenchen-ort486320/84-jaehriger-taufkirchner-faellt-auf-betrueger-herein-statt-erfolgreichem-gewinnspiel-der-ehefrau-konto-leer-geraeumt-92793022.html

Betrug mit Gewinnspiel: Bad Wörishofer zahlt tausende Euro angeblicher Schulden (23.01.24)

Ein falscher staatlicher Bediensteter ergaunert von einem 71-jährigen Mann aus Bad Wörishofen eine Menge Geld. In Bad Wörishofen wurde am Freitag ein 71-jähriger Mann Opfer eines Gewinnspiel-Betruges. Per Telefon wurde dem Mann mitgeteilt, dass er an einem Gewinnspiel teilnimmt und dabei nun eine vierstellige Summe an Schulden angehäuft habe.

Während des Gesprächs mit dem vermeintlichen staatlichen Vertreter wurde der Betrag auf eine mittlere vierstellige Summe reduziert, berichtet die Polizei. Der 71-Jährige glaubte die Geschichte und überwies das Geld auf ein ausländisches Konto. Erst im Nachhinein erkannte der Mann den Betrug und meldete den Vorfall bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen, welche nun die Ermittlungen aufgenommen hat. (mz)
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/bad-woerishofen-betrug-mit-gewinnspiel-bad-woerishofer-zahlt-tausende-euro-angeblicher-schulden-id69180161.html

Stockach Unbekannter erbeutet mit Gewinnspiel-Betrug mehrere tausend Euro  (19.01.24)

Ein Mann ist am Mittwoch Opfer eines Betrügers geworden, der ihn mit der Masche des Gewinnversprechens geködert hat, so eine Mitteilung der Polizei. Zunächst habe ein Unbekannter bei dem 87-Jährigen angerufen und ihm mitgeteilt, dass er angeblich einen großen Geldbetrag gewonnen habe. In der Folge habe ihn der Anrufer überzeugt, ihm Zugriff auf seinen Computer zu gewähren, um den Geldtransfer abzuwickeln. Von dem vermeintlichen Geldsegen geblendet, habe der Senior den Unbekannten zugreifen gelassen und gab nach Aufforderung mehrere TAN für Überweisungen auf verschiedene Konten freigegeben.

Nachdem die Hausbank des Mannes die auffälligen Zahlungen bemerkt habe, habe sie sein Konto gesperrt und so zumindest eine von drei Überweisungen verhindert. Dem 87-Jährigen sei trotzdem ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden.

Die Polizei warnt daher vor dieser Betrugsmasche und rät, unter anderem Rückfragen zu stellen oder niemandem Zugriff auf den Computer zu gestatten. Zudem sollten keine persönlichen Daten herausgegeben werden.

Quelle: https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/unbekannter-erbeutet-mit-gewinnspiel-betrug-mehrere-tausend-euro-von-87-jaehrigen-mann;art372461,11867899

Großefehn – Falsche Gewinnversprechen (19.01.24)

Die Polizei warnt vor betrügerischen Gewinnversprechen am Telefon. In Großefehn hat eine Frau in dieser Woche einen Anruf erhalten, in der ihr mitgeteilt wurde, sie habe bei einem Gewinnspiel eine fünfstellige Summe gewonnen. Um die Gewinnsumme ausgezahlt zu bekommen, seien jedoch Notar- und Transportkosten fällig. Diese sollten in Form von Gutscheinen bezahlt werden. Glücklicherweise erkannt die Frau den Betrugsversuch und meldete den Anruf bei der Polizei. Die Betrüger versprechen bei dieser Masche am Telefon große Gewinne – etwa Geldsummen, ein hochwertiges Auto oder eine Reise – verlangen aber für die Einlösung immer eine finanzielle Vorleistung. Nicht selten wird dabei von den Betrügern erheblicher Druck ausgeübt. Die Täter geben sich in weiteren Telefonaten etwa als Notare, Rechtsanwälte, Polizeibeamte oder Staatsanwälte aus. Eine Auszahlung des Gewinns erfolgt jedoch nie.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/5695501

POL-Rhein-Sieg-Kreis: Falsches Gewinnspiel (18.01.24)

Sankt Augustin (ots) Eine 61-jährige Frau aus Sankt Augustin ist am Dienstag (16. Januar) Opfer eines falschen Gewinnversprechens geworden. Um die Mittagszeit erhielt die 61-Jährige einen Anruf auf ihr Mobiltelefon. Es meldete sich eine unbekannte Frau, die sich als „Sarah Hoffmann“ vom Management einer Sicherheitsfirma vorstellte. Sie gaukelte der Sankt Augustinerin vor, dass sie 93.000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn ausgezahlt zu bekommen, müsse die Geschädigte zunächst eine Sicherheitsgebühr bezahlen. Dies könne sie in Form von Guthabenkarten machen. Nachdem die 61-Jährige vier Guthabenkarten in einem Gesamtwert von 800 Euro gekauft hatte, sollte sie die Codes, mit denen die Karten eingelöst werden können, an die Unbekannte übermitteln. Auch dieser Aufforderung kam sie nach. Am nächsten Tag erhielt sie einen weiteren Anruf. Diesmal war ein Mann am anderen Ende der Leitung. Er stellte sich als „Christian Kaiser“, ebenfalls Angestellter der Sicherheitsfirma, vor. Er stellte der Geschädigten abermals die versprochene Gewinnsumme in Aussicht. Dafür müsse sie aber erneut Gebühren in Höhe von 2.400 Euro bezahlen. Da wurde die 61-Jährige stutzig und erstattete Anzeige.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5694667

Witzenhausen: Mit Gewinnspiel Ehepaar um 13.000 Euro betrogen (16.01.24)

Ein Ehepaar wurde am Telefon mit 34.000 Euro Gewinn aus einem Gewinnspiel gelockt. Am Ende ist das Paar aus Witzenhausen Opfer eines Gewinnspielbetruges geworden und verlor fast 13 000 Euro. 

Wie die Polizei mitteilt, wurde das Ehepaar Anfang Dezember angerufen, weil es 34.000 Euro gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, gab sie ihre Bankdaten bekannt. Daraufhin meldete sich ein angeblicher Polizeioberkommissar der Kripo aus Bremen, weil das Konto per Gerichtsbeschluss gesperrt worden wäre.

Für die Freischaltung sollten 3.200 Euro gezahlt werden. Bis zum Montag, 15. Januar, folgten weitere Anrufe von falschen Polizeibeamten und einer angeblichen Rechtsanwaltskanzlei aus Bremen mit Zahlungsforderungen in unterschiedlicher Höhe. Der in Aussicht gestellte Gewinn wurde auf 80.000 Euro erhöht. Als der letzte „Bargeldbrief“ als unzustellbar zurückkam, wurde der Betrug erkannt. 

Das rät die Polizei. Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben. Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, auch wenn die Höhe des Gewinns noch so verlockend ist. Zahlen Sie keine Gebühren oder übermitteln Sie keine Codes von Gutscheinkarten, wie z.B. iTunes, Ukash, Paysafe. Wählen Sie auch keine gebührenpflichtigen Telefonnummern, wie z.B. mit der Vorwahl 0900, 0180, 0137. Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Kontodaten; Kreditkartennummern, Adressen oder ähnliches. Seien Sie immer misstrauisch, fragen Sie bei einer Person ihres Vertrauens nach, gerne auch bei der Polizei.

Quelle: https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/witzenhausen-ort44473/mit-gewinnspiel-ehepaar-aus-witzenhausen-um-13000-euro-betrogen-92778100.html

Düsseldorf: Lotterie-Betrug mit falschen Mahnschreiben

Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor Mahnbriefen, bei denen es um Forderungen im Zusammenhang mit Gewinnspielen oder einer Lotterie geht. Teils würden unberechtigt mehrere Hundert Euro verlangt. 

Dass Verbraucherzentralen Hinweise über dubiose Forderungsschreiben verschiedener erfundener Kanzleien erhalten, ist nicht neu. Seit einigen Wochen rollte offenbar eine neue Welle, denn die Verbraucherschützer warnen explizit vor Briefen, in denen mehrere Hundert Euro gefordert werden, die man per Lastschrift oder Überweisung zahlen soll.

„Betroffene haben sich angeblich telefonisch für einen Dienstleistungsvertrag, zum Beispiel der „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49″, angemeldet“, erklärt die Verbraucherzentrale. Angeblich Anwaltskanzleien fordern Beträge von teils 300 oder 400 Euro. Überschrieben seien die Briefe mit „Vorgerichtliche Mahnung“, praktischerweise legen die Kriminellen direkt ein Kündigungsformular mit SEPA-Lastschriftmandat bei, das man dann allerdings lediglich per Fax oder QR-Code einreichen könne, so die Experten.

Bei einer ähnlichen Masche gehe es um einen angeblichen „Dienstleistungsvertrag“, einem „Gewinnspiel Dienstleistungsservice“. Hier sollen fast 800 Euro auf ein Konto Griechenland überwiesen werden. Die Empfänger könnte laut Verbraucherschützern sogar ein zweites Schreiben erhalten, auf dem ein bayrisches Wappen samt „Amtsgericht München“ zu sehen sind.

Die Verbraucherzentralen raten dazu, unseriöse oder unberechtigte Forderungen nicht zu bezahlen. Die Experten erklären zudem, dass Verträge für Lotterien nicht ohne schriftliche Bestätigung gültig seien. Von Drohungen mit einer Zwangsvollstreckung solle man sich nicht einschüchtern lassen.

Quelle: https://supertipp-online.de/top/aufpassen-lotterie-betrug-mit-falschen-mahnschreiben-id348638

Telefonat mit Gewinnspielbetrügern (28.12.23)

Mittwochnachmittag: Ich sitze am Rechner und recherchiere für eine Geschichte, als mein Handy klingelt. Die Telefonnummer, die mich anruft, ist rot unterlegt mit der Warnung „Spamanruf“. Da diese Nummer mich aber schon zum dritten Mal an diesem Tag versucht, mich zu erreichen und ich allein schon aus beruflichen Gründen neugierig bin, nehme ich das Gespräch an.

„Hallo, hier ist die Gewinnzentrale. Sie haben bei einem Gewinnspiel mitgemacht und den zweiten Preis in bar gewonnen. Wir wollen Ihnen 39.900 Euro in bar vorbeibringen“, begrüßt mich eine Frau mit hörbar ausländischem Akzent. Als Polizeireporter schrillen bei mir natürlich sofort alle Alarmglocken. Aber vielleicht kann ich ja helfen, solche Ganoven mal zur Strecke zu bringen, und bekomme nebenbei noch eine gute Story, schießt es mir durch den Kopf. Deswegen spiele ich der Anruferin große Freude vor.

In der Sicherheit gewogen, ein neues Opfer gefunden zu haben, spult die Anruferin ihr Programm weiter ab. Sie fragt, ob meine Adresse noch stimmen würde – unter der ich übrigens schon seit mehreren Jahren nicht mehr wohne -, fragt, ob ich bei der Gewinnübergabe die Presse dabei wolle (Hallo, die ist doch schon da) und ob ich alleine zu Hause wäre. Anschließend kommt sie zum Punkt. Ich müsste bei der Übergabe des Gewinns die Transaktionskosten in Höhe von 800 Euro bezahlen. Und zwar mit Bankkarte oder in einer digitalen Währung. Ich dürfte das Geld aber nicht von der Gewinnsumme nehmen und dem Fahrer auch kein Bargeld aushändigen, weil dieser dieses nicht annehmen dürfe (Ist klar, er bringt mit 39.900 Euro in bar, darf aber kein Geld annehmen). Zum Schluss erhalten ich den Hinweis, dass sich in Kürze das Transportunternehmen bei mir melden würde, um die Übergabe zu besprechen.

Sofort mache ich das, was die Polizei in solchen Situationen rät: Ich rufe bei der nächsten Wache an und schildere den Fall. Wenige Minuten später sitze ich im Auto und fahre zu meiner alten Adresse. Dicht hinter zwei Zivilstreifenwagen. Kaum vor Ort angekommen, ruft das Transportunternehmen an, das merkwürdigerweise die gleiche Telefonnummer hat, wie die Gewinnzentrale. Immerhin ist aber diesmal eine andere Frau in der Leitung. Sie erklärt mir, dass ich die Kosten ausschließlich mit Google Playkarten zahlen könne, die ich nun besorgen solle. Da kristallisiert sich schon heraus, dass ich heute keinen der Betrüger zu Gesicht bekommen werde. Trotzdem gehe ich darauf ein.

Eine halbe Stunde später ruft mich die Dame wieder an und fragt, ob ich die Karten hätte. Nachdem ich das bejaht habe, fordert sie mich auf, ihr die Codes der Karten durchzugeben, weil sie diese mit der Bundeszentralbank auf ihre Gültigkeit überprüfen müsse. Ich suche kurz bei Google nach irgendwelchen – natürlich bereits genutzten – Codes solcher Karten und werden auch schnell fündig. Allerdings finde ich nur zwei, sodass ich das Gespräch abbrechen muss. Die Dame am Telefon ist spürbar sauer und verabschiedet sich mit den Worten, in würde in der kommenden Woche von ihrem Anwalt hören, was natürlich völliger Humbug ist, aber auf unerfahrene Leute vielleicht durch Wirkung entfalten würde.

Fazit: Hätte ich tatsächlich Google Playkarten gekauft und die Codes durchgegeben, wäre das Geld weg. Denn die Karten werden direkt nach solchen Anrufen direkt von den Betrügern eingelöst. Von daher rate ich jedem, der solche Anrufe erhält, am besten gleich wieder aufzulegen.

Übrigens: Mich hätte das Gesicht der Betrüger interessiert, wenn sie versuchen, die durchgegebenen Kartencodes einzulösen und dabei feststellen müssen, dass sie selbst betrogen worden sind.

Autor: Thomas Lipinski aus Winsen

Quelle: https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/winsen/c-blaulicht/telefonat-mit-gewinnspielbetruegern_a304157

POL-Northeim: Mehrere Betrugsversuche im Landkreis Northeim (13.12.23)

Seit Anfang der Woche verzeichnet die Polizei wieder vermehrt Betrugsversuche über Telefon. Die unbekannten Täter kontaktieren die betroffenen Personen meist über Telefon und geben an, dass sie Geld im Rahmen eines Gewinnspiels gewonnen hätten. Als Entschädigung für die Zustellung des Gewinnes werden die Personen aufgefordert eine Vorleistung in einer bestimmten Höhe zu zahlen oder käuflich Wertgutscheine zu erwerben. Die Codes der Wertgutscheine sollen anschließend bei einem erneuten Telefon übermittelt werden.

Die Polizei Northeim warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsart und gibt folgende Hinweise: Zunächst sollten Sie prüfen, ob Sie überhaupt an diesem Gewinnspiel teilgenommen haben. Ist dies nicht der Fall, ist es unwahrscheinlich, dass Sie etwas gewonnen haben. Für angebliche Gewinne muss man nichts bezahlen! Forderungen vor der Gewinnauszahlung nach angeblichen Steuerzahlungen, Notar- oder Überführungsgebühren sind unseriös. Wer bezahlt, verliert sein Geld, ohne einen Gewinn zu erhalten. Auch auf Forderungen für die Gewinnauszahlung Wertgutscheine oder Guthabenkarten zu erwerben und deren Code telefonisch zu übermitteln, sollten Sie nicht eingehen.

Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Northeim, Pressestelle
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/5671305

Neuburg: 80-Jährige übermittelt Gutscheincodes im Wert von über 14.000 Euro (13.12.23)

Betrüger haben eine Rentnerin um ihr Vermögen gebracht.  „Sie haben gewonnen!“ Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln. 

Zielgruppe sind zumeist ältere Menschen, die von überwiegend aus der Türkei agierenden Betrügern kontaktiert werden. Die Anrufer sind in Gesprächsführung gut geschult und wirken überzeugend. Um ihre Opfer in falscher Sicherheit zu wiegen, geben sie vor, im Auftrag von Rechtsanwälten und Notaren anzurufen und teilen den angeblichen Gewinnern eine Rückrufnummer für die weitere Gewinnabwicklung mit. 

Melden sich die „Gewinner“ daraufhin bei den angeblichen „Notaren“ oder „Rechtsanwälten“, werden sie dazu aufgefordert, angeblich angefallene Kosten zu zahlen, bevor sie den Gewinn entgegennehmen können, zum Beispiel Rechtsanwalts-, Notar-, Bearbeitungs- oder Zollgebühren, Transport- oder Versicherungskosten. Oftmals werden dabei auch Codes von Wertgutscheinen verlangt, die von den Tätern dann sofort verwendet werden. 

Opfer eines derartigen Betruges wurde am Montag, 4. Dezember 2023, auch eine 80-jährige Rentnerin aus Neuburg. Bei ihr meldete sich eine weibliche Anruferin und gaukelte ihr vor, dass sie über 83.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. 

Die Betrügerin gab vor, dass die Seniorin zur Sicherheit Gutscheincodes von Wunschgutscheinen übermitteln sollte, was diese auch tat. Mit dieser Masche wurde die 80-Jährige über Tage hinweg kontaktiert und zum Kauf von Wertgutscheinen im Gesamtwert von über 14.000 Euro gedrängt. 

Die Codes auf den Gutscheinen übermittelte die 80-Jährige unmittelbar danach am Telefon. Erst als die 80-Jährige am vergangenen Freitag, 8. Dezember 2023, eine Freundin darüber informierte, flog der Betrug auf. 
Quelle: https://www.ingolstadt-reporter.de/polizeimeldungen/neuburg/80-jaehrige-uebermittelt-gutscheincodes-im-wert-von-ueber-14-000-euro

Gengenbacher Seniorin entgeht Gewinnspieltrick (06.12.23)

Der Anruf einer Betrügerin auf dem Telefon einer Seniorin in Gengenbach lief am Dienstagnachmittag, 5. Dezember, nach Angaben der Polizei ins Leere. Die Anruferin teilte der Frau mit, dass sie einen Gewinn im fünfstelligen Bereich gewonnen habe. Vor der Auszahlung müsse sie jedoch zuvor Gutscheinkarten für angebliche Transportkosten in Höhe von 1.500 Euro erwerben. Daraufhin wurde sie aufgefordert diese in Lebensmittelgeschäften oder Tankstellen zu kaufen und die Codes im Anschluss telefonisch durchzugeben. Durch einen aufmerksamen Bankmitarbeiter wurde die Dame auf die Betrugsmasche hingewiesen, bevor es zum Abheben des Geldes kam. Nach einem weiteren Anruf der Betrüger legte die Frau auf und brachte den Vorfall zur Anzeige.
Quelle: https://www.stadtanzeiger-ortenau.de/gengenbach/c-polizei/gengenbacher-seniorin-entgeht-gewinnspieltrick_a95723

Chemnitz Telefonbetrüger in Olbernhau mit Gewinnspiel-Masche erfolgreich (29.11.23)

Am gestrigen Nachmittag und am heutigen Vormittag wurden Senioren im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz durch unbekannte Täter telefonisch kontaktiert und ein Gewinn in Aussicht gestellt.

Ein 79-jähriger Senior erhielt Dienstagnachmittag auf seinem Festnetzanschluss einen Anruf einer unbekannten Frau, welche ihm mitteilte, er hätte an einem Gewinnspiel teilgenommen. Die mit osteuropäischem Akzent sprechende Frau gab vor, der Angerufene hätte den 2. Platz belegt, sodass ihm ein Gewinn von 39.000 Euro zustehen würde. Vorab müsse er 900 Euro überweisen, um dieses Preisgeld zu erhalten. In einem zweiten Telefonat suggerierte die unbekannte Frau, der ältere Mann müsse Google Play-Karten im Wert von 900 Euro kaufen.

Am Mittwochvormittag wurde der Senior erneut durch die unbekannte Frau telefonisch kontaktiert. Da er den Betrugsversuch erkannte, gab er vor, die Gutscheinkarten erworben zu haben. Die Anruferin bat nun den 79-Jährigen darum, er möge das graue Feld auf der Rückseite der Gutscheine frei machen und die Zahlencodes am Telefon durchgeben. Dass der Angerufene aber nicht im Besitz solcher Gutscheinkarten war, erkannte die mutmaßliche Täterin daraufhin und beendete das Telefonat.

In Olbernhau wurde die Gutgläubigkeit einem Mann zum Verhängnis. Auch er erhielt am Mittwoch einen derartigen Anruf und kaufte in der Annahme, einen Gewinn zu erhalten, die durch unbekannte Täter vorab geforderten Google Play-Karten. Als er im Besitz dieser Gutscheinkarten war, gab er die auf der Gutscheinrückseite stehenden Zahlenkombinationen telefonisch an die Betrüger weiter. Einen Gewinn wird er nicht erhalten, hat allerdings einen finanziellen Schaden von 800 Euro erlitten.
Quelle:  https://www.blick.de/chemnitz/telefonbetrueger-in-olbernhau-mit-gewinnspiel-masche-erfolgreich-artikel13149694

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße: Versuchter Betrug – Falsche Gewinnversprechen (25.11.23)

Am Freitagvormittag erhielt ein 59-jähriger Bockenheimer einen Anruf von einer ihm unbekannten Telefonnummer. Der Anrufer teilte ihm mit, dass er bei einem Gewinnspiel 39.000 Euro gewonnen hätte. Für die Auszahlung müsse er lediglich Paysafe-Karten im Wert von 1.000 Euro kaufen. Der Geschädigte schöpfte direkt Verdacht und ging nicht weiter auf die Sache ein. Anschließend erstattete er Anzeige bei der Polizei wegen versuchtem Betrug.

Was Sie tun können, wenn Sie angeblich gewonnen haben: Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!

  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern
  • Zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern. 
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches. 
  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. 
  • Notieren sie sich seine Antworten. 
  • Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück. 
  • Sichern Sie sich ab, indem Sie einen angeblichen Vertragsabschluss widerrufen und wegen arglistiger Täuschung anfechten. 
  • Kontrollieren Sie mindestens einmal im Monat Ihre Kontoauszüge und Ihre Telefonrechnung.
  • Lassen Sie unberechtigte Abbuchungen von Ihrer Bank oder Sparkasse rückgängig machen.
  • Teilen Sie Ihrem Telefonanbieter schnellstmöglich mit, welche Forderung unberechtigt ist. 
  • Ist bereits eine Abbuchung über den gesamten Betrag erfolgt, sollten Sie dieser bei Ihrem Geldinstitut widersprechen und dann nur den berechtigten Teil der Telefonrechnung begleichen. Unberechtigte Lastschrifteinzüge können den Tatbestand des Betrugs gemäß § 263 Strafgesetzbuch erfüllen.
  • Erstatten Sie im Zweifel Anzeige bei der Polizei.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117687/5657676

POL-Ennepe-Ruhr: Hattingen: Glücksspielbetrug scheitert (09.11.23)

Hattinger zweifelt an Gewinn und informiert die Polizei: Am 08.11.2023, gegen 10:15 Uhr, erhielt ein 70-jähriger Hattinger einen Anruf einer weiblichen Person. Diese teilte ihm mit, dass er in einem Glücksspiel einen hohen fünfstelligen Betrag gewonnen habe. Die Geldübergabe solle sogar bei ihm an der Wohnanschrift erfolgen. Um die anfallenden Kosten der Geldübergabe zu begleichen, solle der Hattinger jedoch einen sogenannten „Wunschgutschein“ in Höhe von 1000 Euro erwerben. Der Hattinger zweifelte an dem Gewinn, das Telefonat wurde beendet und er informierte die Polizei.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/5645158

Seniorin vor Gewinnspielbetrug gerettet: Polizist vereitelt Betrugsversuch (07.11.23)

Als ein Polizist privat in einem Supermarkt einkaufen ging, wurde er unverhofft zum Retter einer Seniorin, die beinahe betrogen worden wäre. Die ältere Dame war von Betrügern überredet worden, hohe Geldbeträge in Form von Gutscheinkarten für Online-Spiele zu kaufen.

Während seines Einkaufs fiel dem Polizisten die ältere Dame an der Kasse auf, die ungewöhnlich viele Gutscheinkarten im Wert von mehreren hundert Euro kaufte. Sein polizeilicher Instinkt machte ihn stutzig und er entschloss sich, einen genaueren Blick darauf zu werfen. Er gab sich als Polizist zu erkennen und fragte die Seniorin nach dem Grund ihres ungewöhnlichen Einkaufs.

Die ältere Dame erklärte dem Polizisten, dass sie von einer angeblichen Inkasso-Firma kontaktiert worden sei. Diese habe ihr ein verlockendes Gewinnspiel vorgestellt, bei dem es rund 40.000 Euro zu gewinnen gäbe. Voraussetzung für die Teilnahme sei der Kauf der besagten Gutscheinkarten, die sie dann an einen Mitarbeiter des Inkassounternehmens übergeben solle. Die Übergabe war für 16.00 Uhr vor einer Bankfiliale vorgesehen.

Warnung der Polizei: Seien Sie auf der Hut!

Die Polizei nutzt diesen Vorfall als Gelegenheit, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren.
Sie appelliert an die Bürger, niemals auf Geldforderungen wegen angeblich versprochener Gewinne einzugehen. Es ist ratsam, bei angeblichen Gewinnen skeptisch zu sein, insbesondere wenn man sich nie für ein solches Gewinnspiel angemeldet hat. Darüber hinaus sollten persönliche und sensible Informationen wie Kontodaten oder Kreditkartennummern stets geschützt werden.

Durch die Aufmerksamkeit des Polizisten konnte die Seniorin vor einem potenziell verheerenden Betrug bewahrt werden. Es ist wichtig, wachsam zu sein und sich vor solchen Betrugsversuchen zu schützen, durch die ahnungslose Opfer oft in eine finanzielle Notlage gebracht werden. Bleiben Sie informiert. Schützen Sie Ihre persönlichen Daten.

Quelle: https://www.mimikama.org/gewinnspielbetrug-seniorin-von-polizist-gerettet/

Zwickau Drastische Drohungen von Betrügern (07.11.23)

Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung, Gerichtsvollzieher, Pfändung, Eintragung in Schuldnerverzeichnisse und natürlich erhebliche Kosten. Damit droht aktuell eine angebliche Anwaltskanzlei Ospelt aus München. Doch ein sind Betrüger! Ziel des Absenders ist die Überweisung von 790,46 Euro für einen Dienstleistungsvertrag mit dem Titel „Gewinnspiel Dienstleistungsservice“. Viele aus Zwickau, Werdau und Umgebung haben solch ein Schreiben kürzlich erhalten, nach eigenen Angaben einen solchen Vertrag aber nie abgeschlossen.

„Diese Masche ist nicht neu und tritt in Abwandlungen immer wieder auf“, weiß Sigrid Woitha von der Verbraucherzentrale in Zwickau. „Auch wenn in den Schreiben massiver Druck aufgebaut wird, sollte sich niemand aus der Ruhe bringen lassen oder gar eine Überweisung auf den Weg bringen“, appelliert Woitha. Eine Prüfung der Verbraucherzentrale in Zwickau hat gezeigt, dass die vermeintlichen Rechtsanwälte bei der Rechtsanwaltskammer in München nicht registriert sind. Die enorme Anzahl an Rechtschreibfehlern und die Überweisung nach Griechenland sind weitere Indizien für eine miese Abzockmasche.

Wer bei fragwürdigen Forderungen per Post, E-Mail, SMS oder auch per Bandansage am Telefon unabhängigen Rat einholen möchte, wende sich in Zwickau an die Experten der Verbraucherzentrale.

Quelle: https://www.wochenendspiegel.de/vorsicht-vor-gewinnspiel-betruegern/

Polizei Wittenberge – Gutschein mit Folgen (02.11.23)

Per Brief ist einer 68-Jährigen bereits im September mitgeteilt worden, dass sie einen Gutschein gewinnen könne. Die Prignitzerin rief daraufhin sofort eine in dem Brief angegebene Nummer an, um den Gutschein anzufordern. Dort teilte man ihr mit, dass sie mit dem Gutschein an einem Gewinnspiel teilnehmen könne und dazu nur ihre Kontodaten angeben müsse. Nachdem sie dies getan hatte, erklärte man ihr, dass nun drei Raten im mittleren zweistelligen Bereich abgebucht würden. Diese konnte die Frau jedoch durch ihre Bank zurückbuchen lassen. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Betruges.
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/gutschein-mit-folgen/4350521

Polizeidirektion Neuwied/Rhein Betrugsversuch durch angebliche Lotterieteilnahme (06.11.23)

Am Freitagnachmittag erhielt ein 72-jähriger Mann aus Hammerstein einen Anruf. Ein unbekannter Mann verlangte für eine Spielteilnahme an einer Lotterie 12000 EURO Gebühr. Da der Geschädigte an keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte, beendete er das Telefonat, ohne auf die Forderungen einzugehen. Zuvor hatte der Anrufer dem Hammersteiner noch einen Rabatt eingeräumt, wenn er 4000 EURO zahle, sei die Forderung hinfällig. Es kam zu keinem Schadenseintritt.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117709/5642216

Mönsheim Supermarktmitarbeiter bewahrt Seniorin vor Abzocke (03.11.23)

Beinahe wurde eine Seniorin aus dem Enzkreis Opfer von Telefonbetrügern. Sie gaukelten der Frau vor, sie hätte ein Gewinnspiel gewonnen und solle vorab Gebühren bezahlen. Ein Supermarktmitarbeiter hat am Donnerstag verhindert, dass eine Seniorin aus dem Enzkreis Telefonbetrügern 900 Euro überlässt. Diese wollten die Frau laut der Polizei mit einem falschen Gewinnversprechen dazu bringen, Wertkarten zu kaufen und ihnen auszuhändigen.

Die Betrüger hatten die Seniorin am Morgen per Telefon kontaktiert. Eine männliche Person informierte sie, dass sie angeblich eine Geldsumme im fünfstelligen Bereich gewonnen habe. Es gab aber einen kleinen Haken: Sie müsse allerdings für entstehende Verwaltungskosten vorab aufkommen. Der Supermarktmitarbeiter erkannte den Betrug rechtzeitig und verständigte umgehend die Polizei. 

Das rät die Polizei bei falschen Gewinnanrufen: Wer einen solchen Anruf erhält, sollte sich bewusst machen, dass man nichts gewinnen kann, wenn man nicht an einer Lotterie teilgenommen hat. Außerdem sollte man niemals Geld ausgeben, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, keine Gebühren zahlen oder gebührenpflichtige Sondernummern wählen, die zum Beispiel mit 0900, 0180 oder 0137 beginnen.
Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.telefonbetrug-in-moensheim-supermarktmitarbeiter-bewahrt-seniorin-vor-abzocke.c7f5f25d-b072-4758-9114-6fadf557ea8e.html

Bad Neualbenreuth Betrügerische Anrufe wegen angeblichen Gewinnspieles (03.11.23)

Betrüger versuchen unter dem Vorwand einer Verlosung des Sibyllenbades Bankdaten zu stehlen. Bei dieser Betrugsmasche werden ahnungslose Opfer durch Telefonanrufe davon überzeugt, sensible Konto-Daten preis zu geben.  Bereits im vergangenen Jahr hat eine Firma mit Sitz im Ausland Anzeigen für ein angebliches Gewinnspiel über Facebook geschaltet und mit diesen Kontaktdaten abgefragt. Dabei wurden gezielt Bilder und Logos verwendet, sodass der Eindruck entstand, das Bad wäre Veranstalter dieser Verlosung. Die Täuschung war so raffiniert, dass erst beim Blick in das Impressum wurde klar, dass es sich nicht um das Sibyllenbad handelte. Nachdem sie nichtsahnend persönliche Daten angegeben hatten, wurden die Teilnehmer kontaktiert – unter dem Vorwand eines angeblichen Gewinns, und der Aussicht noch mehr zu gewinnen, sollten sie Bankdaten mitteilen. 

Barbara Bannert, die Pressesprecherin des Kurmittelhauses, warnt, dass grundsätzlich keine Gewinnspiele über Facebook veranstaltet würden. Sie verspricht:  Wir möchten potenzielle Opfer einer Betrugsmasche vor weiteren Schaden bewahren. Leider konnten trotz polizeilicher Anzeige, Beschwerde bei Facebook und dem Landesamt für Datenschutz sowie die Einschaltung eines Anwaltes die Anzeigen mit Gewinnspiel nicht sofort eingedämmt werden. 
Quelle: https://www.oberpfalzecho.de/beitrag/betruegerische-anrufe-wegen-angeblichen-gewinnspieles

POL-Rheinland-Pfalz – Böse Überraschung im Briefkasten (02.11.23)

Bereits am 27.10.2023 erhielt ein 60-Jähriger aus Ludwigshafen einen betrügerischen Anruf. Nachdem dem ihm ein angeblicher Gutscheingewinn versprochen wurde, gab dieser seine Bankdaten an die Täterin weiter. Einige Tage später fand der 60-Jährige die Bestätigung eines Zeitschrift-Abonnements in seinem Briefkasten. Das Abonnement dürfte durch die Täterin im Namen des 60-Jährigen abgeschlossen worden sein.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen: – Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! – Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900…, 0180…, 0137…). – Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. – Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches. – Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten. – Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück. – Sichern Sie sich ab, indem Sie einen angeblichen Vertragsabschluss widerrufen und wegen arglistiger Täuschung anfechten. Verbraucherzentralen bieten dazu Musterschreiben an. Diese gibt es in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen sowie im Internet (www.verbraucherzentrale.de). – Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf und informieren Sie Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle oder melden Sie den Sachverhalt über unserer Online-Wache: www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/. – Unsere Präventionsexperten informieren unter der Tel.: 0621 963-1515, wie man sich am besten gegen Telefonbetrug schützen kann.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/5639672

Wittenberge Prignitz Gutschein mit Folgen (02.11.23)

Per Brief ist einer 68-Jährigen bereits im September mitgeteilt worden, dass sie einen Gutschein gewinnen könne. Die Prignitzerin rief daraufhin sofort eine in dem Brief angegebene Nummer an, um den Gutschein anzufordern. Dort teilte man ihr mit, dass sie mit dem Gutschein an einem Gewinnspiel teilnehmen könne und dazu nur ihre Kontodaten angeben müsse. Nachdem sie dies getan hatte, erklärte man ihr, dass nun drei Raten im mittleren zweistelligen Bereich abgebucht würden. Diese konnte die Frau jedoch durch ihre Bank zurückbuchen lassen. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Betruges.
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/gutschein-mit-folgen/4350521

Polizeirevier Dessau-Roßlau  – Versuchter Betrug (25.10.23)

Am 25. Oktober 2023 gegen 14:00 Uhr meldete sich ein 67-jähriger Geschädigter telefonisch im Polizeirevier Dessau-Roßlau und zeigte einen versuchten Betrug an.

Nach seinen Angaben erhielt er seit circa drei Monaten immer wieder Briefe, in denen ihm mitgeteilt wurde, dass er bei einem Gewinnspiel einen Geldbetrag gewonnen habe. Um das Geld zu bekommen, müsse er lediglich die angegebene Telefonnummer anrufen. Da der Geschädigte jedoch an keinerlei Gewinnspielen teilnahm, geht er von einem versuchten Betrug aus. Ein materieller Schaden entstand nicht. Was Sie tun können, wenn Sie angeblich gewonnen haben:

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren!
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon!
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder sonstige persönliche Daten!
  • Kontrollieren Sie mindestens einmal im Monat Ihre Kontoauszüge und Ihre Telefonrechnung!
  • Erstatten Sie im Zweifel immer Strafanzeige bei der Polizei!

Quelle: https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen?tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Base&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=428579&cHash=a11ef48de4e7b0c889be8f28aaca05e8

Menden – Betrüger fielen mit Gewinnspiel auf (25.10.23) 

 „Sie haben gewonnen!“ Eine 73-jährige Mendenerin bekam am Dienstag einen Anruf angeblich eines Autoherstellers. Der Haken an der Sache: Die Frau sollte vor der Auszahlung ihres angeblichen Gewinnspiel-Gewinns Guthaben-Karten im Wert von 900 Euro kaufen und die Codes am Telefon durchgeben, um damit die Kosten des Geldbotens zu bezahlen.

Die Frau erkannte den Betrug und informierte die Polizei. Die warnt immer wieder vor solchen Gewinnversprechen: Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, der kann auch nichts gewinnen. Wenn es um einen realistischen Preis ginge, könnten die Anbieter die Kosten direkt abziehen. Die Forderung einer Vorkasse-Zahlung ist daher ein sehr sicherer Hinweis auf einen Betrugsversuch.
Quelle: https://hoennezeitung.de/10/2023/betrueger-fielen-mit-gewinnspiel-auf/

POL Kumhausen – Bei Gewinnspiel geprellt: 40.000 €uro überwiesen (17.10.23)

Einen hohen Schaden erlitt ein 65-Jähriger aus Kumhausen nach einem vermeintlichen Gewinnspiel. Nach den Angaben des Geschädigten hatte dieser an einem Gewinnspiel teilgenommen, bei dem er seine persönlichen Daten angeben musste. Kurz danach erhielt er mehrere Rechnungen und Mahnbescheide eines Gerichts sowie einer Rechtsanwaltkanzlei.

Diesen Forderungen kam der 67-Jährige nach und überwies seit Februar fast 40.000 Euro an die Betrüger nach Griechenland. Als er zuletzt fast 9.000 Euro überweisen wollte, wurde ein Bankangestellter misstrauisch und verhinderte dies. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs.

Quelle: https://www.la-rundschau.de/landshut/polizei-gericht/69095-bei-gewinnspiel-geprellt-40-000-uro-ueberwiesen

Rügen – Betrüger geben sich am Telefon als OZ-Mitarbeiter aus – die OZ warnt (09.10.23)

Mit einem vermeintlichen Gewinnspiel versuchen aktuell Betrüger, Leser und Leserinnen der OZ zu schaden. Die Anrufer geben sich als OZ-Mitarbeiter aus und versprechen für ein Gewinnspiel hohe Geldbeträge und Reisen. Die OZ warnt davor, Abo-Daten sowie persönliche Bankverbindungen anzugeben. Mit gezielten Anrufen versuchen Betrüger aktuell, Leserinnen und Leser der OSTSEE-ZEITUNG um ihr Geld zu bringen.

Bei der Betrugsmasche gaukeln die unbekannten Täterinnen, die sich unter anderem als „Frau Engel“ und „Frau Meyer“ vorstellen, OZ-Abonnenten vor, dass es ein Gewinnspiel für langjährige Leser der OZ gäbe. Als Preise versprechen die Betrüger in Namen der OZ zwei große Reisen und hohe Geldgewinne. Auf der Insel Rügen hat sich eine besorgte Leserin am Montag in der OZ-Redaktion gemeldet. „Die wussten meine IBAN und wollten nun mein Einverständnis. Dafür müsste ich die Taste eins auf dem Telefon drücken“, erzählt die verunsicherte Frau.

Die Betrüger sind offenbar im Besitz von Abodaten und versuchen so, das Vertrauen der Abonnenten zu gewinnen. Die OZ rät Angerufenen dazu, misstrauisch zu sein, wenn per Telefon nach einer Bestätigung der Abodaten gefragt wird. „Bei Gewinnspielen, die die OSTSEE-ZEITUNG durchführt, nehmen wir nur die Daten der Teilnehmer auf, die für eine Gewinnbenachrichtigung (Name und Anschrift) relevant sind. Zusätzliche Angaben, die für die Gewinnausschüttung notwendig sind, erfragen wir schriftlich“, erklärt Kathrin Schultka, Leiterin Vertrieb und Marketing bei der OZ.
Quelle: https://www.ostsee-zeitung.de/mecklenburg-vorpommern/die-oz-warnt-betrueger-geben-sich-am-telefon-als-oz-mitarbeiter-aus-HOLECBN43BCRZN4SJVSQYXWBJU.html

Betrug – Alsfelder verliert fünfstelligen Betrag (06.10.23)

Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter informiert die Polizei, nachdem ein Alsfelder mehrere auffällige Transaktionen tätigte. Die Polizei Osthessen warnt vor der Gewinnspiel-Masche.

ALSFELD. Eine fünfstellige Summe hat ein älterer Mann aus Alsfeld nach Polizeiangaben an Betrüger verloren. Er glaubte den Angaben der Schwindler zunächst und führte mehrere geforderte Transaktionen zur Freischaltung eines angeblichen Gewinns von 80.0000 Euro durch. Wenig später bemerkte ein aufmerksamer Bankmitarbeiter die sonderbaren Zahlungen und informierte gemeinsam mit dem Rentner die Polizei.

Immer wieder gaukeln dreiste Betrüger osthessischen Bürgerinnen und Bürgern am Telefon oder mittels eines Schreibens in der Post vor, dass sie bei einem Gewinnspiel oder im Lotto gewonnen hätten – wie nun im Fall des Alsfelders, informiert die Polizei. Sie warnt daher: Jeder freut sich über einen Gewinn, besonders in Form von Bargeld. Aber Vorsicht, es kann sich auch um eine Betrugsmasche handeln, denn Trickbetrug ist vielfältig. Die Gewinnspiele, die Art und die Höhe der Gewinne variieren regelmäßig. Gleichbleibend ist hingegen die Forderung der Betrüger: Vor der Gewinnübergabe sollen die Opfer Gebühren zahlen, an Veranstaltungen zur Versteigerung minderwertiger Waren teilnehmen oder kostenpflichtige Hotlines wählen. Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, könne auch nicht gewonnen haben. „Zahlen Sie niemals Geld an eine Ihnen unbekannte Person, für eine in Aussicht gestellte Leistung“, so die Polizei.
Quelle: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/alsfeld-vogelsbergkreis/betrug-alsfelder-verliert-fuenfstelligen-betrag-291873

POL Schwerin – Polizei warnt vor Betrugsmasche „Gewinnversprechen“ (04.10.23)

Über 20 Gutscheine im Wert von über 12.000EUR kaufte eine Schwerinerin in den vergangenen Tagen und verlor das Geld an unbekannte Betrüger. Die 79-jährige Dame leitete die Gutscheine mit der Annahme an die Täter weiter, anschließend einen hohen sechsstelligen Gewinn zu erhalten. Immer wieder wurde die Schweriner von den Betrügern kontaktiert, bis sie schließlich misstrauisch wurde und die Polizei kontaktierte. Die Polizei bittet die Bevölkerung im Bekannten- und Familienkreis die verschiedenen Arten der Betrugsfälle immer wieder zu thematisieren, sie ins Gedächtnis zu rufen und somit weitere Fälle zu verhindern. In Verdachtsfällen zu falschen Gewinnversprechen rät die Polizei:

   – Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!

   – Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren.

   – Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.

   – Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.

   – Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.

   – Melden Sie sich schnellstmöglich bei der Polizei, wenn sie nach einer ersten Geldzahlung misstrauisch wurden.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/83338/5617850

OFFINGEN – Bei Anruf: Gewinn! (26.09.23)

Eine vermeintliche Glücksfee sicherte am Telefon einer Frau einen Gewinn im sechsstelligen Betrag zu. Sie übergab Betrügern anschließend Codes für Wertguthabenkarten im vierstelligen Bereich. Betrogen wurde eine Frau. Diese hatte seit dem Freitag Anrufe von einer bislang unbekannten Frau erhalten. Diese gab ihr vor, dass sie 38.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Damit ihr das Geld übergeben werden könne, müsse sie allerdings in Vorleistung gehen und für einen niedrigen vierstelligen Betrag so genannte Gutscheinkarten kaufen. Im Anschluss übermittelte sie die Codenummern an die Anruferin. Allerdings meldete diese sich noch einmal und gab an, sich bei der Gewinnsumme vertan zu haben. Es seien nicht 38.000 Euro, sondern 83.000 Euro Gewinn. Deshalb seien nochmals Vorleistungen zur Überbringung des Geldes notwendig. Auch diese leistete die Frau in Gutscheinkarten, die sie sich besorgt hatte. Letztendlich hatte sie einen mittleren vierstelligen Betrag investiert, aber den Gewinn natürlich nicht erhalten. Die Beamten der Polizei Burgau ermitteln nun in diesem Fall.

Wie hoch sind die Schadenssummen?

Im Jahr 2022 wurden bei den Beamtinnen und Beamten im Polizeipräsidium 140 Taten zur Anzeige gebracht, bei denen den Geschädigten ein Gewinn versprochen und dann nicht ausbezahlt wurde. Von diesen 140 Taten verliefen 25 erfolgreich. Dabei erbeuteten die Täter im vergangenen Jahr mehr als 42.000 Euro, wobei die durchschnittlichen Schadenssummen normalerweise im Bereich einiger Hundert Euro bis hin zu niedrigen vierstelligen Summen liegen. Auf den Landkreis Günzburg entfiel letztes Jahr kein vollendeter Fall.

Dieses Jahr scheint die Masche wieder auf dem Vormarsch zu sein. Zwar sind der Polizei bis dato erst 86 Taten gemeldet worden, allerdings verliefen bereits jetzt 21 davon aus Betrügersicht erfolgreich. Die Unbekannten erbeuteten dabei mehr als 180.000 Euro. Im Landkreis sind der Polizei bis dato drei erfolgreiche Fälle mit einer Beutesumme von mehr als 35.000 Euro bekannt.

Wie gehen die Täter vor?

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, bei Gewinnversprechen niemals in Vorkasse zu gehen. Die Masche der Betrüger ist oft gleich: Sie nehmen telefonisch oder per E-Mail mit ihren Opfern Kontakt und stellen ihnen hohe Summen, hochwertige Fahrzeuge oder andere Sachwerte in Aussicht. Allerdings könne der Gewinn nur nach Zahlung einer „Bearbeitungsgebühr“ übergeben werden. Hierbei werden meist ältere Menschen kontaktiert, welche einen Eintrag im öffentlichen Telefonbuch haben. Die Betrüger sind in der Gesprächsführung geschult und wirken äußerst glaubhaft und professionell. In vielen Fällen geben sie an, im Auftrag von Notaren, Gerichte oder Rechtsanwälte zu handeln, um so das Opfer in falscher Sicherheit zu wiegen. Die geforderte Bearbeitungsgebühr im höheren vier- bis fünfstelligem Betrag wird beispielsweise als Abdeckung der Transport-, Versicherungskosten, Zoll-, Anwalts- oder Notargebühren begründet. Hierbei fordert der Täter das Opfer zu klaren Zahlungsanweisungen auf und schicken dieses direkt zur Bank oder in ein Geschäft, um Prepaid-, Gutschein- oder sonstige Wertkarten für Online-Käufe zu erwerben. Darauf müssen deren Kartennummer übermittelt werden.  

Bei den Opfern wird am Telefon oder Handy in den meisten Fällen eine Nummer eines wirklich existierenden Rechtsanwalts, Gerichts, der Staatsanwaltschaft, örtlichen Polizei oder einer Behörde angezeigt. Das sogenannte „Caller ID Spoofing“ ist eine Methode, mit der Betrüger dem kontaktieren Opfer eine seriöse Telefonnummer vortäuschen, damit ihre wirkliche Nummer nicht mehr nachvollzogen werden kann. Zudem soll der Anschein erweckt werden, dass eine existente Behörde oder Stelle anruft.

Sollte das Opfer nicht sofort auf die Gelforderungen reagieren oder kritisch den Sachverhalt hinterfragen, wird teilweise massiv Druck durch den Täter ausgeübt und mit Anzeigen oder hohen Anwaltskosten gedroht. Geht das Opfer hingegen auf die Forderungen ein, nimmt der Täter immer wieder Kontakt zu seinem Opfer auf und fordert weiter Geld. Hierbei werden wiederholt verschiedene Vorwände genannt, wieso der Gewinn noch nicht ausbezahlt werden konnte.

Wie können Sie reagieren?
  • Sollten Sie angeblich gewonnen haben, geben Sie nie Geld für geforderte Gebühren aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern.
  • Achten Sie auch auf kostenpflichtige Nummer, welche sie kontaktieren sollen. Diese beginnen zum Beispiel mit der Vorwahl 0900, 0137 oder 0180.
  • Geben Sie keine persönlichen Informationen weiter (Adressen, Kontodaten, Handynummern, Kreditkartenummern oder Ähnliches).
  • Prüfen Sie sorgfältig die Angaben des Gewinnspielunternehmers und recherchieren Sie hierüber im Internet (Art des Gewinnspiels, Adresse, ist das Impressum stimmig? Gibt es bereits Erfahrungsberichte oder Warnhinweise?).
  • Zögern Sie nicht, bei Verdachtsfällen die Polizei zu verständigen.

Quelle: https://www.polizei.bayern.de/aktuelles/pressemitteilungen/055923/index.html

Polizeirevier Dessau-Roßlau – Gewinn versprochen (25.09.23)

Am 24. September 2023 erschien eine 67-jährige Geschädigte im Polizeirevier Dessau-Roßlau und zeigte folgenden Sachverhalt an:

Nach ihren Angaben erhielt sie am 22. September 2023 gegen 13:00 Uhr einen Anruf einer unbekannten weiblichen Person. Diese gab gegenüber der Geschädigten an, dass sie bei einem Gewinnspiel einen PKW gewonnen habe, der Gewinn jedoch in Form von Bargeld ausgezahlt wird. Als Gewinn wurde eine Summe von mehreren zehntausend Euro versprochen. Um das Geld zu bekommen, müsse jedoch eine Gebühr bezahlt werden. Die Geschädigte ließ sich auf keine weiteren Gespräche ein, sondern erstattete Strafanzeige. So konnte ein materieller Schaden vermieden werden.
Quelle: https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen?tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Base&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=419979&cHash=6097dbebec23514089e15211b2a913b6

Polizeimeldung Brandenburg – Nicht auf Betrugsversuch reingefallen (15.09.23) 

Eine 70-jährige Wittenbergerin durchschaute gestern einen Betrugsversuch und erstattete eine Strafanzeige bei der Polizei. Die Frau war zuvor durch Unbekannte angerufen worden. Dabei teilte man ihr mit, dass gegen sie noch offene Forderungen in Höhe von fast 3.000 Euro bestünden, da sie an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Da die Frau dies ausschließen konnte, überwies sie das Geld nicht und erstattete stattdessen Strafanzeige.
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/nicht-auf-betrugsversuch-reingefallen/4229126

Telefonbetrug in Freiberg am Neckar – Falscher Anwalt fordert 2.850 Euro (30.08.23)

Eine Seniorin aus Freiberg am Neckar wird von einem Anwalt kontaktiert: Sie habe hohe Schulden, aber er konnte vor Gericht einen Kompromiss für sie aushandeln.

Eine Seniorin aus Freiberg ist am Montag auf einen Telefonbetrüger reingefallen. Der Mann hatte sie gegen 11.20 Uhr angerufen und sich als Anwalt ausgegeben: Aufgrund der Teilnahme an einem Gewinnspiel bestehe gegen sie eine offene Forderung in Höhe von 10 000 Euro. Ihm sei es jedoch vor Gericht gelungen, einen Vergleich auszuhandeln.

Der Betrüger erklärte der Frau, wenn sie sofort 2850 Euro überweise, gelte die Restschuld als beglichen. Überrumpelt von dem Anruf zahlte die Seniorin umgehend. Später kam ihr der Vorfall dann aber doch komisch vor, weshalb sie die Polizei kontaktierte und Anzeige erstattete. 

Quelle: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.telefonbetrug-in-freiberg-am-neckar-falscher-anwalt-fordert-2850-euro.2916bb1f-02c6-4a96-af64-408414e533f9.html

Hannover – Untergeschobene Glücksspielverträge oft nicht rechtens (01.08.23)

Zu schön, um wahr zu sein? Dann vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl und seien sie vorsichtig – etwa bei unseriösen Glücksspielangeboten. Denn Ihr persönliches Glück steht dabei selten im Vordergrund.

„Sie haben gewonnen!“ Diese oder eine ähnliche Versprechung hat wohl so ziemlich jeden schon einmal per E-Mail, SMS oder Anruf erreicht. Doch unverhoffte Gewinnchancen kommen in den wenigsten Fällen einfach so frei Haus. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen stellt fest, dass Verbraucherinnen und Verbrauchern im Zusammenhang mit Gewinnspielangeboten immer wieder ungewollte Verträge untergeschoben werden.

Oft erfolge die erste Kontaktaufnahme per Telefon, so Verbraucherschützerin Margarita Schürmann. Die Chance auf den Gewinn sei dabei der Köder. Dass die Teilnahme am Gewinnspiel aber kostenpflichtig ist, stellen viele Betroffene erst fest, wenn ihnen die Teilnahmebestätigung samt Rechnung ins Haus flattert oder die Abbuchung vom Konto bereits erfolgt ist. Wer es daraufhin mit einem Widerruf des Vertrags versucht, beißt sich nach Angaben der Verbraucherzentrale oft die Zähne aus.

Musterbrief der Verbraucherschützer hilft Betroffenen

Die Verbraucherschützer weisen aber darauf hin, dass die Glücksspielverträge nur wirksam seien, wenn sie nach dem ersten telefonischen Kontakt im Anschluss schriftlich bestätigt würden. „Betroffene sollten daher unbedingt den Vertragsschluss bestreiten und einen Nachweis hierüber einfordern“, rät Schürmann. Ein Musterbrief der Verbraucherzentrale kann dabei helfen. Zudem sollte der Vertrag hilfweise widerrufen und gekündigt werden.

Verbraucherinnen und Verbraucher sollten zudem wissen, dass Anrufe solcher Art nur nach ausdrücklichem Einverständnis erfolgen dürfen. Handelt es sich um einen unerlaubten Anruf, kann der Vorgang bei der Bundesnetzagentur gemeldet werden. Doch egal wie: Persönliche Daten sollten Angerufene keinesfalls am Telefon preisgeben, rät die Verbraucherzentrale. dpa

Quelle: https://www.merkur.de/leben/untergeschobene-gluecksspielvertraege-oft-nicht-rechtens-zr-92337146.html

Kreis Mettmann – Betrüger zocken Senior mit falschem Gewinnverssprechen ab (22.09.23)

Der Senior ist mehrfach von den Betrügern angerufen worden. Mit einem falschen Gewinnversprechen haben Unbekannte einen Senioren in Ratingen betrogen. Die Polizei im Kreis Mettmann warnt vor dieser Masche. Ein 91-jähriger Senior ist durch falsche Gewinnversprechen am Telefon um einen fünfstelligen Bargeldbetrag betrogen worden. Die Polizei ermittelt und nutzt den aktuellen Vorfall, um eindringlich vor der Betrugsmasche zu warnen.

Bereits am 3. September 2023 erhielt der 91-jähriger Ratinger einen Anruf einer vermeintlichen Bankmitarbeiterin. Die Anruferin gab vor, dass der Senior bei einem Gewinnspiel 50.000 Euro gewonnen habe. Vor der Auszahlung sei jedoch eine Überweisung von mehreren tausend Euro zur sogenannten „Gewinnbereitstellung“notwendig. Der Ratinger überwies noch am gleichen Tag den geforderten Betrag und wartete auf weitere telefonische Anweisungen.

Ein Bankmitarbeiter schöpfte Verdacht: In den folgenden Tagen kam es zu weiteren Anrufen, in dessen Verlauf weitere Überweisungen vor Auszahlung der Gewinnsumme gefordert wurden. Der Senior kam auch den weiteren Zahlungsaufforderungen nach, bis einem aufmerksamen Bankmitarbeiter berechtigte Zweifel kamen und er den Senior gezielt ansprach. Der Betrug wurde erkannt und der Ratinger informierte folgerichtig die Polizei.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines Betruges durch falsche Gewinnversprechen ein. Die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung und möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor dieser Betrugsmasche zu warnen. Betrüger täuschen per Post oder auch am Telefon hohe Gewinne vor, verlangen jedoch vor der Auszahlung Bereitstellungs- oder Bearbeitungsgebühren. Auch werden die Angerufenen oftmals dazu aufgefordert, Gutscheinkarten zu erwerben und die Codes zur Aktivierung zu übermitteln.

Die Polizei rät dringend dazu, derartigen Versprechen keinen Glauben zu schenken. Beenden Sie selbstständig das Telefonat und informieren Sie Familienangehörige oder Freunde, bevor Sie Überweisungen oder andere Zahlungsarten leisten. Seien Sie kritisch und geben Sie am Telefon keinerlei Vermögensverhältnisse preis.
Quelle: https://www.waz.de/staedte/velbert/betrueger-zocken-senior-mit-falschem-gewinnspiel-ab-id239639101.html

POL- Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Falsches Gewinnversprechen – 800 Euro Schaden (21.09.23)

Am Mittwoch erhielt ein 52-jähriger Mann einen zunächst vielversprechenden Anruf. Der Mann habe bei einem Preisausschreiben 39.900 Euro gewonnen. Um seinen Gewinn abzurufen, wurde er aufgefordert eine Notargebühr in Höhe von 800 Euro in „Google-Play-Karten“ zu bezahlen. Nachdem der Mann die Karten gekauft hatte und die jeweiligen Codes an den unbekannten Anrufer übermittelt wurden, verlief sich der Kontakt. Zu einer Gewinnauszahlung kam es nicht.

Im Falle eines Gewinnversprechens, sollte man sich zunächst die Frage stellen, ob an einem Gewinnspiel teilgenommen wurden. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist es ausgeschlossen, dass sie bei einem Preisausschreiben gewonnen haben. Darüber hinaus gelten folgende Hinweise:

  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen.
  • Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.
  • Keine Codes von beispielsweise Playstore-Karten telefonisch übermitteln. Diese Codes sind bares Geld.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer einer Betrugsmasche geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5608257

Wittenberge Nicht auf Betrugsversuch reingefallen (15.09.23)

 Eine 70-jährige Wittenbergerin durchschaute gestern einen Betrugsversuch und erstattete eine Strafanzeige bei der Polizei. Die Frau war zuvor durch Unbekannte angerufen worden. Dabei teilte man ihr mit, dass gegen sie noch offene Forderungen in Höhe von fast 3.000 Euro bestünden, da sie an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Da die Frau dies ausschließen konnte, überwies sie das Geld nicht und erstattete stattdessen Strafanzeige.
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/nicht-auf-betrugsversuch-reingefallen/4229126

Steiermark: Polizei warnt vor Online-Gewinnspiel (25.08.23)

Die steirische Polizei warnt vor einer neuen Betrugsform: Trickbetrüger geben sich dabei im Internet als bekannte RadiomoderatorInnen aus, führen angebliche Gewinnspiele durch und wollen so an Kreditkartendaten kommen. Die Täter legen mit echten Fotos von bekannten österreichischen Radiomoderatorinnen und -moderatoren falsche Profile auf Facebook an und verbreiten dort den Hinweis auf Gewinnspiele. Dabei werden Gewinne bis zu 1.000 Euro versprochen.

Die „Gewinner“ sollen Kreditkartendaten bekannt geben. Laut Polizei kontaktieren die Betrüger danach per Zufallsprinzip Facebook-Nutzer und informieren sie darüber, dass sie als Gewinner ausgewählt worden seien. Die Personen werden aufgefordert, eine Internetseite aufzurufen und dort ihre Kreditkartendaten einzugeben. Diese Eingabe sei zur „Vermeidung eines Betruges“ oder für das Durchlaufen einer „Verifizierungsphase“ erforderlich, heißt es.

Die Polizei weist darauf hin, dass die Kriminellen es dabei nicht nur direkt auf das Geld ihrer Opfer abgesehen haben. Oftmals werden Kreditkartendaten auch gesammelt, um im Darknet weiterverkauft zu werden.

Präventionstipps der Polizei: Fake-Profile seien oft durch sprachliche Fehler bei der Rechtschreibung zu erkennen, heißt es von den Ermittlern, oder die Ansprache wechsle von „Du“ auf „Sie“. Sollten Kreditkartendaten bereits eingegeben worden sein, sollte der Kreditkartenanbieter informiert werden, dass Betrüger an die Daten gelangt seien. Erste Anzeigen von Betrugsopfern sind bei der Polizei bereits eingelangt.
Quelle: https://steiermark.orf.at/stories/3221451/

POL-Rhein-Sieg-Kreis: Falsches Gewinnversprechen (24.08.23)

Mit einem falschen Gewinnversprechen ist ein 49-jähriger Eitorfer betrogen worden. Anfang August erhielt der 49-Jährige über eine soziale Internet-Plattform eine Nachricht, dass er 600.000 Dollar gewonnen habe. Damit der vermeintliche Gewinn ausgezahlt werden könne, müsse er einem Link folgen und seine persönlichen Daten eingeben. Dieser Aufforderung kam der Eitorfer nach. Kurze Zeit später kontaktierte der Unbekannte den Geschädigten über WhatsApp. In dem folgenden Chatverlauf wurde er aufgefordert, seine Kreditkartendaten anzugeben, da er einen Betrag in Höhe von 500 Dollar bezahlen müsse, um den versprochenen Gewinn zu erhalten. Auch dieser Aufforderung kam der 49-Jährige nach. In den darauffolgenden drei Wochen wurden weitere Abbuchungen von seinem Konto getätigt. Insgesamt beläuft sich der finanzielle Schaden auf rund 5.500 Dollar. Da er den Gewinn nicht erhalten hatte, wurde er stutzig, ließ seine Kreditkarte sperren und erstattete Anzeige bei der Polizei.
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5587566

POL-Märkischer Kreis: Betrug mit Gewinnspiel (24.08.23)

Eine 59-jährige Iserlohnerin erhielt am Montagmittag einen Anruf von einer unbekannten Frau. Diese gab an, dass sie von einer Gewinnspielfirma sei und die 59-Jährige einen Audi gewonnen habe. Um den Preis zu erhalten müsse die Geschädigte allerdings zunächst „Google-Play-Karten“ (online basierte Wertgutscheine) kaufen, um die anfallenden Mehrkosten zu decken. Die 59-Jährige kaufte Wertkarten in Höhe von 1000 Euro und gab die Codes zum Einlösen telefonisch an die vermeintliche Gewinnspielfirma weiter. Als die Firma weitere Kartencodes für einen angeblich doppelten Gewinn forderte, wurde die Geschädigte misstrauisch und erstattete Anzeige. Die Polizei warnt vor solchen Betrugsmaschen. Lassen Sie sich auf keinen Fall für angebliche Gewinne auf Zahlungsforderungen ein. 
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/5587074

Möckern: Neue dreiste Abzockmethode! (18.08.23)

Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wurde bekannt, dass ein 58-Jähriger aus dem Bereich Möckern offensichtlich Opfer eines Betruges durch falsche Gewinnversprechen geworden ist. Das teilte ein Polizeisprecher mit.

Daraufhin wurde die Person aufgesucht. Im Rahmen der Befragung gab der Mann an, dass er in den letzten Tagen mehrere Anrufe erhalten hatte, in denen ihm mitgeteilt wurde, dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen und gewonnen habe. Die Gewinnsumme würde sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen. Um den Gewinn auszahlen zu können, seinen Zahlungen seitens des Gewinners unter anderem für Transportkosten und Steuern zu leisten. Die Geldbeträge sollten in Form von Geschenkkarten und Wunschgutscheinen übermittelt werden. 
Bis zum Einschreiten der Polizei hatte der Mann bereits entsprechende Karten käuflich erworben und die Codes der Karten im Wert von mehreren 10.000,- € an die Betrüger übermittelt. Weitere Karten im Wert von weiteren mehreren tausend Euro befanden sich noch in seinem Besitz und sollten an diesem Tag übermittelt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 
Quelle: https://meetingpoint-jl.de/neuigkeiten/artikel/139911-moeckern-neue-dreiste-abzockmethode

Betrugsmasche in der Börde – Falsche Gewinnspiele (16.08.23)

Haldensleben  Im Landkreis Börde kommt es immer wieder zu Anzeigen auf Grund von falschen Gewinnspielen. Eine Masche ist dabei besonders beliebt, wie die Polizei mitteilt. Worauf man bei einem vermeintlichen Gewinnspielanruf oder einer entsprechenden Nachricht achten sollte. Viele kennen sie, die Benachrichtigungen, dass wahlweise ein Tesla, ein neues Iphone oder doch ein 500-Euro-Gutschein gewonnen wurde. Diese Nachrichten trudeln über viele Kanäle ein: E-Mail, SMS und über Anrufe.  Das Problem: Wer einmal tatsächlich bei einem Gewinnspiel mitgemacht hat, hat eine gute Chance, in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt zu haben, dass die Daten für weitere Gewinnspiele verwendet werden dürfen.  Wie groß ist das Problem in der Börde? „Strafanzeigen zum Gewinnspielbetrug werden auch im Polizeirevier Börde gestellt. Hierbei handelt es sich um eine Betrugsform, welche jedoch nicht separat statistisch erfasst wird, weshalb eine konkrete Fallzahl nicht beziffert werden kann“, teilt Martin Klinge, Pressesprecher des Polizeireviers Börde, mit. 

„Grundsätzlich laufen derartige Betrugsmaschen so ab, dass die Geschädigten über einen Gewinn bei irgendeiner Art Gewinnspiel benachrichtigt werden. Bevor der Gewinn ausgezahlt beziehungsweise überbracht werden kann, müssen Kosten für vermeintliche Notare oder Transporte et cetera beglichen werden. Dies läuft in der Regel über Gutscheincodes, zum Beispiel Google-Pay oder Paysafe.“

Der Kontakt erfolge in der Regel telefonisch, erklärt Martin Klinge. Die Gutschein-Codes sollen in der Regel ebenfalls übers Telefon durchgesagt werden. „Nach der Übermittlung werden die Guthaben von den Tätern sofort abgerufen. Die angezeigten Telefonnummern der Täter sind gefälscht. Man spricht hier vom Telefonnummer-Spoofing, das heißt, im Telefon wird nicht die tatsächliche Rufnummer des Anrufers gezeigt, sondern eine gefälschte.“ Vorbeugung sei jedoch trotzdem möglich. 

„Jedem sollte bewusst sein, dass man nur etwas gewinnen kann, wenn man sich aktiv an einem Gewinnspiel beteiligt hat. Wer sich also generell nicht an Gewinnspielen beteiligt, kann und muss davon ausgehen, dass eine Gewinnbenachrichtigung gefälscht ist. Wer jedoch regelmäßig Gewinnspiele macht, sollte sofort misstrauisch werden, wenn er vor der Gewinnübergabe in Vorkasse gehen soll“, so der Polizeisprecher. „Es greift auch hier der alte Grundsatz zur Verhinderung von Betrugshandlungen, niemals telefonischen Geldforderungen nachkommen. Wenn jemand am Telefon Geld verlangt, sollte der Anruf unverzüglich beendet werden. Dies gilt natürlich auch für die Herausgabe von Kontodaten.“
Quelle: https://www.volksstimme.de/lokal/haldensleben/betrugsmasche-in-der-borde-falsche-gewinnspiele-und-wie-sich-betroffene-schutzen-konnen-3671352

Polizeirevier Dessau-Roßlau Versuchter Betrug (16.08.23)

Am 15. August 2023 erschien ein 78-jähriger Dessauer im Polizeirevier und zeigte gleich mehrere Betrugsversuche an. Nach seinen Angaben erhielt er am 06. August 2023 gegen 15:00 Uhr einen Anruf von einer ihm unbekannten Telefonnummer. Als er den Anruf entgegennahm, meldete sich eine weibliche Stimme. Diese gab an, dass er bei einem Gewinnspiel Geld im unteren fünfstelligen Eurobereich gewonnen habe. Um das Geld zu bekommen, sollte sich der Anzeigenerstatter bei einer zuvor benannten Telefonnummer melden. Er beendete das Telefonat ohne die genannte Telefonnummer zurück zu rufen. Am 14. August 2023 erhielt er gegen 12:30 Uhr wiederholt einen Anruf einer unbekannten Nummer. Im Gespräch wurde ihm erneut ein Gewinnversprechen gemacht. Da er jedoch nie an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, ging er auf keine weiteren Forderungen ein, beendete umgehend das Gespräch und erstattete stattdessen Strafanzeige. Durch das umsichtige Handeln konnte so ein finanzieller Schaden vermieden werden.
Quelle: https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen?tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Base&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=408389&cHash=70cc5d3fcf199f039e3294c22537f0bd

BETRUG Teures Gewinnspiel (10.08.23)

Eine Frau aus Asbach-Bäumenheim wurde Opfer eines Kreditkartenbetrugs. Im Glauben an einem Gewinnspiel teilzunehmen, gab sie ihre persönliche Daten und ihre Kreditkarteninformationen preis.  Eine Frau aus Bäumenheim nahm über Facebook am vermeintlichen Online- Gewinnspiel eines bundesweiten tätigen Eisenbahnunternehmens teil. Dort tippte die Frau ihre persönlichen Daten sowie ihre Kreditkartennummer in eine Eingabemaske ein. Im Nachgang wurden von der Kreditkarte der Bäumenheimerin knapp 140 EUR von einer bislang unbekannten Firma abgebucht. Die Geschädigte erstattete daher am 09.08.2023 Strafanzeige bei der PI Donauwörth. Dort nahmen die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdacht gegen unbekannt auf. 

Quelle: https://www.donau-ries-aktuell.de/blaulicht/teures-gewinnspiel-asbach-baeumenheim-77970

Bankmitarbeiterin verhindert Betrug in Hülben (08.08.23)

HÜLBEN. Dank einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin ist am Montagmittag ein Betrug vereitelt worden. Eine Frau aus Hülben hatte gegen 12.30 Uhr den Anruf eines vermeintlichen Gerichtsvollziehers vom Amtsgericht Stuttgart erhalten. Der Mann gab vor, dass sie an einem Gewinnspiel vor zwei Jahren teilgenommen hätte und hierbei jetzt Kosten und Gebühren in Höhe von 11.000 Euro entstanden sind.

Weiterhin drohte der Anrufer der Frau, dass in den nächsten Tagen ein Gerichtsvollzieher bei ihr vorbeikommen würde, um das Geld einzukassieren. Wenn sie aber an einer außergerichtlichen Lösung Interesse hätte, könne sie diese Forderung durch eine Zahlung in Höhe von knapp 1.000 Euro abwenden. Derart eingeschüchtert ging die Frau zu ihrer Hausbank, um die Überweisung zu tätigen. Die Bankangestellte witterte jedoch den Betrug, machte ihre Kundin darauf aufmerksam, worauf diese dann Anzeige bei der Polizei erstattete. (pol)

Quelle: https://www.gea.de/blaulicht_artikel,-bankmitarbeiterin-verhindert-betrug-in-hülben-_arid,6790502.html

Landkreis Potsdam-Mittelmark Versprochener Gewinn erweist sich als Betrug (07.08.23)

Eine 84-jährige erhielt am Montag den Anruf einer Frau, die ihr mitteilte, bei einem Gewinnspiel erfolgreich teilgenommen zu haben. Die Anruferin erläuterte der Frau ausführlich und offenbar sehr geschickt, wie hoch der zu erwartenden Gewinn sei und dass es zur Auszahlung noch eine Bedingung zu erfüllen gäbe. Um die Auszahlung zu ermöglichen, wäre es nötig, Guthabenkarten zu erwerben und die Nummern dieser Karte der Anruferin mitzuteilen. Die 84-Jährige war ob des in Aussicht gestellten Gewinns und der sehr raffinierten Gesprächsführung der Anruferin von ihrer Teilnahme an einem Gewinnspiel überzeugt und erfüllte die Bedingung. In einem Geschäft kaufte sie Guthabenkarten in vierstelligem Wert und übermittelte der Anruferin die entsprechenden Informationen. Natürlich kam es nicht zur Auszahlung eines Gewinnes; vielmehr war die Frau auf einen Telefonbetrug reingefallen. Als ihr dieser Betrug klar wurde, informierte sie die Polizei, die eine Anzeige aufnahm. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Der beschriebene Sachverhalt beschreibt eine bei der Polizei leider hinreichend bekannte Form des Telefonbetruges. Das Versprechen hoher Gewinne oder Geldsummen ist eine Masche, die Betrüger in vielfältiger Form nutzen. Um Zugriff auf das Geld oder den Sachgewinn zu erhalten, werden die Opfer zumeist aufgefordert, eine „Verwaltungsgebühr“ oder Ähnliches zu bezahlen. Die Opfer werden aufgefordert Gutscheinkarten zu erwerben und die individuellen Codes der Karten weiterzugeben. Durch diese haben die Betrüger dann Zugriff auf den Geldwert der Gutscheinkarte.

Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/versprochener-gewinn-erweist-sich-als-be/4134903

POL Mainz-Bretzenheim Betrug durch falsche Gewinnversprechung (28.07.23)

Ein 63-jähriger Mainzer bekam bereits ab Mai 2023 vermeintliche Anrufe einer Notarkanzlei sowie einer Bundesfinanzbehörde. Diese teilten ihm jeweils mit, dass er 142 000 EUR in einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um diesen Preis zu erhalten, müsse er lediglich eine Geschenkkarte kaufen, den Code durchgeben und für die Gebühren der Auszahlung aufkommen. Diesen Anweisungen kam der Mann nach und bezahlte über 10 000 EUR. Im Gegenzug hierfür erhielt er eine geringfügige Gutschrift, die er jedoch direkt wieder zurückzuzahlen hatte. Solche Betrugsmaschen mit Gewinnerversprechungen sind leider nicht selten und werden von den Tätern laufend verändert. Mehr zu diesen Betrugsmaschen und wie sie sich davor schützen könne erfahren Sie hier: www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/5567497

POL-Heinsberg: Gewinnspiel mit Folgen

Eine 72-jährige Frau nahm am 10. Juli (Montag) über Facebook an einem Gewinnspiel teil und erhielt die Nachricht, dass sie gewonnen habe. Sie wurde aufgefordert, ihre Kreditkartennummer einzugeben und eine Gebühr von 2,35 Euro zu zahlen. Einige Tage später musste die Seniorin feststellen, dass von ihrem Konto unberechtigt Abbuchungen getätigt wurden. Daraufhin erstattete sie Anzeige.
Quelle: Polizeibericht

POL-Soest – Achtung, Betrüger am Telefon! (13.07.23)

Am Mittwoch erhielt ein 73-jähriger Mann aus Ense einen Anruf, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hat. Der unbekannte Anrufer wies den 73-Jährigen an, Google-Paysafe-Karten zu erwerben. Die Codes dieser Karten sollte er telefonisch übermitteln. Erst dann würde ihm der Gewinn persönlich überreicht werden. Der 73-Jährige erwarb in einer Tankstelle Google-Paysafe-Karten in Höhe eines vierstelligen Gesamtwerts. Seine Tochter erfuhr von dem Einkauf der Karten und klärte ihren Vater darüber auf, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt. Sie suchten gemeinsam die Polizeiwache auf und erstatteten Anzeige. Die Polizei rät: Beenden Sie das Telefongespräch. Geben Sie keine privaten Daten am Telefon preis. Erstatten Sie Anzeige, wenn Sie Opfer eines Betruges geworden sind. Helfen Sie mit, indem Sie vor allem ältere Menschen in Ihrem Umfeld über diese perfide Betrugsmasche informieren. 
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65855/5557086

POL-Rheingau-Taunus Betrüger versprechen hohen Gewinn (13.07.23)

Ein Bürger aus Geisenheim ist am Dienstag Betrügern aufgesessen, welche mit einem falschen Gewinnversprechen an sein Geld gelangten. Zunächst wurde der Mann über das Telefon von den dreisten Tätern kontaktiert. Hier tischten ihm die Unbekannten die Geschichte eines angeblichen Geldgewinnes auf. Um jedoch an den vermeintlichen Gewinn zu gelangen, müsse der Mann zunächst mehrere Hundert Euro in Form von sogenannten „Google-Play-Karten“ beziehungswiese deren Codes übermitteln. Erst diese Vorgehensweise würde den Gewinn legitimieren. Der gutgläubige Mann kam der Aufforderung nach und erkannte den Betrug leider erst im Nachgang. Der angebliche Gewinn ging nie bei ihm ein.

Betrüger versuchen immer wieder, mit der „Gewinnmasche“ an Geld zu kommen. Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie keinerlei Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Und eines ist sowieso klar: Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen! Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/47764/5557465

POL-Rheinpfalz Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen 

Am Freitagmittag, 23.06.2023, erhielt eine 60-Jährige von einem Anrufer mit ausländischer Telefonnummer und schlechtem Deutsch eine Gewinnbenachrichtigung über 39.000 Euro. Der Gewinn solle durch einen Mittelsmann am Montag, den 26.06.2023, zwischen 9 und 11 Uhr an sie ausgehändigt werden. Hierfür würde jedoch eine Gebühr in Höhe von 900 Euro fällig werden, die vor Ort mittels EC-Karte entrichtet werden müsse. Die Bürgerin meldete diesen Anruf vorbildlich der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1. Eine weitere Kontaktaufnahme des Anrufers erfolgte nicht. Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen: weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/5543863

POL-Ulm Nattheim – Auf Gewinnversprechen hereingefallen 23.06.23)

Mit einem falschen Gewinnversprechen ist eine Seniorin betrogen worden. In einer E-Mail wurde ihr mitgeteilt, dass sie 385.000 Euro gewonnen hätte. Damit sie den Gewinn erhalten könnte, müsste sie zuerst als Sicherheit Vorauszahlungen in Form von Google Play Gutscheinkarten leisten. Die Seniorin hatte bereits am Mittwoch telefonischen Kontakt zu den Betrügern. Für mehrere tausend Euro hatte sie bereits die Karten gekauft. Von einem Teil davon übermittelte sie die Codes an die Betrüger.

Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel „Gebühren“ zu bezahlen. Daher rät die Polizei: weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5542121

POL-Worms Betrugsmasche mit falschem Gewinnversprechen (02.06.23)

Mit einem falschen Gewinnversprechen ist eine 72-jährige Wormserin betrogen worden. Am 09.06.2023 erhielt die Seniorin erstmals den Anruf einer Betrügerin, welche ihr mitteilte, dass sie 38.700 Euro gewonnen habe. Damit die Bank ihr das Geld auszahlen könne, müsse sie als Sicherheit Vorauszahlungen in Form von Google Play Gutscheinkarten leisten. Die 72-Jährige folgte den Anweisungen und übermittelte die Gutscheincodes telefonisch. In den Folgetagen wurden unter immer neuen Vorwänden weitere Vorauszahlungen dieser Art verlangt, bis die Seniorin misstrauisch wurde und Anzeige erstattete. Insgesamt kaufte sie Gutscheinkarten im Wert von 6.000 Euro.

Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel „Gebühren“ zu bezahlen, eine kostenpflichtige Hotline zu wählen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117702/5540557

Betrug im Doppelpack – Gewinnspiel und falscher Polizist erleichtern einen Mann um seine Ersparnisse (05.06.23)

Älterer Mann fällt auf Gewinnversprechen und falsche Polizeibeamte herein – Polizei bittet um Zeugenhinweise. Im letzten Monat kam es zu einer besonderen Form des Betrugs, bei dem die Täter gleich zwei verschiedene Maschen mischten. Ein älterer Mann wurde wiederholt über Telefon und persönlich kontaktiert, wobei ihm zunächst ein vermeintlicher Gewinn versprochen wurde. Gerissene Betrüger nutzen Gewinnversprechen und falsche Polizeiidentität. Die Betrüger gingen dabei besonders gerissen vor: Zunächst versprachen sie dem Mann, er habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er jedoch erst Geld überweisen. Nach dieser ersten Kontaktaufnahme rief ein weiterer Betrüger an, der sich als Polizist ausgab. Dieser drängte den Mann dazu, seine Ersparnisse an einen angeblichen Geldabholer zu übergeben. Erst als der Mann ein weiteres Mal kontaktiert und auf einen angeblichen Gewinn hingewiesen wurde, schöpfte er Verdacht und informierte seine Familie. Diese deckte den Betrug auf und leitete den Fall an die Polizei weiter.

Zeugen gesucht. Die Polizei sucht nun Zeugen, die einen verdächtigen Mann gesehen haben könnten. Dieser war etwa um den 17.05. auf der Margaretenstraße in Recklinghausen unterwegs. Beschrieben wird er als etwa 30 Jahre alt, schlank und groß. Er hatte keinen Bart. Es ist möglich, dass der Verdächtige alleine oder in Begleitung unterwegs war.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und versucht jetzt, den Betrügern das Handwerk zu legen. Sie hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Identifikation und Festnahme der Täter führen könnten. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.mimikama.org/betrug-gewinnspiel-falscher-polizist/

POL-Braunschweig – Falsche Gewinnversprechen – Aufmerksame Braunschweiger verhindern Betrug (07.06.23)

Mehrere Braunschweiger erhalten betrügerische Anrufe, weil sie angeblich rund 39.000 Euro Bargeld gewonnen hätten. Die Polizei hat Strafverfahren eingeleitet. Am Dienstag versuchten Betrüger, mehrere Braunschweiger davon zu überzeugen, dass sie bei einem Gewinnspiel einen hohen Gewinn erzielt hätten. In einem Fall sollte eine 51-Jährige einen Neuwagen geschenkt bekommen. Als sie erwiderte, an keinem Gewinnspiel teilgenommen zu haben, da sie ja keinen Führerschein besitze, schwenkten die Betrüger zu einem Geldgewinn in Höhe von 39.000 Euro über. Nach weiteren kritischen Bemerkungen durch die Frau beendeten die Betrüger das Telefonat. In einem anderen Anruf wurde einem 54-jährigen Braunschweiger ein Bargeldgewinn in gleicher Höhe in Aussicht gestellt. Für die Übergabe des Geldkoffers am Folgetag sollte er Google Play-Karten für fast 1.000 Euro kaufen und den vermeintlichen Mitarbeitern übergeben. Der Braunschweiger erkannte den Betrugsversuch und informierte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/5528207

Riesa – Betrug durch Gewinnversprechen (04.06.23)

Eine 61-Jährige aus Riesa ist um 500 Euro ärmer und eine Erkenntnis reicher. Die Polizei warnt davor, auf Gewinnspiele per Telefon einzugehen. In Riesa hat diese Betrugsmasche leider wieder geklappt. Aus einem vermeintlichen Gewinn ist ein Verlust geworden. Ein 61-jährige Riesaerin ist am Freitag auf einen Telefonbetrüger hereingefallen. Das teilt die Polizeidirektion Dresden mit.  Der Unbekannte hatte die Frau mehrfach angerufen und ihr einen Gewinn in Höhe von 38.500 Euro in Aussicht gestellt. Im Gegenzug müsse sie jedoch eine Gebühr in Höhe von 1.000 Euro in Form von Google-Play-Karten bezahlen. Die Riesaerin kaufte daraufhin derartige Karten und gab die ersten fünf Codes telefonisch durch.  Leider bemerkte sie dabei, dass sie offensichtlich einem Betrug aufgesessen ist. Sie hatte schon 500 Euro überwiesen. Das Geld war futsch und die Frau um eine Erkenntnis reicher: Niemand schenkt einem einfach so 38.500 Euro. (SZ) Weiterlesen.. „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.saechsische.de/riesa/riesa-betrug-durch-gewinnversprechen-5867008.html

POL-Steinfurt – Rheine, Betrug mit falschem Gewinnversprechen (01.06.23)

In Rheine ist eine Frau Opfer einer Betrugsmasche geworden. Mit einem falschen Gewinnversprechen erbeuteten Kriminelle einen fünfstelligen Betrag. Der Tatzeitraum zog sich von Anfang Januar bis Ende Mai dieses Jahres. Die Geschädigte erhielt zunächst einen Anruf von einer unbekannten Frau. Diese gab vor, für ein Rechtsanwaltsbüro zu arbeiten. Angeblich habe die Geschädigte im Rahmen eines Gewinnspiels ein Abo abgeschlossen. Es seien Abo- und Mahnkosten im hohen vierstelligen Bereich entstanden, die nun beglichen werden müssten. Die Geschädigte aus Rheine hatte tatsächlich im Jahr 2020 an einem Gewinnspiel teilgenommen. Daher schenkte sie der Anruferin Glauben und überwies den geforderten Betrag. Wenige Wochen später rief dieselbe Kanzlei an. Angeblich sei nun aufgefallen, dass die Rheinenserin bei dem Gewinnspiel fast eine halbe Million Euro gewonnen hätte. Für sogenannte „Liegekosten“ des Geldkoffers müsse sie aber einen mittleren fünfstelligen Betrag im Voraus zahlen, diesen könne sie auch in Raten abzahlen. Nur so könne der Gewinn ausgezahlt werden. Nach und nach überwies die Geschädigte mehrfach Summen in vierstelliger Höhe auf ein ausländisches Konto. Immer wieder wurde die Frau telefonisch kontaktiert – mal von einer weiblichen, mal von einer männlichen Stimme, teilweise mehrfach in der Woche. So wurde ihr eingeredet, dass diese Zahlungen im Vorfeld notwendig seien. Schließlich wurde die Bank der Rheinenserin auf die Überweisungen ins Ausland aufmerksam. Und auch der Geschädigten, die ihr Erspartes verlor, wurde der Betrug bewusst. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/5522767

POL-ULM Berghülen – Betrug erkannt (26.05.23)

Mit einem falschen Gewinnversprechen versuchte ein Unbekannter am Donnerstag in Berghülen Geld zu erlangen. Am frühen Abend klingelte das Telefon bei der 25-Jährigen in Berghülen. Der Anrufer gab vor, dass die Frau bei einem Gewinnspiel 500 Euro gewonnen hätte. Um weiter teilnehmen zu können, müsste sie jedoch ein Zeitungsabo abschließen. Im Laufe des Telefonats wurde die 24-Jährige misstrauisch und beendete das Telefonat. Danach erstattete sie die Anzeige bei der Polizei. Die Polizei weist darauf hin, dass in diesen Fällen nicht mit einem Gewinn zu rechnen ist. Sie rät bei telefonischen Gewinnmitteilungen zu grundsätzlichem Misstrauen. Die Betrüger zielen darauf ab, über fadenscheinige Angaben an das Geld ihrer Gesprächspartner zu kommen. Dabei variieren ihre Maschen. Ein tatsächlicher Gewinn setzt in aller Regel keine Vorauszahlung oder Gebühren voraus! So sollten Sie handeln:

  • Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen, wie zum Beispiel
  • Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen,
  • Kreditkartennummern oder Ähnliches preis.
  • Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem
  • Gewinnspiel – und zwar bei einem seriösen Unternehmen -teilgenommen haben.
  • Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung.
  • Schalten Sie Vertrauenspersonen, ihre Bank und im Verdachtsfall die Polizei ein, bevor Sie persönliche Daten von sich preisgeben oder Zahlungen tätigen. Weiterlesen…

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5518769

Gießen-Wieseck -74-Jähriger wehrt Betrugsversuch ab (26.05.23)

»Herzlichen Glückwunsch, Sie haben an einem Gewinnspiel teilgenommen und gewonnen!«: So oder so ähnlich beginnen Täter das Telefonat bei der Betrugsmasche des sogenannten Gewinnversprechens. Es klingt zunächst toll, schließlich wird ein hoher Geldbetrag oder ein bedeutender Sachwert in Aussicht gestellt. Um diesen zu erhalten, müsse jedoch eine kleine Gegenleistung erbracht werden. So müsse beispielsweise für die Auszahlung eine Gebühr oder Steuer übernommen oder eine kostenpflichtige Telefonnummer angerufen werden.

Genau mit dieser Masche versuchten in dieser Woche dreiste Betrüger, bei einem Senior in Wieseck Geld zu machen. Mehrmals riefen sie zwischen Dienstag und Donnerstag einen 74-Jährigen an. Eine Frau gaukelte dem Senior einen Gewinn von 38 500 Euro vor. Für den Erhalt des Geldes müsse er jedoch 1.000 Euro in Form von sogenannten Google-Play Cards für Verwaltungskosten entrichten. Der 74-Jährige zweifelte zum Glück an der Richtigkeit des Anrufs, er beendete das Telefonat und erstattete Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“

Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/giessen/74-jaehriger-wehrt-betrugsversuch-ab-92306327.html

Abzocke mit Gewinnspiel – Mann aus Lüder lässt Betrüger abblitzen (23.05.23)

Über eine Betrugsmasche berichtet ein Lüderaner der AZ. Ihm hat die STG Euromillions per Brief mitgeteilt, dass ihm künftig 69 Euro pro Monat für die Teilnahme an einem Gewinnspiel abgebucht werden. Dabei hat er dafür garkein Abo abgeschlossen. Auf den ersten Blick wirkt der Brief der STG Euromillions vertrauenserweckend. Doch in Wahrheit handelt es sich um eine Betrugsmasche. Eines macht den Mann besonders stutzig: Die STG Euromillions, die laut Briefkopf ein Postfach in Bamberg besitzt, nennt in dem Schreiben die korrekte Bankverbindung der Frau. Für ihn ist klar: Es handelt sich um versuchte Abzocke. Deshalb macht der Lüderaner den Fall jetzt auch öffentlich – er will andere Empfänger solcher Schreiben warnen, nicht darauf hereinzufallen. Und er hat das einzig Richtige getan: Kurz nach Erhalt des Briefes hat er die STG Euromillions bei seiner Bank für Abbuchungen sperren lassen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.az-online.de/uelzen/bad-bodenteich/abzocke-mit-gewinnspiel-mann-aus-lueder-laesst-betrueger-abblitzen-92294644.html

POL-Rheinisch Bergischer Kreis – Falsches Gewinnspielversprechen – Senior um 1.000 Euro betrogen (23.05.23)

Am gestrigen Montag (22.05.) meldete sich ein 74-jähriger Senior aus Bergisch Gladbach bei der Polizei, nachdem er auf einen Betrug via Google Play Karten hereingefallen war. Laut seinen Angaben kontaktierte ihn bereits am 13.05. telefonisch eine Frau Schwarz und gab an, dass er bei einem Gewinnspiel ein Auto gewonnen habe. Da der Senior allerdings kein Auto erwerben wollte, sollte der Wert des Pkw in bar ausgezahlt werden. Die Dame am Telefon erklärte ihm, dass hierfür jedoch ein Notar notwendig sei und er die dafür anfallenden Kosten selber übernehmen müsse.

Hierfür wurde der 74-Jährige dazu aufgefordert, zwei Google Play Karten im Wert von jeweils 500 Euro zu kaufen und die Codes auf der Rückseite telefonisch an die unbekannte Frau zu übermitteln. Dies tat der Senior, doch eine weitere Kontaktaufnahme blieb vorerst aus.

Gestern rief die vermeintliche Frau Schwarz allerdings erneut an und teilte mit, dass die von ihm übermittelten Karten noch nicht freigeschaltet wären und er nun erneut Google Play Karten im Wert von 1.000 Euro kaufen solle. Als der Senior daraufhin erneut in den nahegelegenen Supermarkt ging und eine Mitarbeiterin um Rat fragte, fiel der Betrug auf. Die zuvor von ihm erworbenen Karten waren bereits aktiviert.

Die Polizei Rhein-Berg bittet erneut um Vorsicht und warnt eindringlich vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen. Warnen Sie bitte Ihre Angehörigen vor derartigen Maschen der Betrüger. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5515259

POL-Eschwege: Betrug durch Gewinnversprechen, Täter ergaunern 900 EUR (12.05.23)

Am vergangenen Mittwoch, 10.05.23 wurde eine 76-Jährige aus Eschwege Opfer eines Betruges durch falsche Gewinnversprechen. Die Geschädigte wurde telefonisch über einen angeblichen Gewinn von mehreren tausend Euro informiert. Wie bei derartigen Betrügereien üblich wird für den Erhalt des Gewinnes eine Vorauszahlung (in diesem Fall eine Gebühr für Notar und Transport) eingefordert, die in der Regel durch die Übermittlung von Gutscheincodes praktiziert werden. So auch in diesem Fall. Der Geschädigte übermittelte die Forderung von 900 EUR in Form von Google-Play-Karten. In weiteren Telefonaten stellten die Betrüger dann einen höheren Gewinn in Aussicht, und forderten daher für „weitere gestiegene Kosten“ 2000 EUR. Die 76-Jährige wurde nun misstrauisch und kam dieser Forderung nicht mehr nach. Stattdessen erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/5507380

Polizei Brandenburg Betrugsmasche durchschaut (11.05.23)

Eine 50-jährige Frau aus der Chausseestraße erhielt am 10.05.2023 ein Schreiben mit einer Zahlungsaufforderung für ein vermeintliches Gewinnspiel. In dem Brief wurde der Frau mitgeteilt, dass ein monatlicher Betrag von ihrem Konto abgebucht werde. Da sie weder an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, noch die angegebene IBAN richtig war, erstattete sie Anzeige. Ein Schaden ist nicht entstanden, die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/betrugsmasche-durchschaut/3918582

POL-Gießen: Masche „Gewinnversprechen“ erfolgreich (11.05.23)

Weil eine Seniorin am Mittwoch, 10. Mai, wieder eine vierstellige Summe von ihrem Konto abheben wollte und eine Bankmitarbeiterin bereits am Vortag eine solche Abhebung mitbekommen hatte, gingen bei ihr die Alarmglocken an. Zu Recht, wie sich im weiteren Verlauf herausstellte: die Seniorin hatte am Dienstag, 9. Mai, einen Anruf erhalten, in dem ihr ein Mann einen Hauptgewinn in Aussicht stellte. Zur Auszahlung der Gewinnsumme sei es aber nötig, zunächst Geld dafür zu zahlen. Die Betrüger wiesen die Seniorin an, die Summe von 1.000 Euro mittels Bezahlkarten zu begleichen. Daraufhin besorgte sich die Frau das Geld, die Karten und gab die darauf angegebenen Codes an die Betrüger weiter. Mit der gleichen Masche versuchten die Betrüger dann am Mittwoch erneut, an weitere 2.000 Euro von ihr zu gelangen, was die Bankmitarbeiterin durch ihr Einschreiten verhinderte. Die 1.000 Euro der bereits übermittelten Codes wird die Seniorin jedoch nicht zurückerhalten. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/5507066

Radebergerin fällt auf Telefon-Betrüger herein (10.05.23)

Betrüger erzählten einer Radebergerin am Telefon, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen und müsse nur eine Gebühr bezahlen – was sie auch tat. Die Polizei warnt deshalb vor Betrügern im Bereich Radeberg. Am Montag und Dienstag riefen unbekannte Betrüger verschiedene Geschädigte an und teilten diesen mit, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen hätten. 

„Einer Geschädigten versprachen sie einen Gewinn von 28.500 Euro“, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht. „Hierfür müsse sie nur eine Gebühr von 1.000 Euro per Google-Play-Karten bezahlen.“ Die Geschädigte kam der Aufforderung nach und übermittelte den Betrügern die Codes. Bei einem weiteren Anruf gaben die Betrüger an, dass sich der Gewinn auf 82.000 Euro erhöht habe. Sie müsse lediglich eine erneute Gebühr von 2.000 Euro entrichten. Als die Geschädigte erneut Karten kaufen wollte, sprach sie ein Kunde im Supermarkt an und klärte sie über die mögliche Betrugsmasche auf. Sie ließ von dem Kauf ab und erstattete Anzeige.  Der zuständige Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.saechsische.de/radeberg/unfall-radeberg/radebergerin-faellt-auf-betrueger-herein-5857258.html

POL Schwaben Nord: Betrügerisches Gewinnversprechen (07.05.23)

Bereits am Donnerstag (04.05.2023) wurde einem 60-Jährigen telefonisch ein Gewinn in Höhe von rund 40.000 Euro mitgeteilt. Zur Abwicklung des Gewinns sollte er Google-Play-Karten im Wert von 900 Euro kaufen und die Codes übermitteln. Nachdem er dieser Forderung nachgekommen war, wurde ihm ein Gewinn in Höhe von knapp 100.000 Euro offeriert, sobald er etwa 3.000 Euro mittels eines Finanzdienstleistern überweise. Daraufhin wurde der Geschädigte misstrauisch und brach den Kontakt ab. Die Polizei rät, Gewinnversprechen stets kritisch zu hinterfragen. Gewinnen kann nur, wer auch an einem Gewinnspiel teilgenommen hat. Nähere Informationen zu betrügerischen Anrufen finden sich unter www.polizei.beratung.de. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/169620/5503120

POL-Ludwigshafen: Anzeige mit Gewinnversprechen entpuppt sich als Betrugsmasche (05.05.23)

Ein 39-Jähriger aus dem Rhein-Pfalz-Kreis stieß auf einer Internetplattform auf eine Anzeige, die einen täglichen Gewinn von 200-400 Euro versprach. Der Mann investierte zunächst 200 Euro und im weiteren Verlauf einen weiteren fünfstelligen Geldbetrag. Nachdem sich der 39-Jährige seinen Gewinn in Höhe von 120.000 US-Dollar ausbezahlen lassen wollte, sollte er nochmals Geld investieren. Dies wurde abgelehnt und die Betrugsmasche flog auf. Insgesamt entstand dem Herrn ein Schaden von ca. 27.000 Euro. Seitens der Polizei wird empfohlen, kein Geld an Unbekannte zu überweisen. Lassen Sie sich durch vermeintlich hohe Gewinnversprechen nicht blenden, sondern prüfen Sie diese genau. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/5502201

POL-Eschwege: Betrug durch Gewinnversprechen; Täter erbeuten 1000 EUR (04.05.23)

Am gestrigen Dienstag wurde ein 66-Jähriger aus Eschwege Opfer eines Betruges durch falsche Gewinnversprechen. Der Geschädigte wurde mehrfach telefonisch über einen angeblichen Lotto-Gewinn in Höhe von 38.956 Euro informiert. Wie bei derartigen Betrügereien üblich, wird für den Erhalt des Gewinnes eine Vorauszahlung (in diesem Fall für den Geldabholer)eingefordert, die in der Regel durch die Übermittlung von Gutscheincodes praktiziert werden. So auch in diesem Fall. Der Geschädigte übermittelte die Forderung von 1000 EUR in Form von Google-Play-Karten. Die vereinbarte Geldübergabe, die um 17:00 Uhr erfolgen sollte, fand natürlich nicht statt. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/5501168

POLIZEI Gifhorn: Trickbetrüger täuschen Senioren mit falschem Gewinnspiel (04.05.23)

Beim „Gewinnversprechen“ gaukeln die Täter vor, die angerufene Person hätte bei einem Gewinnspiel gewonnen, fordern aber Geldbeträge. Eine 81-Jährige ist am Dienstag Opfer des sogenannten „Gewinnversprechens“ geworden. Das teilte die Polizei Gifhorn am Donnerstag mit. Beim „Gewinnversprechen“ handele es sich um eine Betrugsmasche, bei der die Täter telefonisch mitteilen, man hätte bei einem Gewinnspiel gewonnen und eine Gegenleistung verlangen, wie eine Gebühr oder Steuer für die Gewinnauszahlung oder den Anruf bei einer kostenpflichtigen Telefonnummer.

Wie es im Polizeibericht heißt, rief am Dienstag ein Mann bei der 81-jährigen Frau an und erklärte, sie habe 18.000 Euro gewonnen. Um das Geld zu bekommen, müsste sie jedoch 900 Euro zahlen. Bei der 81-Jährigen seien schnell Zweifel an der Richtigkeit des Anrufs aufgekommen. Sie beendete laut Polizeiangaben das Telefonat und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Polizei Gifhorn weist daraufhin, dass die Zielgruppe der Täter zumeist ältere Menschen sind. Die Betrüger sind demnach geschult und geben teilweise vor, im Auftrag von Notaren anzurufen. Diese könne man zurückrufen, die Nummer werde von den Betrügern diktiert. Sie fordern Geldbeträge per Überweisung, per Abholer oder Prepaid-Karte. Es wird mit Konsequenzen, beispielsweise einer Strafanzeige gedroht, werde der geforderte Betrag nicht beglichen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/neu-ulm-achtung-abofalle-25-jaehriger-faellt-auf-gewinnspiel-herein-id66374926.html

NEU-ULM – Achtung, Abofalle: 25-Jähriger fällt auf Gewinnspiel herein (04.05.23)

Ein 25-Jähriger fällt auf ein Gewinnspiel herein. Den Werbelink fand er in den Sozialen Medien. Ein 25-Jähriger gewinnt bei einer Verlosung. Um seinen Preis zu erhalten, schließt er ein Zeitschriftenabonnement ab. Das Gewinnspiel stellt sich als Abofalle heraus. Der 25-Jährige hatte online an einem Gewinnspiel teilgenommen. Dieses entpuppte sich jedoch als Abofalle. Laut Polizeiangaben entdeckte er den Werbelink zur Verlosung bei einem Beitrag in den Sozialen Medien. Er klickte den Link an und gab seine Daten preis, um an dem Gewinnspiel teilzunehmen. Bereits einen Tag später erhielt der 25-Jährige einen Anruf: Er habe 400 Euro gewonnen. Jedoch könne sein Gewinn erst ausgezahlt werden, wenn er ein Zeitschriftenabonnement abschließt. Der vermeintliche Gewinner willigte ein und gab zusätzlich seine Bankdaten heraus. Dem 25-Jährigen kam die Sache dann im Nachhinein komisch vor. Zunächst informierte er sich im Internet über die Firma, bei der er scheinbar gewonnen hat. Er stieß auf mehrere Betrugswarnungen. Daraufhin erstattete er bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm Strafanzeige wegen Betrugs. Bislang fehlt dem 25-Jährigen noch kein Geld. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/neu-ulm-achtung-abofalle-25-jaehriger-faellt-auf-gewinnspiel-herein-id66374926.html

Unterallgäu: Betrugsmasche – Frau um 1.000 Euro gebracht (29.04.23)

Ein 74-jähriger Mann wurde in Bad Wörishofen Opfer eines Telefonbetrügers, der ihm vorgab, er habe bei einem Gewinnspiel 28.000 Euro gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, sollte er Geschenkkarten im Wert von 1000 Euro kaufen und die Gutscheincodes telefonisch übermitteln. Der Mann fiel auf die Betrugsmasche herein und teilte bereits einen Teil der Gutscheincodes mit. Doch eine aufmerksame Verkäuferin verständigte die Polizeiinspektion Bad Wörishofen, wodurch der finanzielle Schaden minimiert werden konnte. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche am Telefon und rät dazu, niemals persönliche Daten oder Gutschein- bzw. Kartennummern am Telefon zu teilen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.allgaeuhit.de/Unterallgaeu-Bad-Woerishofen-Unterallgaeu-Betrugsmasche-Frau-um-1000-Euro-gebracht-article10060020.html

Massenhaft betrügerische Schreiben zu „EURO LOTTO ZENTRALE“ (24.04.23)

Massenhaft betrügerische Schreiben zu "EURO LOTTO ZENTRALE"

Die Verbraucherzentralen erhalten derzeit massenweise Anfragen zu Mahnbriefen mit unberechtigten Forderungen verschiedener angeblicher Kanzleien sind derzeit im Umlauf. In den Schreiben werden die Empfänger:innen aufgefordert, Geld für einen Dienstleistungsvertrag zu bezahlen. Das Wichtigste in Kürze:

  • Verschiedene angebliche Anwaltskanzleien verschicken derzeit betrügerische Forderungsschreiben. Darin steht, dass die Empfänger:innen mittels Lastschrift rund 390 Euro bezahlen sollen. Betroffene haben sich angeblich telefonisch für einen Dienstleistungsvertrag „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49“ angemeldet. Die Verbraucherzentralen raten, sich nicht einschüchtern zu lassen, nicht zu reagieren und diese unberechtigten Forderungen nicht zu bezahlen.
  • Die „EU-Collect AG“ aus Hamburg fordert sogar 398,50 Euro. 2021 hat die angebliche „PRO COLLECT AG“ aus Köln einen Betrag in Höhe von 272,46 Euro gefordert. Überschrieben ist das Forderungsschreiben mit „Vorgerichtliche Mahnung“. Beigefügt ist ein Kündigungsformular mit SEPA-Lastschriftmandat.

Verträge für Lotterien sind nicht ohne schriftliche Bestätigung gültig

Angeblich ist durch eine telefonische Anmeldung und die Angabe von persönlichen Daten ein Dienstleistungsvertrag „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49“ zustande gekommen. Die Absender drohen damit, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung durch Gerichtsvollzieher oder Pfändung der Bezüge einzuleiten.

Das sind leere Drohungen. Eine Pfändung ist ohne einen rechtskräftigen Titel wie einen Vollstreckungsbescheid oder ein Gerichtsurteil nicht möglich. Dass es sich bei diesen Zahlungsaufforderungen um Betrug handelt, ist auch daran zu erkennen, dass der Brief keine konkreten Angaben zum vermeintlichen Gläubiger enthält. Die angeblichen Hamburger Anwälte Patrick Mehl und Maik Kühne von der „EU-Online AG“ sind an der genannten Anschrift Neuer Wall 50 nicht über eine Internet-Recherche zu finden. Ausführlicher Bericht…
Quelle: https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/digitale-welt/massenhaft-betruegerische-schreiben-zu-euro-lotto-zentrale-im-umlauf-72307

POL-Braunschweig: Falsches Gewinnversprechen (14.04.23)

Unbekannter erlangt Geldwert in Form von Google-Play-Karten: Am Mittwoch erhielt ein 49-jähriger Braunschweiger einen Telefonanruf einer belgischen Rufnummer. Ihm wurde mitgeteilt, dass er 39.000 Euro gewonnen hätte und ein Notar einen Koffer mit Geld zu ihm bringen würde. Zu diesem Zweck sollte der 49-Jährige Google-Play-Karten im Wert einer hohen dreistelligen Summe erwerben und dem Anrufer die Codes übermitteln. Nachdem er dies tat, erhielt er am Folgetag eine eMail, in der er aufgefordert wurde, einen vierstelligen Betrag für die Gewinnausschüttung zu überweisen. Diese Vorgehensweise kam ihm schließlich merkwürdig vor, sodass er sich an die Polizei wandte. Ein Strafverfahren wegen Betruges wurde eingeleitet. Die Google-Play-Karten wurden bereits eingelöst. Die Ermittlungen dauern an. Weiterleiten…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/5486002

POL-Mainz: Stadecken-Elsheim – Betrugsmasche mit Google Play Gutscheinkarten (04.04.23)

Am gestrigen Montag wurde eine 71-jährige Frau aus Stadecken-Elsheim  Opfer eines Trickbetruges. Sie erhielt einen Anruf einer angeblichen Mitarbeiterin eines Securityunternehmens, welche ihr mitteilte, dass sie knapp 50000 Euro in einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, müsse sie den Geldtransport und Gewinnsteuern im vierstelligen Bereich im Voraus zahlen. Die Zahlungen dürften jedoch nicht über die Bank des Opfers abgewickelt werden, könnten jedoch mittels Google Play Gutscheinkarten oder einer Bareinzahlung in einen Treuhandfond bei einer von der Täterin genannten Bank in Mainz erfolgen. Die 71-Jährige folgte den Anweisungen und kaufte zur Begleichung der Transportkosten in mehreren Supermärkten Gutscheinkarten. Die Gutscheincodes übermittelte sie telefonisch an die vermeintliche Security-Mitarbeiterin. Als diese dann die Zahlung der noch ausstehenden Gewinnsteuern auf den genannten Treuhandfond orderte, wurde die 71-Jährige misstrauisch und verständigte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/5479408

Mainz: Achtung Betrüger am Telefon – Angeblich Geld bei Gewinnspiel gewonnen (04.04.23)

Am Montag den 3.4.2023 wurde eine 71-jährige Frau aus Stadecken-Elsheim Opfer eines Trickbetruges, als sie einen Anruf von einer angeblichen Mitarbeiterin eines Securityunternehmens erhielt, die ihr mitteilte, dass sie knapp 50000 Euro in einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, müsse sie den Geldtransport und Gewinnsteuern im vierstelligen Bereich im Voraus zahlen, die jedoch nicht über die Bank des Opfers abgewickelt werden könnten, sondern mittels Google Play Gutscheinkarten oder einer Bareinzahlung in einen Treuhandfond bei einer von der Täterin genannten Bank in Mainz. Folgend den Anweisungen kaufte die 71-Jährige zur Begleichung der Transportkosten in mehreren Supermärkten Gutscheinkarten und übermittelte die Gutscheincodes telefonisch an die vermeintliche Security-Mitarbeiterin. Als diese dann die Zahlung der noch ausstehenden Gewinnsteuern auf den genannten Treuhandfond forderte, wurde die 71-Jährige misstrauisch und verständigte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://news-stadt.de/mainz-achtung-betrueger-am-telefon-geld-bei-gewinnspiel-gewonnen/

POL-Goslar: Versuchter Betrug (02.03.2023)

Am 28.02.2023, gegen 14:51 Uhr, erhielt eine 86-jährige Geschädigte aus Clausthal-Zellerfeld einen Telefonanruf. Am Telefon teilten ihr die mutmaßlichen Betrüger mit, an einem Gewinnspiel teilgenommen und einen hohen Geldbetrag gewonnen zu haben. Für die persönliche Übergabe des Geldes müsse ein Pauschalbetrag in Höhe von 100 EUR in Form einer Paysafecard (Bezahlkarte für das Internet) bezahlt bzw. die Nr. der Paysafecard übermittelt werden. Diese Paysafecard müsse zuvor an einer örtlichen Tankstelle gekauft werden.

Mit dieser Aufladekarte hätten die Täter die Möglichkeit gehabt, auf Kosten der Geschädigten Online Waren einzukaufen. Die Geschädigte erkannte den Betrugsversuch und setzte daraufhin die Polizei in Kenntnis und brach den Kontakt zu den Betrügern ab. Es wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei rät Ihnen, sich nicht auf dubiose „Gewinnversprechen“ einzulassen, insbesondere dann nicht, wenn Sie nicht an Gewinnspielen teilgenommen haben. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/5453951

Polizei-Beratung: Betrugsmasche mit Gewinnversprechen 

„Sie haben gewonnen!“ Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln. So ist beispielsweise die Zahl der Strafanzeigen wegen telefonischer Gewinnofferten seit 2010 bundesweit kontinuierlich gestiegen. In Einzelfällen sind Schadenssummen im fünfstelligen Eurobereich entstanden. Welche Maschen es gibt lesen Sie hier. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

Polizeirevier Wittenberg – Betrugsversuch und falsche Gewinnbenachrichtigung (10.03.23)

Am 10.03.2023 wurde der Polizei angezeigt, dass ein 81-jähriger Mann aus Elster von einem angeblichen Inkassobüro aus Köln angeschrieben wurde und einen Betrag im oberen dreistelligen Bereich für ein angebliches Gewinnspiel überweisen soll. Da der ältere Herr keinen Vertrag abgeschlossen hat, überwies er kein Geld, sondern erstatte Anzeige bei der Polizei.

Eine falsche Gewinnbenachrichtigung erhielt eine 70-jährige Frau aus Zschornewitz am 10.03.2023 um 09.51 Uhr. Für die angebliche fünfstellige Gewinnsumme sollte sie Google Play Karten im Wert von 600 Euro beschaffen und diese dann dem angeblichen Geldboten übergeben. Auch die Frau erkannte den versuchten Betrug und erstattete ebenfalls Anzeige bei der Polizei.  Es sei nochmals daran erinnert: Für einen Gewinn muss man keine Gegenleistung, in welcher Form auch immer, erbringen! Wird eine Gegenleistung gefordert, handelt es sich immer um einen Betrugsversuch! Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen?tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Base&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=362708&cHash=8a3c83b60dc5eeaaca3954d2ce778fb7

Polizeirevier Dessau-Roßlau Betrugsversuch (07.03.23)

Eine 59-jährige Dessauerin erhielt am 06. März 2023 gegen 09:00 Uhr einen Anruf. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um die Gewinnchancen zu erhöhen, sollte sie ihre IBAN bekannt geben. Dieser Aufforderung kam sie nach. Ihr wurde weiterhin angekündigt, dass sie bei Gewinnauszahlung an einen „Sponsor“ eine zweistellige Summe überweisen müsse. Da sie nach Ende des Telefonanrufes skeptisch wurde, recherchierte sie im Internet. Dabei wurde ihr bekannt, dass es sich um eine betrügerische Tat gehandelt haben könnte. Daraufhin begab sie sich zum Polizeirevier und erstattete Strafanzeige. Ein finanzieller Schaden war ihr zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung noch nicht entstanden. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.sachsen-anhalt.de/bs/pressemitteilungen?tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Base&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=361749&cHash=9a185dafb2b6192a10a5f2d75c85487a

POL-Goslar – Versuchter Betrug (02.03.23)

Am 28.02.2023, gegen 14:51 Uhr, erhielt eine 86-jährige Geschädigte aus Clausthal-Zellerfeld einen Telefonanruf. Am Telefon teilten ihr die mutmaßlichen Betrüger mit, an einem Gewinnspiel teilgenommen und einen hohen Geldbetrag gewonnen zu haben. Für die persönliche Übergabe des Geldes müsse ein Pauschalbetrag in Höhe von 100 EUR in Form einer Paysafecard (Bezahlkarte für das Internet) bezahlt bzw. die Nr. der Paysafecard übermittelt werden. Diese Paysafecard müsse zuvor an einer örtlichen Tankstelle gekauft werden. Mit dieser Aufladekarte hätten die Täter die Möglichkeit gehabt, auf Kosten der Geschädigten Online Waren einzukaufen. Die Geschädigte erkannte den Betrugsversuch und setzte daraufhin die Polizei in Kenntnis und brach den Kontakt zu den Betrügern ab. Es wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei rät Ihnen, sich nicht auf dubiose „Gewinnversprechen“ einzulassen, insbesondere dann nicht, wenn Sie nicht an Gewinnspielen teilgenommen haben. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/5453951

POL-Rhein-Sieg-Kreis – Gutscheincodes erschwindelt (01.03.23)

Wenn Sie eine Gewinnbenachrichtigung erhalten, sollten Sie sich fragen, ob Sie überhaupt an einem Gewinnspiel teilgenommen haben. Wenn Sie die Frage mit Nein beantworten können und Sie dann auch noch aufgefordert werden, in Vorkasse zu gehen, um den Gewinn ausbezahlt zu bekommen, sollten alle Alarmglocken schrillen. Dies sind eindeutige Anzeichen für einen möglichen Betrug.

Diese Warnzeichen hatte ein Lohmarer am letzten Freitag (24. Februar) leider nicht erkannt und Codes für Gutscheinkarten im Wert von 900 Euro an Unbekannte übermittelt. Der Geschädigte wurde am Vormittag angerufen und bekam die „freudige“ Nachricht, dass er 12.000 Euro gewonnen habe. Der Anrufer erklärte dem vermeintlichen Gewinner, dass er eine Gebühr in Form der Gutscheincodes an eine angebliche Notarin entrichten müsse, die ihm dann den Gewinn vorbeibringen würde.

Kurzerhand kaufte der Lohmarer die Gutscheine, fotografierte die Codes ab und verschickte die Bilder via WhatsApp an die Täter. Einen Gewinn erhielt er allerdings nicht. Die Codes waren mutmaßlich schon eingelöst worden, bevor der 59-Jährige den Betrug überhaupt bemerkte hatte. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5452984

Freystadt – Betrugsversuch über angebliches Gewinnspiel (01.03.23)

Ein 55-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich erhielt am Dienstag den Anruf eines unbekannten Täters. Dieser teilte dem Angerufenen mit, er habe in der Vergangenheit ein Gewinnspiel gewonnen, dieses jedoch nicht rechtzeitig gekündigt. Folglich sollte der 55-Jährige nun 4.500 Euro an ein ausländisches Konto überweisen. Der Herr wandte sich stattdessen jedoch an die Polizei und erstattete Strafanzeige. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.neumarktaktuell.de/news/betrugsversuch-ueber-angebliches-gewinnspiel-51898/01-03-2023

Die aktuellen Betrugsmaschen bei WhatsApp (10.03.23)

Betrüger lassen sich immer neue Maschen einfallen, um an die Daten oder auch das Geld ihrer Opfer zu kommen. TECHBOOK sammelt die aktuellen Betrugsmaschen, die bei dem beliebten Dienst WhatsApp kursieren.

Der Messenger WhatsApp ist mit über 2 Milliarden Nutzern weltweit die unangefochtene Nummer 1. Auch in Deutschland liegt der Dienst mit weitem Abstand vorn. 2021 etwa nutzten über 80 Prozent der Deutschen WhatsApp – Tendenz steigend. Das macht den Messenger und seine Nutzer aber auch zum beliebten Ziel für Betrüger. Vor diesen Betrugsmaschen bei WhatsApp sollten Sie sich in Acht nehmen.

Gewinnspiel lockt mit 2000 Euro: Aktuell kursiert bei WhatsApp wieder ein Betrug, der es auf die persönlichen Daten der Nutzer abgesehen hat. Wie unter anderem das Portal Mimikama berichtet, lockt ein angebliches Gewinnspiel mit 2000 Euro. Das ganze soll im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Fluggesellschaft Singapore Airlines stattfinden. Um an dem Fake-Gewinnspiel teilzunehmen, soll man auf einen Link klicken, der einem per WhatsApp zugesendet wird. Wer dann allerdings dem Link folgt, landet tatsächlich auf einer Seite, die der originalen der Airline zum Verwechseln ähnlich sieht. Es handelt sich allerdings um einen optischen Klon. Das verrät unter anderem die URL. Auf der Seite sollen sich Interessierte dann mit Daten wie ihrem Namen, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail und Telefonnummer anmelden – alles persönliche Daten. Die Betroffenen müssen anschließend mit jeder Menge Spam rechnen. Außerdem können ihre Daten auch noch an anderer Stelle missbraucht werden, etwa um im Namen anderer Abonnements abzuschließen. Wie bei solchen Nachrichten üblich soll man die WhatsApp-Nachricht noch an mindestens 20 weitere Kontakte oder an fünf Gruppen senden, um den Betrug weiterzuverbreiten. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.techbook.de/mobile-lifestyle/smartphones-apps/whatsapp-betrug

Kasbach-Ohlenberg – Kurioser Betrug durch falsches Gewinnspiel-Versprechen: 29-Jähriger verliert 1000 Euro (26.02.23)

Am Freitag wurde ein 29-jähriger Mann aus Kasbach-Ohlenberg Opfer eines Telefon-Betruges. Der Geschädigte erhielt einen Anruf von einer Frau, welche sich als Mitarbeiterin einer angeblichen Gewinnspielfirma ausgab. Im Telefonat wurde dem Geschädigten mitgeteilt, dass er 38.000 Euro gewonnen habe.

Um die Notargebühren für die Gewinnsumme zu zahlen, wurde der 29-Jährige aufgefordert, Google Play Karten im Wert von 1.000 Euro zu kaufen und die Codes am Telefon durchzugeben. Dies tat er und erlitt dadurch einen Schaden von 1.000 Euro. Am Samstag (25. Februar) erhielt der Geschädigte einen weiteren Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Gewinnspielfirma. Nun wurde dem Geschädigten mitgeteilt, dass es zu einem Zahlendreher bei der Gewinnsumme gekommen sei und er sogar 83.000 Euro gewonnen habe. 

Der angebliche Gewinn wurde dem Geschädigten per E-Mail bestätigt. Der Geschädigte wurde jetzt allerdings misstrauisch und suchte die örtliche Polizeidienststelle zwecks Beratung und Anzeigenaufgabe auf. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.nr-kurier.de/artikel/127308-kurioser-betrug-durch-falsches-gewinnspiel-versprechen–29-jaehriger-verliert-1000-euro

Dillingen – Falsches Gewinnspiel: 72-Jährige aus dem Kreis Dillingen soll Geld überweisen (25.02.23)

Eine Frau sollte Geld überweisen, um etwas zu gewinnen.  Die ältere Frau durchschaut aber den Trick. Die Dillinger Polizei warnt.  Eine 72-Jährige aus dem westlichen Landkreis erhielt am Freitag von einer bisher unbekannten Betrügerin einen Telefonanruf. Die Anruferin gab vor, dass die 72-Jährige bei einem Gewinnspiel 35.500 Euro gewonnen hätte. 

Für die Auszahlung des Gewinns sollte die Angerufene im Vorfeld 900 Euro auf ein bisher unbekanntes Konto überweisen. Die Seniorin durchschaute die Betrugsmasche und beendete das Telefonat. Sie erstattete Anzeigebei der Polizei Dillingen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/dillingen-falsches-gewinnspiel-72-jaehrige-aus-dem-kreis-dillingen-soll-geld-ueberweisen-id65665126.html

Rentnerin ruft die Polizei: Telefon-Betrug in Zwiesel scheitert (15.02.23)

Hellwach hat am Dienstag eine 70-jährige Rentnerin aus Zwiesel reagiert: Sie hatte einen Anruf von einem Mann erhalten, der ihr eröffnete, sie habe bei einem Gewinnspiel knapp 50.000 Euro gewonnen. Nun solle sie so genannte Google-Play Karten im Wert von 1000 Euro besorgen, die dann abgeholt werden würden, um den Geldtransport zu finanzieren. Der Rentnerin kam dies seltsam vor und sie verständigte die Polizei. Bei einem weiteren Anruf wollte der Täter die Nummern der Karten erfragen. Nachdem die Rentnerin nicht in seinem Sinne reagierte, brach er den Kontakt ab. Ermittlungen wegen Betrugs wurden eingeleitet. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.pnp.de/lokales/landkreis-regen/telefon-betrug-ist-gescheitert-10548076 

POL-Hildesheim – Betrüger legen Senior mit falschem Gewinnversprechen herein (10.02.23)

Wie gestern, 09.02.2023, bei der Polizei bekannt wurde, brachten Betrüger einen 84-jährigen Mann aus dem Landkreis mit einem falschen Gewinnversprechen um eine hohe Geldsumme.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge kontaktierten die Täter den Geschädigten bereits Mitte Januar und gaukelten ihm vor, dass er eine niedrige sechsstellige Geldsumme gewonnen habe. Zuvor sollte der Mann allerdings Gebühren entrichten. Da der Senior tatsächlich an Gewinnspielen teilnehme und die Angaben der Anrufer plausibel auf ihn wirkten, bezahlte er die geforderte Gebühr. Im weiteren Verlauf stellten die Betrüger weitere Forderungen. Auch diese bezahlte der Geschädigte. Insgesamt handelte es sich um eine fünfstellige Summe. Ein Bankmitarbeiter machte den Senior letztendlich darauf aufmerksam, dass es sich um Betrug handelt. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/5438447

POL-Offenburg – Gaggenau- Neuried – Betrüger am Werk (10.02.23) 

Das betrügerische Tun noch Unbekannter führte in den vergangenen Tagen zu einem finanziellen Schaden bei zwei Personen. In beiden Fällen wurde den Angerufenen mitgeteilt, sie hätten bei einem Gewinnspiel eine stattliche Summe Geld gewonnen und müssten zur Ausbezahlung des Gewinns entstehende Kosten mittels Gutscheinkarten begleichen.

Nachdem eine 72-Jährige aus Gaggenau auf diese Weise bereits die Nummerncodes für Geschenkkarten im Wert von 1.000 Euro für die „Notarkosten“ durchgegeben hatte, meldeten sich die Betrüger erneut und berichteten von einer nun noch höheren Gewinnsumme, für welche die nun gestiegenen Notarkosten auf dieselbe Art beglichen werden sollten. Eine Aufmerksame Mitarbeitern des Drogeriemarktes, in welchem die Seniorin die Karten besorgen wollte, informierte die Frau bezüglich der gängigen Betrugsmasche und konnte die Dame so vor einem weiteren finanziellen Schaden bewahren.

Einem 58 Jahre alten Mann aus Neuried erging es ähnlich. In seinem Fall sollte das Geld über die Geschenkkarten für den Transport des Gewinnbetrages aufgebracht werden. Nachdem er am Mittwoch noch die Codes für die gekauften Karten im Wert von 3.500 Euro telefonisch an die Betrüger übermittelt hatte, forderten die Unbekannten nochmals Geld. Das nun entstandene Misstrauen veranlasste den 58-Jährigen zur Kontaktaufnahme mit den Beamten des Polizeipostens Neuried. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/5437936

POL-Westpfalz – Gewinnversprechen unbedingt prüfen! (02.02.23)

Ein Gewinnversprechen ist einer Frau aus dem Raum Kaiserslautern am Dienstag per Post ins Haus geflattert. Eine Firma teilte der 70-Jährigen darin mit, dass sie bei einem Gewinnspiel einen Preis in Höhe von mehreren tausend Euro gewonnen habe. Damit das Preisgeld ausgezahlt werden könne, sollte die Frau ein Formular mit allen ihren Daten ausfüllen und unterschrieben an die Absenderfirma zurücksenden.

Da sich die Seniorin nicht daran erinnern konnte, an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben, kam ihr die Sache komisch vor. Sie hielt deshalb Rücksprache mit der Post und erfuhr dort, dass es sich vermutlich um einen Betrugsversuch handelt, bei dem die Absender lediglich an die persönlichen Daten der 70-Jährigen, ihre Bankverbindung sowie ihre Unterschrift kommen wollen. Die Frau ging daraufhin zur Polizei – die entsprechenden Ermittlungen wurden aufgenommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/5431712

POL-Pirmasens – Telefonbetrüger nach wie vor aktiv und leider immer noch erfolgreich (01.02.23)

In einem Fall sollte ein 72-jähriger Mann aus Pirmasens knapp 40.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen haben. Allerdings wäre noch eine Gebühr in Höhe von 1000 Euro in Form von Google Play Gutscheinen an die Sicherheitsfirma zu leisten, die den Geldkoffer überbringt. Der Mann übermittelte gestern die Daten der Gutscheine.

Einer 67-jährigen Frau aus Pirmasens war, wie offensichtlich und leider immer noch sehr vielen Menschen, die Whatsapp-Masche, „Tochter/Sohn“ hat eine neue Handynummer und braucht dringend eine höhere Geldsumme“, noch nicht bekannt, weshalb sie über 3000 Euro an die unbekannte IBAN überwies. Da die „echte“ Tochter mit ihrer „alten“ Nummer im Anschluss zufällig anrief, wurde der Betrug erkannt. Über die Bank wird nun versucht, die Überweisung rückgängig zu machen.

Mehrere weitere Versuche im gesamten Dienstgebiet mit verschiedenen Varianten, die doch eigentlich mittlerweile alle bekannt sein sollten, scheiterten glücklicherweise. Hier noch einmal die gängigsten Varianten

Gewinnversprechen, bei denen aber vor Auszahlung noch eine „Gebühr“ fällig wird.

Wieder und wieder bittet die Polizei darum, dass man dieses Thema gerade mit älteren Verwandten und Freunden thematisieren soll, um es den Betrügern so schwer wie möglich zu machen. So lange diese unsäglichen Machenschaften von Erfolg gekrönt sind, werden die Betrüger aktiv bleiben.

Aber es geht nicht alleine darum, finanziellen Verlust zu verhindern. Das seelische Leid der Opfer wiegt meist noch schwerer. Also reden Sie mit ihren Eltern, Großeltern, Verwandten. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117677/5430298

POL Essen – Unbekannter betrügt 80-Jährigen – Polizei warnt vor Gewinnspielmasche (27.01.23) 

Am Donnerstag, 26. Januar, informierte ein 80-jähriger die Polizei, dass er offenbar Opfer von Betrügern geworden ist. Bereits am 10. Januar erhielt der Senior einen Anruf von einem unbekannten Mann. Dieser schwindelte dem 80-Jährigen vor, dass er bei einem Gewinnspiel einen fünfstelligen Betrag gewonnen hätte. Um das Geld überwiesen zu bekommen, müsse der Essener allerdings Guthabenkarten kaufen und dem Anrufer die Codes, mit denen das Guthaben eingelöst werden kann, übermitteln. Der 80-Jährige kam der Aufforderung nach, kaufte Guthabenkarten im Wert von mehreren Hundert Euro und gab die Codes am nächsten Tag an den Anrufer weiter, als dieser erneut anrief. Gestern (26. Januar) wurde der Senior ein weiteres Mal angerufen. Angeblich habe man sich vertan und der Gewinn sei höher, weshalb auch eine höhere Gebühr anfiele. Der Anrufer forderte den Essener auf, erneut Guthabenkarten zu kaufen und deren Codes zu übermitteln. Nun wurde der 80-Jährige misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Polizei warnt immer wieder vor derartigen oder ähnlichen Betrugsmaschen am Telefon. Im Falle eines Gewinns werden keine Gebühren fällig, zudem gibt es niemals eine Vorkasse, auch nicht in Form von Guthabenkarten. Seien Sie misstrauisch, wenn Anrufer Geld von Ihnen fordern oder Ihnen plötzlich ein Gewinn vorgegaukelt wird – erst recht, wenn Sie an gar keinem Gewinnspiel teilgenommen haben! Wenn Sie Opfer von Betrügern wurden, schämen Sie sich nicht und zeigen Sie die Tat an. Nur so hat die Polizei eine Chance, die Täter zu ermitteln, und kann Ihnen Hilfsangebote des Kriminalpolizeilichen Opferschutz machen. Weiterlesen.. „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/5427143

POL-Kleve – Betrug mit falschem Gewinnspielversprechen (25.01.23)

Eine Tankstellenmitarbeiterin wurde skeptisch: Am Montag erhielt eine 78-Jährige aus Wachtendonk einen Anruf einer ihr unbekannten Frau. Die Dame am Telefon teilte der Seniorin mit, sie habe einen hohen Geldbetrag bei einem Gewinnspiel gewonnen. Bevor der Gewinn ausgezahlt werden könne, müsse sie aber in Form von „Google Play“-Gutscheinkarten eine Gebühr entrichten. Die 78-Jährige fuhr zu einer Tankstelle in Wachtendonk und kaufte dort diese Gutscheinkarten mit einem hohen dreistelligen Gegenwert. Anschließend gab sie der Frau am Telefon die Gutschein-Codes durch. Als sie ein zweites Mal in die Tankstellen-Filiale kam um weitere „Google-Play“-Karten zu kaufen, wurde die dortige Angestellte skeptisch. Man informierte gemeinsam die Polizei, der Betrug fiel auf. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/5424290

WACHTENDONK – BETRUG MIT FALSCHEM GEWINNSPIELVERSPRECHEN (24.01.23)

)In Wachtendonk ist eine 78-jährige Seniorin Opfer eines Telefonbetruges mit einem falschen Gewinnspielversprechen geworden. Eine Unbekannte rief bei der 78-Jährigen an und sagte ihr, sie habe einen hohen Geldbetrag bei einem Gewinnspiel gewonnen. Bevor der Gewinn ausgezahlt werde, müsse sie aber in Form von „Google Play“-Gutscheinkarten eine Gebühr entrichten. Die Seniorin fuhr daraufhin zu einer Tankstelle, kaufte dort Gutscheinkarten mit einem hohen dreistelligen Gegenwert. Anschließend gab sie der Frau am Telefon die Gutschein-Codes durch. Als sie ein zweites Mal in der Tankstellenfiliale auftauchte, um weitere Gutschein-Karten zu kaufen, wurde die Angestellte skeptisch. Man informierte gemeinsam die Polizei; der Betrug fiel auf. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.antenneniederrhein.de/artikel/wachtendonk-betrug-mit-falschem-gewinnspielversprechen-1547891.html

POL-Ludwigshafen – Betrugsmasche „Gewinnspiel“ (22.01.23)

Ein 67-Jähriger Geschädigter aus Speyer erstattete eine Anzeige wegen Betrugs in Höhe von 4500 EUR zu seinem Nachteil. Der Geschädigte hat hierbei am 11.01.2023 gegen 10:00 Uhr einen Anruf einer männlichen Person erhalten, welche dem Geschädigten vorspielte, dass er noch 4500 EUR für Lotto-Schulden bezahlen müsse. Der Geschädigte überwies im Anschluss 4500 EUR auf ein ausländisches Konto. Nachdem der Geschädigte anschließend mehrmals von einer männlichen Person telefonisch kontaktiert und er angewiesen wurde zur Bank zu gehen, um weitere Summen zu überweisen, wurde er misstrauisch und wandte sich an die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Es gibt noch eine Vielzahl weiterer Betrugsvarianten – nicht nur am Telefon. Hier wird über diese Phänomene umfassend informiert und es gibt gute Präventionstipps: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/5422221  

Halle – Vermeintlicher Gewinner soll Gutscheinkarten erwerben (21. 01.23)

Einem Mann wurde zurückliegend in mehreren Anrufen suggeriert bei einem Gewinnspiel eine größere Summe gewonnen zu haben. Da das Geld in einem Koffer übergeben werden sollte, müsste er für dessen Transport zahlen.  Dazu wurde der 51-Jährige aufgefordert Gutscheinkarten im dreistelligen Wert zu erwerben und die darauf befindlichen Einlösungscodes telefonisch zu übermitteln, was er am 20.01.2023 tat. Danach kamen dem angeblichen Gewinner Zweifel und er zeigte den Betrug am Freitagnachmittag bei der Polizei an. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://dubisthalle.de/vermeintlicher-gewinner-soll-gutscheinkarten-erwerben

LUDWIGSHAFEN Gewinnspiel-Betrug: 40-Jähriger verliert 900 Euro (20.01.23)

Ein 40-Jähriger ist laut Polizei am Dienstag auf ein falsches Gewinnversprechen hereingefallen. Er wurde von einem Mann angerufen, der ihm einem Gewinn in Höhe von 39.000 Euro verkündete. Um das Geld zu bekommen, müsse er nur Google-Play-Karten in Höhe von 900 Euro kaufen. Im Anschluss würde der Gewinn überwiesen werden. Der 40-Jährige kaufte die vereinbarten Google-Play-Karten und übermittelte die Guthabenkarten. Da der 40-Jährige bisher nichts von dem Gewinn sah, wurde er stutzig und kontaktierte die Polizei.  Mehr Glück hatte ein 69-Jähriger. Er wurde von einer Unbekannten angerufen, die ihm 39.000 Euro versprach. Der Senior erkannte die Masche und alarmierte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-gewinnspiel-betrug-40-jähriger-verliert-900-euro-_arid,5457820.html

Lindau – Betrüger gehen diesmal leer aus (19.01.23)

Telefonbetrüger haben am Mittwochnachmittag bei einem 61-jährigen Mann aus Lindau angerufen und ihm mitgeteilt, dass er vor einigen Jahren bei einem Gewinnspiel mitgemacht hätte. Mittlerweile seien Gebühren in Höhe von 68.000 Euro angefallen. Dazu wurde dem 61-Jährigen seine eigentliche Mail Adresse zugesendet, die er wiederum hätte verifizieren müssen. Dabei fiel dem sehr aufmerksamen Mann auf, dass es sich dabei nicht um seine richtige Mailadresse handelte. Er legte auf und erstattete Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.schwaebische.de/regional/region-lindau/lindau/betrueger-gehen-diesmal-leer-aus-1321384

Stetten a. k. M. – Frau nimmt an Instagram-Gewinnspiel teil und wird Opfer von Betrügern (12.01.23)

Betrüger erbeuteten von einer Frau aus Stetten am kalten Markt einen fünfstelligen Euro-Betrag. Das Instagram-Gewinnspiel, bei dem die Frau angeblich ein Paket mit Bargeld und Schmuck gewonnen haben soll, entpuppte sich am Ende als Betrug.

Eine Frau aus Stetten am kalten Markt hatte über die Social-Media-Plattform Instagram an einem Gewinnspiel teilgenommen und erhielt wenig später die Mitteilung, dass sie gewonnen habe, informiert die Polizei. Der vermeintliche Gewinn sei ein Paket mit Bargeld und Schmuck gewesen. Für angebliche Zoll- und Lagergebühren sowie eine Versicherung, die die Frau hinterlegen sollte, überwies sie mehrmals Geld an die Unbekannten, so die Beamten. Die Täter hätten weiter Druck auf die Frau ausgeübt, ihr Geldwäsche vorgeworfen und versucht, sie zu weiteren Überweisungen zu bringen. Der Betrug sei schließlich aufgeflogen und die Frau habe Anzeige erstattet. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.zak.de/Nachrichten/Stetten-akM-Frau-nimmt-an-Instagram-Gewinnspiel-teil-und-wird-Opfer-von-Betruegern-154045.html

20-Jährige aus Neuwied bezahlt 800 Euro an Betrüger für falsches Gewinnspiel (05.01.23)

Am 4. Januar meldete die 20-jährige Geschädigte einen Betrug zu ihrem Nachteil. Über Instagram erhielt sie eine Nachricht, dass sie via Zufall ein Apple IPhone 14 gewonnen habe. Als sie sich auf die Nachricht meldete, wurde sie angewiesen zwei Gutscheinkarten für jeweils 50 Euro zu kaufen und die Codes mitzuteilen. 

Die Geschädigte tat dies. In der Folge wurde sie aus unterschiedlichen Gründen noch weitere Male aufgefordert diese Gutscheinkarten zu kaufen, wodurch ihr ein Schaden von 800 Euro entstanden ist. Im Rahmen der Kommunikation wurde die Geschädigte unter Druck gesetzt, der Gewinnversender übersandte ihr zudem eine Kopie seines vermeintlichen Ausweises. Zur Übergabe eines Handys kam es nicht. Weiterlesen…­­­­ „20-Jaehrige-aus-Neuwied-bezahlt-800-Euro-an-Betrueger“
Quelle: https://www.aktuell4u.de/news/artikel/20-jaehrige-aus-neuwied-bezahlt-800-euro-an-betrueger-fuer-falsches-gewinnspiel

Falsches Gewinnspiel – Radiosender im Norden warnt vor Betrugsmasche (04.01.23)

Die Aussicht auf einen Gewinn ist verlockend – aber Achtung, in den sozialen Medien gibt es eine neue Betrugsmasche: Ein Facebook-Profil gibt sich als bekannter Radiomoderator aus, der angeblich nach Gewinnern für 1000 Euro sucht. Was Sie wissen müssen, um sich zu schützen. „Es sind/waren mehrfach gefälschte Profile von mir in Umlauf mit Gewinnspielen. Das ist alles FAKE. Ich mache weder persönliche Gewinnspiele noch haben diese Profile ein blaues Häkchen“, warnt der niedersächsische Radiomoderator Timm „Doppel-M“ Busche seine mehr als 30.000 Follower über seine verifizierte Facebook-Seite – erkennbar am kleinen weißen Häkchen auf blauem Grund.

Angeblicher Gewinn: So funktioniert die Betrugsmasche: Zuletzt sind immer wieder gefälschte Accounts von Radiomoderatoren auf Facebook aufgetaucht. Die falschen Profile versuchen mit zurückdatierten oder kopierten Beiträgen Authentizität vorzutäuschen. Um sich einen vermeintlichen Sonderpreis zu sichern, sollen sich Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer auf einer „Sponsorenseite“ registrieren. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.mopo.de/im-norden/falsches-gewinnspiel-radiosender-im-norden-warnt-vor-betrugsmasche/

POL-Märkischer Kreis Gewinnspielbetrüger erfolgreich (04.01.23)

Statt eine hohe fünfstellige Summe zu gewinnen, hat eine 50-jährige Mendenerin eine hohe vierstellige Summe an „Gebühren“ bezahlt. Die angebliche Gewinnnachricht kam per E-Mail. Dann gab es wohl diverse Kontakte bis in die tiefen Nachtstunden per Telefon und Messenger. Die Täter forderten vor einer Gewinnauszahlung hohe „Transportgebühren“. Die Drohung, ansonsten deutlich höhere „Steuersanktionen“ zahlen zu müssen, wirkte: Die Frau kaufte die geforderten Guthaben-Karten und gab die Codes durch – eine Art anonymer Zahlung. Der erste Kontakt kam bereits Anfang Oktober zustande. Am Silvesterabend erstattete das betrogene Opfer online Anzeige bei der Polizei. Die warnt immer wieder vor solchen Gewinnspielbetrügern. Mit der Aussicht auf einen hohen Geld-Gewinn überrumpeln die Täter immer wieder ihre Opfer. Die Polizei warnt: Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, der kann auch nichts gewonnen haben. Seriöse Gewinnspielanbieter kassieren vorab keine Gebühren. Selbst wenn diese anfallen würden, könnten sie problemlos von dem Gewinn abgezogen werden. Einmal an der Angel, lassen die Täter ihre Opfer auch nicht mehr los. Sie bauen erheblichen Druck auf. Ähnlich läuft es bei einer weiteren Variante des Gewinnspielbetrugs: In solchen Fällen verlangen die Täter den Ausgleich angeblich aufgelaufener Forderungen für ein Gewinnspiel-Abo. Wer sich auf „Verhandlungen“ einlässt, der schließt nachher genauso so ein Abo ab, das er zuvor tatsächlich nie abgeschlossen hatte. Deshalb sollten Betroffene keinesfalls Vereinbarungen am Telefon treffen, sondern auf einer schriftlichen Mitteilung bestehen. Kommt diese tatsächlich, kann man immer noch zu einem Rechtsanwalt oder zur Polizei gehen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/5408425

Kreis Olpe Trickbetrüger versprechen Senior hohen Gewinn und kassieren ab (04.01.23)

Ein 79-Jähriger hat am Dienstag, 3. Januar, Anzeige bei der Polizei erstattet, da er Opfer eines Trickbetrugs geworden ist. Der Senior war von einer unbekannten Frau angerufen worden. Sie teilte ihm mit, dass er bei einem Gewinnspiel einen fünfstelligen Eurobetrag gewonnen habe. Damit ihm sein Gewinn ausgezahlt werden könne, bat die Frau den Mann, ihr Geld in Form von Google-Play-Karten-Codes zu überweisen. Dieser Bitte kam er nach, kaufte die geforderten Karten und gab die Codes telefonisch an einen weiteren, unbekannten Anrufer durch.

Der Unbekannte gab nach Abgabe der Codes an, dass ihm noch mehr Geld zustehen würde, sodass der Senior erneut Geld überweisen sollte. Dieser Bitte kam er auch nach. Nach Abschluss der zweiten Überweisung fand kein weiterer Kontakt statt und der 79-Jährige stellte fest, dass es sich um einen Betrug handelte. Er erstattete Anzeige. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.lokalplus.nrw/kreis-olpe/trickbetrueger-versprechen-senior-hohen-gewinn-und-kassieren-ab-77095
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65852/5408466

Polizeidirektion Leipzig Betrug – Gewinnspielversprechen (03.01.23)

Dienstagmittag erhielt ein 73-Jähriger im Leipziger Norden einen Anruf von einer ihm unbekannten Person. Der unbekannte Mann erklärte, dass der Angerufene in einem Gewinnspiel eine fünfstellige Summe gewonnen hätte. Um den Gewinn einzulösen, sollte er Google Play Karten kaufen und die zugehörigen Codes übermitteln. Der 73-Jährige leistete Folge. Als der Anrufer sich nicht wieder meldete, wurde der Senior stutzig und erstattete Anzeige. Es wird nun wegen Betruges ermittelt. Dem 73-Jährigen ist ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich entstanden. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/1060579

Betrüger schlagen in Marbach zu – Angeblicher Lotteriegewinn lockt (30.12.22)

Ein 65-Jähriger hat in der Hoffnung auf 36 000 Euro eine angebliche Bearbeitungsgebühr in die Türkei überwiesen. Von seinem Gewinn sah er jedoch nie etwas. Der 65-jährige Marbacher ist am Dienstag auf ein gefälschtes Gewinnspiel hereingefallen und hat dadurch 1760 Euro verloren. Dabei gingen die Betrüger perfide vor: Erst meldete sich eine angebliche Mitarbeiterin der Kreissparkasse, die erklärte, gegen ihn gebe es eine Forderung der Staatsanwaltschaft Berlin über 12 000 Euro – und tatsächlich meldete sich etwa eine Stunde später auch die angebliche Staatsanwältin. Sie hatte aber gute Nachrichten im Gepäck: Der 65-Jährige habe bei einer Lotterie teilgenommen und 36 000 Euro gewonnen. Ausgezahlt werde über die Türkei, weshalb Gebühren in Höhe von 1760 Euro überwiesen werden müssten. In Erwartung des Lotteriegewinns zahlte der 65-Jährige die Summe per MoneyGram an eine Empfängerin in Ankara und gab die Referenznummer der Transaktion wiederum an die „Staatsanwältin“ durch. Einen Tag später rief die Anwältin erneut an und teilte mit, die 36 000 Euro lägen auf einem Konto in der Türkei bereit. Nachdem er aufgefordert wurde, nochmals 2100 Euro Gebühren vorab zu begleichen, schöpfte der Mann Verdacht und kontaktierte die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.betrueger-schlagen-in-marbach-zu-angeblicher-lotteriegewinn-lockt.6bf63a8b-0c97-47da-a242-049734a23ffd.html

Warnung vor Betrug: Keine Kontodaten mitteilen (28.12.22)

Dieser Tage haben Betrüger versucht, an das Geld osthessischer Bürgerinnen und Bürger zu gelangen. Die Polizei Osthessen warnt vor der Schwindel-Masche. Am Telefon erklären die Schwindler, dass ein naher Angehöriger für die Dauer von einem Jahr ein Abo für ein Gewinnspiel gekauft habe. Nunmehr sei es möglich, das Abo auf drei Monate zu verkürzen. Hierfür benötige man lediglich eine Einzugsermächtigung für ein Konto.

Eine Frau aus dem Vogelsbergkreis glaubte den Angaben der Anrufer, wie die Polizei mitteilt. Anschließend haben die Betrüger wiederholt unerlaubt Geldbeträge abgebucht. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei: Jeder freut sich über einen Gewinn, besonders in Form von Bargeld. Aber Vorsicht, es kann sich auch um eine Betrugsmasche handeln, denn Trickbetrug ist vielfältig. Die Gewinnspiele, die Art und die Höhe der Gewinne variieren regelmäßig. Gleichbleibend ist hingegen die Forderung der Betrüger: Vor der Gewinnübergabe sollen die Opfer Gebühren zahlen, Kontodaten herausgeben, an Veranstaltungen zur Versteigerung minderwertiger Waren teilnehmen oder kostenpflichtige Hotlines wählen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/vogelsbergkreis/warnung-vor-betrug-keine-kontodaten-mitteilen-91999919.html  

Frau wird Opfer von Betrugsmasche in Bidingen (27.12.22)

In Bidingen ist eine Frau auf eine Betrugsmasche hereingefallen und ist um einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag gebracht worden. Der Frau wurde gesagt, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen hat. Am Mittwoch erhielt die Frau einen Anruf einer Unbekannten, die ihr weismachte, dass sie gewonnen habe. Um den Gewinn von 39.900 Euro zu erhalten, müsse sie nur noch Wertguthabenkarten kaufen und der Anruferin die Gutscheincodes durchgeben. Die Unbekannte rief mehrmals, insgesamt über drei Tage hinweg, an und brachte die Geschädigte dadurch so weit, für eine niedrige vierstellige Summe Karten zu kaufen und die Codes durchzugeben. Die Polizei verweist auf den einfachen Grundsatz: Wer gewinnt, braucht nichts zahlen. Anrufe sollten im Zweifelsfall bei der Polizei gemeldet werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.allgaeuhit.de/Ostallgaeu-Bidingen-Frau-wird-Opfer-von-Betrugsmasche-in-Bidingen-article10057330.html 

POL-Märkischer Kreis – Betrug mit angeblichem Gewinnspiel (20.12.22)

Ein 26-jähriger Hemeraner erhielt bereits am Freitag einen Anruf einer angeblichen Gewinnspielfirma. Man teilte ihm telefonisch mit, dass er bei einem Onlinegewinnspiel teilgenommen und 92.000EUR gewonnen habe. Damit das Geld auf sein Konto transferiert werden könne, sei jedoch eine vorherige Zahlung des Geschädigten in Höhe von 3.700EUR notwendig. Der Geschädigte glaubte die Geschichte zunächst und zahlte mittels einer „Google-Play“-Karte 900EUR. Als er das restliche Geld bei der Bank überweisen wollte, wies ihn ein Mitarbeiter auf den Betrug hin. Der Geschädigte erstattete Anzeige. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/5398828

POL-Nienburg – Die Masche ist alt, die potentiellen Opfer auch (15.12.22)

Eigentlich müsste man gar nicht darüber berichten, denn schon der normale Menschenverstand sagt einem, dass man nichts gewinnen kann, wenn man bei keinem Gewinnspiel mitgemacht hat. Doch die Gutgläubigkeit vor allem älterer Menschen wird immer wieder mit der sogenannten „Gewinnspielmasche“ betrügerisch ausgenutzt. Das perfide Spiel geht so: Bei einer älteren Person, diesmal war es ein 85-jähriger Mann aus Rinteln, ruft ein „Mitarbeiter“ eines Gewinnspielunternehmens an und teilt mit, dass der Mann 38.500 Euro gewonnen hat. Nicht nur vor Weihnachten natürlich eine tolle Sache, doch um das Geld zu bekommen, sollte der Mann 800 Euro bezahlen, damit das „Security-Unternehmen“ den Geldtransport an das Opfer auch übernimmt. Der Mann machte alles richtig, rief statt bei seinem Geldinstitut die Polizei an und die wartete vor Ort auf einen möglichen Abholer des Geldes. Allerdings ohne Erfolg, denn die Betrüger schicken in der Regel auch gar keinen Abholer, sondern verlangen erst Bargeld und dann dubiose Codes von Geldwertkarten. Die Polizei rät dringend davon ab, Geld für angebliche Gewinne im Vorfeld zu bezahlen. Wenn man tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hat und dann auch als Gewinner gezogen wurde, muss man im Vorfeld keine Leistungen erbringen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57922/5395403

Polizei Eschwege – 2 Fälle von Betrug mittels „Gewinnversprechen“ (14.12.22)

Am gestrigen Dienstag sind zwei Betrugsfälle zur Anzeige gebracht worden, in denen Telefonbetrüger mittels der Betrugsmasche „Gewinnversprechen“ zum Erfolg gelangten. Bereits am Dienstag (6. Dezember 2022) riefen die Unbekannten bei einem 83-jährigen Rentner aus Herleshausen an. Die Anrufer stellten ihrem Opfer in dem Gespräch einen Gewinn von 80.000 Euro in Aussicht. In dem Zusammenhang gaukelten die Täter dem Rentner dann vor, dass er sich identifizieren müsse, um den Gewinn zu erhalten. Dies solle in Form einer Gebühr von 975 Euro geschehen, die der 83-Jährige überweisen müsse. Daraufhin würde der Rentner dann vorgestern (12. Dezember 2022) zu Hause aufgesucht, wo ihm der Gewinn zusammen mit einem Präsentkorb überreicht werden würde. Dies blieb natürlich aus, so dass der Vorfall im Nachgang mittlerweile als Betrug zur Strafanzeige gebracht wurde.
Ähnliches widerfuhr einem 52-jährigen Mann aus Witzenhausen, der letzte Woche Freitag angerufen wurde. Ein Gewinn von knapp 40.000 Euro, der den 2. Platz in einem Gewinnspiel darstelle, würde auf den 52-Jährigen warten, so die weibliche Anruferin am Telefon. Zur Gewährleistung der Geldübergabe sei von dem 52-Jährigen zuvor allerdings eine Gebühr zu entrichten, die durch sog. Zahlungskarten, in dem Fall vom „Google-Play-Store“, vorgenommen werden sollte. Am darauffolgenden Montag übermittelte der 52-Jährige im guten Glauben dann in einem weiteren Telefonat die Codes von den zuvor durch ihn erworbenen Zahlkarten im Wert von 1.000 Euro an die Betrüger. Als sich die Betrüger an den Folgetagen erneut telefonisch an den 52-Jährigen wandten, eine Gewinnerhöhung in Aussicht stellten und in dem Zusammenhang eine höhere Gebühr in Form von weiteren Zahlkarten-Codes anforderten, wurde der Mann letztlich argwöhnisch und brach weitere Kontaktversuche ab. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: Polizei Eschwege
https://digitaldaily.de/2022/12/14/blaulicht-hessen-betrug-mittels-gewinnversprechen-betruger-i/

POL-Rhein-Sieg-Kreis – Falsches Gewinnversprechen falsche Notarkosten (08.12.22)

Immer wieder kommt es vor, dass vor allem lebensältere Mitbürger von Betrügern dazu überredet werden, Geldbeträge in Form von Guthabenkarten und deren Codes an die Täter zu übermitteln. Oftmals werden falsche Gewinnversprechen oder Notarkosten als Vorwand verwendet. Am Mittwoch (07.12.2022) meldete eine Angestellte eines Drogeriemarktes an der Luisenstraße in Siegburg der Polizei eine verdächtige Wahrnehmung. Bereits am Freitag (02.12.2022) war ein älterer Herr in der Filiale erschienen und hatte Guthabenkarten für einen Onlinedienst im Wert von über 1.600 Euro erworben. Am heutigen Tag erschien der unbekannte Mann erneut im Geschäft und versuchte diesmal Guthabenkarten im Wert von rund 5.000 Euro zu kaufen. Dies kam der Angestellten verdächtig vor und sie verweigerte dem Herrn den Kauf. Stattdessen sprach sie ihn auf die Guthabenkarten an. Der circa 70 bis 80 Jahre alte Mann erzählte der Angestellten, dass ihn ein Notar telefonisch kontaktiert und die Übermittlung der Guthabencodes gefordert habe. Zudem hätte er ein Gewinnspiel gewonnen und um das Preisgeld zu erhalten, müsse er zunächst mehrere Guthabencodes übermitteln.

Die 44-jährige Drogeriemarktmitarbeiterin verständigte daraufhin die Polizei. In der Zwischenzeit hatte der Senior den Markt jedoch in unbekannte Richtung verlassen. Im Anschluss konnte in umliegenden Geschäften in Erfahrung gebracht werden, dass der Mann dort ebenfalls Guthabenkarten in einem vierstelligen Betrag gekauft hatte bzw. ihm auch dort der weitere Kauf von Gutscheinkarten verweigert wurde. Aufgrund der Verdachtsmomente hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges eröffnet und bittet den vermeintlich geschädigten Senior sich bei der Polizei zu melden. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5390157

POL-Ulm Laichingen – Telefonbetrüger bringen Senior um Erspartes (07.12.22)

Unbekannte machten am Montag mit der Masche „Gewinnversprechen“ in Laichingen Beute. Am Montagmittag klingelte bei einem Senior aus Laichingen das Telefon. Ein Mann stellte ihm einen Gewinn von knapp 50.000 Euro in Aussicht. Damit der Betrag ausbezahlt werden könne, müsse er jedoch für Gebühren vorab zwei Guthabenkarten im Wert von mehreren hundert Euro kaufen und deren Codes an den Anrufer weitergeben. Gutgläubig besorgte sich der Mann die Codes und gab zunächst eine Nummer am Telefon weiter. Im Verlauf des Telefonates wurde der Senior misstrauisch und nannte den zweiten Code der Guthabenkarte falsch. Der Betrüger versuchte den Senior bei weiteren Anrufen am Montag und am Dienstagvormittag zur Weitergabe des richtigen Codes zu bewegen. Dabei gab sich ein Betrüger auch als Polizeibeamter aus Ulm aus. Glücklicherweise blieb es nur bei dieser einen Auszahlung und der Senior erstattete Anzeige bei der richtigen Polizei. Jetzt ermittelt die Polizei aus Laichingen (Tel. 07333/950960) gegen die mutmaßlichen Betrüger. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5389204

Halle – 65-jähriger fällt Gewinnspiel-Betrug zum Opfer 02.12.22)

Bereits am 25.11.2022 gegen 09.30 Uhr wurde der 65-jährige Hallenser telefonisch durch Unbekannte kontaktiert. Ihm wurde mitgeteilt, dass er Geld in Höhe von 39.900 Euro gewonnen hätte. Um den Gewinnbetrag auszahlen zu können, forderte man ihn dazu auf, Google-Play-Geschenkkarten zu kaufen und die Gutscheinnummern dem Anrufer per Telefon zu übermitteln. Dieser Aufforderung kam der Mann nach.

Gestern, am 01.12.2022, gegen 09.30 Uhr erhielt der 65-Jährige einen zweiten Anruf. Hierbei wurde er darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich die Gewinnsumme auf 49.800 Euro erhöht habe, wofür er erneut Google-Play Geschenkkarten erwerben müsse. Auch dieses Mal übermittelte der Mann die geforderten Gutscheinnummern. Die versprochene Gewinnsumme erhielt er jedoch nicht. Der 65-jährige Hallenser wurde so um eine untere vierstellige Geldsumme geschädigt. Ermittlungen wurden eingeleitet. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.hallanzeiger.de/aktuelle_polizeimeldungen_halle_saale/02-12-2022-65-jaehriger-faellt-gewinnspiel-betrug-zum-opfer

POL-Wesel – Bankmitarbeiterin verhindert Betrug zum Nachteil älterer Menschen (30.11.22)

Am 29.11.2022 gegen 13.00 Uhr rief ein Unbekannter einen 72-jährigen Geschädigten aus Hünxe an und teilte ihm mit, dass dieser in einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er jedoch mehrere hundert Euro überweisen. Die Ehefrau des 72-Jährigen suchte daraufhin eine Sparkassenfiliale auf. Beim Versuch den Betrag zu bezahlen, machte eine Mitarbeiterin der Bank die Ehefrau des 72-Jährigen darauf aufmerksam, dass es sich dabei um einen Betrug handelt. Durch die Mitarbeiterin konnte damit verhindert werden, dass das Ehepaar um viel Geld betrogen wird. Weiterlesen…
Quelle: Polizeibericht

REES – Senior überweist Telefonbetrügerin vierstellige Summe (28.11.22)

Ein 87-jähriger Mann aus Rees ist Opfer eines Telefonbetrugs geworden. Der Mann glaubte, er habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Der Mann erhielt mehrere Anrufe einer angeblichen Bankmitarbeiterin, die ihn glauben ließ, er habe eine hohe Geldsumme bei einem Gewinnspiel gewonnen. Nun seien jedoch Gebührenzahlungen fällig, damit der Gewinn ausgezahlt werden könne. Der Senior überwies einen mittleren vierstelligen Betrag auf ein fremdes Konto. In einem Gespräch mit Angehörigen wurde der Betrug erkannt, der Mann wandte sich an die Polizei, doch da war das Geld schon weg. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.nrz.de/staedte/emmerich-rees-isselburg/rees-senior-ueberweist-telefonbetruegerin-vierstellige-summe-id237021039.html

Halberstadt – Gewinnspiel-Betrüger zocken 55-Jährigen gleich dreimal ab (18.11.22)

Ein 55 Jahre alter Halberstädter ist offenbar gleich drei Mal Gewinnspiel-Betrügern auf den Leim gegangen. Er hat dabei Tausende Euro verloren. Gleich dreimal konnten Gewinnspiel-Betrüger Geld von einem 55 Jahre alten Mann aus Halberstadt im Harz ergaunern. Dies teilt die Polizei mit. Demnach erhielt der Mann am 5. November einen Anruf von einer Berliner Rufnummer, wo ein Unbekannter offenbar suggerierte, dass der 55-Jährige bei einem Gewinnspiel 39.000 Euro gewonnen habe. Damit das Geld ausgezahlt werden könne, müsse der Mann die Codes von käuflich erworbenen Google Play Karten im Wert von 900 Euro telefonisch durchgeben, so die Polizei. Der Mann tat das, was die Betrüger wollten.

Zwei Tage später soll der 55-Jährige die ihm bekannte Telefonnummer zurückgerufen haben, wo ihm anscheinend nun mitgeteilt wurde, dass er nicht 39.000 Euro, sondern 93.000 Euro gewonnen habe und nunmehr knapp 3.000 Euro an eine Person in Albanien überweisen müsse, um den Geldbetrag zur Auszahlung bringen zu können. Außerdem solle der Harzer am 10. November weitere gut 3.000 Euro an die gleiche Person überweisen, was dieser auch in beiden Fällen tat, teilt die Polizei mit. Bei dem Betrug entstand Schaden von 7.000 Euro. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle 1: https://www.volksstimme.de/blaulicht/halberstadt/halberstadt-tausende-euro-gewinnspiel-betrueger-zocken-55-jaehrigen-aus-dem-harz-gleich-dreimal-ab-3487916

Quelle 2: https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/mann-faellt-dreimal-auf-trickbetrueger-herein-18470973.html

POL-Neubrandenburg – Wenn der große Gewinn lockt… (16.11.22

40.000 Euro sollte eine 76-jährige Deutsche aus Ribnitz bekommen – als angeblichen Gewinn. Statt die 40.000 Euro mehr hat sie nun allerdings 700 Euro weniger auf dem Konto. Die Seniorin wurde Opfer von Gewinnspielbetrügern. Sie hat auf Anweisung eines Anrufers GooglePlay-Karten erworben. Sieben Stück zu je 100 Euro hat sie gekauft und die darauf stehenden Codes am Telefon übermittelt. Als der Frau auffiel, dass es sich um einen Betrug handeln muss, erstattete sie gestern Abend Anzeige. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/5372114

Radolfzellerin wird mit falschem Gewinnversprechen betrogen (11.11.)

Betrüger haben eine Frau in den vergangenen Tagen durch ein falsches Gewinnversprechen um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht. Dies teilte die Polizei mit.

Um ihren Gewinn zu erhalten, sollte die Frau die Kosten für den Notar übernehmen. Erst nachdem das Geld weg war, wurde sie misstrauisch. Die 46 Jahre alte Frau soll im Lauf der letzten Woche mehrere Anrufe erhalten haben, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Sie habe nun die Wahl zwischen einem Auto, einer Reise oder Geld, zur weiteren Abklärung wollte sich der Anrufer nochmals melden.

Frau hatte tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen

Da die Frau erst kürzlich tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, soll sie zunächst keinen Verdacht geschöpft haben. Am Dienstag sollen die Betrüger erneut bei der 46-Jährigen angerufen und ihr mitgeteilt haben, dass für die Auszahlung des Gewinns in Höhe von 49.000 Euro Kosten für Notar, Verwaltung und Geldbote anfallen würden.Mittels Guthabenkarten solle sie diese Kosten nun übermitteln. Gutgläubig sei die Frau dem nachgekommen und soll in einem weiteren Telefonat die Einlösecodes der erworbenen Karten an die Telefonbetrüger weitergegeben haben. Erst danach sei die Frau misstrauisch geworden und wandte sich an die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/radolfzellerin-wird-mit-falschem-gewinnversprechen-um-vierstellige-summe-betrogen;art372455,11357292

POL Rothenburg – Von wegen Gewinnspiel: Betrüger wollen Neusitzer abzocken (31.10.22)

Von einem dreisten Betrugsversuch am Telefon berichtete gestern die Rothenburger Polizei. Demnach wurde einem 57-jährigen Neusitzer am Freitag von einem unbekannten Anrufer mitgeteilt, dass er bei einem Gewinnspiel 39.000 Euro gewonnen habe, hieß es. Um das Geld ausgehändigt zu bekommen, müsse er aber zuerst für 900 Euro Wertkarten im Internet kaufen und die entsprechenden Nummern am Telefon durchgeben, sei dem Neusitzer gesagt worden.

Der Mann habe Verdacht geschöpft und richtigerweise nicht auf diese Forderung reagiert, so die Rothenburger Polizei, die in diesem Zusammenhang erneut davor warnte, solchen ominösen Anrufern auf den Leim zu gehen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.flz.de/von-wegen-gewinnspiel-betrueger-wollen-neusitzer-abzocken/cnt-id-ps-6a699b05-cde2-4f2a-9eed-0d2d6b518748

POL-Ludwigsburg: Römerberg/Speyer – Mehrere Betrüger am Telefon (30.10.22)

Am Samstagabend gegen 20:30 Uhr kam es zu einem Betrug zum Nachteil einer 78-jährigen Frau. Sie erhielt einen Anruf von falschen Kriminalbeamten. Der Dame erzählte man, sie sei im Besitz von Falschgeld. Dieses müssten zwei Beamte daher sicherstellen. Kurz darauf erschienen zwei Männer bei ihr. Diese beschlagnahmten nicht nur das angebliche Falschgeld, sondern durchsuchten auch die Wohnung der Geschädigten nach Wertgegenständen. So entstand ein Gesamtschaden von ca. 7000 Euro.

Zu einem weiteren Betrugsversuch kam es am 27.10.2022. Ein 41-jähriger Mann wurde in den Tagen davor weit über 20x angerufen. Dabei versuchten Betrüger ihm weißzumachen, er habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Die Masche der Betrüger liegt bei der Variante darin, dass der angebliche Gewinn erst nach Eingang einer Zahlung überwiesen werden könne. Nachdem die anvisierten Opfer die Gebühr überweisen, erhalten sie natürlich keinerlei Gewinn und wurden um die Anzahlung erleichtert. Der 41-Jährige durchschaute den Trick und meldete den Betrugsversuch der Polizei. Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Betrugsmaschen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/5357298

POL-Marburg: Betrugswarnung – Vorsicht bei Gewinnversprechen – Bank reagierte auf auffällige Kontobewegungen und begrenzte den Schaden (12.10.22)

Weil an der Hausbank die ungewöhnlichen Kontobewegungen auffielen, konnte der Vermögensschaden für einen über 80 Jahre alten Mann aus dem Ostkreis zumindest verringert werden. Der Mann war Opfer eines Betrugs am Telefon.

Der Betrug begann bereits Anfang September. Telefonisch meldete sich mehrfach ein angeblicher Mitarbeiter eines Verlags und versprach dem Senioren einen Gewinn in Höhe von bis zu 142.000 Euro. Der Anrufer bezog sich auf bestehende Werbeetats namhafter Großfirmen. Er überzeugte sein Opfer letztlich von den notwendigen Investitionen in diverse Artikel und auch eine so benannte Auslösungszahlung, worauf sich der Mann einließ und was ihn mehr als 3000 Euro kostete. Er bezahlte wie vereinbart zunächst einen Teil durch eine Überweisung. Bei einem Telefonat wegen des noch ausstehenden Restbetrags gelangte der Betrüger irgendwie an die Kontodaten seines Opfers und griff in der Folge mehrfach auf das Konto zu. Diese Kontobewegungen fielen dann der Hausbank auf, welche den Kunden informierte und sofortige Maßnahmen einleitete. Durch erfolgte Rückbuchungen rettete die Bank ihrem Kunden bereits mehrere Tausend Euro. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/5343110

POL-Oberhessen – Betrügerische Gewinnspielversprechen in Osthessen (19.10.)

Immer wieder gaukeln dreiste Betrüger osthessischen Bürgerinnen und Bürgern am Telefon oder mittels eines Schreibens in der Post vor, dass sie bei einem Gewinnspiel oder im Lotto gewonnen hätten. Auch aktuell machen sich Schwindler diese Masche in Osthessen wieder zu Nutze.

Daher warnt Ihre Polizei: Jeder freut sich über einen Gewinn, besonders in Form von Bargeld. Aber Vorsicht, es kann sich auch um eine Betrugsmasche handeln, denn Trickbetrug ist vielfältig. Die Gewinnspiele, die Art und die Höhe der Gewinne variieren. Gleichbleibend ist hingegen die Forderung der Betrüger: Vor der Gewinnübergabe sollen die Opfer Gebühren zahlen, an Veranstaltungen zur Versteigerung minderwertiger Waren teilnehmen oder kostenpflichtige Hotlines wählen. Wenn Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nicht gewonnen haben. Zahlen Sie niemals Geld an eine Ihnen unbekannte Person, für eine in Aussicht gestellte Leistung. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/5348855

38.000 Euro bei Gewinnspiel gewonnen? Dessauer fällt auf betrügerische Anrufer herein (19.10.)

Den Gewinn sollte der Dessauer mit Gutscheinkarten im vierstelligen Bereich „absichern“. Er wurde zu spät misstrauisch. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.mz.de/lokal/dessau-rosslau/38-000-euro-bei-gewinnspiel-gewonnen-dessauer-fallt-auf-betrugerische-anrufer-herein-3467812?reduced=true

Jena – Betrugsversuch am Telefon erkannt (16.10.)

Am Freitag gegen 12 Uhr versuchten unbekannte Täter, eine 79-Jährige am Telefon zu betrügen. Die Täter gaugelten der Frau vor, dass sie einen höheren Geldbetrag bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Um diesen zu erhalten, sollte sie aber selbst Geld bezahlen. Die aufmerksame Mitteilerin erkannte den Betrug und meldete sich bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.jenatv.de/mediathek/68579/Betrugsversuch_am_Telefon_erkannt.html

POL-Coesfeld: Ascheberg/ Mitarbeiterin verhindert weiteren Schaden (11.10.22)

Der Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes in Ascheberg ist es zu verdanken, dass Betrüger kein weiteres Geld von einer 47-jährigen Aschebergerin erbeuten konnten. Die Täter gaukelten telefonisch vor, dass die Frau 40.000 Euro gewonnen habe. Damit sie die Summe erhalte, müsse sie Guthabenkarten kaufen.

Als die 47-Jährige Karten in dem Drogerieladen erwerben wollte, erkannte die Mitarbeiterin diese. Sie war zwei Tage zuvor bereits in dem Geschäft, um Guthabenkarten für den angeblichen Gewinn zu kaufen. Die Betrüger hatten die Aschebergerin nach dem ersten Anruf unter Druck gesetzt. Dadurch gelang es ihnen, die Frau zu weiteren Käufen zu bewegen. Die Mitarbeiterin informierte die Polizei, sodass es zu keiner weiteren Zahlung an die Betrüger kam. Der Schaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/5341912

Polizei Brandenburg – Gutscheincodes an Betrüger übermittelt (13.10.22)

Einen Anruf einer bislang Unbekannten erhielt am 11.10. gegen 09.40 Uhr eine 63-Jährige, in welchem ihr mitgeteilt wurde, dass die Ostprignitz-Ruppinerin bei einem Gewinnspiel 39.000 Euro gewonnen hätte. Zur Gewinnausschüttung müsse jedoch zuvor eine Versicherung bezahlt werden. Die Versicherung in Höhe von mehreren Hundert Euro könne in Form von Gutscheinkarten eines App-Stores geleistet werden. Die Wusterhausenerin kaufte die Gutscheine und übermittelte am Telefon die Codes. Am 12.10. sollte die Geldübergabe des Gewinnes erfolgen. Jedoch kontaktierte die Anruferin die 63-Jährige erneut. Sie gab an, dass die Gewinnsumme eigentlich bei 93.000 Euro liegt und eine weitere vierstellige Versicherungssumme fällig wäre. Als ihr das komisch vorkam, zeigte sie gestern Nachmittag den Betrug im Kyritzer Revier an. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“

Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/gutscheincodes-an-betrueger-uebermittelt/3509405?_locale=de

„Bei Gewinnspiel gewonnen“: Angerufene in Halle (Saale) fällt auf Betrüger nicht herein (11.10.22)

Telefonisch wurde einer Hallenserin Dienstagvormittag mitgeteilt, dass sie bei einem Gewinnspiel eine größere Summe Geld gewonnen hätte. Um an den Gewinn zu gelangen, seien Gebühren fällig. Dazu sollte die Frau Geschenkkarten von einem bestimmten Anbieter kaufen. Sie reagierte genau richtig, ließ sich auf nichts ein und beendete das Gespräch. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://dubisthalle.de/bei-gewinnspiel-gewonnen-angerufene-in-halle-saale-faellt-auf-betrueger-nicht-herein

Kanzlei Herfurtner – Gewinnspiel Betrug reingefallen – was tun?

Die Rechtsanwaltskanzlei Herfurther mit Sitz in München, Grünwald, Hamburg und Frankfurt hat sich in einem ausführlichen Blogbeitrag mit dem Thema „Gewinnspiel-Betrug“ beschäftigt. Man möchte damit sowohl aufklären und warnen als auch natürlch Mandate generieren. Denn die Nachricht von scheinbar hohen Gewinnen ist eine häufige Masche von Betrügern. Stets ähnlich ist dabei die angewendete Strategie: Die Opfer werden aufgefordert, im Gegenzug für einen Gewinn, aktiv zu werden, z. B. „Gebühren“ zu zahlen, kostenpflichtige Telefonanrufe zu tätigen, persönliche Daten preiszugeben oder an Veranstaltungen wie Kaffeefahrten teilzunehmen, bei denen minderwertige Waren zu überhöhten Preisen verkauft werden. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://kanzlei-herfurtner.de/betrug/gewinnspiel-betrug/ ­­­

Aalen: Frau wird Opfer eines Gewinnspiel-​Betrugs (06.10.22)

Eine 63-​Jährige erhielt am Dienstagmorgen den Anruf einer Frau, die sich als Mitarbeiterin einer Lotterie ausgab und der 63-​Jährigen die „freudige“ Nachricht überbrachte, dass diese rund 30 000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Die Modalität der Geldübergabe wollte die Unbekannte mit der 63-​Jährigen am Folgetag besprechen. Tatsächlich meldete sie sich am nächsten Tag wieder und erklärte, dass zur Auszahlung des Gewinnes zunächst eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 975 Euro fällig würde. Im weiteren Gespräch wurde diese Summe dann auf 500 Euro reduziert und die 63-​Jährige wurde aufgefordert, Google-​Play-​Karten im besagten Wert zu erwerben und die Codes dann durchzugeben. Der Gewinn, so die unbekannte Anruferin, würde dann am Mittag persönlich übergeben werden. Nachdem die 63-​Jährige ihrerseits alle Forderungen erfüllt hatte, erhielt sie einen weiteren Anruf, in welchem ihr ein Mann mitteilte, dass der Gewinn nicht persönlich überbracht werden kann; das Geld würde auf das Bankkonto einbezahlt werden, was bislang nicht erfolgte. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“

Quelle 1: https://remszeitung.de/2022/10/6/aalen-frau-wird-opfer-eines-gewinnspiel-betrugs/
Quelle 2: https://www.schwaebische-post.de/ostalb/aalen/63-jaehrige-faellt-auf-falsches-gewinnversprechen-herein-91832815.html

POL-Troisdorf: Fake-Gewinn – Täter erbeuten dreistelligen Betrag (04.10.22)

Eine 60-jährige Frau aus Troisdorf wurde im Zeitraum von Donnerstag (29.09.2022) bis Freitag (30.09.2022) Opfer einer bekannten Betrugsmasche. Am Donnerstagmittag wurde sie von einer fremden Telefonnummer angerufen. Am anderen Ende des Hörers meldete sich eine unbekannte Frau, die sich als „Sarah Schwarz“ von der Firma „Safety Security“ ausgab. Im Verlauf des Gesprächs wurde der Geschädigten vorgegaukelt, dass sie 39.900 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, müsse sie den Transport mittels Google Play Karten bezahlen. Diese Verfahrensweise machte die 60-Jährige zunächst stutzig und sie verlangte, den Firmeninhaber zu sprechen. Daraufhin wurde das Gespräch an einen unbekannten Mann weitergeleitet, der sich als Vorgesetzter der „Sarah Schwarz“ ausgab. Er versicherte der Troisdorferin, dass sie sich keine Sorgen machen brauche.

Anschließend erwarb sie mehrere Google Play Karten in einem Gesamtwert von 450 Euro. Am Folgetag übermittelte sie in einem erneuten Telefongespräch den Tätern die Codes der Karten, mit denen der Wert eingelöst werden kann. Den zugesprochenen Gewinn von knapp 40.000 Euro erhielt sie jedoch nicht. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5336091

Vorsicht! Fake-Anruf der „Lottozentrale“ (30.09.22)

Der Anrufer einer angeblichen Lottozentrale hat in mehreren Verkaufsstellen Guthabenkarten-Codes erschlichen. Eine Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Verbandsgemeinde Landstuhl ist am Dienstagabend von Betrügern hereingelegt worden. Wie die Frau später zu Protokoll gab, hatte sie kurz nach 19 Uhr einen Anruf einer unbekannten Frau erhalten, die sich als „Mitarbeiterin der Lottozentrale“ ausgab.

Durch geschickte Gesprächsführung wurde die Supermarkt-Mitarbeiterin dazu gebracht, mehrere Guthabenkarten aus dem aktuellen Sortiment zu nehmen und die jeweiligen Codes per Telefon durchzugeben. Statt der zugesagten „Bestätigung“ wurde das Telefonat aber anschließend einfach beendet. Erst dadurch wurde die Mitarbeiterin stutzig und realisierte, dass sie Betrügern auf den Leim gegangen ist. Sie informierte daraufhin sofort ihren Chef, der ihr mitteilte, dass es Betrüger am selben Tag mit der gleichen Masche auch in einem anderen Markt versucht hatten. – Schaden: mehrere hundert Euro. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.mimikama.at/lottozentrale-fakeanruf-guthabenkarte/

POL-Rastatt – Betrügerischem Gewinnversprechen zum Opfer gefallen (22.09.22)

In einem Zeitraum vom 07. September bis zum 21. Septemeber fiel eine ältere Dame aus dem Bereich Rastatt Telefonbetrügern zum Opfer. Die Anrufer teilten der Frau mit, dass sie in einer Lotterie einen Gewinn im sechsstelligen Bereich gewonnen habe. Vor der Auszahlung müsse sie jedoch zuvor für Guthabenkarten erwerben. Daraufhin wurde sie aufgefordert diese in zahlreichen Rastatter Geschäften zu kaufen und die Codes im Anschluss telefonisch durchzugeben. Hierbei lieh sich die gutgläubige Dame auch Geld von verschiedenen Bekannten. Nach einem weiteren Anruf der Betrüger begab sich die Dame zu ihrer Bank, um dort noch mehr Geld abzuheben. In einem Gespräch mit einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin wurde der Betrug schließlich aufgedeckt und zur Anzeige gebracht. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/5327160

Flachgau – Internetbetrug: Frau um 12.000 Euro gebracht (10.09.22)

Mutmaßliche Internetbetrüger haben eine Flachgauerin um rund 12.000 Euro gebracht. Die Frau nahm an einem vermeintlichen Gewinnspiel teil, das in sozialen Medien beworben worden war. Die Unbekannten hinter der Werbeeinschaltung nahmen dann mit der 57-Jährigen Kontakt auf und versprachen ihr, das Geld gut anzulegen. Die Flachgauerin überwies insgesamt eben rund 12.000 Euro. Doch irgendwann ließen die Täter aber nichts mehr von sich hören. Die Polizei ermittelt. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://salzburg.orf.at/stories/3173055/

Salzburgerin verliert über 80.000 Euro an Krypto-Betrüger – der lockte mit „Gewinnspiel“ (07.09.22)

Nachdem er einer 63-Jährigen aus Salzburg über 80.000 Euro aus der Tasche gezogen hat, ist ein Krypto-Betrüger jetzt aufgeflogen. Der Mann hatte mit über 250 Telefonnummern und über 60 Mailadressen versucht, seine Identität zu verschleiern.  Der Mann hatte die Frau laut Polizeibericht im April telefonisch kontaktiert und ihr einen Gewinn zwischen 300.000 und einer Million Euro bei einem Gewinnspiel versprochen. Dafür müsste sie Versicherungszahlungen in Form von Bitcoin-Bons leisten.

Die Frau hat dann auch Bons im Wert von je 250 Euro bei verschiedenen Trafiken gekauft und dem Täter die Codes per Telefon durchgegeben. Insgesamt hat die 63-Jährige so in rund zwei Monaten über 80.000 Euro verloren. Der Betrüger habe sich zwischenzeitlich auch als Kriminalbeamter ausgegeben, um die Frau zu weiteren Zahlungen zu drängen.Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Salzburger Polizei einen 53-Jährigen ausgeforscht. Mit 64 Mailadressen, 313 Usernamen und 257 Telefonnummern habe er versucht, seine Identität auf Krypto-Plattformen zu verschleiern. Gegen ihn bestehen zwei europäische Haftbefehle in Deutschland wegen Betrugs und Suchtmittelhandels, so die Polizei. Wo sich der Beschuldigte aufhält, sei allerdings unklar. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.salzburg24.at/news/salzburg/krypto-betrueger-zockt-salzburgerin-80-000-euro-ab-126702610

Lotto-Gewinnspiel: Massenhaft betrügerische Mahnbriefe im Umlauf (01.09.22)

Die Verbraucherzentrale NRW berichtet von „massenhaft betrügerischen Schreiben“, die sich aktuell im Umlauf befinden. Dabei verschicken angebliche Anwaltskanzleien Forderungsschreiben, in denen sie Empfänger zu Lastschriftzahlungen mehrerer hundert Euro auffordern. Sie beziehen sich auf ein angebliches Lotto-Gewinnspiel. Betroffene hätten sich angeblich telefonisch für einen Dienstleistungsvertrag von der „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49“ angemeldet, heißt es dann darin. Verträge mit Lotterien können zwar am Telefon abgeschlossen werden können, diese sind jedoch ohne eine anschließende schriftliche Bestätigung nicht gültig. 

Zu den erfundenen Anwaltskanzleien gehören etwa „Schmidt und Kollegen“ aus München und die Inkassounternehmen „EU-Collect AG“ aus Hamburg und „Pro Collect AG“ aus Köln. Je nach Mahnbescheid fordern sie zwischen 290 und 400 Euro.

Laut der Verbraucherzentrale kann man die Fake-Briefe unter anderem an folgenden Merkmalen erkennen: Der Aufbau sei bei allen Mahnbriefen identisch:  Die Überschrift: „Vorgerichtliche Mahnung“. Ein beigefügtes Kündigungsformular mit SEPA-Lastschriftmandat, das jedoch nur per Fax oder QR-Code eingereicht werden kann.

Dass es sich bei den Schreiben um Betrug handelt, erkennt man daran, dass die Briefe keine konkreten Angaben zum vermeintlichen Gläubiger enthalten. Um schriftlichen Forderungen von Betroffenen aus dem Weg zu gehen, könne zudem an den Adressen der angeblichen Anwaltskanzleien keine Post empfangen werden. Auf den angegebenen Telefonnummern meldet sich nur die Mailbox. Internetseiten oder Mail-Adressen werden gar nicht erst angegeben, erklärt die Verbraucherzentrale. 

Mit diesen Konsequenzen drohen die Betrüger: Bei Nichtzahlung drohen die Betrüger mit weiteren Schreckensszenarien. Mit Konsequenzen wie Mahnbescheiden, Vollstreckungsbescheiden, Zwangsvollstreckung durch Gerichtsvollzieher oder Pfändung der Bezüge sollen die Empfänger eingeschüchtert werden. Doch das sind leere Drohungen. Eine Pfändung ohne einen rechtskräftigen Titel wie einen Vollstreckungsbescheid oder ein Gerichtsurteil ist nicht möglich. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.hertener-allgemeine.de/regionales/lotto-gewinnspiel-massenhafte-betrugs-briefe-im-umlauf-w1787982-8000237463/

POL-Rhein Sieg: Falsches Gewinnspiel – Täter erbeuten knapp 2.000 Euro (02.09.22)

Ein 49-jähriger Mann aus Troisdorf ging einer bekannten Betrugsmasche auf den Leim. Am Dienstag (30.08.2022) erhielt er einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als „Thomas Richter“ ausgab. Der Unbekannte gaukelte ihm vor, dass er bei einem Gewinnspiel 49.000 Euro gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, sollte der 49-Jährige zunächst Google Play Karten in einem Gesamtwert von 1.700 Euro kaufen. Dieser Aufforderung kam der Geschädigte nach und übermittelte dem Betrüger telefonisch die Codes, mit dem der Wert der Google Play Karten eingelöst werden kann.

Der Unbekannte teilte daraufhin mit, dass er die Codes überprüfen und sich nochmal melden werde. Einige Stunden später meldete sich ein weiterer unbekannter Mann, der sich als „Herr Lauterbach“ ausgab. Er erklärte dem Troisdorfer, dass ein Fehler passiert sei und er nicht 49.000 Euro gewonnen habe, sondern 94.000 Euro. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er weitere 3.500 Euro bezahlen. Darauf ließ sich der 49-Jährige jedoch nicht ein und beendete das Telefonat.

Am Donnerstag (01.09.2022) erhielt er einen erneuten Anruf. Diesmal gab sich der unbekannte Mann als „Herr Lutz von der Polizei Köln“ aus. Er versicherte, dass der Gewinn echt sei und der Troisdorfer das Geld erhalten werde, sobald er die weiteren Codes in einem Wert von 3.500 Euro übermittelt. Hierauf ließ sich der 49-Jährige auch nicht ein und beendete das Telefonat. Anschließend rief er die Polizeiwache Troisdorf an, wo er über die Betrugsmasche aufgeklärt wurde. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5311798

POL-DA Michelstadt – Warnung vor Gewinnversprechen – Seniorin überweist rund 35.000 Euro (01.09.22)

Erst jetzt angezeigt wurde bei der Polizei nun ein Betrugsfall, der sich bereits vor etwa fünf Wochen ereignete. Eine Seniorin aus Michelstadt wurde Opfer eines falschen Gewinnversprechens.

Die Dame wurde telefonisch kontaktiert und man stellte ihr einen Gewinn von 167.000 Euro in Aussicht. Mit dem Argument, dass die Gewinnausschüttung über eine Stiftung erfolge, welche zufällige Gewinner auswähle, wurde die Frau davon überzeugt, die Summe gewonnen zu haben, obwohl sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte.

Um den Gewinn ausbezahlt zu bekommen, überweist die Seniorin in der Folge mittels mehrerer Überweisungen insgesamt rund 35.000 Euro für angebliche „Steuern und Gebühren“. Als die Auszahlung des Gewinns ausbleibt, wird die Polizei verständigt. Die Ermittlungen der Kripo wegen Betrugs dauern an. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/5310330

Eschwege: Betrüger erbeuten Codes von Gutscheinkarten telefonisch (23.08.22)

Ein Schaden von etwa 1.000 Euro entstand durch Telefonbetrüger, die in eine Tankstelle in Eschwege angerufen und Gutschein-Codes erhalten haben. An Codes von Gutscheinkarten für Dienste wie den Google-Play-Store sind Telefonbetrüger durch geschickte Gesprächsführung gekommen. Laut Polizei hatten sie am Sonntagabend (21. August) in einer Tankstelle in Eschwege angerufen und eine Mitarbeiterin dazu gebracht, die Codes an sie zu übermitteln. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Die Polizei teilt mit, dass diese Betrugsmasche kein Einzelfall sei und oft im Zusammenhang mit angeblichen Gewinnversprechen stehe. Sie rät dazu, niemals im Voraus auf Anweisung Geld oder dieses in Form von Codes oder Ähnlichem herauszugeben, um danach einen Gewinn zu erhalten. Man solle bei einem angeblichen Gewinn immer überlegen, ob man an einem Gewinnspiel teilgenommen hat. Zum Übermitteln an oder Anfordern von Gewinnen solle man niemals eine kostenpflichtige Nummer anrufen.

Bei Anrufen von angeblichen Vorgesetzten oder Institutionen, die Gutschein-Codes erfragen möchten, handele es sich in aller Regel um eine Betrugsmasche. Meist werde angegeben, dass die Karte aus dem Sortiment genommen oder entwertet werden solle. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/eschwege-ort28660/eschwege-betrueger-erbeuten-codes-von-gutscheinkarten-telefonisch-91742170.html

POL-MG: Aufmerksame Kassiererin verhindert Betrug (15.08.22)

Durch eine Tankstellenkassiererin konnte am Samstagmorgen, 13. August, ein Betrug an einer 61-jährigen Frau verhindert werden. Eine 61-Jährige betrat gegen 9.30 Uhr eine Tankstelle im Stadtteil Eicken und wollte dort Guthabenkarten im Wert von 1000 Euro kaufen. Der 52-jährigen Kassiererin kam der Betrag sehr hoch vor und sie fragte die Kundin, warum sie derart viele Guthabenkarten benötige. Diese erklärte ihr, dass sie kurz zuvor einen Anruf einer anonymen Nummer erhalten habe. Der Mann am anderen Ende habe ihr mitgeteilt, dass sie beim Gewinnspiel einer Zeitschrift einen fünfstelligen Geldbetrag gewonnen habe. Um diesen zu erhalten, müsse sie eine Zahlung im Wert von 1000 Euro in Form von Guthabenkarten bezahlen. Der Mann würde die Guthabenkarten zwischen 10 und 10.30 Uhr persönlich abholen kommen.

Da der Kassiererin die ganze Geschichte wie ein Betrug vorkam, verständigte sie die Polizei. Als die Beamten eintrafen, schilderte ihnen die 61-Jährige noch einmal den Vorfall. Im Anschluss begab sie sich nach Hause. Fernmündlich teilte die Frau der Polizei mit, dass sich der Mann erneut mit einer anonymen Nummer bei ihr gemeldet habe und die Übermittlung der Guthabenkartennummern erfragte. Die Übermittlung dieser verneinte die Frau. Daraufhin habe der Mann angekündigt, in zehn Minuten vorbeizukommen, um die Guthabenkarten abzuholen und ihr den Gewinn auszuzahlen. Dazu kam es allerdings nicht. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/5297441

Vogelsbergkreis – Betrügerische »Gewinnen (14.08.22)

(pm). Immer wieder gaukeln dreiste Betrüger in diesen Tagen osthessischen Bürgerinnen und Bürgern am Telefon oder mittels eines Schreibens in der Post vor, dass sie bei einem Gewinnspiel oder im Lotto gewonnen hätten. Auch aktuell machen sich Schwindler diese Masche in Osthessen wieder vermehrt zu Nutze, warnt die polizei in einer Mitteilung.

Jeder freut sich über einen Gewinn, besonders in Form von Bargeld. Aber Vorsicht, es kann sich auch um eine Betrugsmasche handeln, denn Trickbetrug ist vielfältig. Die Gewinnspiele, die Art und die Höhe der Gewinne variieren regelmäßig, so die Polizei weiter Gleichbleibend ist hingegen die Forderung der Betrüger: Vor der Gewinnübergabe sollen die Opfer Gebühren zahlen, an Veranstaltungen zur Versteigerung minderwertiger Waren teilnehmen oder kostenpflichtige Hotlines wählen. Wenn Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nicht gewonnen haben. Zahlen Sie niemals Geld an eine Ihnen unbekannte Person, für eine in Aussicht gestellte Leistung. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/vogelsbergkreis/alsfeld-ort848781/betruegerische-gewinnen-91724963.html

Grünheide (Mark) Oder-Spree – Betrüger blitzte ab (09.08.22)

Am Nachmittag des 08.08.2022 meldete sich eine männliche „Glücksfee“ bei einer 61-jährigen Frau. Er wollte ihr einreden, dass sie bei einem Amazon-Gewinnspiel 40.000 Euro gewonnen habe. Um diese Summe auch zu erhalten, brauche sie auch „nur“ Google Play-Karten im Wert von 1.000 Euro zu kaufen und diese dann zu übergeben…Die Frau erkannte aber umgehend, was da gespielt wurde und ließ sich auf nichts ein. Der derart abgeblitzte Betrüger beendete dann auch schnell das Gespräch. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/betrueger-blitzte-ab/3380497

Kreis Olpe: Angeblicher Gewinn – Trickbetrüger erfolgreich (09.08.22)

Trickbetrüger haben ein Ehepaar aus Olpe um eine hohe Geldsumme betrogen – mit einer perfiden Masche waren die Betrüger erfolgreich. Gleich zwei Trickbetrüger sind in der vergangenen Woche bei Personen im Kreis Olpe erfolgreich gewesen. Bei dem ersten Fall riefen Unbekannte ein Olper Ehepaar an. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter der Gewinnzentrale aus und erzählte, dass sie die Glücklichen wären und bei einem Gewinnspiel einen hohen Geldbetrag gewonnen hätten. Zur Auszahlung sollte das Ehepaar einen fünfstelligen Eurobetrag in zwei Zahlungsvorgängen überweisen. Im weiteren Verlauf meldeten sich weitere Anrufer. Einer gab sich als Mitarbeiter des Finanzamtes und einer als Commerzbank-Mitarbeiter aus. Beide bestätigten den Gewinn. Das Ehepaar wurde im Anschluss dazu aufgefordert, einmal einen Geldbetrag online und einmal per DHL-Express zu versenden. Diesen Aufforderungen kamen die Senioren nach. Das Ehepaar wurde stutzig, als ihnen kein Geld ausgezahlt wurde. Sie suchten die Polizeiwache auf und erstatten Anzeige. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.wp.de/staedte/kreis-olpe/kreis-olpe-angeblicher-gewinn-trickbetrueger-erfolgreich-id236110881.html

Menden – Mann verliert bei Gewinnspielbetrug vierstellige „Gebühr“ (29.07.22)

Die Masche ist besonders abgefeimt: Einem 72-jährigen Mann aus Menden gaukelte eine Frau einen hohen Geldpreis in einem Gewinnspiel vor. Die zu zahlende „Gebühr“ erhöhten die Betrüger dann in Wickede.

Ein 72-jähriger Mendener erhielt bereits am Montag der letzten Woche einen Anruf einer Frau, die ihm mitteilte, dass er angeblich 49.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe.

Die Frau gab an, dass er die Summe nur erhalten könne, wenn er zuvor eine Gebühr von 2500 Euro über den Anbieter MoneyGram überweise. Die Frau nannte dem Senior in der Folge zwei Anschriften von Geschäften, wo solch eine Transkation durchführbar sei.

Der 72-Jährige fuhr in einen Laden nach Wickede und zahlte den geforderten Betrag sowie nach einem nochmaligen Anruf der Frau rund 1000 Euro mehr. Das Geld ging nach weiteren Angaben der Polizei in den Kosovo. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.hellwegeranzeiger.de/froendenberg/mann-ueberweist-fuer-spielgewinn-von-49000-euro-vierstellige-gebuehr-w1776486-1000637719/

Gutscheincodes an Betrüger übermittelt (15.07.22)

Gestern Mittag bekam ein 65-jähriger Wittenberger einen Anruf von einem bislang unbekannten Mann, welcher mitteilte, dass der Prignitzer bei einem Gewinnspiel 27.000 Euro gewonnen hätte. Für die Auszahlung und den Transport des Geldes würden jedoch Gebühren in Höhe von 1.000 Euro anfallen. Der 65-Jährige sollte Gutscheinkarten eines App-Stores erwerben. Er kaufte Gutscheine im Wert von 500 Euro und übermittelte die Codes an den Unbekannten. Die Auszahlung der Gewinnsumme soll erst erfolgen, wenn weitere Gutscheincodes übermittelt wurden. Der Wittenberger durchschaute die Betrugsmasche und erstattete heute Morgen eine Anzeige im Revier. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/gutscheincodes-an-betrueger-uebermittelt/3337378

Polizei Brandenburg – Betrugsmasche von Erfolg gekrönt / Polizei warnt und gibt Verhaltenstipps (24.06.22)

Ein Brandenburger Bürger ist leider Opfer einer bekannten Betrugsmasche geworden. Die Polizei warnt aus diesem Grund erneut und gibt Tipps, wie sich so etwas vermeiden lässt. Im jüngsten Fall meldete sich am Mittwoch ein bislang unbekannter Täter telefonisch bei einem Kirchmöseraner und teilte diesem mit, dass er im Lotto gewonnen habe. 

Er müsse nun noch Gutschein-Karten eines App-Anbieters erwerben und die Seriennummern an den Anrufer übermitteln, um den Gewinn ausgezahlt zu bekommen. Dies tat der arglose Geschädigte auch und gab die Nummern der Gutschein-Karten im Wert von 2000 Euro an den Täter preis. Das Geld war weg und einen Lottogewinn gab es natürlich auch nicht. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/103737-betrugsmasche-von-erfolg-gekroent-polizei-warnt-und-gibt-verhaltenstipps

POL-Osthessen – Falsches Gewinnversprechen (13.06.22)

Bad Hersfeld. Unbekannte riefen am Freitag (10.06.) bei einem 59-jährigen Mann aus Bad Hersfeld an und teilten ihm mit, dass er in einem Preisausschreiben gewonnen hätte. Anschließend erklärten die Schwindler dem Mann, dass er zunächst mehrere sogenannte „Cash-Codes“ erwerben und die erhaltenen Codes an den Anrufer übermitteln müsse, um den Gewinn in Höhe von 93.000 Euro erhalten zu können. Der Bad Hersfelder glaubte den Angaben der Schwindler zunächst und teilte ihnen mehrere Codes im Gesamtwert eines mittleren vierstelligen Betrags mit. Als der 59-Jährige den Betrug schließlich bemerkte, informierte er umgehend die Polizei.

In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei: Trickbetrug ist vielfältig. Seien Sie misstrauisch am Telefon, wenn Ihnen der Gesprächspartner oder die Gesprächspartnerin namentlich nicht bekannt ist. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Wenn Sie nicht aktiv an keinem Gewinnspiel teilgenommen und sich selbst bewusst angemeldet haben, können Sie auch nicht gewinnen. Übergeben und überweisen Sie niemals Geld oder Wertsachen – egal ob Bar oder als Gutschein – an Ihnen unbekannte Personen.

Die Täter passen ihr Vorgehen an Ängste der potentiellen Opfer an, wodurch sie deren höchstpersönlichen Lebensbereich tangieren. Anhaltende Telefonate mit den Tätern während der Betrugshandlung verhindern den Kontakt mit nahestehenden Personen. Hierdurch wird der Betrugsirrtum aufrecht erhalten und Opfer sind bereit hohe Wertbeträge zu zahlen. Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Trickbetrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Scheuen Sie sich nicht die Polizei beim Verdacht eines Betrugs zu informieren. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/5246672

POL-Siegburg: Falsches Gewinnspiel – Betrüger erbeutet vierstelligen Betrag (20.06.22)

Eine 28-jährige Siegburgerin ist im Zeitraum von Freitag, 10.06.2022, bis Freitag, 17.06.2022, Opfer eines falschen Gewinnspiels geworden. Im Laufe der Woche habe sie mehrere Anrufe einer unbekannten Frau erhalten, die ihr vorgespielt habe, ein Gewinnspiel in Höhe von 2.000 Euro gewonnen zu haben. Damit der Kurier das Geld zu der 28-Jährigen bringen könne, müsse sie ihn zunächst bezahlen. Da aber kein Bargeld akzeptiert werden würde, müsse sie den offenen Betrag mit Guthabenkarten bezahlen. Diese müsse die Siegburgerin zunächst kaufen und den Guthabencode an die unbekannte Frau weiterleiten. Einige Tage später habe die unbekannte Frau erneut angerufen und gesagt, dass sich das Preisgeld auf 20.000 Euro erhöht habe. Dementsprechend habe sich auch die Bezahlung des Kuriers erhöht. Insgesamt übermittelte die Geschädigte Guthabencodes in einem Gesamtwert von knapp 2.000 Euro, bis sie den Betrug erkannte. Weiterlesen…

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5252352

Weeze – Mann fällt auf Gewinnspielbetrüger rein (03.06.22)

Am Telefon versprach eine Frau dem Mann aus Weeze den angeblichen Gewinn. Aber statt einen versprochenen Gewinn zu erhalten, verlor ein Mann aus Weeze einen vierstelligen Betrag. Ein 68-Jähriger aus Weeze ist Opfer einer Betrugsmasche am Telefon geworden. Der Mann erhielt am Donnerstag, 2. Juni, einen Anruf von einer Frau, die ihm mitteilte, er habe bei einem Glückspiel eine höhere Summe Geld gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er jedoch eine Gebühr entrichten. Dies könne er in Form von gekauften Google-Play-Karten tun, deren Kartennummern er durchgeben sollte. Der 68-Jährige besorgte die Karten mit einem Wert im niedrigen vierstelligen Bereich. Als ihm in einem zweiten Gespräch mitgeteilt wurde, dass er mehr Geld als ursprünglich angenommen gewonnen hätte, wurde der Mann skeptisch und informierte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/weeze-mann-68-faellt-auf-gewinnspiel-betrueger-herein-id235525789.html

POL-Essen: Essen: Trickbetrüger versprechen Gewinne (25.05.22)

Mit zwei völlig unterschiedlichen Betrugsmaschen haben Unbekannte Beute bei zwei Seniorinnen aus Essen gemacht. Im einen Fall schürten sie große Angst, im anderen gaukelten sie der Betroffenen das große Glückslos vor. Eine 68-jährige Frohnhauserin berichtete bei der Anzeigenerstattung, sie habe vorgestern (23. Mai) in einer App ein Spiel gespielt, kurz darauf sei ein Banner auf ihrem Display erschienen, in welchem ihr mitgeteilt wurde, dass sie eine hohe Geldsumme gewonnen habe. Danach sei sie von Unbekannten telefonisch kontaktiert worden. Die Trickbetrüger garantierten ihr die Auszahlung des gewonnenen Geldbetrages, falls die 68-Jährige digitale Guthabenkarten (hier: Google-Play-Karten) zur Freistellung Ihres Gewinnes erwerben würde. Dies tat die Frau und gab die erforderlichen Codes, mit denen das Guthaben eingelöst werden kann, telefonisch an die Betrüger weiter. Statt der Gewinnausschüttung bekam die Frohnhauserin am folgenden Tag einen weiteren Anruf von den Trickbetrügern. Die Auszahlung verzögere sich, da die Gewinnerin zunächst die Geldkofferübergabe mit 10 Prozent ihres Gewinns absichern müsse. Dies machte die Seniorin stutzig. Sie tat das einzig Richtige: Sie legte auf und erstattete Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/5231720

POL-Hildesheim – Gewinnversprechen// Polizei warnt vor Betrügern (20.05.22)

Am 19.05.2022 wurde bekannt, dass eine unbekannte Täterin einen hohen vierstelligen Geldbetrag erbeutete, indem sie einem Geschädigten vorgaukelte, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hat. Den bisherigen Kenntnissen zufolge meldete sich die Unbekannte bei dem Senior und gab an, dass ihm ein Gewinn ausgezahlt werde. Diese Auszahlung sei jedoch mit Kosten verbunden. Der Mann aus dem Landkreis Hildesheim überwies das geforderte Geld. Ein Angehöriger des Seniors wurde auf die Tat aufmerksam und beendet den Betrug. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/5227687

Angeblich im Gewinnspiel gewonnen – Mann aus dem Kreis Hildesheim verliert viel Geld (20.05.22)

Trickbetrüger haben einen Mann aus dem Kreis Hildesheim um eine vierstellige Summe gebracht – sie gaukelten ihm vor, dass er im Gewinnspiel gewonnen hätte. Die Polizei gibt Tipps, wie man sich verhalten sollte, um nicht selbst Opfer einer solchen Masche zu werden. „Sie haben im Gewinnspiel gewonnen“: Dieser Satz ist eigentlich ein Grund zur Freude – jedoch nutzen Betrüger ihn, um unbedarfte Personen um ihr Geld zu bringen. Das ist nun einem Senioren aus dem Landkreis Hildesheim passiert. Laut einer Mitteilung der Polizei meldete sich eine unbekannte Frau bei dem Mann und gab an, dass er beim Glücksspiel gewonnen hätte und ihm eine Summe ausgezahlt werde. Diese Auszahlung sei jedoch mit Kosten verbunden. In der Folge überwies der Senior eine hohe vierstellige Summe. Erst als ihn ein Angehöriger auf den Betrug aufmerksam machte, flog die Masche auf und der Mann meldete sich am Donnerstag bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.hildesheimer-allgemeine.de/meldung/angeblich-im-gewinnspiel-gewonnen-mann-aus-dem-kreis-hildesheim-verliert-viel-geld.html

Markdorf – Polizei warnt vor Betrugsmasche „Gewinnspiel“ (15.05.22)

Der Masche einer angeblichen Glücksfee ist am Mittwoch ein 73 Jahre alter Mann zum Opfer gefallen. Telefonisch gab sich der Unbekannte als Mitarbeiter einer Lotterie aus und teilte dem Senior mit, dass er der glückliche Gewinner eines fünfstelligen Eurobetrags sei. Für die Auszahlung sei nur noch der Erwerb von Google-Play-Karten notwendig. Zunächst noch überglücklich über den in Aussicht gestellten Gewinn, tat er, was sein Gegenüber verlangte. Er besorgte die Wertkarten und übermittelte in einem weiteren Gespräch Codes im Wert von mehreren hundert Euro. Als der scheinbare Glücksbote weitere Forderungen stellte und der 73-Jährige erneut Karten erwerben wollte, rochen Verkäufer den Braten. Sie machten den Mann auf die hinlänglich bekannte Betrugsmasche aufmerksam, woraufhin dieser Anzeige erstattete. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugs eingeleitet und rät zu einem gesunden Maß an Misstrauen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/markdorf_artikel,-polizei-warnt-vor-betrugsmasche-gewinnspiel-_arid,11508254.html

Falsches Gewinnspiel: Koblenzer wird um 80.000 Euro erleichtert (12.05.22)

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, den 11.05.2022 erschien der 61-jährige Geschädigte auf der Polizeiinspektion Koblenz 2 und gab an, dass knapp 80.000 Euro widerrechtlich von seinem Konto abgebucht wurden. Zuvor war ihm telefonisch ein Gewinn in Höhe von 8.000 Euro versprochen worden.  Alles was er dafür tun müsse, sei die Freigabe seines Computers per Fernzugriffssoftware. So gelangten die Täter an seine Kontodaten und veranlassten entsprechende Überweisungen.  Misstrauisch wurde der Geschädigte, als in seinem Namen Konten im Ausland eröffnet wurden. Auf diese wurden die Geldbeträge dann überwiesen. Die entsprechenden Bestätigungen der Überweisungen erhielt er Geschädigte mehrfach per E-Mail und SMS. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.blick-aktuell.de/Nachrichten/Falsches-Gewinnspiel-Koblenzer-wird-um-80000-Euro-erleichtert-508899.html

POL-Märkischer Kreis: Aufmerksamer Tankstellen-Mitarbeiter verhindert Betrug (06.05.22)

Ein aufmerksamer Tankstellen-Mitarbeiter verhinderte am Donnerstagmorgen einen Betrug. Eine 56-jährige Frau kam gegen 11.30 Uhr zu ihm und wollte für einen hohen Betrag Geldwertkarten kaufen. Der Mitarbeiter verkaufte ihr die Karten nicht und rief stattdessen die Polizei. Sein Verdacht bestätigte sich: Seine Kundin hatte am Morgen mehrere Anrufe bekommen. Die Anruferin erklärte der Kiersperin, dass sie 50.000 Euro gewonnen habe. Sie müsse nur den Transport des Geldes vorab bezahlen. Die Anruferin machte Druck: Die Frau sollte die Guthabenkarten innerhalb einer Stunde besorgen. Dann kämen eine Notarin, ein Transporteur und zwei Sicherheitsbeamte und brächten das Geld. Darauf ließ sich die Kiersperin ein, bestellte ein Taxi und ließ sich zur Tankstelle fahren. Statt der 50.000 Euro bekam sie nun von den Polizeibeamten Warnhinweise und Informationen zu bekannten Betrugsmaschen. Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen versuchten Betrugs. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/5215001

Steirerin (64) über mehrere Jahre lang betrogen: Täter hielten ständig Kontakt (23.04.22)

Bislang unbekannte Täter verleiteten eine 64-jährige Steirerin mit Gewinnversprechungen wiederholt zu Vorauszahlungen durch Krypto-Währung. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro. Im Zeitraum von September 2020 bis April 2022 kontaktierten die unbekannten Täter ihr Opfer aus der Steiermark mehrmals telefonisch. Unter dem Vorwand, bei einem Gewinnspiel gewonnen zu haben, verleiteten sie die Frau, zwecks angeblicher Vorauszahlungen für die Gewinnausschüttung, zum Kauf von Kryptowährung-Bons und in weiterer Folge zur telefonischen Durchgabe der Aufladecodes. Die unbekannten Täter hielten den Kontakt ständig aufrecht, kontaktierten das Opfer in regelmäßigen Abständen und nannten dabei immer wieder verschiedenste Vorwände, weshalb das Geld nicht ausbezahlt werden könne. Dadurch wurde das Opfer in den letzten zwei Jahren mehrmals zum Kauf und der Weitergabe von Wertbons verleitet. Das Geld wurde zu einem geringen Teil selbst finanziert, zum Teil von Familienmitgliedern und Bekannten ausgeliehen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.5min.at/202204510071/steirerin-64-ueber-mehrere-jahre-lang-betrogen-taeter-hielten-staendig-kontakt/

Kulmbach – Falsches Gewinnversprechen in Kulmbach: Sechsstellige Summe überwiesen! (16.04.22)

Die Aussicht auf einen hohen Geldgewinn veranlasste einen Kulmbacher, in Vorleistung zu gehen und einen erheblichen Geldbetrag zu überweisen. Letztlich stellte sich heraus, dass er Opfer eines Betrugs wurde. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt. Bereits Mitte März dieses Jahres erhielt der Mann den ersten Anruf. Ein vermeintlicher Gewinn über 90.000 Euro sei ihm sicher, die Summe könne sich sogar noch auf ein Vielfaches erhöhen. Natürlich fielen bei derartigen Beträgen auch Kosten und Gebühren an, die der Kulmbacher zunächst tragen müsse. Nach ersten Überweisungen mittels „Google-Play-Cards“ veränderten die Betrüger ihre Legende immer wieder und nutzten so das Vertrauen des Mannes aus. Dabei nutzten sie auch die Daten eines Rechtsanwalts oder sie ließen die Rufnummer der Justizbehörden auf dem Telefon des vermeintlichen Gewinners anzeigen. Das seriöse Auftreten verhalf den Betrügern dazu, dass der Mann über einen Zeitraum von knapp einem Monat eine sechsstellige Geldsumme auf verschiedene Konten überwies. Nachdem der erhoffte Geldsegen ausblieb und zudem die Hausbank angesichts der Transaktionen argwöhnisch wurde, flog der Betrug schließlich auf. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.tvo.de/falsches-gewinnversprechen-in-kulmbach-sechsstellige-summe-ueberwiesen-583451/

Polizei Brandenburg Betrüger am Telefon (13.04.22)

Betrüger versuchten Dienstagnachmittag, Geld von einer Frau aus Schlieben zu ergaunern. Am Telefon forderte ein Täter Mahngebühren für die angebliche Teilnahme an einem Gewinnspiel.

Da die Frau noch nie an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, erkannte sie den versuchten Telefonbetrug und informierte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/betrueger-am-telefon/3164090

Freilassinger (66) fällt auf falsches Gewinnspiel rein – knapp 5000 Euro weg (13.04.22)

Ein angeblicher Gewinn, bestenfalls auch noch in hohem Wert. Darüber würde sich wohl jeder freuen. Doch Achtung: Immer wieder versuchen Betrüger mit einer bestimmten Masche an Geld zu kommen. So passiert in Freilassing. Immer wieder passiert es: Ein Anrufer meldet sich mit der erfreulichen Nachricht: „Sie haben gewonnen!“ oder „Sie sind für den Hauptgewinn ausgelost worden!“ Der oder die Anruferin sind dann äußerst überzeugend und lullen richtig ein. Sie bekommen Sie so weit, dass sie tatsächlich glauben gewonnen zu haben und dass Sie für diesen Gewinn eine Gebühr bezahlen müssen. Diese Gebühr für einen Geldtransport durch eine Sicherheitsfirma in Begleitung eines Notars sollen Sie dann mit Gutscheincodes zum Beispiel Google Play, Steam, etc. bezahlen. In gutem Glauben gehen Sie dann in ein Geschäft und kaufen eine Menge dieser Karten.

Betrüger sind auf Codes von Gutscheinkarten aus

Zu Hause angekommen machen Sie das, was vorher am Telefon mitgeteilt worden ist: Sie rufen die Nummer an, die Ihnen gesagt worden ist und geben die vorher aufgerubbelten Codes durch. Mit dem Durchgeben der Codes ist der Betrag dann auch weg und die Betrüger freuen sich. So erging es auch einem 66 Jahre alten Rentner aus Freilassing. Er bekam einen solchen Anruf, kaufte Gutscheincodes in Höhe eines vierstelligen Betrages und gab die Codes telefonisch durch. Dem nicht genug, bekam er tags drauf einen weiteren Anruf. In dem wurde ihm gesagt, dass sein Gewinn viel höher ist und er deswegen eine weitere vierstellige Summe für die Kosten des Werttransportes bezahlen müsse. Der Freilassinger kaufte erneut Gutscheincodes und gab auch diese wieder am Telefon durch. Das ganze Geld, knappe 5.000 Euro, das er ausgegeben hatte, ist weg. Ein Werttransport mit dem Bargeldgewinn wird nie kommen! Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“

Quelle: https://www.bgland24.de/bgland/polizeimeldungen/freilassing

POL-Wolfsburg: Angebliche Teilnahme an Gewinnspiel – Betrüger verschicken Mahnungen (07.04.22)

Derzeit versuchen Betrüger über falsche Mahnschreiben an Geld zu kommen. Am Donnerstag wurden zwei Anzeigen bei der Polizei in Schöningen aufgenommen, die Dunkelziffer dürfte höher sein. Beide angeschriebene Personen erhielten einen Brief einer vermeintlichen Rechtsanwaltskanzlei, in dem sich eine angebliche, vorgerichtliche Mahnung befand. Den Adressaten wurde darin erklärt, dass sie an einem Glücksspiel teilgenommen, den Betrag von 289,50 Euro jedoch nicht bezahlt hätten. In diesem Schreiben wurde sie nun aufgefordert, die Summe umgehend zu bezahlen. Die Polizei warnt dringend davor, ähnlichen Schreiben zu vertrauen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/5192484

Polizei Greifswald Gewinnspiel-Betrüger erbeuten 8.000 Euro mit Google-Play-Karten (07.04.22)

Erneut gab es einen dreisten Betrugsfall in Vorpommern. Doch anstatt „Enkeltrick“ oder sich als Polizisten oder über Whatsapp als Kind auszugeben, täuschten die Betrüger diesmal einen Gewinnspielgewinn vor: In der Nähe von Greifswald haben Betrügern einem Ehepaar einen Lottogewinn vorgegaukelt. Durch den Betrug ergaunerten sie letztendlich 8.000 Euro. So wurde laut Polizei bereits am 2. April vormittags eine 60-Jährige im Raum Greifswald angerufen. Eine Frau Klein meldete sich und gratulierte zu einem Gewinn in Höhe von 38.500 Euro. Die Angerufene wunderte sich nicht, da sie sehr regelmäßig an Gewinnspielen teilnimmt, so die Polizei.

Im Laufe des Gespräches erläuterte die Anruferin, dass für den „Transport des Geldes” eine Gebühr in Höhe von 1.000 Euro fällig sei. Diese müssten in Google-Play-Guthabenkarten erworben werden. Die Geschädigte und ihr 60-jähriger Ehemann kauften laut Polizei die entsprechenden Gutscheinkarten und gaben die dort aufgedruckten Nummern in einem weiteren Telefonat am Samstagnachmittag durch. Dem deutschen Paar wurde dann mitgeteilt, dass der Transport aufgrund der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr stattfinden könne.

Am Montag rief Frau Klein erneut an und teilte mit, dass die Gesellschaft einen Zahlendreher hatte. Die Angerufenen hätten nicht 38.500 Euro sondern 83.500 Euro gewonnen. Daher würden die Transportgebühren auch nicht 1.000 Euro sondern 4.000 Euro betragen. Da bereits 1.000 Euro übermittelt wurde, seien nun noch Gebühren in Höhe von 3.000 Euro fällig – ebenfalls per Google-Play-Karten. Die beiden 60-Jährigen besorgten auch diese Karten in verschiedenen Geschäften und gaben die freigerubbelten Codes am Telefon durch, so die Polizei. Die Telefonbetrügerin lässt nicht locker. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“

Quelle: https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/gewinnspiel-betrueger-erbeuten-8000-euro-mit-google-play-karten-0747763604

Massenhaft betrügerische Schreiben von KS Anwaltssozietät in Umlauf (07.04.22)

Inkassobetrug mit Gewinnspielen

Aktuell wird u.a. via WhatsApp (Screenshot: WhatsApp-Nachricht) eine Betrugswarnung versendet. In dieser wird vor einer Anwaltssozietät Schmidt und Kollegen (KS) gewarnt. Es handelt sich dabei um eine Kanzlei aus München, die betrügerische Forderungsschreiben verschickt. Angeblich habe man sich telefonisch für einen Dienstleistungsvertrag „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49“ angemeldet. Die Empfänger sollen mittels Lastschrift rund 290 Euro bezahlen. Überschrieben ist das Forderungsschreiben mit „Vorgerichtliche Mahnung“. Beigefügt ist ein Kündigungsformular mit SEPA-Lastschriftmandat. Dieses kann allerdings nur per Fax oder QR-Code eingereicht werden. Die WhatsApp-Nachricht als Wortlaut: „Achtung Betrug: Ich habe heute eine „Vorgerichtliche Mahnung“ einer (nicht existierenden) Anwaltssozietät Schmidt und Kollegen (KS) aus München erhalten. Die Mahnung bezieht sich auf einen angeblich von mir telefonisch abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49″ und eine angeblich offene Forderung von 289,50 € incl. Mahnkosten, zu zahlen bis zum 13.4.“

Die Verbraucherzentrale hat zu diesem Thema eine Presseinformation veröffentlicht. Die Verbraucherzentrale rät darin, sich nicht einschüchtern zu lassen und unberechtigte Forderungen nicht zu bezahlen. Angeblich ist durch eine telefonische Anmeldung und die Angabe von persönlichen Daten ein Dienstleistungsvertrag „EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49“ zustande gekommen. Die Kanzlei droht damit, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung durch Gerichtsvollzieher, Pfändung der Bezüge und weitere Schreckensszenarien einzuleiten. „Das sind leere Drohungen. Eine Pfändung ist ohne einen rechtskräftigen Titel wie einen Vollstreckungsbescheid oder ein Gerichtsurteil nicht möglich“, so Jennifer Kaiser, Fachberaterin Verbraucherrecht bei der Verbraucherzentrale. „Dass es sich bei diesen Zahlungsaufforderungen um Betrug handelt, ist auch daran zu erkennen, dass der Brief keine konkreten Angaben zum vermeintlichen Gläubiger enthält. Betroffene sollten sich daher nicht einschüchtern lassen und die Forderung keinesfalls bezahlen.“

Die Schreiben weisen einige Ungereimtheiten auf. Sitz der Kanzlei soll in der Maximilianstraße in München sein. Allerdings soll dort kein Postempfang stattfinden. Damit sollen Betroffene davon abgehalten werden, sich schriftlich gegen die Forderung zu wehren. Ruft man die angegebene Telefonnummer an, wird darüber informiert, dass eine Mailbox aktiviert sei und man eine Nachricht hinterlassen könne. Eine Internetseite oder E-Mail-Adresse wird gar nicht erst angegeben.

Zu diesem Thema warnt aktuell auch die Polizei. Wie der Polizei am Mittwoch mitgeteilt wurde, erhielten mehrere Personen im Landkreis Sömmerda Mahnschreiben einer Münchner Anwaltskanzlei. In diesem wurden sie aufgefordert, für ein Lotto-Abonnement 289,50 Euro zu überweisen. Sollten die Geschädigten der Zahlungsaufforderung nicht nachkommen, wurde ihnen mit weiteren juristischen Konsequenzen gedroht. Die Polizei rät, die Geldforderung auf keinen Fall zu begleichen und den Betrug zur Anzeige zu bringen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.mimikama.at/anwaltssozietat-in-umlauf/

Glücksspielgewinn vorgetäuscht – 72-Jährige wird Opfer von Telefonbetrügern (31.03.22)

Eine 72-jährige Gocherin wurde Opfer von Telefonbetrügern. Auf hinterlistige Weise gelangten die Betrüger an das Guthaben von „Google-Play“-Karten, die die Gocherin kaufen sollte, um die angebliche Gewinnsumme einzufordern. Unbekannte Telefonbetrüger führten am Dienstag gegen 19.45 Uhr eine 72-jährige Frau aus Goch hinters Licht. Sie gaben in einem Telefonat vor, die Gocherin hätte bei einem Gewinnspiel eine mittlere fünfstellige Summe gewonnen. Um den Betrag zu erhalten, müsse die Seniorin aber eine Versicherung bezahlen, die sie in Form von Google-Play-Karten kaufen sollte. Diese Karten enthalten einen Code, der per Telefon an die Anrufer durchgegeben wird, damit diese über die entsprechende Summe verfügen können. Die Codes sind quasi wie Bargeld anzusehen. Die Gewinnaussicht hatten die Betrüger nur vorgegeben, um an die Codes zu kommen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/goch/72-jaehrige-wird-von-betruegern-am-telefon-um-geld-gebracht_aid-67671077

Gewinnspiel-Betrüger legen eine Iserlohnerin rein (09.03.22)

38.000 Euro sollte eine Iserlohnerin angeblich gewonnen haben. Doch vor der Auszahlung, die nie folgen sollte, wollten die Betrüger über das Telefon Guthaben-Karten abgreifen. Am Anfang steht ein angeblicher Gewinn von 38.000 Euro: Gewinnspiel-Betrüger haben eine Iserlohnerin monatelang hingehalten. So gingen sie vor. Bereits in der Neujahrswoche kam der erste Anruf, der sie am Ende Geld kostete anstatt es ihr einzubringen.  Sie habe 38.000 Euro gewonnen, verkündete der Anrufer Anfang des Jahres, berichtet jetzt die Polizei des Märkischen Kreises. Allerdings müsse die Iserlohnerin zunächst Guthaben-Karten im vierstelligen Wert kaufen und ihm die Codes durchgeben. Weil die Frau nicht so viel Geld hatte, erwarb sie die Wertkarten nach und nach. Knapp einen Monat später melden sich die Betrüger erneut. Denn am 15. Februar meldete sich der Unbekannte erneut und bekam seine Codes. Er kündigte einen weiteren Anruf an. Diesmal meldete sich eine Frau und sprach von einem „Fehler“. Die Iserlohnerin habe nicht 38.000 Euro gewonnen, sondern 380.000 Euro. Dafür sei allerdings die Gebühr höher. Als das Opfer zögerte, drohte die Frau am anderen Ende der Leitung mit Strafgebühren und Anzeige bei der Polizei. Sie solle gefälligst einen Kredit aufnehmen. Das kam der Iserlohnerin jedoch verdächtig vor. Einen weiteren Monat später, am Freitag vergangener Woche, meldete sich erneut der erste Anrufer, bot eine reduzierte Gebühr an und drohte damit, diese von ihrem Konto „abzubuchen“. Als sie zu ihrer Bank ging, rieten ihr die Mitarbeiter dort zur Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/so-haben-gewinnspiel-betrueger-eine-iserlohnerin-reingelegt-id234943659.html 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/5183145

Neustadt – Betrüger fordert von Seniorin Geld für Gewinnspiel (18.03.22)

Ein Betrüger hat eine 70-jährige Frau aus Ostprignitz-Ruppin angerufen und sie aufgefordert, Kosten für ein Gewinnspiel zu begleichen. Die Seniorin hatte daran nie teilgenommen. Die Anrufe enden nicht. Die 70-jährige Ostprignitz-Ruppinerin erhielt Anfang Januar einen Anruf eines bislang Unbekannten auf ihrem Mobiltelefon. Der Unbekannte sprach mit ausländischem Akzent und gab an, dass die Seniorin an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und der Vertrag noch nicht gekündigt worden sei. Die Seniorin solle nun die entstandenen Kosten begleichen, teilte die Polizei mit.  Da sich die Ostprignitz-Ruppinerin sicher war, nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben, unterbrach sie den Anrufer und beendete das Telefonat. Seit mehreren Wochen erhält sie nun wiederholt Anrufe mit ortsfremder Vorwahl. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Betruges aufgenommen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Neustadt/Neustadt-Betrueger-fordert-von-Seniorin-Geld-fuer-Gewinnspiel

SENDEN: Erfolgreicher Betrug mit angeblichem Gewinnspiel-Gewinn (14.03.22)

Betrüger haben einen 65-jährigen Sendener dazu gebracht, Guthabenkarten (Steamkarten) für mehrere Hundert Euro zu kaufen. Sie gaukelten dem älteren Mann einen angeblichen Gewinn in Höhe von 36.000 Euro vor. Die Überweisung erfolge erst nach der Übermittlung der Kartens-Codes. Den ersten Anruf erhielt der Mann am Donnerstag (10.03.22). In einem Geschäft kaufte der Sendener die Karten und übermittelte die entsprechenden Codes telefonisch. Zwei Tage später (12.03.22) riefen die Betrüger erneut an. In beiden Fällen gab sich die Anruferin als Barbara Müller aus. Sie behauptete, dass ihr ein Fehler unterlaufen sei. Der 65-Jährige habe 76.000 Euro gewonnen. Jedoch müsse er Guthabenkarten im Wert von 4.000 Euro kaufen, um den Gewinn zu erhalten. Als Entschuldigung für die vorher falsch genannte Gewinnsumme würde sich die Anruferin aber mit 2.000 Euro zufriedengeben. Weil der Sendener einem Familienmitglied vom angeblichen Gewinn erzählte, flog der Betrug auf. Es blieb beim Schaden im dreistelligen Bereich. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.radiokiepenkerl.de/artikel/senden-erfolgreicher-betrug-1248222.html

1.000 Euro gezahlt: Karsdorfer wird Opfer von Telefonbetrügern (14.03.22)

Ein 57-Jähriger aus Karsdorf erhielt im letzten Jahr einen Anruf einer Mitarbeiterin einer angeblichen Lotto-Firma und wurde zur Teilnahme an einem Gewinnspiel aufgefordert. Nun erhielt er eine E-Mail-Nachricht, dass er bei einer Sonderverlosung 38.500 Euro gewonnen hätte, schildert die Polizei.  Zum Erhalt der Summe müsse er jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 1.000 Euro mittels Paysafe-Cards bezahlen. Im Glauben an einen Erhalt des Gewinns kam er dieser Aufforderung nach und übermittelte die Codes der Cards an eine ihm unbekannte Person. Einen Gewinn erhielt er nicht.  Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quellehttps://www.mz.de/lokal/naumburg/1-000-euro-gezahlt-karsdorfer-wird-opfer-von-telefonbetrugern-3350244

Guntow – 38.500 Euro gewonnen: 78-Jährige zeigt versuchten Betrug an 

Eine 78-Jährige aus Gumtow hat am Mittwoch einen Betrugsversuch bei der Polizei angezeigt. Ein Unbekannter am Telefon berichtete ihr zunächst von einem vermeintlichen Bargeldgewinn, forderte aber dann Gebühren in Form von Gutscheinkarten. Eine 78-Jährige aus Gumtow hat am Mittwoch einen Betrugsversuch im Kyritzer Polizeirevier angezeigt. Die Frau war zuvor von einer Unbekannten angerufen worden, die ihr eine vermeintlich gute Nachricht übermittelte: Angeblich hatte die Seniorin 38.500 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen. Noch am selben Tag solle die Summe in bar durch zwei Sicherheitsbeamte und einen Notar an der Wohnanschrift ausgehändigt werden. In einem zweiten Telefonat wollte ein Mann Details zur Übergabe besprechen. Für die Auszahlung würden Gebühren in Höhe von 500 Euro anfallen, erklärte er. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Gumtow/Gumtow-78-Jaehrige-zeigt-versuchten-Gewinnspielbetrug-an

POL-Stralsund – Angestellte eines Supermarktes verhindert Trickbetrug (04.03.22)

In Stralsund verhinderte eine aufmerksame Angestellte eines Supermarktes heute einen Trickbetrug. Ein 68-jähriger Deutscher erhielt am Vormittag mehrere Anrufe von ihm unbekannten Männern und Frauen mit ausländischem Akzent. Man teilte dem Mann mit, dass er bei einem Gewinnspiel eine große Summe Bargeld gewonnen hätte. Damit ihm das Geld übergeben werden kann, sollte er für die Transportkosten aufkommen. Hierfür sollte er Google Play-Karten im Wert von 1.000 Euro kaufen. Der Senior begab sich mit seinem Fahrrad zu einem nahegelegenen Supermarkt. Die 39-jährige deutsche Mitarbeiterin an der Kasse wurde stutzig und informierte die Polizei. Somit konnte verhindert werden, dass der Senior die Codes an die Anrufer durchgibt und damit sein Geld verliert. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges übernommen. Die Polizei bedankt sich auch an dieser Stelle noch einmal bei der aufmerksamen Supermarktmitarbeiterin für das aufmerksame Verhalten und das kritische Hinterfragen des Handelns des 68-Jährigen, welches ihn vor einem finanziellen Schaden bewahrt hat. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/5162706

Betrug durch falsche Gewinnversprechen in Kempten (02.03.22)

Am 1. März erstattete eine Seniorin Anzeige bei der Polizeiinspektion Kempten, nachdem ihr ein Gewinn versprochen wurde und sie dafür angeblich fällige Gebühren beglich. Ihr entstand so ein Schaden in niedriger vierstelliger Höhe. Die Frau hatte vor rund zwei Wochen die telefonische Mitteilung erhalten, dass sie angeblich über eine Million Euro gewonnen habe, Um den Gewinn ausgezahlt zu bekommen, überwies die Frau auf Aufforderung des unbekannten Anrufers eine niedrige vierstellige Summe auf ein deutsches Konto sowie über einen Bezahldienstleister. Zuvor hatte der Anrufer ihr sehr überzeugend glaubhaft gemacht, dass sie die Gewinnerin sei, obwohl sie zuvor an keinem Preisausschreiben teilgenommen hatte. Nach der Überweisung brach der Kontakt ab und es kam zu keinerlei Gewinnausschüttung. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quellen: https://www.allgaeuhit.de/Kempten-Betrug-durch-falsche-Gewinnversprechen-in-Kempten-article10050305.html 
https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/kempten/polizei-senioren-betrug-kemptenerin-faellt-auf-falsches-gewinnversprechen-herein_arid-389185

Schwenningen – Trickbetrugsversuch durch falsches Gewinnspiel (02.02.22)

Ein Schwenninger wurde am Dienstag von einer Frau kontaktiert, die durch eine Betrugsmasche an die IBAN-Nummer des Geschädigten kommen wollte. Dieser reagierte jedoch richtig und legte rechtzeitig auf. Am 01.03.2022 erhielt ein Schwenninger einen Anruf einer unbekannten Frau, die erklärte, dass er seit einem Jahr kostenlos an einem Gewinnspiel aus einem Kreuzworträtsel teilgenommen habe und dieses nun kostenpflichtig würde. Die Anruferin nannte daraufhin den Namen und die Adresse des Angerufenen und wollte nun zum Abgleich die IBAN Nummer abfragen. Der Schwenninger reagierte richtig und verweigerte die Angaben. Daraufhin beendete die Betrügerin den Anruf. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.dillingen-aktuell.de/blaulicht/trickbetrugsversuch-durch-falsches-gewinnspiel-schwenningen-499

Ludwigshafen – 69-Jähriger fällt auf falsches Gewinnversprechen rein (25.02.22)

Ein unbekannter Anrufer hat sich laut Polizei zwischen Mittwoch und Donnerstag bei einem 69-Jährigen gemeldet und ihn darüber informiert, dass er bei einem Gewinnspiel 38.000 Euro gewonnen habe. Zunächst solle er jedoch für 900 Euro Google-Play-Wertkarten kaufen und deren Code telefonisch übermitteln. Dann würde ein Notar vorbeikommen und ihm das Bargeld aushändigen. Der 69-Jährige kaufte die Karten, gab aber zunächst nur die Daten einer Karte im Wert von 100 Euro durch. Danach wurde er stutzig, legte auf und informierte die Polizei. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-69-jähriger-fällt-auf-falsches-gewinnversprechen-rein-_arid,5320887.html

Polizeidirektion Leipzig – Falsches Gewinnversprechen (24.02.22)

Eine 36-Jährige erhielt vorgestern einen Anruf von einer unbekannten weiblichen Person. In diesem wurde ihr erläutert, dass sie in einem Gewinnspiel einen mittleren fünfstelligen Betrag gewonnen hätte. Sie müsse nun aber Gutscheinkarten für »GooglePlay« im Wert eines mittleren dreistelligen Betrages einlösen, damit der Gewinn auf ihr Konto gebucht werden könne. Die Frau kam dem nach, besorgte die Karten und übermittelte die Gutscheincodes an die unbekannte Person. Kurze Zeit später meldete sich die unbekannte Anruferin erneut und forderte weitere GooglePlay-Karten. Die Übermittlung weiterer Codes scheiterte. In der Folge wurde die 36-Jährige skeptisch und meldete sich bei der Polizei. Diese hat nun die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/1038605

POL-Rheinpfalz – Polizei warnt vor DECATHLON-Gewinnspiel-Betrugsmasche (24.02.22)

Am 23.02.2022 wurde ein 60-Jähriger aus Ludwigshafen von einer Frau angerufen, die ihm mitteilte, dass er Gewinner eines DECATHLON-Gutscheins sei. Zur Übersendung des Gutscheins benötige sie jedoch die Kontodaten des 60-Jährigen. Nachdem der 60-Jährige daraufhin vorbildlich antwortete, dass er an keinem Gewinnspiel teilgenommen habe und auch nicht bereit sei, seine Kontodaten bekannt zu geben, wurde das Gespräch beendet. Woher die Anruferin seinen vollen Namen, seine Handynummer und seine Mailadresse kannte, konnte er sich nicht erklären. Als er nach dem Anruf nicht nur bei der Polizei, sondern auch bei DECATHLON anrief, teilte man ihm mit, dass DECATHLON mit diesen Anrufen nichts zu tun habe und dass er bereits der sechste Anrufer sei, so dass es sich demnach um eine Betrugsmasche handeln dürfte, vor der die Polizei nun alle Bürgerinnen und Bürger warnen möchte. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/5155390

Unterschleißheim Rentnerin lässt sich nicht foppen (20.02.22)

Betrüger wollen ältere Frau vergebens mit einem Gewinnspiel-Versprechen um ihr Geld bringen. Eine 80-jährige Unterschleißheimerin hat sich von Betrügern nicht foppen lassen. Diese hatten versucht, der Rentnerin mit einem falschen Gewinnversprechen Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine unbekannte Frau erklärte laut Polizei dabei am Telefon der 80-Jährigen, diese habe mehrere tausend Euro bei einer Verlosung gewonnen. Sie müsse allerdings erst die entstandenen Gebühren und Auslagen begleichen, damit der Gewinn ausgezahlt werden könne. Die Rentnerin erkannte den Betrugsversuch, legte auf und verständigte die Polizei. Die „AG Phänomene“ der Münchner Kriminalpolizei ermittelt in dem versuchten Callcenter-Betrug. Weiterlesen… „Gewinnspiel-Betrug“
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/unterschleissheim-betrug-polizei-telefonbetrug-1.5533083

Waren: Seniorin verliert über 50.000 Euro an Telefonbetrüger (11.02.22)

In Waren haben falsche Polizisten eine Seniorin um mehr als 50.000 Euro gebracht. Sie täuschten der Frau eine Gefahrensituation vor und drängten sie in zahlreichen Anrufen zur mehrmaligen Herausgabe ihres Geldes. Eine 84 Jahre alte Frau aus Waren (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) hat mehr als 50.000 Euro an Telefonbetrüger verloren. Die Unbekannten hatten sich als Polizisten ausgegeben. Sie hatten der Seniorin von einer rumänischen Diebesbande berichtet, die eine Liste mit dem Namen der Frau dabei hätten. Die vermeintlichen Beamten sagten, sie müssten nun das Geld der Frau sicherstellen. An mehreren Tagen übergab die Frau an der Haustür Geldumschläge an unterschiedliche Täter. Der Betrug flog erst auf, als eine besorgte Bankmitarbeiterin einen familiären Betreuer der Seniorin informierte. Mehrere Fälle auch im Landkreis Rostock. Weiterlesen…
Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Waren-Seniorin-verliert-ueber-50000-Euro-an-Telefonbetrueger,betrug440.html

POL-Neu-Ulm Betrugsversuch mit Gewinnversprechen (16.02.22)

Zu einem Betrugsversuch kam es am Dienstag, den 15.02.2022. Eine 38-jähriger Neu-Ulmer-Anwohnerin wurde mehrmals auf ihrem Mobiltelefon kontaktiert und darüber informiert, dass sie angeblich 39.000 Euro gewonnen hätte. Für die Auszahlung des Gewinnes müsse sie ihre Kontodaten preisgeben. Die Neu-Ulmerin durschaute daraufhin die Betrugsmasche und beendete die Gespräche. Tags zuvor hatte die 38-Jährige bei einem Gewinnspiel auf einer Internetplattform teilgenommen. Dort gab sie ihre persönlichen Daten an, dabei handelte es sich vermutlich um kein echtes Gewinnspiel. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-neu-ulm/neu-ulm-betrug-mit-wohnungsinserat-und-betrugsversuch-gewinnversprechen/286557/

POL-Eschwege Betrügerisches Gewinnversprechen (10.02.22)

In Eschwege wurde ein 80-Jähriger angerufen. Ihm wurde innerhalb der letzten zwei Tage in zwei Telefonaten mitgeteilt, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen habe und man die Kontodaten benötige. Dieser Forderung kam der Angerufene auch nach. Nachdem er dann gestern von sich aus die Polizei informierte, wurde er entsprechend aufgeklärt, das Konto vorsichtshalber gesperrt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/5143682

FALSCHER GELDBOTE Gewinnspiel-Betrüger in MV aufgeflogen (07.02.22)

Fall 1: Ein Gewinnspiel, angeblich Tausende Euro und ein ominöser Bote…

…mit dieser Masche haben sich Betrüger im Kreis Rostock viel Mühe gegeben. Am Ende wurde das Opfer misstrauisch. Einer Familie aus Satow im Kreis Rostock sollte ein Gewinn von fast 40 000 Euro winken. Das Versprechen entpuppte sich als Betrugsversuch, bevor es zu spät war. Doch in anderen Fällen der vergangenen Tage wurden wieder mehrere Menschen im Nordosten um ihr Geld gebracht. Misstrauisch wurde die Familie, als die angeblichen Gewinnspiel-Betreiber am Telefon eine Bezahlung für den Geldboten forderten. Dieser erhalte 500 Euro – ausgezahlt in Prepaid-Karten der Firma Google. Man gab sogar noch Tipps, wo in der Nähe, diese zu kaufen sind. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass sich die Täter in der Umgebung auskannten. Auch ungewöhnlich: Die Betrüger ließen sich viel Zeit, es erfolgten über drei Tage hinweg mehrere Anrufe bei den Opfern, um die Geldübergabe abzusprechen. Als sie am dritten Tag dann doch ungeduldig wurden, rief der Mann die Polizei.

Fall 2: Betrüger zuletzt mehrfach erfolgreich

Bereits in der vergangenen Woche sei aber ein 85 jähriger Mann in Güstrow auf die Verkehrsunfallmasche hereingefallen und übergab an die Betrüger 13.000 Euro, berichtet die örtliche Polizei. Die Lüge dahinter beschreiben die Beamten so: Seine Tochter hätte einen Unfall gehabt und sein Enkel sei schwer verletzt worden. Um sie aus dem Gewahrsam zu holen müsse der Mann eine Kaution bezahlen. Die zunächst geforderte Summe konnte er nicht aufbringen und so täuschte der vermeintliche Polizist am Telefon vor, mit einem Strafverteidiger zu sprechen und die Kautionshöhe herunterzuhandeln. Dazu müsse er wissen, wieviel Geld er bezahlen könne und es ist ganz wichtig, dass er in der Leitung bleibe, nicht auflegt und mit niemandem spricht. Der Mann hielt sich dran und bekam wenig später die Info, dass sich ein Kurier zu ihm auf den Weg macht. So kam es zur Übergabe des Geldes. Am kommenden Tag wollte er nun die Unterlagen beim Gericht abholen. Den Mitarbeitern kam der Sachverhalt komisch vor und sie informierten die Polizei.

Fall 3: Neue Masche per WhatsApp

Am Montag wurde ein weiterer Fall bekannt, bei dem Betrüger mit einer vergleichsweise neuen Masche an Geld kamen. Erbeutet wurden laut Polizei über 9.000 Euro. Das Opfer erhielt von einer ihr unbekannten Nummer eine WhatsApp, in der der Betrüger sich als Tochter ausgab. Das Handy sei defekt und nun habe sie, solange das Handy in der Reparatur ist, eine neue Nummer. Jedoch müssten noch wichtige Überweisungen gemacht werden und ob die Mutter helfen könne. Im guten Glauben bezahlte die Frau mehrere Forderungen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/gewinnspiel-betrueger-in-mv-aufgeflogen-0747035302.html

Erst zahlen, dann gewinnen – Lehmker warnt von Betrugsversuch (05.02.22)

Vor ein paar Tagen flatterte Iris Schulze ein vermeintliches Gewinnschreiben ins Haus. „Alle Teilnehmer wurden als Teil eines europäischen Werbeprogrammes durch ein Internet-Computer-Zufallsprogramm ausgewählt“, heißt es in dem Brief, der von einem gewissen Jesus Gonzalez, „Director der Auszahlungsabteilung“, unterzeichnet ist. Die Lehmkerin wurde aufgefordert, die Auslandsabteilung der Lotteriegesellschaft anzurufen, „wo sich einer unserer internationalen Rechtsanwälte um Ihre Auszahlung kümmern wird“. Ansprechpartner sei dort Dr. Manfred Berger. Die angegebene Rufnummer beginnt mit 00383, der Vorwahl des Kosovo. Rolf Schulze zeigt die Mitteilung über den angeblichen Gewinn über 182.500 Euro, den seine Frau erhalten hat. „Das ist eindeutig ein Betrug“, sagt der Lehmker. Vor dieser dreisten  Betrugsmasche warnt der Lehmker Rolf Schulze. Seine Frau hat angeblich in der Lotterie gewonnen. Doch bevor der Gewinn ausgezahlt wird, soll sie vorab ein Prozent der Summe, also 1825 Euro, als Gebühr an jemandem im Kosovo überweisen. Danach würde Iris Schulze der Gewinn ausgezahlt, teilten ihr die vermeintlichen Lotterie-Veranstalter mit. Es ist der Versuch einer dreisten Abzocke durch Betrüger. Iris Schulze und ihr Mann Rolf sind nicht darauf hereingefallen. Sie haben sofort erkannt, dass die Gewinnbenachrichtigung ein Lügenkonstrukt ist. Weiterlesen…
Quelle: https://www.az-online.de/uelzen/wrestedt/der-lehmker-rolf-schulze-warnt-vor-einer-dreisten-betrugsmasche-91282594.html

POLIZEI Münchener Firma will mit Gewinnspielen Fröndenbergern ans Geld (04.02.22)

Zuletzt haben einige Fröndenberger ungewöhnliche Anrufe aus München erhalten. Dabei ging es um die Fortsetzung eines Gewinnspiels. Achtung: Hierbei handelt es sich um Betrug. Das Vorgehen ist meist dasselbe. Ein Betroffener aus Fröndenberg schildert den Fall so: „Am Morgen bekam ich einen Anruf mit privater Nummer von einer Firma mit dem Namen Gewinn AG München. Die Dame fragte, wie ich mein Gewinnspiel weiter bezahlen möchte, dass ich nach vier Monaten nicht gekündigt hätte. Es ginge um 97,50 Euro pro Monat für die nächsten zwölf Monate.“ Als er anschließend sagte, dass er an sowas niemals teilgenommen habe, meinte die Frau, dass sie das jetzt schon oft gehört hätte und wollte ihn aufklären, wie seine Daten an solche Gewinnspiele kommen würden. „Dabei war deutlich zu hören, dass sie einen Text abliest. Das machte mich stutzig und ich sprach sie darauf an. Völlig entrüstet verneinte sie das. Anschließend legte ich auf.“ Weiterlesen…
Quelle: https://www.hellwegeranzeiger.de/froendenberg/betrug-muenchener-firma-will-mit-gewinnspielen-froendenbergern-ans-geld

POL-Konstanz – Betrug mit falschem Gewinnversprechen (29.01. – 31.01.22)

Frittlingen: Um einen hohen dreistelligen Geldbetrag ist eine 29-Jährige innerhalb der vergangenen Tage mit einem falschen Gewinnversprechen gebracht worden. Die Frau erhielt im Zeitraum zwischen Samstag und Montag mehrere Anrufe, in denen man ihr mitteilte, dass sie fast 40.000 Euro gewonnen habe und man mit ihr die weiteren Formalitäten abklären wolle. Da die Geschädigte tatsächlich kürzlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, schöpfte sie zunächst keinen Verdacht, als sie eine der unbekannten Anruferinnen anwies, mittels Guthabenkarten einen Geldbetrag zu übermitteln, sodass man im Anschluss den Gewinn an sie übergeben könne. Erst als eine Anruferin eine weitere Geldforderung stellte, wurde die 29-Jährige skeptisch, wandte sich an ihr örtliches Polizeirevier und erstattete Anzeige. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/5135812

Aurich/Wittmund – 80-Jährige verliert vierstellige Summe durch Betrugsmasche (27.01.22)

Weil eine Frau aus Wittmund nach einem Anruf dachte, sie sei dem großen Lottogewinn ganz nah, verlor sie eine Summe im vierstelligen Bereich. Die Polizei warnt vor solchen Betrugsmaschen. Bei der Polizei Aurich/Wittmund gehen seit einiger Zeit vermehrt Hinweise auf betrügerische Anrufe ein. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich dabei unter anderem um Maschen, bei denen sich die Betrüger für Polizeibeamte ausgeben, um an Informationen über vorhandene Wertgegenstände zu kommen, und um sogenannte Schockanrufe.

Eine 80-jährige Frau im Landkreis Wittmund erhielt darüber hinaus laut Polizei im Dezember einen Anruf, in dem ein Mann ihr am Telefon sehr überzeugend mitteilte, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Um die Gewinnsumme ausgezahlt zu bekommen, wurde sie vom Anrufer mehrfach aufgefordert, Gebühren zu entrichten. In dem Glauben, dem großen Lottogewinn ganz nah zu sein, überwies die 80-Jährige über mehrere Wochen Geld an den Betrüger – insgesamt eine vierstellige Summe, so die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.oz-online.de/artikel/1182348/80-Jaehrige-verliert-vierstellige-Summe-durch-Betrugsmasche

POL-Neustadt/Weinstraß: Warnung vor Gewinnversprechen am Telefon (28.01.22)

Am Donnerstag erhielt ein 52-jähriger Haßlocher einen Anruf eines unbekannten Manns, welcher ihm mitteilte, dass er bei einem Gewinnspiel 49.000 Euro gewonnen hätte. Damit die Gewinnsumme ausgezahlt werden könne, sollte der 52-Jährige Gebühren für ein Transportunternehmen entrichten. In dem Glauben, er würde die Gewinnsumme tatsächlich erhalten, überwies der Mann den geforderten Betrag in vierstelliger Höhe. Nachdem er erneut einen Anruf bekam und aufgefordert wurde, eine höhere Gebühr zu bezahlen, da sich die Gewinnsumme erhöht hätte, wurde der Mann stutzig und informierte die Polizei. Es handelt sich bei dieser Betrugsmasche um keinen Einzelfall. Im Internet wird eindringlich vor Gewinnversprechen am Telefon gewarnt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117687/5132963

POL-Rheinpfalz – Warnung vor falschen Gewinnversprechen (26.01.22)

Am 25.01.2022, gegen 18:00 Uhr, rief bei einer 29-jährigen aus Ludwigshafen ein unbekannter Mann an und teilte ihr mit, dass sie in Folge einer Online-Bestellung an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Um die Zahlung abzuschließen, verlangte er ihre IBAN, sonst würde sie eine Strafe von 2.000 Euro bekommen. Die 29-Jährige war verunsichert und gab ihre IBAN-Nummer heraus, obwohl ihr bewusst war, dass sie an keinem Gewinnspiel mitgemacht hatte. Daraufhin erklärte der Anrufer, dass nun für einen Zeitraum von drei Monaten der Betrag in der Höhe von 75 Euro von ihrem Bank-Konto abgebucht werden würde. Als sie anschließend noch einen weiteren Anruf erhielt, in dem sie aufgefordert wurde, dass sie ihre Kontodaten bestätigen solle, wurde sie stutzig und legte auf. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/5130991 
https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-polizei-warnt-vor-falschen-gewinnversprechen-_arid,5307784.html

Polizeimeldung für Aurich/Wittmund – Warnung vor falschen Polizisten und Gewinnversprechen am Telefon (27.01.22)

Bei der Polizei Aurich/Wittmund gehen wieder Hinweise auf betrügerische Anrufe ein. In den aktuell gemeldeten Fällen gaben sich die Betrüger am Telefon überwiegend als Polizeibeamte aus und behaupteten, es habe in der Nachbarschaft einen Einbruch gegeben. Ziel der Betrüger ist es, an Informationen zu Wertgegenständen oder Vermögen im Haus der Angerufenen zu gelangen. Auch Schockanrufe, wonach der Sohn oder die Tochter der Angerufenen einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätten, wurden gemeldet. Die Polizei rät, bei derartigen Anrufen keine Informationen preiszugeben und einfach aufzulegen.

Eine Frau im Landkreis Wittmund erhielt darüber hinaus bereits im Dezember einen Anruf, in dem eine männliche Person ihr sehr überzeugend mitteilte, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Um die Gewinnsumme ausgezahlt zu bekommen, wurde sie mehrfach aufgefordert, Gebühren zu entrichten. In dem Glauben, dem großen Lottogewinn ganz nah zu sein, überwies die 80-Jährige über mehrere Wochen Geldbeträge, insgesamt eine vierstellige Summe. Als sie schließlich feststellte, dass sie Opfer von Betrügern geworden war, war das überwiesene Geld bereits weg. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.news.de/lokales/856102943/polizei-news-aktuell-aus-aurich-wittmund-am-27-01-2022

Schwandorf – Seniorin fällt auf betrügerisches Gewinnversprechen herein (28.01.22)

Eine 67-Jährige aus Schwandorf hat gestern zur Mittagszeit einen Anruf eines angeblichen Lotto-Gewinn-Unternehmens. bekommen Der Anrufer erzählte ihr, dass sie einen Betrag in Höhe von 28.500 Euro gewonnen habe, allerdings vor Auszahlung zuerst eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1.000. Euro bezahlen müsse. Die Bezahlung müsse in Form von sogenannten Google-Play-Karten erfolgen. In froher Erwartung des Gewinnes hat die 67-Jährige tatsächlich die Code-Nummer einer Google-Play-Karte im Wert von 1.000 Euro dem Betrüger übermittelt. Kurz darauf erhielt sie einen weiteren Anruf.

Man habe einen Fehler im Gewinnbetrag festgestellt: Anstelle von 28.500 Euro hätte die Seniorin 128.500 Euro gewonnen. Um diesen Betrag zu erhalten, müsse die 67-Jährige aber weitere 3.000 Euro Bearbeitungsgebühr in Form von Google-Play-Karten übermitteln. Nun wurde die 67-Jährige misstrauisch und erstattete Anzeige wegen Betrugs, berichtet die Polizeiinspektion Schwandorf. Weiterlesen…
Quelle: https://www.otv.de/seniorin-faellt-auf-betruegerisches-gewinnversprechen-herein-538049/

Betrugsmasche mit angeblichen Gewinnspielen von bekannten Wasch- und Reinigungsmittel-Marken (25.01.21)

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) warnt vor einer Betrugsmasche mit angeblichen Gewinnspielen bekannter Marken aus dem Bereich der Wasch- und Reinigungsmittel. In betrügerischer Absicht wird Privatpersonen am Telefon mitgeteilt, dass sie bei einem Gewinnspiel einer Wasch- oder Reinigungsmittel-Marke einen Betrag von z. B. 100.000 Euro gewonnen hätten. Um den Gewinn zu erhalten, müssten sie vorab Transfergebühren in Höhe von z. B. 395 Euro auf ein Konto überweisen. Der IKW informiert, dass seine Mitgliedsfirmen bei Gewinnspielen für die Auszahlung von Gewinnen nie „Transfergebühren“ oder ähnliches erheben. Keinesfalls sollen nach telefonischer Aufforderung daher solche Gebühren überwiesen werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51480/5129761

POL-Rheinpfalz – Warnung vor falschen Gewinnversprechen (25.01.22)

Am 25.01.2022, gegen 18:00 Uhr, rief bei einer 29-jährigen aus Ludwigshafen ein unbekannter Mann an und teilte ihr mit, dass sie in Folge einer Online-Bestellung an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Um die Zahlung abzuschließen, verlangte er ihre IBAN, sonst würde sie eine Strafe von 2.000 Euro bekommen. Die 29-Jährige war verunsichert und gab ihre IBAN-Nummer heraus, obwohl ihr bewusst war, dass sie an keinem Gewinnspiel mitgemacht hatte. Daraufhin erklärte der Anrufer, dass nun für einen Zeitraum von drei Monaten der Betrag in der Höhe von 75 Euro von ihrem Bank-Konto abgebucht werden würde. Als sie anschließend noch einen weiteren Anruf erhielt, in dem sie aufgefordert wurde, dass sie ihre Kontodaten bestätigen solle, wurde sie stutzig und legte auf. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/5130991

POL-Hildesheim – Seniorin wird Geschädigte eines falschen Gewinnspielversprechens (21.01.22)

Eine 78-Jährige aus Wehrstedt unterliegt dem Irrtum eines Gewinnspielversprechens. Am Freitag, den 21.01.2022 gegen 17:30 Uhr werden Beamte des Polizeikommissariats Bad Salzdetfurth zu einem Lebensmitteldiscounter nach Bad Salzdetfurth gerufen. Eine aufmerksame Mitarbeiterin hatte die Beamten alarmiert, da eine 78-Jährige versucht hatte „Google-Play-Karten“ im Wert von 500 Euro zu erwerben. Dies kam der Mitarbeiterin sehr merkwürdig vor. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme vor Ort wurde bekannt, dass die 78-Jährige im Laufe des 20.01.22 und 21.01.22 zahlreiche Anrufe von einer unbekannten, weiblichen Person erhalten hatte. Diese hatte im Rahmen der Telefonate vorgetäuscht, dass die Geschädigte in einem Gewinnspiel 8000 Euro gewonnen hätte. Für eine Auszahlung des Gewinns wären durch die Geschädigte zuvor Auszahlungsgebühren zu entrichten. Daher begab sich die Geschädigte an beiden Tagen in zahlreiche Geschäfte und Tankstellen im Stadtgebiet Bad Salzdetfurth und erwarb hier insgesamt eine zweistellige Zahl von „Google-Play-Karten“, um die vermeintlichen Auszahlungsgebühren zu entrichten. Gleich am Telefon übermittelte sie hierauf die Codes für die Einlösung der erworbenen Guthaben. Hierdurch entstand der 78-Jährigen ein Schaden von ca. 5000 Euro. Erst durch die aufmerksame Mitarbeiterin des Lebensmitteldiscounters konnte weiterer Schaden abgewendet werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/5127952

Happurg – Betrug durch falsches Gewinnversprechen: Polizei nimmt Geld-Abholerin (71) fest (20.01.21)

Die Masche ist nicht neu: Der Angerufene hat angeblich Geld gewonnen, muss aber erst einmal Notarkosten vorstrecken. Ein 78-Jähriger aus Happurg fiel darauf nicht rein, sondern verständigte die Polizei. Und die nahm eine 71-Jährige fest. Denn auf den Trick, dass er erst Notarkosten zahlen sollte, um an seinen 47.000-Euro-Gewinn zu kommen, fiel ein Senior aus Happurg nicht herein. Die Hersbrucker Polizei fasste die Frau (71), die zum Abholen des Geldes geschickt worden war. Mehrere Anrufe von Telefonbetrügern hat am Mittwoch ein 78-Jähriger aus Happurg bekommen. Fernmündlich wurde ihm mitgeteilt, er habe 47.000 Euro gewonnen. Damit ihm der Gewinn ausbezahlt werden könne, müsse er aber erst Notarkosten in Höhe von 470 Euro berappen.

Wie die Polizei Hersbruck mitteilte, einigten sich der Anrufer und der Angerufene darauf, dass jemand das Geld für den Notar beim 78-Jährigen zuhause abholen würde. Der Senior, der nach Angaben der Hersbrucker Polizei „über die Betrugsmasche bestens Bescheid wusste“, verständigte jedoch die Polizei. Die erste Übergabe zum vereinbarten Termin kam nicht zustande, die Betrüger vertrösteten den 78-Jährigen telefonisch und kündigten die Abholung des Geldes für den Nachmittag an. 

Laut Polizei kam dann am Nachmittag tatsächlich die angekündigte Frau, um den Briefumschlag abzuholen. Am Haus des 78-Jährigen traf die Polizei gegen 15.30 Uhr eine 71-Jährige an und nahm diese vorläufig fest. Bei ihrer Vernehmung auf der Dienststelle gab die Frau aus Röthenbach an, sie sei telefonisch zum Haus des Seniors dirigiert worden. Sie selbst habe ebenfalls bereits einen niedrigen dreistelligen Betrag einbezahlt, um einen in Aussicht gestellten Gewinn zu bekommen. Per Telefon wurde sie, wie sie gegenüber der Polizei ausführte, nach Happurg geschickt, um die Einzahlung für den 78-Jährigen zu übernehmen, da dieser das Haus nicht verlassen könne. Den Beamten erklärte die Dame, dass sie dies aus Gefälligkeit getan habe. Vom Geld im Umschlag hätte sie sich eine Fahrtkosten-Entschädigung nehmen dürfen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/happurg/betrug-falsches-gewinnversprechen-polizei-nimmt-geld-abholerin-71-fest-id3400574.html

Landkreis Neu-Ulm – Angeblicher Gewinn: 62-Jährige verliert an Betrüger (20.01.22)

In den vergangenen Wochen überwies eine 62-Jährige aus dem südlichen Landkreis Neu-Ulm über 9.000 Euro an unbekannte Betrüger. Die Geschädigte erhielt zunächst zwei Anrufe von englischsprachigen Tätern. Da sich die Konversation schwierig gestaltete, fand der weitere Kontakt über einen Messanger-Dienst statt. Der Frau wurde so ein Gewinnversprechen von 90.000 Euro unterbreitet. Für eine angebliche Auszahlung sollte die 62-Jährige jedoch sieben Überweisungen auf ausländische Konten vornehmen. Durch die geschickte Vorgehensweise ließ sich die Geschädigte von den Tätern täuschen und veranlasste die Zahlungen. Erst später realisierte sie die Umstände und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei Illertissen.

Die Polizeiinspektion Illertissen rät: Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches. Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren Sie sich seine Antworten. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Bitte sprechen Sie auch mit Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen! Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-neu-ulm/angeblicher-gewinn-62jaehrige-verliert-an-betrueger/279356/

Polizei Sachsen – Beinahe Betrügern zum Opfer gefallen (18.01.22)

Ein 83-Jähriger ist am Dienstagnachmittag in Arnsdorf beinahe Betrügern zum Opfer gefallen. Eine unbekannte Tatverdächtige gab sich telefonisch als Rechtsanwältin der Berliner Sparkasse aus und forderte zur Abwendung einer gerichtlichen Auseinandersetzung hinsichtlich eines abgeschlossenen Abonnements für ein Gewinnspiel einen Geldbetrag in Höhe von 4.600 Euro von dem Senior. Dieser sollte den Betrag bar und per Einschreiben an eine Adresse in Berlin senden. Der Geschädigte kam dieser Forderung zunächst nach, setzte sich jedoch aufgrund eintretender Zweifel telefonisch mit der Sparkasse in Dresden in Verbindung. Die dortigen Mitarbeiter witterten sofort den Betrug und verständigten die Polizei. Die Ordnungshüter stoppten dadurch die Briefsendung mit dem Geldbetrag noch rechtzeitig im Briefzentrum. (ks) Weiterlesen…
Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2022_86552.htm

Gewinnspiel-Betrüger zocken Hemauer ab (13.01.22)

Ein Mann aus Hemau soll 75 000 Euro an Kriminelle gezahlt haben. Kein Einzelfall. So wählten die Betrüger ihre Opfer aus. Durch Anrufe mit Gewinnversprechen in Millionenhöhe ließ sich ein Mann aus Hemau zu hohen Geldzahlungen an Betrüger verleiten.   Es war im Oktober 2019, als ein Mann aus Hemau einen Anruf von einem Herrn K. erhielt. Mit scheinbar guten Nachrichten: Er habe bei einem Gewinnspiel gewonnen, teilte ihm Herr K. mit. Doch der Gewinn war frei erfunden und der Hemauer ging einer mutmaßlichen Betrügerbande auf den Leim, die sich nun vor dem Landgericht Regensburg verantworten muss. Weiterlesen…
Quelle: https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-land-nachrichten/gewinnspiel-betrueger-zocken-hemauer-ab-21364-art2079402.html

POL-Giessen: Gießenerin fällt nicht auf Betrüger herein (12.01.22)

Gießenerin fällt nicht auf Betrüger herein: Glücklicherweise ist eine 78-jährige Frau auf Gewinnspielbetrüger nicht hereingefallen. Unbekannte meldeten sich am Donnerstag der vergangenen Woche (06. Januar) und behaupteten, dass die Gießenerin 145.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, müsse jedoch ein Betrag von 3.600 Euro über einen Geldtransfer-Dienstleister nach Uganda überwiesen werden. Die Frau suchte daraufhin eine Filiale dieser Firma auf, um das Geld zu überweisen. Eine Mitarbeiterin machte sie darauf aufmerksam, dass es sich hierbei womöglich um eine Betrugsmasche handelt. Die Gießenerin ließ von der Überweisung ab und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Kripo Gießen gibt dazu folgende Tipps, wie sich Bürgerinnen und Bürger vor solchen Betrügern schützen können:
a) Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme, den Besuch einer Veranstaltung oder den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes!
b) Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie gewonnen haben!
c) Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer!
d) Fordern Sie auf jeden Fall eine schriftliche Gewinnbenachrichtigung!
e) Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel – und zwar bei einem seriösen Unternehmen – teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel an das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung!
f) Prüfen Sie die Seriosität des Anrufers beziehungsweise Absenders. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihre Polizeidienststelle!
g) Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern, d.h. keine Gebühren bezahlen oder kostenpflichtige Hotlines (Telefondienste) anrufen!
Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/5119940

Ebersbach – Mit Gewinnversprechen gelockt (11.01.22)

Bei einer Ebersbacher Seniorin sind Betrüger am Montag jedoch gescheitert. Die Polizeimeldungen aus dem Landkreis Meißen. Betrüger versuchen, vor allem ältere Bürgerinnen und Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Eine unbekannte Frau meldete sich am Montagmittag per Telefon bei einer Seniorin (72) und gab an, dass diese 39.000 Euro in einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld übergeben zu können, wären Gebühren in Höhe von 900 Euro fällig, die per Internetgutscheinkarten bezahlt werden könnten. Die ältere Dame sollte diese Karten kaufen und am Telefon die Codes übermitteln. Darauf ließ sie sich nicht ein, sondern meldete sich bei der Polizei. Es entstand kein Vermögensschaden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.saechsische.de/meissen/mit-gewinnversprechen-gelockt-5603141.html

POL-Eschwege – Betrüger fordern telefonisch Google-Play-Karten im Wert von 1.000 Euro für angeblichen Gewinn (11.01.22) 

Polizei warnt vor Betrugsmasche und gibt Präventionstipps. Eine 33-jährige Einwohnerin aus Waldkappel ist bereits am vergangenen Freitag als auch am gestrigen Montagmittag von einer angeblichen Lotteriegesellschaft kontaktiert worden. Die unbekannten Anrufer versuchten die Frau auf betrügerische Weise dazu zu überreden, ihnen Gutscheincodes von sog. Zahlungskarten zu übermitteln. Letztlich scheiterte aber das kriminelle Vorhaben, da die Frau die Betrugsabsicht durchschaute.

49.000 Euro stellten die unbekannten Telefonbetrüger der 33-Jährigen als angeblichen Gewinn in Aussicht. Vor der Gewinnausschüttung sollten allerdings Notar- und Verwaltungsgebühren beglichen werden. Dazu sollte die Frau sog. „Google-Play-Karten“ im Wert von 1000 Euro kaufen und die dazugehörigen Codes an die Betrüger übermitteln. Dadurch wurde das Opfer aber argwöhnisch, recherchierte im Internet und erkannte letzten Endes die betrügerische Absicht hinter dem Gewinnversprechen, so dass es hier zu keinem finanziellen Schaden kam und die Frau alle weiteren Kontaktaufnahmen der angeblichen „Lotteriegesellschaft“ abblockte.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei daraufhin, dass es sich bei derartigen Gewinnversprechen um eine Betrugsmasche handelt. Folgende Tipps… weiterlesen 
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/5118796

Das sind die Top-10 Spam Rufnummern im Dezember 2021! (13.01.22)

Telefonspam-Auswertung der letzten Wochen: Zum Jahresanfang gehen viele Menschen ihre Vorsätze an, die sie an Silvester festgelegt haben. Das Jahresende hingegen wird oft dazu genutzt, ungenutzte Abonnements und auslaufende Verträge rechtzeitig zu kündigen.

Genau hier setzten auch die vermeintlichen Spam-Anrufer im Dezember an: Etliche Nutzer berichteten von unablässigen Telefonaten, die sich um Registrierungen bei Gewinnspielen oder auch Kostenerhöhungen bei Stromverträgen drehten. Clever Dialer, die App für Spam-Schutz und Anruferkennung, verweist auch in diesem Monat auf zehn besonders hartnäckige Telefonnummern aus dem Dezember. 

Spam-Telefonnummern

Quelle: Clever Dialer

Die 06920436149  ist diesem Monat mit großem Abstand der unangefochtene Spitzenreiter – Betroffene meldeten die Nummer insgesamt 7.645 Mal. Neu dabei: Eine „angebliche Verbraucher-Umfrage bezüglich Raucher“ (0894161727) und ein von Amazon beauftragtes Reisebüro mit der Nummer 030201649242. Weiterlesen…
Quelle: https://www.mimikama.at/aktuelles/telefonspam-im-dezember/

Günzburg: 77-Jähriger erhält Anruf – angeblich 50.000 Euro gewonnen (08.01.22)

Gestern, am 07.01.2021, gegen 14.00 Uhr, meldete sich ein unbekannter Betrüger auf dem Festnetzanschluss eines 77-Jährigen in Günzburg.
Er spiegelte dem Geschädigten vor, dass dieser bei einem angeblichen Gewinnspiel etwa 50.000 Euro gewonnen hätte. Dies sei auch notariell beglaubigt. Der findige 77-Jährige erkannte die bekannte Betrugsmasche jedoch, beendete das Telefonat und verständigte umgehend die Polizei.

Warnung vor dieser Betrugsmasche: Für solche betrügerischen Anrufe täuschen die Täter oftmals seriöse Rufnummern vor. Hierzu verwenden sie eine spezielle Technik, die es ermöglicht, auf der Rufnummernanzeige der Opfer eine andere Nummer anzuzeigen, zum Beispiel die eines Rechtsanwalts oder einer Behörde. Im Telefonat versprechen die unbekannten Täter den Geschädigten zunächst einen hohen Gewinn. Vor der vermeintlichen Gewinnübergabe werden die Opfer jedoch aufgefordert, eine „Gegenleistung“ zu erbringen. Zum Beispiel sollen sie zunächst Gebühren für die vermeintliche Übermittlung des Preises bezahlen oder kostenpflichtige Telefonnummern anrufen. Den Gewinn erhalten sie jedoch nie. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/guenzburg-77jaehriger-erhaelt-anruf-angeblich-50-000-euro-gewonnen/276417/

Rentnerin aus Memmingen fällt auf falsches Gewinnversprechen herein – Über 150 Fälle im Jahr 2021 (02.01.22)

Nachdem sie ihre Kontaktdaten bei einem Kreuzworträtsel-Gewinnspiel angegeben hatte, erhielt eine Seniorin aus Memmingen Anrufe von Betrügern. Mit einem falschen Gewinnversprechen brachten Betrüger eine Seniorin aus Memmingen dazu, ihnen mehrere tausend Euro zu überweisen.  Eine 83-Jährige aus Memmingen hat bereits Ende Oktober 2021 nach dem Lösen eines Kreuzworträtsels das Lösungswort für ein Gewinnspiel und ihre Adressdaten telefonisch an die angegebene Hotline durchgegeben. Wie die Polizei jetzt berichtet, erhielt sie danach mehrere Anrufe, bei denen ihr neben dem Abschluss eines Zeitungsabonnements auch ein Gewinn von 140.000 Euro versprochen wurde.

Zur Sicherung des Gelbbetrages sollte sie fast 4000 Euro auf ein ausländisches Konto in Uganda überweisen, Gutscheinkarten im Wert von 200 Euro kaufen und die entsprechenden Gutschein-Codes per Telefon übermitteln. Nachdem die Rentnerin fast 2000 Euro überwiesen hatte, meldete sich ein angeblicher Notar, der die Frau dazu drängte, den restlichen Betrag unverzüglich nachzuzahlen. Ansonsten würde ihr Anspruch auf Gewinn verfallen, sagte er.

Die 83-Jährige ging noch am selben Tag zur Bank, um den Restbetrag zu überweisen. Dabei vertraute sie sich einer Bankmitarbeiterin an. Diese reagierte geistesgegenwärtig und veranlasste die Verständigung von Angehörigen und der Polizei.

Falsche Gewinnversprechen: So gehen die Täter vor: Laut Polizei ist das Versprechen angeblich hoher Gewinne eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Variaten anwenden. Die Betrüger melden sich meist per Telefon oder per E-Mail und behaupten, ihre Opfer hätten bei einem Gewinnspiel eine hohe Geldsumme oder einen hochwertigen Sachpreis gewonnen. Allerdings könne der Gewinn nur nach Zahlung einer „Bearbeitungsgebühr“ übergeben werden. Die Täter geben klare Zahlungsanweisungen: Sie schicken ihre Opfer beispielsweise zur Post, um die angeblich hohen Kosten zu begleichen – zum Beispiel per Bargeldtransfer, wie im geschilderten Fall. Die geforderte Summe sind meist mehrere hundert bis über tausend Euro. Empfänger sind in vielen Fällen Menschen im Ausland. Weiterlesen…
Quelle: https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/memmingen/memmingen-frau-fällt-auf-falsches-gewinnversprechen-herein_arid-368167

Pinzgau: Telefonbetrüger erbeuten 2.500 Euro (04.01.22)

63-jähriger Pinzgauer erstattet Anzeige: Einem Telefonbetrüger, der sich als Mitarbeiter einer Bank ausgegeben hatte, überwies ein 63-Jähriger 2.500 Euro. Der Pinzgauer erstattete daraufhin Anzeige. Der Mann habe den Pinzgauer bereits am 29. Dezember kontaktiert und mitgeteilt, dass er in einem Gewinnspiel eine hohe Geldsumme gewonnen habe, berichtet die Polizei in einer Aussendung am Dienstag. Dafür müsse der Mann eine Vorleistung für die Transportkosten leisten. Der Pinzgauer zahlte insgesamt 2.500 Euro. Er erstatte heute Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.salzburg24.at/news/salzburg/pinzgau/pinzgauer-ueberweist-telefonbetrueger-2-500-euro-114988684

POL-Rhein-Sieg-Kreis: Fakegewinn im Internet (04.01.22)

Ein 22-Jähriger aus Niederkassel wurde am Montag (03.01.2022) auf einer beliebten Social Media Plattform als mutmaßlicher Gewinner eines neuen iPhones gezogen. Nach kurzer Zeit erhielt er über den Messengerdienst Nachrichten mit Anweisungen zum Gewinnabruf. Zunächst sollte er Gutscheinkarten für verschiedene Onlinedienstleistungen kaufen und die freigerubbelten Codes der Karten zur Aktivierung des Gewinns durchgeben. Nachdem er bereits über 200 Euro in die Gutscheinkarten investiert hatte, sollte er weiteres Geld für die Zustellung des Telefons entrichten. Da merkte der 22-Jährige, dass er Betrügern aufgesessen war und erstatte Anzeigen bei der Polizei.

Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie/Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5113401

Teure Abo-Falle durch dm-Gewinnspiel – Zahlreiche Kunden geprellt (06.12.21)

Vorsichtig sollten dm Kunden aktuell sein. Denn mit einem vermeintlichen Gewinnspiel locken Betrüger die Kunden in die Falle. Erste Opfer gibt es bereits und die Betrugsmasche breitet sich aus. In der Weihnachtszeit gibt es zahlreiche Gewinnspiele. Auch bei dm werden hin und wieder attraktive Preise verlost. Jetzt allerdings sorgt eine vermeintliche Verlosung dafür, dass zahlreiche Kunden in die Abo-Falle tappen. Über Whatsapp wollen die Betrüger an das Geld ihrer Opfer gelangen. Dabei gehen sie äußerst dreist vor. Derzeit haben sie es wohl auf dm Kunden abgesehen. Die Masche ist nicht neu, aber trickreich. Das Ziel sind dabei sensible Daten und jede Menge Geld. Denn dahinter verbirgt sich eine teure Abofalle. Das Geld dafür wird wöchentlich abgebucht. So schlagen 3,99 Euro pro Woche zu Buche. Löschen Sie die Nachricht, um sich und Ihre Daten vor diesem Betrug zu schützen. Der Drogeriemarkt hat mit diesen Nachrichten nichts zu tun. Weiterlesen…
Quelle: https://www.karlsruhe-insider.de/news/teure-abo-falle-durch-dm-gewinnspiel-zahlreiche-kunden-geprellt-89314/

Niederösterreich – Betrug via Social Media/ Abfangen von Daten in Messengerdiensten (14.12.21)

Eine 50-Jährige aus dem Bezirk Zwettl erstattete am 9. Dezember 2021 Anzeige auf der Polizeiinspektion Ottenschlag, da sie Opfer eines Betrugs wurde. Bislang unbekannte Täter hackten das Facebook-Profil und den Instagram-Account einer Bekannten des Opfers, kontaktierten die Frau via des gehackten Instagram-Accounts und erfragten deren Telefonnummer. In weiterer Folge fragten die Täter, ob die Frau sie bei einem Gewinnspiel unterstützen würde.  Dazu sollte sie einen sechsstelligen Code empfangen, eingeben und anschließend bei einer Gewinnausschüttung beteiligt werden. Die Frau habe anschließend noch Bank-SMS bestätigt, wodurch ihr ein Schaden in der Höhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages entstanden sei. Die Täter erfragten bei der Frau weitere Konten und brachten sie dazu, Fotos von Ausweisen zu übermitteln. Auch sei eine Nichte des Opfers, eine 36-Jährige aus dem Bezirk Amstetten, Opfer derselben Täter, mit gleicher Vorgehensweise, geworden. Ihr entstand ein Schaden in der Höhe eines mittleren dreistelligen Eurobetrags. Bei den weiteren Erhebungen stellte sich heraus, dass im Ausland bereits mehr als 70 gleichartige Delikte, unter demselben Modus Operandi, durch vermutlich ein und dieselbe Tätergruppe verübt wurden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.noe.news/betrug-via-social-media/

Halle – Versuchter Trickbetrug – Anrufer will mit Fake-Gewinnspiel Guthaben-Karten ergaunern (14.12.21) 

Ein Hallenser erhielt gestern Abend telefonisch die Nachricht, bei einem Gewinnspiel 49.000,- Euro gewonnen zu haben. Um diesen zu erhalten, solle er den Transport des Geldes mit Guthaben-Karten bezahlen und diese auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes übergeben. Glücklicherweise fiel der Mann nicht auf die Betrugsmasche herein. Weiterlesen…
Quelle: https://dubisthalle.de/versuchter-trickbetrug-anrufer-will-49-000-euro-mit-fake-gewinnspiel-ergaunern

Prozess in Düsseldorf: 450.000 Euro Gebühren für falsches Gewinnspiel (13.12.21)

Eine Bande gaukelte einem Mann vor, er habe Geld gewonnen, fast 1,2 Millionen Euro – doch zuvor müsse er zahlen. Jetzt steht einer der mutmaßlichen Betrüger in Düsseldorf vor Gericht. „Sie haben fast 1,2 Millionen Euro gewonnen, jetzt sind nur noch ein paar Gebühren fällig.“ Von einer solchen oder ähnlichen Mitteilung hat ein angeblicher „Sieger“ aber offenbar bloß den ersten Satz-Teil wahrgenommen – und ist dadurch zum Opfer eines bandenmäßig straff organisierten Betruges geworden. Denn diesen Millionengewinn gab es nie, nur die angeblich fälligen Gebühren haben die Täter beim „Sieger“ eifrig abkassiert – insgesamt fast 450.000 Euro. So steht es jetzt in einer Anklage gegen eins der mutmaßlichen Bandenmitglieder, über die das Amtsgericht am Dienstag verhandelt.Weiterlesen…

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/prozess-in-duesseldorf-450000-euro-gebuehren-fuer-falsches-gewinnspiel_aid-64584405

Teure Abo-Falle durch dm-Gewinnspiel – Zahlreiche Kunden geprellt (06.12.21)

Vorsichtig sollten dm Kunden aktuell sein. Denn mit einem vermeintlichen Gewinnspiel locken Betrüger die Kunden in die Falle. Erste Opfer gibt es bereits und die Betrugsmasche breitet sich aus.

In der Weihnachtszeit gibt es zahlreiche Gewinnspiele. Auch bei dm werden hin und wieder attraktive Preise verlost. Jetzt allerdings sorgt eine vermeintliche Verlosung dafür, dass zahlreiche Kunden in die Abo-Falle tappen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.karlsruhe-insider.de/news/teure-abo-falle-durch-dm-gewinnspiel-zahlreiche-kunden-geprellt-89314/

Niederösterreich – Gewinnspiel-Tipp der Freundin war gemeine Falle (03.12.21)

„Wenn sie das schickt, muss das seriös sein.“ – Das dürfte sich ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Melk gedacht haben, als er über Instagram die Nachricht einer Freundin erhielt, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Er gab seine Kontodaten an und überwies Spesen. Doch die Bekannte schrieb die Empfehlung nicht selbst. Denn ihr Instagram-Konto dürfte kurz zuvor gehackt worden sein. Kriminelle schrieben im Namen der Freundin, um dadurch das Vertrauen des 25-Jährigen zu gewinnen. In der Nachricht wurde dem Mann ein Link zum Gewinnspiel geschickt und er von der vermeintlichen Freundin aufgefordert, seine Kontodaten anzugeben. Es dauerte auch nicht lange, da bekam der 25-Jährige bereits die erste Erfolgsmeldung: 7500 Euro habe er gewonnen. Zuvor sei aber die Überweisung von Teilnahmegebühren und Spesen für den Gewinn fällig.
Da die Betrüger bereits Zugriff auf sein Konto hatten, musste er die Überweisungen nur mehr bestätigen. Knapp 1000 Euro waren bereits auf verschiedene Konten transferiert worden, ehe der 25-Jährige von der Freundin über den Schwindel informiert wurde. Weiterlesen…
Quelle: https://www.krone.at/2570906

Mühlhausen – Telefonbetrüger lockte mit „Gewinnspiel“ (3.12.201)

Wieder ist ein unbekannter Täter telefonisch aufgetreten und hat versucht, eine junge Frau mit einem „Gewinnspiel“ abzuzocken. Bereits Mitte April erhielt eine 25-jährige Frau einen Anruf bezüglich eines angeblichen Gewinnspiels. Dafür gab die Frau ihre persönlichen Daten preis. Die IBAN änderte sie jedoch ab, damit durch den Anrufer nichts abgebucht werden konnte. In diesen Tagen erhielt die 25-Jährige einen weiteren Anruf derselben Firma, in welchem sie auf eine Mitgliedschaft hingewiesen wurde. Sie wurde aufgefordert, ihren Beitrag zu überweisen. Die junge Frau wendete sich im Anschluss an die Polizei Neumarkt, welche die Ermittlungen wegen einer versuchten Straftat aufnahmen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nordbayern.de/region/neumarkt/telefonbetruger-lockte-mit-gewinnspiel-1.11596426

Polizei Brandenburg – Dankeschön an aufmerksamen Taxi-Fahrer (19.11.21)

Eine 82-jährige Perlebergerin bestellte sich gestern ein Taxi und wollte damit zu ihrer Bank gefahren werden. Dem Fahrer erzählte sie, dass sie gegen Mittag einen Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters einer Gewinnspielzentrale erhalten hatte. Sie soll bei der Firma einen dreimonatigen kostenlosen Vertrag gehabt haben. Danach soll dieser Vertrag jedoch nicht gekündigt worden sein und nun würden Kosten in Höhe von 742 Euro anfallen. Diese sollen an eine Bank in der Türkei überweisen werden. Der 82-Jährigen war keine Teilnahme an einem Gewinnspiel bewusst, jedoch wollte sie trotz dessen die geforderte Summe überweisen. Der aufmerksame Taxi-Fahrer erkannte die Betrugsmasche umgehend und informierte die Polizeiinspektion in Perleberg. Weiterlesen…
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/dankeschoen-an-aufmerksamen-taxi-fahrer/2905495

POL-Wolfsburg: Telefonbetrüger versprechen hohen Gewinn – Polizei mahnt zur Vorsicht (24.11.21)

Telefonbetrüger gaukelten am Mittwochvormittag einem 35-Jährigen Helmstedter einen hohen Gewinn vor. Nachdem er einer geforderten Anzahlung nachkam, bemerkte er den Betrug. Glücklicherweise konnte durch zeitnahes Handeln der finanzielle Schaden rückgängig gemacht werden. Am Mittwochvormittag klingelte bei dem Helmsteder das Telefon. Die Stimme am anderen Ende beglückwünschte den 35-Jährigen zu einem Gewinn von 49.900 Euro. Zuvor müsse er jedoch eine Apple Card im Wert von 1000 Euro kaufen. Der Helmsteder hatte jedoch nur 300 Euro, für die er aber eine entsprechende Karte erwarb. Als er die Code-Nummer dem Anrufer durchgab, kamen ihm plötzlich Zweifel. Er verständigte umgehend den Kundenservice. Glücklicherweise konnte die Zahlung rückgängig gemacht werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/5082617

Lotto in Thüringen: Krasse Forderung an 70-Jährigen – eine Sache kommt ihm komisch vor (10.10.21)

Das Telefon eines Thüringers hat immer wieder geklingelt – angeblich waren Lotto-Mitarbeiter an der Strippe. Aber der 70-Jährige aus Tannroda (Bad Berka) in Thüringenwar skeptisch. Denn er hatte noch nie Lotto gespielt… Die Polizei schreibt, dass das Telefon des Rentners am Samstag nicht mehr stillstand. Am Apparat waren jeweils vermeintliche Lotto-Mitarbeiter. Sie sagten dem 70-Jährigen, dass er ihnen noch 11.600 Euro schuldet – ausstehende Teilnahmegebühren und Verzugszinsen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.thueringen24.de/thueringen/article233541157/Lotto-Thueringen-Tannroda-Anrufe-Betrueger-Polizei-Betrug-Gewinnspiel.html

POL-Schwalm-Eder-Kreis: Vermehrtes Auftreten von falschen Gewinnversprechen am Telefon (16.11.21)

Falsche Gewinnversprechen bei Anrufen – Häufung in den letzten Wochen Tatzeit: November 2021 Die Kriminalpolizei in Homberg hat in den letzten beiden Wochen vermehrt Anfragen von Bürgern aus dem kompletten Kreisgebiet bekommen, die einen vermeintlichen Gewinn bei einem Preisausschreiben gemacht hätten.

In den letzten Tagen meldete sich u.a. eine ältere Dame und ein Herr bei der Polizei, welche angeblich 39.000 EUR gewonnen hätte. Dies wurde ihnen in einem Telefongespräch mitgeteilt Der Betrag von 39 000 Euro sei steuerfrei. Auch alle Nebenkosten außer einer Kostenpauschale für das Transportunternehmen seien bezahlt. 900 Euro sollten die Angerufenen bezahlen um den Gewinn ausbezahlt zu bekommen. Die Angerufenen haben den versuchten Betrug erkannt und nichts bezahlt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44149/5074427

Günzburg: Gebühren für angeblichen Gewinn gefordert (11.11.21)

Gestern Nachmittag, am 10.11.2021, wurde einer Frau in Günzburg von einem Anrufer mitgeteilt, dass sie angeblich bei einem Gewinnspiel einen hohen Geldbetrag gewonnen habe.
Im weiteren Verlauf des Gespräches äußerte der Anrufer, dass sich die Dame im Wert von 800 Euro digitale Gutscheine besorgen müsse, um die anlässlich des Gewinns angefallenen Gebühren zu bezahlen. Anschließend würde ihr dann der Gewinn übergeben bzw. ausbezahlt werden. Die Geschädigte erkannte den Betrugsversuch und zeigte diesen an.

Diese Betrugsmasche ist weit verbreitet. Die Betrüger täuschen den Geschädigten vor, dass sie angeblich bei einem Gewinnspiel gewonnen hätten. Für die Bezahlung von angeblichen Gebühren fordern die Täter dann den Kauf von sogenannten digitalen Gutscheinen und anschließend die Übermittlung der Gutscheincodes, damit diese von den Betrügern eingelöst werden können. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/guenzburg-gebuehren-fuer-angeblichen-gewinn-gefordert/261299/

Dreiste Betrugsmasche: Gewinnversprechen kommt teuer zu stehen (09.11.21) 

Am Montag erhielt eine 66-Jährige Kirchenlamitzerin einen Anruf, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie 39.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Sie wurde um einen hohen dreistelligen Geldbetrag abgezockt.

Kirchenlamitz – Sie wurde aufgefordert, Google Play Karten im Wert von 900 Euro als Transportentschädigung zu kaufen, dann würde ihr das Geld persönlich überreicht werden, berichtete die Polizei. Die Geschädigte kaufte daraufhin die Karten und gab bei einem erneuten Anruf die Kartennummern an den unbekannten Anrufer heraus. Kurz darauf erhielt sie einen dritten Anruf, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass es sich um einen Zahlendreher handeln würde. Sie habe eigentlich 93.000 Euro gewonnen und müsste dafür höhere Transportkosten bezahlen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.frankenpost.de/inhalt.dreiste-betrugsmasche-gewinnversprechen-kommt-teuer-zu-stehen.749fc5f2-2c0b-431d-9342-6628476dde01.html

WESTMECKLENBURG: Polizei warnt vor Betrug von angeblichen Inkasso-Unternehmen (09.11.21)

Auf die Schreiben, die in Briefkästen in Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim eingeschmissen wurden, sollte nicht reagiert werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/Polizei-warnt-vor-Betrug-von-angeblichen-Inkasso-Unternehmen-id34282282.html

Polizei in Erding: Frau wird Opfer von Betrügern (09.11.21)

Opfer von Betrügern ist eine Frau aus Erding geworden, die auf den Hauptgewinn aus einem Gewinnspiel gehofft hatte. In den vergangenen zehn Tagen überwies die Frau mehrmals Geld, insgesamt 15 940 Euro auf ein ausländisches Konto, da sie von den Betrügern überzeugt wurde, bei einem Gewinnspiel den Hauptpreis gewonnen zu haben, heißt es im Pressebericht der Polizeiinspektion Erding. Die unbekannten Täter täuschten nach Polizeiangaben der Geschädigten vor, dass die Zahlungen notwendig wären, um an den Hauptgewinn zu kommen. Dieser kam jedoch nie an. Weiterlesen…
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/polizei-in-erding-frau-wird-opfer-von-betruegern-1.5460162

Die Polizei im Kreis Coesfeld warnt vor Forderungen der Pro Collect AG (04.11.21)

Die Polizei warnt die Menschen in Nordkirchen, Olfen und den anderen Orten des Kreises Coesfeld eindringlich davor, der Fa. Pro Collect Kontodaten für eine Einzugsermächtigung zu nennen. In den vergangenen Tagen haben sich bei der Polizei Coesfeld „mehrere Bürger gemeldet, die aufgrund eines Schreibens der Fa. Pro Collect verunsichert waren“, so die Pressestelle der Kreispolizei. Aus dem Schreiben gehe hervor, dass sich der Angeschriebene telefonisch bei einem Gewinnspiel angemeldet hat und nun für die entstandenen Kosten aufkommen soll. Hierzu sollen die Kontodaten für eine Einzugsermächtigung angegeben werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.ruhrnachrichten.de/nordkirchen/die-polizei-im-kreis-coesfeld-warnt-vor-forderungen-der-pro-collect-ag-1690648.html

Gewinnspiel-Mahnschreiben in Prignitz-Ruppin: Zehn Anzeigen wegen Trickbetrugs (01.11.21)

Wie die Polizei berichtet, erstatteten am Montag sieben Personen aus Ostprignitz-Ruppin und drei aus der Prignitz Anzeige in dieser Sache. Sie hatten am Samstag eine Mahnung im Briefkasten und sollten 272, 46 Euro zahlen, weil sie angeblich an einem Gewinnspiel teilgenommen hatten. Die geforderte Summe war immer dieselbe. Die Betroffenen haben sich jeweils bei der Polizei gemeldet und nicht gezahlt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Neuruppin/Trickbetrug-Zehn-Anzeigen-an-einem-Tag-in-Prignitz-und-OPR

POL-Hildeshem: Betrüger gibt sich als Mitarbeiter einer Rentenversicherung aus (11.10.21)

Am 08.10.2021 versuchte ein unbekannter Täter mehrere tausend Euro von einer Hildesheimerin zu erbeuten, indem er ihr vorgaukelte Angestellter einer Rentenversicherung zu sein. Die Frau erkannte den Schwindel und legte auf. Nach bisherigen Erkenntnissen rief gegen 14:30 Uhr der angebliche Mitarbeiter der Rechtsabteilung einer Rentenversicherung aus Berlin an und teilte der Frau mit, dass sie im Jahre 2018 ein Gewinnspiel abgeschlossen und die Kosten dafür nicht beglichen hat. Weiter gab er an, dass sie die Summe von mehreren tausend Euro bezahlen muss, da ihr sonst die Rente gekürzt wird. Nachdem die Frau angab, sich selber darum zu kümmern, wurde der vermeintliche Mitarbeiter unverschämt, worauf die Hildesheimerin das Gespräch beendete. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/5043062

Günzburg: Mehrere Fälle von Inkasso-Betrug (31.10.21)

Am 30.10.2021 erhielten mehrere Günzburger Bürger ein Mahnschreiben von einem angeblichen Inkasso-Dienst. Im Schreiben wurde angegeben sie hätten an einem Gewinnspiel teilgenommen und einen Dienstleistungsvertrag abgeschlossen. Angeblich seien so Kosten in Höhe von 272,46 Euro entstanden und sie sollten ein SEPA-Lastschrift-Mandat ausfüllen und zurücksenden. Im Briefkopf wurde, vermutlich um Seriosität zu vermitteln, das Logo eines ehemaligen Kabelanbieters verwendet. Die Geschädigten erkannten glücklicherweise den Betrugsversuch und erlitten keinen Vermögensschaden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/guenzburg-mehrere-faelle-von-inkasso-betrug/258367/

KREIS Vogelsberg „Sie haben gewonnen!“: 81-Jährige wird Opfer von falschem Gewinnversprechen (28.10.21)

570.000 Euro: Über diesen Gewinn freute sich eine 81-jährige Frau am Montag (18.10.). Zu diesem Zeitpunkt wusste die Senioren jedoch nicht, dass sie Opfer von dreisten Betrügern wurde, die sie um ihr Erspartes brachten. Die Seniorin wurde an diesem Tag durch einen unbekannten Anrufer, der sich als Polizist ausgab, kontaktiert. Um den versprochenen Gewinn zu erhalten, müsse die Geschädigte aufgrund anfallender Gebühren und Steuern einen Betrag im vierstelligen Bereich auf ein Konto überweisen. Die Seniorin ahnte von dem Betrug nichts und kam der Aufforderung des falschen Polizeibeamten nach. Erst als die 81-jährige Tage später erneut von einem Betrüger kontaktiert wurde und einen weiteren Betrag überweisen sollte, wurde sie skeptisch und kontaktierte die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://osthessen-news.de/n11656734/sie-haben-gewonnen-81-jahrige-wird-opfer-von-falschem-gewinnversprechen.html

BETRUGSMASCHE: Betrüger gaukeln Ahauser einen Gewinn von 140.000 Euro vor (20.10.21)

Es klang zu schön, um wahr zu sein: Mit der Aussicht auf einen Gewinn in Höhe von 140.000 Euro haben Betrüger in diesen Tagen in Ahaus einen Mann in ihre Falle gelockt. Die Polizei weist darauf hin, dass Geldinstitute niemals Transaktionsnummern telefonisch oder schriftlich erfragen. Um ihre Masche möglichst glaubwürdig erscheinen zu lassen, gingen die Täter bei einem Betrug in mehreren Schritten vor, wie die Polizei mitteilte: Zunächst meldete sich eine Unbekannte telefonisch bei einem Ahauser und gab vor, dass er beim Gewinnspiel eines Onlinehandels 140.000 Euro gewonnen habe. Weiterlesen…
Quelle: https://www.muensterlandzeitung.de/ahaus/betrueger-gaukeln-ahauser-einen-gewinn-von-140-000-euro-vor-w1686061-9000350511/

POL-Lippe: Kreis Lippe. Warnung vor falschen Gewinnversprechen am Telefon (22.10.21)

In den vergangenen Wochen wurden bei der Polizei Lippe vermehrt betrügerische Anrufe angezeigt, in denen es um falsche Gewinnversprechen ging. Jüngst wurde eine Frau aus Lage Opfer der Masche. Die Betrüger teilten ihr am Telefon mit, dass sie bei einem Gewinnspiel einen Geldbetrag von 39 000 Euro gewonnen hätte. Um das Geld zu bekommen, müsste sie nun eine Steuer bezahlen. Die Täter forderten sie in mehreren Telefonaten auf, Google-Play-Geschenkkarten im Gesamtwert von 2400 Euro zu kaufen und die Nummern/Codes der Karten durchzugeben. Tatsächlich gab es nie ein Gewinnspiel und der Wert der Geschenkkarten ging an die Betrüger verloren. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/5053502

POL-Borken: Ahaus – Gewinn versprochen und Geld ergaunert (20.10.21)

Es klang leider zu schön, um wahr zu sein: Mit der Aussicht auf einen Gewinn in Höhe von 140.000 Euro haben Betrüger in diesen Tagen in Ahaus einen Mann in ihre Falle gelockt. Um ihre Masche möglichst glaubwürdig erscheinen zu lassen, gingen die Täter in mehreren Schritten vor: Zunächst meldete sich eine Unbekannte telefonisch und gab vor, dass der Geschädigte beim Gewinnspiel eines Onlinehandels gewonnen habe. Im nächsten Schritt erläuterte eine angebliche Rechtsanwältin, dass eine Berliner Bank die Gewinnunterlagen prüfe. Schließlich sollte der Ahauser bei dieser Bank anrufen – unter der angegebenen Telefonnummer meldete sich eine vermeintliche Mitarbeiterin. Nun tischten die Täter die in solchen Fällen übliche Geschichte auf, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen: Es seien Gebühren zu zahlen, damit der Gewinnbetrag fließen könne. Insgesamt drei Mal überwies der Geschädigte Geld. Das weckte zu Recht den Verdacht eines Mitarbeiters seiner Bank: Dieser hatte bemerkt, dass die überwiesenen Summen ins Ausland flossen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/5051481

POL-Ulm: Um sein Erspartes wurde ein Senior am Dienstag in Riedlingen gebracht (20.10.21)

Gegen 9.15 Uhr erhielt der Riedlinger einen Anruf, in dem ihm signalisiert wurde, dass er in einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Das Geld würde ihm mit einem Transporter geliefert werden. Um den Gewinn zu erhalten, müsse der 62-Jährige jedoch Gutscheine für ein App-Store kaufen und die Codes übermitteln. Der Mann tat wie ihm geheißen. In mehrmaligen Telefonaten wurde der Bewohner immer wieder vertröstet. Nachdem der Senior in den Abendstunden noch keinen Gewinn erhalten hatte, informierte er die Polizei. Gegen 11 Uhr klingelte bei einer Bewohnerin in Bad Schussenried das Telefon. Der Anrufer gab sich als Enkel aus und täuschte vor, einen Unfall verursacht zu haben. Zur Abwendung der Strafe solle er Geld bezahlen. Nachdem der 91-Jährige später der vermeintlichen Polizistin gegenüber äußerte, wenig Geld und keine Wertsachen zu besitzen, wurde das Gespräch beendet. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5051300

Polizeiinspektion Heidekreis – Die Polizei warnt vor falschen Gewinnversprechen (15.10.21)

Heidekreis: Aktuell kommt es im Bereich des Heidekreises zur Häufung von betrügerischen Gewinnspielen oder -mitteilungen. Per Telefonat, E-Mail oder Brief werden potentielle Opfer darüber informiert, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen hätten. Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel „Gebühren“ zu bezahlen. Zahlt man die Gebühr, hören die Opfer nichts mehr von den Betrügern. Das Geld ist weg. Zielgruppe sind zumeist ältere Menschen. Die Anrufer sind in der Gesprächsführung gut geschult und wirken überzeugend. Um ihre Opfer in falscher Sicherheit zu wiegen geben sie beispielsweise vor, im Auftrag von Rechtsanwälten und Notaren zu handeln. Die Polizei rät, bei Gewinnversprechen vorsichtig zu agieren, insbesondere dann, wenn die Übergabe des Gewinns an eine Bedingung geknüpft ist. Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass niemand Geld zu verschenken hat. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59460/5047465

POL-Wesel – 62-Jähriger fällt auf Gewinnversprechen herein (14.10.21)

Ein 62-jähriger Mann hat bei einem angeblichen Gewinnspiel einen höheren, vierstelligen Geldbetrag verloren. Der Mann erhielt einen Anruf auf seinem Mobiltelefon. Eine Frau versprach am Telefon, der Mann habe bei einem Gewinnspiel Geld gewonnen. Der 62-Jährige ging davon aus, dass sich der Anruf auf ein Glückslos bezieht, dass er vor gut einen halben Jahr gekauft hatte. Um an den Gewinn zu kommen, forderte die Anruferin eine Art „Bearbeitungsgebühr“. Diese hatte der Mann anschließend überwiesen!

Die Polizei rät grundsätzlich zu Gewinnversprechen am Telefon: Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben! Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/5045900

POL-Westpfalz: Kosten für angebliches Gewinnspiel (07.10.21)

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Betrugs. Ein vermeintliche Zentrale aus Kiel forderte von einem 40-Jährigen für ein angeblich nicht gekündigtes Gewinnspiel 603 Euro. Der Mann sollte für die übrige Vertragslaufzeit von neun Monate einen monatlichen Beitrag von 67 Euro bezahlen. Als er von der Anruferin weitere Details zu dem Gewinnspiel wissen wollte, legte die Frau auf. Die Polizei geht von Betrug aus und hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der 40-Jährige hatte an keinem Gewinnspiel teilgenommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4727543

Riedlinger wird um sein Geld gebracht (20.10.2021)

Am Telefon wurde dem Riedlinger ein Geldgewinn versprochen. Stattdessen nahmen ihm die Betrüger sein Geld ab. In Riedlingen ist am Dienstagmorgen ein Senior mit Gewinnspiel-Versprechungen um sein Erspartes gebracht worden. Gegen 9.15 Uhr erhielt der Riedlinger einen Anruf, in dem ihm signalisiert wurde, dass er in einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Das Geld würde ihm mit einem Transporter geliefert werden. Um den Gewinn zu erhalten, müsse der 62-Jährige jedoch Gutscheine für ein App-Store kaufen und die Codes übermitteln. Telefonaten. Der Mann tat wie ihm geheißen. In mehrmaligen Anrufen wurde der Bewohner immer wieder vertröstet. Nachdem der Senior in den Abendstunden noch keinen Gewinn erhalten hatte, informierte er die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/riedlingen_artikel,-riedlinger-wurde-um-sein-geld-gebracht-_arid,11425563.html

Nordheide – Warnung vor Gewinnspiel-Inkasso (24.09.21)

Der Trick ist nicht neu, aber Betrüger versuchen es immer wieder: Aktuell sind vermeintliche Mahnungen eines Inkassounternehmens in Umlauf, in denen Rechtsanwalt Dr. Mathias Müller eine hohe Geldsumme für eine telefonische Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag „Deutsche Gewinner Zentrale Lotto 6-49“ einfordert und mit Konto-Sperrung droht. Als Absender wird die „Inkasso Hauptzentrale Köln“ angegeben. Die Forderung von 546,44 Euro soll an „PANNON SL“ überwiesen werden. Ein Dr. Mathias Müller ist den Verbraucherzentralen von der „Explus Inkasso AG“ aus Berlin bekannt, in dessen Namen ebenfalls Geld für einen Gewinnspiel-Dienstleister gefordert wurde. Weiterlesen…
Quelle: https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/nordheide-wochenblatt/c-blaulicht/warnung-vor-gewinnspiel-inkasso_a214083

Lotto in Thüringen: Krasse Forderung an 70-Jährigen – eine Sache kommt ihm komisch vor (10.10.21)

Das Telefon eines Thüringers hat immer wieder geklingelt – angeblich waren Lotto-Mitarbeiter an der Strippe. Aber der 70-Jährige aus Tannroda (Bad Berka) in Thüringenwar skeptisch. Denn er hatte noch nie Lotto gespielt… Die Polizei schreibt, dass das Telefn des Rentners am Samstag nicht mehr stillstand. Am Apparat waren jeweils vermeintliche Lotto-Mitarbeiter. Sie sagten dem 70-Jährigen, dass er ihnen noch 11.600 Euro schuldet – ausstehende Teilnahmegebühren und Verzugszinsen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.thueringen24.de/thueringen/article233541157/Lotto-Thueringen-Tannroda-Anrufe-Betrueger-Polizei-Betrug-Gewinnspiel.html

Gewinnspiel-Masche: Betrüger bringen Potsdamer um mehrere tausend Euro (05.10.21)

Betrüger haben einem Potsdamer vorgegaukelt, bei einem Gewinnspiel einen Geldpreis gewonnen zu haben. Doch dafür sollte er zunächst diverse Kosten begleichen – mit Fachmarkt-Gutscheinen.  Betrüger haben einem Potsdamer Senior mehrere tausend Euro abgeluchst. Er fiel auf eine Gewinnspiel-Masche herein. Wie die Polizei mitteilt, flog die Betrügerei erst auf, als der 68-Jährige im Saturn-Markt in den Bahnhofspassagen Gutscheine am Montag im Wert von 1000 Euro kaufen wollte. Ein Marktmitarbeiter wunderte sich und ihm schwante schon Böses. Er informierte die Polizei. Auf Nachfrage gab der Senior an, dass ihm telefonisch ein Spielgewinn in Höhe von 83.000 Euro angekündigt worden war. Weiterlesen…
Quelle: https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Gewinnspiel-Masche-Betrueger-bringen-Potsdamer-um-mehrere-tausend-Euro

Wolfenbüttel: Ein mysteriöser Anruf (01.10.21)

Ein Leser berichtet: „Ich erhielt einen Anruf, bei dem mir mitgeteilt wurde, dass ich 500 Euro gewonnen hätte. Es war gestern nicht der 1. April, sondern der 1. Oktober. Dennoch fühlte ich mich ver…., als ich um 16.40 Uhr einen Anruf erhielt, bei dem mir mitgeteilt wurde, dass ich 500 Euro gewonnen hätte. Ich müsste nur die Taste 1 auf dem Telefon drücken und dann würden sie mir das Geld zukommen lassen. Da ich weder an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte noch sonst irgendwelche Gewinne erwartete, legte ich relativ schnell wieder auf. Wer weiß, was mich noch alles bei diesem mysteriösen Anruf erwartet hätte.“ Weiterlesen…
Quelle: https://www.wolfenbuetteler-zeitung.de/kolumnen/article233470015/Ein-mysterioeser-Anruf.html

POL-Bielefeld: Achtung: Betrüger mit Gewinnversprechungen (29.09.2021)

Eine Bielefelderin erstattete am Dienstag, 28.09.2021, eine Strafanzeige wegen Betrugs. Nach telefonischen Gewinnversprechungen hatte sie Geld überwiesen. Die Seniorin erschien bei der Polizei und schilderte den Beamten, dass sie bereits vor unbestimmter Zeit einen Anruf erhalten habe. Der Anrufer behauptete ihr gegenüber, Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei zu sein und die Bielefelderin über die Möglichkeit der Teilnahme an einem Gewinnspiel informieren zu wollen. Die Angerufene müsste vorab einen mehrstelligen Geldbetrag an eine namentlich benannte Person überweisen. Nachdem die Bielefelderin Geld überwiesen hatte, schöpfte sie im Nachhinein Verdacht und erstattete bei der Polizei eine Anzeige. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5033122

Neu-Ulm: Aufmerksame Kassiererin verhindert Betrug (28.09.21)

Am Montag erhielt der Mann einen Anruf. Darin wurde ihm mitgeteilt, dass er einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag gewonnen habe. Die bislang unbekannte Täterschaft gab an, dass er für den Transport des vermeintlichen Gewinns mehrere hundert Euro mittels Gutscheinkarten bezahlen müsse. Da der 71-Jährige die Geschichte glaubte, wollte er in einem Verbrauchermarkt in Pfuhl die Gutscheinkarten kaufen. Jedoch verhinderte eine aufmerksame Kassiererin weiteren Schaden, indem sie das Opfer vor dem Bezahlen auf den Betrug aufmerksam machte. Infolgedessen erstattete der Mann Anzeige bei der Polizei. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen wegen versuchten Betrugs übernommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.new-facts.eu/neu-ulm-aufmerksame-kassiererin-verhindert-betrug-448376.html

POL-Rheinpfalz: Achtung vor falschen Gewinnversprechen (22.09.21)

Im Juni 2021 wurde ein 83-jähriger Ludwigshafener von einem unbekannten Mann angerufen und er wurde zu einer Umfrage überredet. Nachdem der Senior alle Fragen zu allgemeinen Themen beantwortet hatte, durfte er sich als Belohnung auswählen, ob er an einem Gewinnspiel teilnehmen möchte. Nachdem er zustimmte, durfte er sich zwischen einem Sachpreis oder einem Geldpreis entscheiden. Der 83-Jährige entschied sich für die Teilnahme an der Auslosung eines Geldgewinnes. Gestern, am 21.09.2021, gegen 15:00 Uhr, rief wiederum ein Unbekannter bei ihm an und verkündete, dass er eine Geldsumme in Höhe von 38.000 Euro gewonnen habe, da er damals an dem Gewinnspiel teilgenommen habe und sich für den Geldbetrag entschieden habe. Der Anrufer erklärte ihm weiterhin, dass er das Geld am nächsten Tag persönlich übergeben bekommen würde. Der 83-Jährige solle bei der Übergabe 900 Euro für die Überführung des Gewinns elektronisch bezahlen und dann würde er die 38.000 Euro erhalten. Nachdem dem 83-Jährigen dies seltsam vorkam, meldete er den Sachverhalt der Polizei. Zu einer Übergabe des Geldes kam es nicht. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/5026982

Hildesheim: Erneute Warnung vor falschen Gewinnversprechen (22.09.21)

Aus gegebenem Anlass möchte die Polizei Hildesheim wiederholt vor Betrügern warnen, die mit falschen Gewinnversprechen versuchen, das Vermögen von Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu erlangen. Am gestrigen Tag, 21.09.2021, wurde ein Fall bekannt, bei dem eine 81-jährige Frau Geschädigte dieser Betrugsmasche geworden ist. Bisherigen Erkenntnissen zufolge erhielt die Dame seit letzter Woche mehrere Anrufe sowohl von einem angeblichen Notariat als auch von einer vermeintlichen Bankmitarbeiterin. Dabei wurde der Seniorin vorgespielt, dass sie nach dem Zufallsprinzip an einer Gewinnausschüttung beteiligt worden sei. Jedoch habe diese in Uganda, Afrika, stattgefunden, wo Gewinne versteuert werden müssten. Aus diesem Grund seien vorab Steuern und Gebühren in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages fällig. Im sicheren Glauben, tatsächlich gewonnen zu haben, überwies die Seniorin das Geld auf ein ihr benanntes Konto. Weiterlesen…
Quelle: https://hildesheimer-presse.de/2021/09/22/erneute-warnung-vor-falschen-gewinnversprechen/

Mettmann: Falsche Gewinnversprechen: Polizei bewahrt Seniorin vor größerem Schaden (21.09.21)

Eine 76-Jährige ist am Samstag durch falsche Gewinnversprechen am Telefon um mehrere Hundert Euro gebracht worden. Die Täter versuchten es ein zweites Mal bei der Seniorin. Die Polizei verhinderte größeren Schaden. Am Samstagmittag habe eine 76-jährige Mettmannerin einen Anruf eines vermeintlichen Verkaufssenders erhalten, berichtet die Polizei zu der Tat. Der Anrufer habe der Seniorin vorgegaukelt, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Zuvor müsse die Frau jedoch eine Überweisung von mehreren Hundert Euro zur sogenannten “Gewinnbereitstellung” tätigen. Die Mettmannerin überwies noch am gleichen Tag den geforderten Betrag und wartete auf weitere telefonische Anweisungen. “Am Montag kam es zu einem erneuten Anruf, in dessen Verlauf der 76-Jährigen die baldige Auszahlung ihres Gewinns zugesichert wurde”, so die Polizei. Mehrere Tausend Euro Steuern müssten allerdings vorher überwiesen werden. Weiterlesen…
Quelle: https://supertipp-online.de/2021/09/21/falsche-gewinnversprechen-polizei-bewahrt-seniorin-vor-groesserem-schaden/

82-jährige Aalenerin wird Opfer eines Betruges (21.09.21)

Ein Inkassounternehmen forderte von der Frau Geld. Beim zweiten Schreiben erstattete sie Anzeige. Bereits am 28. Juli erhielt eine 82-Jährige Aalenerin das Schreiben einer Trade Inkasso AG aus Solingen, in dem sie unter Androhungen weiterer Maßnahmen aufgefordert wurde, 687,77 Euro zu bezahlen. Hintergrund der Forderung war eine angebliche Anmeldung zu einem Dienstleistungsvertrag mit der „Deutschen Gewinner Zentrale Lotto 6-49“. Wie die Polizei berichtet, kam die Seniorin der Aufforderung nach und überwies tatsächlich die geforderte Summe. Am 14. September erhielt sie ein weiteres Schreiben, in welchem rund 570 Euro von dem Inkassounternehmen gefordert wurden. Die Forderung resultierte angeblich wiederum aus der Anmeldung zu einem Gewinnspiel. Die 82-Jährige ging dieses Mal jedoch nicht auf das Schreiben ein und erstattete Anzeige. Weiterlesen…
Quelle: https://www.schwaebische-post.de/ostalb/aalen/stadt-aalen/82-jaehrige-aalenerin-wird-opfer-eines-betruges-90994356.html

Illertissen: Nach Betrugsversuch Geldabholer gefasst – U-Haft (16.09.21)

Am Dienstagabend, 14.09.2021, gelang es den Beamten der Polizeiinspektion Illertissen einen Geldabholer festzunehmen. Callcenter-Betrüger hatten zuvor versucht, einen 52-Jährigen aus Buch mit einem falschen Gewinnversprechen um sein Geld zu bringen. Die Callcenter-Betrüger hatten den 52-Jährigen am Dienstagmittag telefonisch über einen vermeintlichen Lotteriegewinn informiert. Für die Auszahlung der Gewinnsumme würden Transportgebühren im vierstelligen Bereich anfallen, welche der Mann an den angeblichen Mitarbeiter eines Transportunternehmens übergeben müsse. Da der Betrug durch den 52-Jährigen zuerst nicht erkannt wurde, ließ sich der 52-Jähriger auf die Betrüger ein. Im Zuge weiterer Telefonate mit den Anrufern zweifelte er jedoch an deren Glaubwürdigkeit und verständigte die Polizei. Als der vermeintliche Mitarbeiter des Transportunternehmens, ein 30-jähriger Mann aus München, am Dienstagabend die Gebühren abholen wollte, wurde er durch Polizeikräfte vor Ort festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der 30-jährige Geldabholer in Untersuchungshaft geschickt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-neu-ulm/illertissen-nach-betrugsversuch-geldabholer-gefasst-u-haft/247300/

Gewinnspiel-Mafia wieder in Dresden unterwegs (16.09.21)

Zwei Dresdner sind am Mittwoch von Betrügern angerufen worden. Sie hätten gewonnen, gaukelten die Unbekannten ihnen vor. Dann wurden sie fordernd. Um 9 Uhr am Mittwochmorgen klingelt in Cotta das Telefon. Eine 69-Jährige hebt ab und grüßt den unbekannten Anrufer am anderen Ende. Dieser habe gute Nachrichten, sagt er. Er habe der Frau einen Gewinn von 38.000 Euro zu bieten. Um das Geld zu bekommen, soll die Dresdnerin jedoch erst einmal welches zahlen. Genau 1.500 Euro wären nötig – Verwaltungsgebühren. Das hat sich die 69-Jährige offenbar nicht unter einem ernst gemeinten Gewinn vorgestellt. Sie durchschaut, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt und legt auf, wie die Polizei am Donnerstag mitteilt. Nicht nur von diesem „Gewinn-Anruf“ erfahren die Ermittler an diesem Tag. Weiterlesen…
Quelle: https://www.saechsische.de/dresden/lokales/gewinnspiel-mafia-wieder-in-dresden-unterwegs-5526843.html

POL-Offenburg – Gewinnversprechen, Warnung (16.09.21)

Am Mittwoch kam es in Ichenheim zu einem versuchten Betrug mit einem Gewinnversprechen. Ein 30-Jähriger erhielt mehrere Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Firma „Netto“. Diese teilten ihm mit, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen und nun die Wahl zwischen Bargeld oder einem Auto hätte. In diesem Zusammenhang wurde er auch aufgefordert seine IBAN preiszugeben. Da der junge Mann bei keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte, beendete er das Gespräch, ohne dass ein finanzieller Schaden entstand. Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und gibt in diesem Zusammenhang folgende Verhaltenstipps: Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/5021910

Leipheim: Betrügerisches Mahnschreiben (14.09.21)

Eine 64-jährige Frau erstattete Anzeige bei der Polizeiinspektion Günzburg, da sie eine „letzte außergerichtliche Mahnung“ von einem angeblichen Inkassounternehmen erhalten hatte.
In der Forderung wurde behauptet, dass sie sich angeblich telefonisch bei einem Gewinnspiel angemeldet hätte und den geforderten Betrag in Höhe von rund 270 Euro nicht überwiesen habe. Die Geschädigte ist sich vollkommen sicher, an keinem Gewinnspiel teilgenommen zu haben und leistete keine Zahlung. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/leipheim-betruegerisches-mahnschreiben/246919/

Polizei vermeldet Einbruch und ABO-Betrug in Iserlohn (14.09.21)

Ein 26-jähriger Iserlohner ist laut Polizei zudem in eine Abofalle getappt. Am Montag meldete sich eine angebliche Mitarbeiterin einer „Verwaltungszentrale“ telefonisch. Sie behauptete, dass sich der Iserlohner für ein Gewinnspiel registriert habe. Nach dem Auslaufen der Gratisphase sei das Gewinnspiel in ein kostenpflichtiges Abo übergegangen. Deshalb müsse der Iserlohner nun 96 Euro monatlich zahlen. Die Anruferin war offenbar so überzeugend, dass der Mann seine Kontodaten herausgab. Weiterlesen…
Quelle: https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/polizei-vermeldet-einbruch-und-abobetrug-in-iserlohn-id233312825.html

LPI-Gotha: Telefonbetrug versucht (12.09.21)

Eine 79-Jährige erhielt am Freitag den Telefonanruf eines Betrügers. Dieser teilte ihr mit, sie habe an einem Gewinnspiel teilgenommen und hierbei 5.000,- Euro Schulden angehäuft. Nun stehe hierüber ein Gerichtstermin bevor, welcher nur durch Zahlung eines Teilbetrags abgewendet werden könne. Der Arnstädterin wurde eine Telefonnummer der angeblichen Verbraucherzentrale übermittelt, welche anwies, das Geld auf ein Konto zu überweisen. Die misstrauisch gewordene Dame reagierte richtig und setzte sich mit Verwandten und ihrer Bank in Verbindung, anschließend informierte sie die Polizei. Die Ermittlungen zum Betrugsdelikt wurden aufgenommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.blogspan.net/presse/lpi-gth-telefonbetrug-versucht/392380/

Peine – 75-Jährige in Peine mehrfach von Trickbetrügern reingelegt (04.09.21)

Die Frau aus Peine zahlt mehrfach vorab „Gebühren“ oder „Vorsteuer“, um angebliche Summen aus einem Gewinnspiel ausgezahlt zu bekommen. Es hat wieder funktioniert. „Eine 75-jährige Peinerin ist über mehrere Wochen Opfer von Trickbetrügern geworden.“ Das teilt die Polizei mit. Die gibt Tipps, wie man sich vor so einem Verbrechen schützen kann.

„Die bislang unbekannten Täter stellten der Dame wiederholt verschiedene Summen aus Gewinnspielen in Aussicht. Um diesen Betrag erhalten zu können, müsse sie allerdings mehrfach Vorsteuern und Gebühren entrichten. Auf diesem Wege konnten die Täter einen fünfstelligen Betrag erbeuten“, so die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.peiner-nachrichten.de/peine/article233222707/75-Jaehrige-in-Peine-mehrfach-von-Trickbetruegern-reingelegt.html

Peine: Tickbetrüger erbeuten fünfstellige Summe von Peinerin ((03.09.21) 

Angeblich soll die Seniorin bei einem Gewinnspiel gewonnen haben, behaupteten die Anrufer – doch das stellte sich als Betrugsmasche heraus. Die Täter gelangten so an eine fünfstellige Summe. Eine 75-jährige Peinerin ist über einen Zeitraum von mehreren Wochen Opfer von Trickbetrügern geworden. Die bislang unbekannten Täter stellten der Seniorin wiederholt verschiedene Summen aus Gewinnspielen in Aussicht. Um diesen Betrag erhalten zu können, müsse sie allerdings mehrfach Vorsteuern und Gebühren entrichten. Auf diese Weise erbeuteten die Betrüger einen fünfstelligen Geldbetrag von der 75-Jährigen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.paz-online.de/Stadt-Peine/Trickbetrueger-erbeuten-fuenfstellige-Summe-von-Peinerin-75

Senior aus Höchstädt fällt auf Trickbetrüger rein und verliert 10.000 Euro (03.09.21)

Der 80-jährige Mann sollte angeblich bei einem Gewinnspiel gewonnen haben. Dann ging die fiese Masche los. Eine Verkäuferin hat ihn vor mehr Schaden bewahrt. Ein 80-jähriger Senior hat zwischen 23. August und vergangenen Donnerstag mehrfache Anrufe von zwei Männern und einer Frau erhalten. Sie erklärten ihm, dass er 94.000 Euro gewonnen habe. Für die Auszahlung des Gewinns sollte er Googleplay-Karten erwerben und die dort aufgedruckten Codes per Telefon übermitteln. Er kaufte immer wieder neue Gutscheinkarten  Der Senior kaufte daraufhin in verschiedenen Geschäften Gutscheinkarten im Wert von rund 10.000 Euro und gab die Codes per Telefon durch. Erst einem aufmerksamen Mitarbeiter eines Supermarktes in Dillingen der Vorgang verdächtig vor und brachte den Senior zur Anzeigenerstattung zur Polizei. Nur dem Handeln des Mitarbeiters ist es zu verdanken, dass der Senior keine weiteren Karten kaufte und der Betrug entdeckt wurde, teilt die Polizei mit. Diesbezüglich laufen nun weitere Ermittlungen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Hoechstaedt-Senior-aus-Hoechstaedt-faellt-auf-Trickbetrueger-rein-und-verliert-10-000-Euro-id60468791.html

Kreis Warendorf Telefonbetrüger suchen verstärkt ihr Glück (02.09.21)

Mit verschiedenen Maschen suchen Betrüger aktuell ihr Glück. So bekam ein 91-jähriger Wadersloher den Anruf, dass er in einem Gewinnspiel gewonnen habe und nun einen dreistelligen Betrag zahlen müsse, um den Gewinn bei der Post abholen zu können. Weiterlesen...
Quelle: https://www.wn.de/muensterland/kreis-warendorf/kreisseite-warendorf/polizei-warnt-vor-telefonbetrugern-2418382

5.000 Euro gewonnen? Angeblicher Notar verlangt Geld von einer Buttenwiesenerin (29.08.21)

Die Frau aus Buttenwiesen fiel auf den Betrug aber nicht herein. Ein vermeintlicher Notar erzählt einer Frau aus Buttenwiesen, sie hätte viel Geld gewonnen. Doch vorher sollte sie ihm 900 Euro überweisen. Am Freitag gegen 11 Uhr, erhielt eine 66-jährige Frau aus Buttenwiesen einen Anruf von einem vermeintlichen Notar. Dieser teilte ihr im Telefonat mit, dass sie bei einem Gewinnspiel 85.000 Euro gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, müsste sie aber 900 Euro im Vorfeld überweisen. Die 66-Jährige fiel jedoch nicht auf die Betrugsmasche herein, sondern beendete das Telefonat und informierte die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/wertingen/Buttenwiesen-85-000-Euro-gewonnen-Angeblicher-Notar-verlangt-Geld-von-einer-Buttenwiesenerin-id60430811.html

POL- Märkischer Kreis: Lotterie-Fake? (27.08.21)

Die Lotterie-Schuldeneintreiber versuchen es weiter: Am Donnerstag waren sie bei einer 33-jährigen Lüdenscheiderin an der falschen Adresse. Eine Anruferin gab sich als Mitarbeiterin einer Lotto-Zentrale an. Sie forderte die Lüdenscheiderin auf, ihre Schulden zu bezahlen, und bot die Verlängerung eines Spielvertrages um zwölf Monate an. Die Lüdenscheiderin hatte aber an keiner Lotterie teilgenommen. Deshalb teilte sie der Anruferin mit, dass sie die Forderungen für einen „Fake“ halte. Darauf titulierte die angebliche Lotterie-Mitarbeiterin die Lüdenscheiderin als „Klugscheißer“ und „Idiot“. Das Opfer erstattete Anzeige bei der Polizei. Die warnt vor der Masche der mutmaßlichen Betrüger: Sie setzen am Telefon darauf, dass sich ihre Opfer nicht mehr daran erinnern, einen Gewinnspiel-Vertrag abgeschlossen zu haben. Im zweiten Schritt erwecken sie den Eindruck, ein großzügiges Angebot zu unterbreiten: Wenn die Opfer einem „neuen“ Vertrag zustimmen, werde man auf alte Forderungen verzichten. So kommen die Opfer an einen Lotterievertrag, den sie eigentlich nie haben wollten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/5004453

Polizei warnt vor Betrugsmasche – Lengericherin soll für Gewinnspiel zahlen (27.08.21)

Opfer einer Betrugsmasche wäre beinahe eine Lengericherin geworden. Ihre Kundenberaterin beim Geldinstitut machte sie darauf aufmerksam, dass die Kontonummer, auf die die Frau überweisen wollte, auf einer Schwarzliste der Verbraucherzentrale stehe.In der vergangenen Woche haben sich mehrere Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei im Kreis Steinfurt gemeldet, weil sie Mahnungen von einem angeblichen Inkassounternehmen erhalten haben. In dem Brief wird den Personen mitgeteilt, dass sie sich beim „Eurowin24-EuroJackpot 6/49“ angemeldet und die ausstehende Forderung noch nicht beglichen hätten. Aktueller Anlass für eine Warnung der Polizei ist ein Fall, der sich in Lengerich zugetragen hat. Weiterlesen…
Quelle: https://www.wn.de/muensterland/kreis-steinfurt/lengerich/lengericherin-soll-fur-gewinnspiel-zahlen-2414760

Polizei Cuxhaven: Falsche Gewinnversprechen (24.08.21)

Beim PK Geestland wurden am gestrigen Montag (23.08.2021) zwei Taten zu sog. „falschen Gewinnversprechen“ angezeigt. Es wurden jeweils hohe fünfstellige Gewinnsummen angekündigt, zu deren „Auszahlung“ 900 Euro zu bezahlen seien. In einem Fall wurde der Betrug erkannt, im zweiten Fall wurden die 900 Euro mittels Prepaid-Karten bezahlt und sogar noch weitere Zahlungen gefordert, die aber nicht mehr ausgeführt wurden.

Die Betrüger behaupten, dass Sie bei einem Gewinnspiel eine hohe Summe, einen hochwertigen Pkw oder anderen Sachwert gewonnen hätten. Für die Auszahlung des Gewinns sei jedoch eine „Bearbeitungsgebühr“ erforderlich, die vorab in Form von Guthabenkarten zu zahlen sei. Die Täter geben klare Zahlungsanweisungen: Sie fordern Sie dazu auf, Prepaid-Karten für Online-Käufe zu erwerben. Diese Karten gibt es als Gutscheine in Tankstellen und Einzelhandelsgeschäften. Auf den Guthabenkarten ist eine individuelle Nummer aufgedruckt. Dieser Zahlencode ist quasi Bargeld, denn wer ihn hat, kann damit im Internet einkaufen. Deshalb erfragen die Betrüger unter einem Vorwand die Gutschein-Nummer bei ihren Opfern, um damit im Internet auf Einkaufstour gehen zu können. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68437/5001735

Unterallgäu/Memmingen Falsche Polizeibeamte und Gewinnversprechen (24.08.21)

Telefonbetrüger rufen gerade Senioren im Unterallgäu an: Wie die Polizei mitteilt, versuchen ganz aktuell Telefonbetrüger Senioren im Landkreis Unterallgäu um Geld zu betrügen. Die Polizei bittet um Beachtung des Warnhinweises.

Seit den Mittagsstunden verzeichnet die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West ein erhöhtes Mitteilungsaufkommen. Die Anrufer gaben sich hierbei als Polizeibeamte aus oder gaben vor, dass der Angerufene bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Dabei handelt es sich um Betrugsmaschen!

Die Angerufenen erkannten bislang die betrügerischen Anrufe und reagierten genau richtig. Sie gingen nicht auf die Gespräche ein bzw. beendeten diese sofort und meldeten die Vorfälle der Polizei. Die Vorgehensweise des „falschen Polizeibeamten“ oder der „Glücksboten“ ist nicht neu und wird von Betrügern über Callcenter perfide angewandt und fortgeführt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.merkur.de/bayern/schwaben/memmingen-kurier/aktueller-warnhinweis-der-polizei-telefonbetrueger-rufen-gerade-senioren-im-unterallgaeu-an-90938971.html

Polizei Mannheim: 79-Jährige wurde Opfer einer Betrugsmasche mit Gewinnversprechen (23.08.21)

Wie erst jetzt bekannt wurde, erhielt eine 79-Jährige seit Mitte August mehrere Anrufe eines ihr unbekannten Mannes, der mit einem angeblichen Gewinnversprechen lockte und am Ende rund 2.000 Euro erbeutete. Der Unbekannte gab Mitte August vor, dass die 79-Jährige bei einem Gewinnspiel gewonnen habe und sie sich nun über rund 30.000 Euro freuen könne. Damit er das Geld auf das Konto der Frau überweisen könne, sollte die Frau zunächst mehrere sogenannte „Google-Play“ Karten im Gesamtwert von rund 2.000 Euro kaufen. Durch eine geschickte Gesprächsführung leitete er die 79-Jährige an, woraufhin diese in einer naheliegenden Tankstelle und in einem Einkaufsmarkt mehrere solcher Karten käuflich erwarb. In der Hoffnung den versprochenen Gewinn zu erhalten, teilte sie die darin enthaltenden Codes dem Trickbetrüger mit. Erst nachdem die 79-Jährige keinen entsprechenden Zahlungseingang auf ihrem Konto feststellen konnte, erstattete sie Strafanzeige bei der Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5001708

Ottobeuren – Bankmitarbeiter verhindert Betrug – Gauner fallen mit altbekannter Masche auf (23.08.21)

Eine 82-jährige Frau wäre am vergangenen Freitag beinahe Opfer des sogenannten „Gewinnversprechens“ geworden. Sie erhielt einen Anruf, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie bei einem Gewinnspiel teilgenommen und gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, müsste sie aber vorher einen vierstelligen Eurobetrag überweisen. Die Frau ging zu ihrer Hausbank und wollte die Überweisung vornehmen. Ein Bankmitarbeiter reagierte allerdings vollkommen richtig, wies die Frau auf die Betrugsmasche hin und hielt sie davon ab, die Überweisung vorzunehmen. Nur diesem Umstand ist es zu verdanken, dass Gauner nicht an das Geld der Seniorin gelangten. Betrüger aus Callcentern melden sich bei Angerufenen und teilen ihnen sehr redegewandt mit, dass sie angeblich an einem Gewinnspiel teilgenommen hätten. Nun hätten die Angerufenen tatsächlich gewonnen.
Damit der Gewinn aber überbracht werden könne, müssen noch vermeintliche Gebühren, Kosten oder Steuern für Notare oder Anwälte beglichen werden.
Die Angerufenen sollen dazu Guthabenkarten, meist für Onlineplattformen, kaufen. Um die Guthabenkarten vor dem Erscheinen der Geldboten „zu überprüfen“, veranlassen die Betrüger die Geschädigten dazu, die Codes der Karten telefonisch durchzugeben. Diese Codes werden eingelöst und die Karten sind damit wertlos. Die versprochenen Gewinne werden nicht übergeben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.new-facts.eu/ottobeuren-bankmitarbeiter-verhindert-betrug-gauner-fallen-mit-altbekannter-masche-auf-443913.html

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Roter_Trennbalken-150x3.png

Inkasso-Betrug

Z. Zt. sind offensichtlich über ganz Deutschland betrügerische Inkassoschreiben unterwegs, wie verschiedene Medien berichten. Es gibt demnach nicht nur Anrufe mit Gewinnspielbetrug. Mit dem Inkasso-Check der Verbraucherzentrale kann man Inkassoforderungen kostenlos überprüfen lassen und erfahren, ob man überhaupt zahlen muss und ob die Höhe der Kosten gerechtfertigt ist. > Zum Inkasso-Check

Kaiserslautern: Unberechtigte Geldforderungen (26.08.21)

Noch immer sind in Stadt und Landkreis Inkassoschreiben mit unberechtigten Geldforderungen unterwegs. Bei der Polizei meldeten sich erneut zwei Betroffene, die ein solches Schreiben in ihrem Briefkasten hatten. Angeblich sollen sie an einer Gewinnspiel-Lotterie teilgenommen haben. Dadurch sollen Kosten in Höhe von 268,46 Euro entstanden sein. Diesen Betrag will das Inkasso-Unternehmen, das die Schreiben versendet, nun eintreiben. Wie auch schon bei den bisher angezeigten Fällen in der vergangenen Woche  (https://s.rlp.de/GGRT4) waren sich die Betroffenen sicher, an keinem Gewinnspiel teilgenommen und auch kein Abonnement abgeschlossen zu haben. Die Kripo ermittelt deshalb wegen versuchten Betrugs. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nachrichten-kl.de/2021/08/26/unberechtigte-geldforderungen/

Polizei Rhein-Kreis Neuss: Polizei warnt vor falschen Forderungen von Inkassounternehmen (24.08.21)

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei alleine in Korschenbroich und Kaarst drei Anzeigen, nachdem Bürger offenbar betrügerische Anschreiben eines vermeintlichen Inkassounternehmens erhalten hatten. In den Briefen fordert ein Unternehmen, mit angeblichem Sitz in Köln, die Überweisung eines „fälligen Geldbetrages“ auf ein Konto in der Slowakei. Bei ersten Recherchen ließ sich kein Beweis für die Existenz eines solchen Unternehmens finden, geschweige denn für die Rechtmäßigkeit der Forderung. Dabei soll es sich regelmäßig um eine Schuld aus einer Gewinnspiel-Dienstleistung in einem geringen dreistelligen Betrag handeln. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/5001864

Kaiserslautern: Polizei warnt – Gefälschte Inkasso-Schreiben in Umlauf (22. 08.21)

Die Polizei warnt vor gefälschten Inkasso-Schreiben, die derzeit in Stadt und Kreis Kaiserslautern kursieren. Ein Kreisbewohner wurde von den Betrügern bereits um sein Geld geprellt. Vergangene Woche hatten sich mehrere Bürger bei der Polizei gemeldet, die solche Schreiben per Post erhalten hatten. In den Briefen – alle hatten den identischen Absender – ging es laut Polizei um ein angebliches Gewinnspiel-Abo in der Lotterie „Eurowin24 – Euro Jackpot 6/49“. Die Empfänger der Schreiben wurden aufgefordert, ihre Abo-Beiträge in Höhe von 268,46 Euro zu begleichen. Die meisten Adressaten erkannten das Schreiben als Fälschung und waren sich sicher, kein Abo abgeschlossen zu haben, teilte die Polizei mit. Lediglich ein 64-jähriger Mann aus dem Landkreis, der in der Vergangenheit schon an solchen Gewinnspielen teilgenommen hatte, fürchtete, er habe vergessen, ein Abo zu kündigen. Er überwies deshalb den Betrag und versuchte anschließend, die angebliche Inkasso-Firma zu kontaktieren. Als alle Kontaktversuche scheiterten, fand er heraus, dass die angegebene Telefonnummer nicht vergeben war. Weiterlesen…
Quelle: https://www.rheinpfalz.de/lokal/kaiserslautern_artikel,-polizei-warnt-gefälschte-inkasso-schreiben-in-umlauf-_arid,5243101.html

Polizei warnt: Betrügerische Inkasso-Schreiben sind am Untermain im Umlauf (20.08.21)

Derzeit befinden sich zahlreiche Schreiben vermeintlicher Inkasso-Unternehmen im Umlauf, die zur Überweisung angeblich offener Forderungen aus Gewinnspielen auffordern. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und rät zur Vorsicht. In den vergangenen Tagen meldeten erneut zahlreiche Bürgerinnen und Bürger den Erhalt betrügerischer Post bei ihrer örtlichen Polizeiinspektion. Eine Vielzahl von Haushalten am Untermain erhielt Briefe unterschiedlicher vermeintlicher Inkasso-Unternehmen, die zur Überweisung offener Forderungen auf griechische oder slowakische Konten auffordern. Angeblich hätten sich die Empfänger der Schreiben im Vorfeld telefonisch bei einem Gewinnspiel bei EUROWIN24, EURO JACKPOT 6/49 oder DEUTSCHE GEWINNER ZENTRALE LOTTO 6-49 angemeldet und daraus entstandene Kosten nicht beglichen.

Die E-Post-Briefe, die als Absender KÖLN EURO INKASSO AG, EU FORDERUNGS AG, FRANZ HS FORDERUNGS AG sowie OZCAN MA FORDERUNGS AG  aus dem Theodor-Heuss-Ring 23, 50668 Köln tragen, beinhalten unzählige Form- und Rechtschreibfehler, anhand derer oftmals ein Betrugsversuch von vornherein erkennbar ist. Weiterlesen…

Quelle: Polizei/ https://primavera24.de/polizei-warnt-betruegerische-inkasso-schreiben-sind-am-untermain-im-umlauf/

Neckar-Odenwald-Kreis – Betrügerische Inkasso-Schreiben in der Region im Umlauf (20.08.21)

Vorsicht vor falschen Inkasso-Schreiben: Derzeit versuchen Betrüger mit Briefen an Geld zu kommen. Polizei und Verbraucherschützer warnen vor der Masche. Die Opfer sollen Geld an ausländische Konten überweisen. Polizei und Verbraucherschützer warnen vor fingierten Forderungen. Flattert ein Schreiben von einem Inkasso-Unternehmen ins Haus, ist der Schreck bei vielen groß. Betroffene sollten sich die Briefe genau anschauen, denn derzeit kursieren falsche Inkassoschreiben vom vermeintlichen Unternehmen Köln-Euro-Inkasso-AG. Davor warnen Verbraucherschützer und die Polizei. „Nicht zahlen“, rät die Verbraucherzentrale. Die Masche ist bekannt: Schreiben – angereichert mit bedrohlichen Begriffen und Formulierungen wie „Zahlungsbefehl“, „Genehmigung des Gerichtshofes“, „gerichtliche Mahnbescheide“ und „Pfändung“ – landen in den Briefkästen argloser Verbraucher. Begründet werden die Forderungen von meist mehreren Hundert Euro mit vermeintlichen Verträgen etwa mit der „Deutschen Gewinner Zentrale Lotto 6-49“, so die Verbraucherschützer. Die angeblichen Glücksspiel-Abos wurden jedoch in Wirklichkeit niemals rechtskräftig abgeschlossen. Doch nicht nur das Abonnement ist hinfällig, auch das Unternehmen selbst ist eine reine Erfindung der Betrüger. In den aktuellen Fällen liegt ein Überweisungsträger bei – und verrät, dass etwas nicht stimmt: Denn das Geld soll an ausländische Konten gezahlt werden. Das zeigen die Kürzel in der IBAN. Betroffene sollten sich also nicht verunsichern lassen und vor allem nicht zahlen, heißt es von den Verbraucherschützern. Stattdessen sollten sie sich an die Polizei wenden und Anzeige erstatten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.rnz.de/nachrichten/buchen_artikel,-neckar-odenwald-kreis-betruegerische-inkasso-schreiben-in-der-region-im-umlauf-_arid,724231.html

Inkasso-Büro schreibt Lünerin Mahnbrief: „Da bekommt man schon Angst“ (20.08.21)

Post von dubiosen Inkasso-Büros flattert derzeit in die Briefkästen. Zahlreiche Verbraucher wenden sich jetzt verunsichert an die Verbraucherberatung Lünen. Die gibt einen wichtigen Rat. Das Telefon steht in der Lüner Beratungsstelle der Verbraucherzentrale seit Mittwoch (18.8.) nicht mehr still. Auffallend viele Ratsuchende aus Lünen, Selm und Werne wenden sich an die Expertinnen. Alle haben Post von dubiosen Inkasso-Büros bekommen, alle sollen – inklusive Mahn- und Bearbeitungsgebühr – 268,46 Euro zahlen. Alle hätten angeblich einen Gewinnspiel-Vertrag am Telefon abgeschlossen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.dorstenerzeitung.de/luenen/inkasso-buero-schreibt-luenerin-mahnbrief-da-bekommt-man-schon-angst-w1666052-p-4000305113/

Bottrop: Achtung! Falsche Inkassoforderung! (20.08.21)

Derzeit bekommen viele Verbraucher:inn Inkassoschreiben mit Forderungen für die Teilnahme an einem Gewinnspiel. Das Wichtigste in Kürze: Bei der Verbraucherzentrale NRW, Beratungsstelle Bottrop häufen sich Beschwerden über Inkassoforderung von verschiedenen Inkassofirmen. So z.B. Rigo Forderungs AG aus Köln. Es werden Forderungen geltend gemacht, für die Teilnahme an einem Gewinnspiel. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Wie gehen die Verbraucher:innen am Besten damit um? Forderungs-Check: Auch wenn mit Gerichtsvollzieher, Kontosperrung oder Schufa-Eintragung gedroht wird: bei Schreiben von Inkassobüros ist erst einmal zu prüfen, für welche Forderung eigentlich gezahlt werden soll. Manchmal behaupten Inkassobüros einfach nur, dass Verträge geschlossen oder Rechnungen nicht beglichen wurden. Dagegen wappnet ein Check von Unterlagen und Kontoauszügen. Weiterlesen…
Quelle: https://bottroper-zeitung.de/achtung-falsche-inkassoforderung/

Jetzt geht es weiter mit den Presseberichten zu „Anrufe mit Gewinnspielbetrug“.

Herbstein: Betrug statt Gewinn (20.08.21)

Unbekannten betrogen einen älteren Mann aus Herbstein mit einem Gewinnspiel-Versprechen um einen fünfstelligen Betrag. Die Polizei warnt vor der Masche „Gewinnspiel-Versprechen“. Unbekannte suggerierten einem lebensälteren Mann aus Herbstein, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Damit der Gewinnbetrag ausgezahlt werden könne, wiesen die Schwindler den Herbsteiner im Zeitraum vom 10. Mai bis 30. Juli wiederholt an, Teilnahmekosten und Mahngebühren in Höhe eines insgesamt hohen fünfstelligen Betrags zu überweisen. Der Mann glaubte den Angaben der Betrüger zunächst und kam ihren Forderungen nach. Weiterlesen…
Quelle: https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/betrug-statt-gewinn_24328172

Polizei Brandenburg – Angeblicher Lottogewinn (18.08.21)

Eine 71-jährige Frau zeigte am Dienstag auf der Polizeiwache in Ludwigsfelde einen Betrug an. Eine unbekannte männliche Person hatte am Morgen bei ihr angerufen und ihr mitgeteilt, dass sie eine halbe Million Euro im Lotto gewonnen habe. Bevor sie Zugriff zu dem Geld bekomme, müsse sie jedoch 1.200,- Euro Gebühren in Form von Gutscheinkarten bezahlen. Die Seniorin hatte bereits mehrere Karten gekauft und auch eingelöst, als ein aufmerksamer Verkäufer stutzig wurde, die Frau ansprach und anschließend die Polizei verständigte. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Computerbetrugs. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Das Versprechen hoher Gewinne oder Geldsummen ist eine Masche, die Betrüger in vielfältiger Form nutzen. Um Zugriff auf das Geld oder den Sachgewinn zu erhalten, werden die Opfer zumeist aufgefordert, eine „Verwaltungsgebühr“ oder Ähnliches zu bezahlen. Die Opfer werden aufgefordert Gutscheinkarten zu erwerben und die individuellen Codes der Karten weiterzugeben. Durch diese haben die Betrüger dann Zugriff auf den Geldwert der Gutscheinkarte. Weiterlesen…
Quelle: https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/angeblicher-lottogewinn/2737488

Hildesheim:  Falsches Gewinnversprechen – Betrüger versuchen Seniorin zu täuschen (18.08.21)

Immer wieder Betrugsversuche mit Guthabenkarten: Eine 78-jährige Frau aus Bad Salzdetfurth wäre am gestrigen Tag (16.08.2021) beinahe Opfer eines falschen Gewinnversprechens geworden. Kunden eines Einkaufsmarktes verhinderten höchstwahrscheinlich, dass es zu einem finanziellen Schaden für die Seniorin gekommen ist. Vorliegenden Erkenntnissen zufolge erhielt die Dame bereits Ende der vergangenen Woche einen Anruf, bei dem ihr ein Betrüger vorspielte, dass sie bei einem Gewinnspiel eine fünfstellige Geldsumme gewonnen hätte. Das Geld sollte die Frau in dieser Woche erhalten. Vorab sollte die Seniorin jedoch Guthabenkarten im Wert von mehreren hundert Euro besorgen, um mit diesen entstandene Kosten abzudecken. Weiterlesen…
Quelle: https://langenhagener-news.de/falsches-gewinnversprechen-betrueger-versuchen-seniorin-zu-taeuschen/

Bad Salzdetfurth: Falsches Gewinnversprechen – Betrüger versuchen Seniorin zu täuschen (17.08.21)

Eine 78-jährige Frau aus Bad Salzdetfurth wäre am gestrigen Tag (16.08.2021) beinahe Opfer eines falschen Gewinnversprechens geworden. Kunden eines Einkaufsmarktes verhinderten höchstwahrscheinlich, dass es zu einem finanziellen Schaden für die Seniorin gekommen ist. Vorliegenden Erkenntnissen zufolge erhielt die Dame bereits Ende der vergangenen Woche einen Anruf, bei dem ihr ein Betrüger vorspielte, dass sie bei einem Gewinnspiel eine fünfstellige Geldsumme gewonnen hätte. Das Geld sollte die Frau in dieser Woche erhalten. Vorab sollte die Seniorin jedoch Guthabenkarten im Wert von mehreren hundert Euro besorgen, um mit diesen entstandene Kosten abzudecken. Weiterlesen…
Quelle: https://hildesheimer-presse.de/2021/08/17/falsches-gewinnversprechen-betrueger-versuchen-seniorin-zu-taeuschen/

LKA-Rheinland-Pfalz: Polizei und Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz klären in Webseminar über Abzockmaschen und unseriöse Gewinnversprechen auf (12.08.21)

Seit vielen Jahren werden immer wieder ältere Menschen Opfer von Betrügern am Telefon oder per Post. Die miesen Maschen der Täter ändern sich – das Ziel bleibt immer dasselbe: an Geld, Wertgegenstände oder persönliche Daten der Opfer gelangen. Hierzu lassen sich die Täter immer raffiniertere Lügengeschichten einfallen, etwa vom Enkel in Not oder dem falschen vermeintlich hilfreichen Polizeibeamten. Wer die Maschen jedoch kennt, der ist geschützt. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz gibt gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen in einem Webseminar Tipps, wie man sich vor diesen Maschen schützen kann. Dazu sind Michael Krausch vom LKA Rheinland-Pfalz und Rayk Schomburg vom Polizeipräsidium Rheinpfalz als Referenten im Netz. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Max Heitkämper von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz geht darüber hinaus auf Betrugsmaschen bei Gewinnspielversprechen ein. Ohne dass Sie an einem Gewinnspiel teilnehmen, landet die Benachrichtigung über einen Gewinn in Ihrem Briefkasten. Leider keine Seltenheit. Auch bei Ihnen bekannten Gewinnspielen kommen versprochene Gewinne aber manchmal nicht an. Viele Firmen nutzen falsche Gewinnbenachrichtigungen, um neue Kunden zu gewinnen. Dazu gibt der Referent Tipps und Hinweise, wie man sich vor den Betrugsmaschen schützen kann.

Das Webseminar findet am 19. Augst 2021 ab 14 Uhr statt und dauert ca. 60 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist möglich unter folgendem Link: https://www.edudip.com/de/webinar/gewinnversprechen/1567424

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle
Telefon: 06131-65-2009/-2053
Fax: 06131-65-2125
E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/lka

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/29763/4992358
Download: Pressemitteilung vom 12.08.2021

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Roter_Trennbalken-150x3.png

Telefon-Abzocke von 0408635472 und 0409352680 (13.08.21)

Auf keinen Fall Daten angeben und 0409352680 am besten gleich blockieren, denn die Anrufer wollen nur betrügen. Noch wichtiger: Gebt den Lügnern keine Daten und schon gar nicht die IBAN. GIGA klärt auf, was die Gauner im Schilde führen. Weiterlesen…

Quelle: https://www.giga.de/artikel/telefon-abzocke-von-0408635472-und-0409352680-auf-keinen-fall-daten-angeben/

Falsches Gewinnversprechen: Tiroler tappt in Falle (12.08.21)

Opfer von einem dreisten Internet-Betrüger wurde ein 46-Jähriger aus dem Tiroler Oberland: Ein Unbekannter hatte dem Mann vorgegaukelt, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Geld bekam der vermeintliche Glückspilz keines, dafür ist er nun um über 1000 Euro „leichter“. Weiterlesen…
Quelle: https://www.krone.at/2483638

POL-Neubrandenburg: Neubrandenburger verliert bei „Gewinnspiel“ (11.08.21)

3.800 Euro gewonnen und dafür 900 Euro als Sicherheitsleistung vorab bezahlen? Nein, so etwas gibt es bei seriösen Gewinnspielen nicht. Nur bei Betrügern. Das musste ein 60 Jahre alter Deutscher aus Neubrandenburg leider auch feststellen. Heute Mittag hat er bei der Polizei Anzeige erstattet. Den ersten Anruf gestern hat er scheinbar noch geglaubt und 900 Euro in Form von Google-Play-Karten besorgt und die Zahlencodes telefonisch weitergegeben. Als er heute wieder einen Anruf bekam mit dem Hinweis, er habe sogar noch mehr Geld gewonnen und müsse dafür aber weitere Google-Play-Karten kaufen, fiel ihm der Betrug auf. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4991933

Falscher Gewinn – Polizei Tirol warnt vor „Euro-Lotto“-Betrügern (09.08.21)

Vermehrt soll es in Tirol zu sogenannten „Euro-Lotto“-Betrugsversuchen gekommen sein. Aufgrund mehrerer Vorkommnisse warnt die Tiroler Polizei vor einer Betrugsmasche mit falschen Gewinnversprechen. Vermehrt soll es zu Anrufen durch Betrüger kommen, die hohe Euro-Summen als Gewinn einer sogenannten „Euro-Lotto“-Lotterie versprechen. Im Gegenzug zur Auszahlung soll Geld für Transport und Notar überwiesen werden. Das Bundeskriminalamt mahnt die Bevölkerung zur Vorsicht: „Wenn Sie nicht aktiv an einer Lotterie teilgenommen haben, kann es sich nur um Betrug handeln!“ Weiters rät die Polizei, niemals Geld auszugeben, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. Die Täter sollen unter einer ausländischen Telefonnummer (zumeist mit der Vorwahl +49… für Deutschland und +44… für Großbritannien) mit den Opfern Kontakt aufnehmen und ihnen mitteilen, dass sie im „Euro-Lotto“ 49.900 Euro gewonnen hätten. Für die Auszahlung des Gewinnes seien vorab für Transport und Notar 1000 Euro vorzustrecken. Dies soll über erworbene Prepaid-Gutscheine geschehen, deren Nummern via Telefon übermittelt werden sollen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.tt.com/artikel/30798272/falscher-gewinn-polizei-tirol-warnt-vor-euro-lotto-betruegern

Günzburg – Gebühren für angebliches Gewinnspiel nach Griechenland überweisen (08.08.21)

Ein Mann soll im Kreis Günzburg bei einem Gewinnspiel mitgemacht, die Gebühren aber nicht gezahlt haben. Nun soll er 270 Euro auf ein griechisches Konto überweisen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Guenzburg-Gebuehren-fuer-angebliches-Gewinnspiel-nach-Griechenland-ueberweisen-id60290021.html

Gelsenkirchen: Betrüger wollen hohe Geldsumme von Frau – doch mit IHR hatten sie nicht gerechnet (06.08.21) 

Da haben sie sich eindeutig zu früh gefreut: In Gelsenkirchen haben Betrüger versucht, eine 65-jährige Frau auszunehmen. Doch der Plan wurde kurzerhand durchbrochen. Gegen 13.10 Uhr klingelte am Dienstag das Telefon bei der 65-jährigen Frau aus Gelsenkirchen. Der Anrufer sprach die Frau mit vollem Namen an und verkündete ihr, dass sie bei einem Gewinnspiel fast 40.000 Euro gewonnen hätte. Weiterlesen…
Quelle: https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchen-polizei-betrug-betrueger-geld-masche-warnung-gewinnspiel-id232962997.html

Amberg Telefonbetrug – Senior fällt nicht darauf herein (30.07.21)

Erst sollte er für ein Gewinnspiel 2.000 Euro zahlen, dann musste er sich auch noch als „Rindviech“ beschimpfen lassen: Ein Amberger Senior hat darauf richtig reagiert: Er meldete sich bei der Polizei. Ein Unbekannter hat sich in den vergangenen Tagen telefonisch bei einem Senioren in Amberg gemeldet und diesem erklärt, dass er durch die Teilnahme an einem Gewinnspiel Kosten in Höhe von 7.000 Euro verursacht habe. Nur ausnahmsweise könne er sich gegen eine Zahlung von 2.000 Euro von dieser Forderung befreien. Bei einem erneuten Kontakt und der Aufforderung, die Rechnung abzuwarten, wurde der ältere Herr schließlich als „Rindviech“ beleidigt. Weiterlesen…

Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/amberg/telefonbetrug-senior-faellt-darauf-herein-id3289035.html

Günzburg – Gebühr für angebliches Gewinnspiel gefordert (27. Juli 21)

Ein Mann erhielt in den vergangenen Tagen mehrfach Anrufe von Betrügern, in denen ihm mitgeteilt wurde, dass er angeblich an einen Gewinnspiel teilgenommen habe.
Weiter teilten die Unbekannten mit, dass nun Kosten für den Jahresbeitrag in der Höhe von mehreren hundert Euro entstanden seien. Der Geschädigte hat jedoch an keinem Gewinnspiel teilgenommen. Er erkannte die Betrugsmasche und erstattete Anzeige. Die Polizei warnt vor dieser bekannten Betrugsmasche und weist daraufhin bei solchen Anrufen keinerlei persönliche Daten zu übermitteln, insbesondere nicht die Daten zur Bankverbindung. Weiterlesen...
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/guenzburg-gebuehr-fuer-angebliches-gewinnspiel-gefordert/235385/

POL-Wolfsburg – Angebliches Gewinnspiel soll außergerichtlich geklärt werden (26.07.21)

Montagmorgen versuchten Telefonbetrüger einen 78-jährigen Helmstedter um 2.400 Euro zu betrügen. Sie gaben vor, dass im Rahmen der Teilnahme an einem Gewinnspiel noch Beiträge ausstehen. Diese könnten sofort überwiesen werden und es müsse kein Gerichtsverfahren geben. Der Senior durchschaute die Masche und zahlte glücklicherweise nicht. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/4979467

POL-Euskirchen – Falscher Polizeibeamter am Telefon (22.07.21)

Ein falscher Polizist hat am Montagmorgen gegen 10.00 Uhr einen 81-jährigen Mann aus Mechernich telefonisch kontaktiert und ihn gebeten, eine Summe im niedrigen vierstelligen Bereich auf ein bestimmtes Empfängerkonto zu überweisen. Zwei Wochen zuvor wurde der Mann bereits kontaktiert, wo ihm mitgeteilt wurde, dass man beabsichtige sein Konto zu sperren und dies nur durch eine Überweisung eines bestimmten Betrages verhindern könne. Zusätzlich habe der Polizeibeamte ihm mitgeteilt, dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen und eine hohe Summe gewonnen habe. Zur Auszahlung des hohen Geldbetrages sei es jedoch notwendig, dass er vorab eine Summe im mittleren vierstelligen Bereich überweise. Die Polizei konnte die Überweisung unmittelbar nach der Anzeige noch verhindern. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65841/4975870

Achtung: Telefonbetrüger rufen aktuell im Allgäu an! (12.07.21)

Ganz aktuell versuchen Unbekannte im Präsidiumsbereich Bürgerinnen und Bürger durch angebliche Geldgewinne um ihr Geld zu betrügen. Die Polizei bittet um Beachtung des Warnhinweises. Seit dem frühen Nachmittag verzeichnet die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West ein erhöhtes Mitteilungsaufkommen hinsichtlich der Betrugsmasche. „SIE HABEN 10.000 Euro GEWONNEN“ – so oder ähnlich beginnen immer wieder Anrufe bei Bürgerinnen und Bürgern. Es meldet sich ein angeblicher Glücksbote einer Lotterie oder eines Gewinnspiels und versucht einem weiß zu machen, man hätte gewonnen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.allgaeuhit.de/Allgaeu-Achtung-Telefonbetrueger-rufen-aktuell-im-Allgaeu-an-article10045214.html

Günzburg: Angeblich viel Geld gewonnen – Betrugsmasche erkannt (09.07.21)

Am 07.07.2021 erhielt eine im Landkreis Günzburg wohnende Frau einen Anruf in welchem ihr mitgeteilt wurde, dass sie bei einem Gewinnspiel knapp 50.000 Euro gewonnen habe.
Für die Abwicklung der Formalitäten würden aber Gebühren in Höhe von 1.000 Euro anfallen, die mittels Google Play Karten zu bezahlen wären. Nicht zuletzt aufgrund der Berichterstattung in den Medien erkannte die Geschädigte die Betrugsmasche und beendete das Telefonat. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/allgemeine-meldungen-aus-der-region-schwaben/guenzburg-angeblich-viel-geld-gewonnen-betrugsmasche-erkannt/231327/

Lotto Rheinland-Pfalz warnt vor dubiosen Anrufen (30.06.21)

Lotto Rheinland-Pfalz warnt vor dubiosen Anrufern, die sich derzeit vermehrt bei den Kunden des Unternehmens melden. Als Absender der offenbar unseriösen Anrufe meldet sich eine angebliche Firma namens „Deutschlandlotto“ und versucht die Kunden dazu zu bringen, ihre Bankverbindung und persönlichen Daten zu nennen, damit diese abgeglichen werden könnten. Tun Sie es nicht, so die Argumentation der Anrufer, dann würde der Lotto-Abo-Vertrag sofort aufgelöst werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.isa-guide.de/isa-gaming/articles/214302.html

Angeblich eine Million Dollar gewonnen: Schwazer fiel auf Betrüger herein (30.06.21)

Ein Tiroler fiel auf eine gängige Betrugmasche herein. Ihm wurde vorgegaukelt, er habe eine Million Dollar bei einem Gewinnspiel gewonnen. Damit das Geld überwiesen werde, müsse er vorab Gebühren überweisen. Den Gewinn sah er nie. Ein 37-Jähriger ist in Schwaz Internetbetrügern aufgesessen. Wie die Polizei beschreibt, nahm der 37-Jährige im Mai an einem Onlinegewinnspiel teil. Kurz darauf erhielt er die Mitteilung, er habe eine Million Dollar gewonnen. Für die Auszahlung des Gewinnes… Weiterlesen… 
Quelle: https://www.tt.com/artikel/30795267/angeblich-eine-million-dollar-gewonnen-schwazer-fiel-auf-betrueger-herein

Wedel – Falsche Polizeibeamte wollen 10000 EUR erbeuten (25. 06.21)

Am vergangenen Mittwoch (23.06.2021) versuchten Unbekannte, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben, 10000 EUR zu erlangen. Der Geschädigte, ein 80-jähriger Wedeler, erhielt zunächst gegen 14.00 Uhr einen Anruf von einer unbekannten Frau. Die erklärte dem Geschädigten, dass sie eine Verwandte sei und an einer Versteigerung teilgenommen hätte. Aufgrund eines Überweisungsfehlers soll sie nun 10000 EUR in bar bezahlen. Diesen Betrag möge der Geschädigte von seinem Konto abheben. Sie befragte den Geschädigten weiter, ob dieser Goldbarren und einen Tresor im Hause habe. Da der Geschädigte Zweifel bekam, beendete er das Telefonat. Gegen 16.00 Uhr erhielt der Geschädigte erneut einen Anruf, dieses Mal von einem falsche Polizeibeamten. Dieser gab vor, betrügerische Anrufe in der Umgebung überprüfen zu wollen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.shz.de/regionales/polizeiticker/wedel-falsche-polizeibeamte-wollen-10000-eur-erbeuten-id32710082.html

Polizei Rottenburg Erneuter Betrugsversuch am Telefon (22.06.21)

Am Montag, den 21.06.21, gegen 12.25 Uhr, erhielt ein 65-jähriger Ergoldsbacher einen Anruf eines unbekannten Mannes. Der Anrufer erklärte dem Geschädigten, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte und forderte die Bankverbindung, um angeblich den Gewinn überweisen zu können. Weiterlesen…
Quelle: https://www.pnp.de/polizei/Erneuter-Betrugsversuch-am-Telefon-4021489.html

Kreis Fulda Polizeireport –  Versuchter Gewinnspielbetrug – Warnung der Polizei (21.06.21)

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich des Landkreises Fulda. Die Meldungen werden den ganzen Tag über – soweit neue Informationen vorliegen – ergänzt. +++

GERSFELD. Unbekannte riefen am Montagmittag bei einer 78-jährigen Frau aus Gersfeld an und erklärten ihr, dass sie für ein Gewinnspiel – an dem sie in der Vergangenheit teilgenommen hätte – Teilnahmekosten und Mahngebühren in Höhe von mehreren tausend Euro überweisen müsste. Die aufmerksame Gersfelderin bemerkte den Betrug und wimmelte die Schwindler umgehend ab. Weiterlesen…
Quelle: https://osthessen-news.de/n11647823/versuchter-gewinnspielbetrug-diebstahl-aus-keller.html

Polizeipräsidium Westpfalz – Betrug – Kosten für angebliches Gewinnspiel gefordert (16.06.21)

Ein Betrüger hat sich am Dienstag als Mitarbeiter der Landeszentralbank Berlin ausgegeben. Er forderte am Telefon 1.800 Euro von einer 81-Jährigen, Kosten für ihre angebliche Teilnahme an einem Gewinnspiel. Der Mann setzte die Seniorin unter Druck: Sollte sie nicht bezahlen, werde der Vorgang an ein Gericht abgegeben. Die Angerufene ließ sich nicht auf die Lügengeschichte ein. Sie teilte dem Betrüger mit, dass sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat und legte auf. Die Seniorin wandte sich schließlich an die Polizei und erstattete Anzeige. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4943299

Polizei Pfarrkirchen Versuchter Betrug durch Inkasso Büro (12.06.21)

Bereits Ende Mai 2021 erhielt eine Frau aus Arnstorf eine Zahlungsaufforderung eines Inkasso Büros. Im Schreiben wurde das Büro als Euro Collect AG mit Firmensitz in Köln bezeichnet. Die Frau wurde wegen einer Teilnahme an einem Lotto Gewinnspiel aufgefordert, 269,49 Euro auf ein griechisches Bankkonto zu überweisen. Da die Frau an keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte, brachte ihr Ehemann das Schreiben zur Polizei Pfarrkirchen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.pnp.de/polizei/Versuchter-Betrug-durch-Inkasso-Buero-4012485.html

Linz/Rhein – Betrugsmasche Gewinnspielteilnahme (11.06.21)

Am Mittwochmittag, 9. Juni erhielt eine 39-jährige Frau aus Linz einen Anruf, in dem ein Mann ihr suggerierte, sie habe an einem Gewinnspiel teilgenommen und die Frist zur Kündigung versäumt. Von daher forderte der Mann die Frau auf, sie müsse für die nächsten drei Monate Gebühren für die Teilnahme bezahlen. Die Frau beendete das Gespräch, ohne dass es zu einem Schadenseintritt kam. Weiterlesen…
Quelle: https://www.blick-aktuell.de/Nachrichten/BetrugsmascheGewinnspielteilnahme-475420.html

POL-Wiesbaden – Telefonbetrüger scheitern (10.06.21)

Gestern Mittag versuchten Trickbetrüger einen 69-jährige Mann aus der Nansenstraße hinters Licht zu führen und ihm einen finanziellen Schaden zuzufügen. Der Angerufene wurde jedoch misstrauisch und kontaktierte die Polizei. Gegen 13:45 Uhr klingelte bei dem vermeintlichen Opfer das Telefon und man berichtete ihm freudig davon, das er 38.000 Euro gewonnen habe. Die ganze Sache hatte nur einen kleinen Haken. Bevor eine Gewinnauszahlung erfolgen könne, müsse der „Glückspilz“ Gutscheinkarten im Wert von 800 Euro kaufen und die jeweiligen Kartennummern, damit diese auch eingelöst werden können, dem Anrufer mitteilen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4938373

POL Neuwied/Rhein Betrugsmasche Gewinnspielteilnahme (10.06.21)

Am Mittwochmittag erhielt eine 39-jährige Frau aus Linz einen Anruf, in dem ein Mann ihr suggerierte, sie habe an einem Gewinnspiel teilgenommen und die Frist zur Kündigung versäumt. Von daher forderte der Mann die Frau auf, sie müsse für die nächsten drei Monate Gebühren für die Teilnahme bezahlen. Die Frau beendete das Gespräch, ohne dass es zu einem Schadenseintritt kam. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117709/4937680

POL-Ludwigshafen – Betrugsmasche mit Gewinnversprechen – Römerbergin lässt sich nicht täuschen! (09.06.21)

„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben bei einem Preisausschreiben gewonnen!“ So lauteten die Worte einer Betrügerin, die am Dienstag um 09:50 Uhr einer 55-Jährigen am Telefon weismachen wollte, sie hätte 38.500 Euro gewonnen. Die Unbekannte behauptete, dass zwei Sicherheitsleute und ein Notar bei ihr vorbeikommen und den Gewinn in einem verschlossenen Koffer überreichen werden. Einen entsprechenden Code zum Öffnen des vermeintlichen Geldkoffers wurde der Römerbergerin gleich mitgeteilt. Weiterhin gab die unbekannte Anruferin vor, die Geschädigte müsse lediglich die Transportkosten in Höhe von 1000 Euro übernehmen, die sie in Form von „Google-Play-Karten“ übergeben soll. Die 55-Jährige erkannte die bekannte Masche und verhielt sich richtig: Sie stellte der Betrügerin Fragen zu ihrer Erreichbarkeit, zu ihrer Firma sowie zur Art des Gewinnspiels, an dem sie angeblich teilgenommen haben soll, notierte sich die Antworten und informierte die Polizei. Somit gelang es der Gaunerin nicht, die Römerbergin nach den Codes der sogenannten „Google-Play-Karten“ zu fragen, um diese einlösen zu können. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4936410

Römerberg – Betrugsversuch – Gratisteilnahme an Gewinnspiel versprochen (02.06.21)

Einem 32-jährigen Römerberger ist am Dienstagabend um 18.30 Uhr eine kostenlose Teilnahme an einem Gewinnspiel versprochen worden. Der Mann erhielt laut Polizei einen Anruf eines Unbekannten, der vorgab, dass der 32-Jährige die Kündigung seines Abonnements versäumt habe. Nun würde zwar sein Abonnement verlängert werden, als Entschädigung dürfe er jedoch gratis drei Monate lang an einem Gewinnspiel teilnehmen. Der Mann verhielt sich richtig und beendete das Gespräch. Weiterlesen…
Quelle: https://www.rheinpfalz.de/lokal/rhein-pfalz-kreis_artikel,-betrugsversuch-gratisteilnahme-an-gewinnspiel-versprochen-_arid,5210553.html

Potsdam – Abzocke mit Methode: Warnung vor Lotteriebetrügern (28.05.21)

Die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH (LBL) warnt vor vermehrt auftretenden Betrugsfällen. Dabei wird vorgetäuscht, im Namen von LOTTO zu agieren. Es handelt sich konkret um telefonische oder schriftliche Kontaktaufnahmen zu den Opfern mit dem Ziel, hohe Geldbeträge durch Drohungen oder falsche Gewinnversprechen zu erzielen. Die Betrüger gehen mit unterschiedlichen Methoden vor. Häufig geben Sie sich als Inkasso-Unternehmen aus, um fingierte Spiel- bzw. Gewinnspielschulden einzutreiben oder fordern eine Vorauszahlung für Steuern oder Gebühren von den Personen, damit sie angebliche Gewinnsummen erhalten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.isa-guide.de/isa-gaming/articles/213681.html

Neues aus dem Polizeibericht aus Linz am Rhein (27.05.21)

Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen: Am Mittwochmittag wurde eine 61-jährige Frau aus Rheinbrohl von einer Anruferin kontaktiert, die vorgab, die Geschädigte habe an einem Gewinnspiel teilgenommen und nun seien Forderungen offen. Nach Nachfragen und kritischen Äußerungen der Geschädigten beendete die Anruferin das Gespräch. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nr-kurier.de/artikel/102583-neues-aus-dem-polizeibericht-aus-linz

POL-Neuwied/Rhein Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen (27.05.2021)

Am Mittwochmittag wurde eine 61-jährige Frau aus Rheinbrohl von einer Anruferin kontaktiert, die vorgab, die Geschädigte habe an einem Gewinnspiel teilgenommen und nun seien Forderungen offen. Nach Nachfragen und kritischen Äußerungen der Geschädigten beendete die Anruferin das Gespräch. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117709/4925540

POL-Neubrandenburg Achtung! Aktuell Betrüger unterwegs (26.05.21)

… NEIN! Sie haben nicht im Lotto gewonnen! Niemand muss den Transport des Gewinns bezahlen! NEIN! Ihr Enkel hatte keinen Unfall! Er muss nicht mit einer Kaution aus dem Gefängnis geholt werden! NEIN! Ihr Enkel braucht kein Geld für ein Haus! Niemand muss den Notar sofort in bar bezahlen! NEIN! Diebe habe keine Liste mit Ihrem Namen! Die Polizei wird auf keinen Fall Ihr Geld sicherstellen! Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4924846

POL-Neubrandenburg: Aussicht auf Gewinne und Enkeltrick glücken erneut (21.05.21)

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kam es zu Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer Menschen. In Neustrelitz, Waren und Stavenhagen hatten die Täter zum einen mit dem Enkeltrick und zum anderen mit dem Gewinnspielversprechen Erfolg. In Waren fiel ein Betrug eines Gewinnspielversprechens durch eine Mitarbeiterin eines Geldinstituts auf. Sie bemerkte einzelne Überweisungen einer Kundin, die einen Gesamtwert von knapp 7500 EUR ergaben. Es stellte sich heraus, dass die Kundin seit Mitte April mehrere Anrufe von einem Herrn Dr. Baumann auf ihrem Festnetztelefon erhielt, welcher angab, für die Lotterie „6 aus 49“ aus Basel in der Schweiz zu arbeiten. Herr Dr. Baumann stellte der Geschädigten einen Gewinn von 58.900EUR in Aussicht. Für den Erhalt musste die Geschädigte jedoch verschiedene Beträge überweisen. Dank der aufmerksamen Mitarbeiterin der Bank konnte weitere Überweisungen verhindert werden. Auch in Stavenhagen glückte der Betrug eines Gewinnspielversprechens. Eine 91-Jährige verlor auf diese Weise 4000 EUR ihres Vermögens. Auch in diesem Fall beendete eine Bankmitarbeiterin die seit dem 11.05.2021 anhaltende Tathandlung und bewahrte die Geschädigte vor weiterem Schaden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/4921742

POL-Bremerhaven: Bremerhavener werden Opfer einer Betrugsmasche mit Gutschein-Karten (20.05.21)

Bei vielen Betrugsmaschen setzen die Täter darauf, dass bei ihren Opfern die Vorfreude auf einen schnellen, hohen Gewinn mögliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit überwiegt. So auch in einem Fall, der beispielhaft ist für eine Methode, die in der Bundesrepublik immer wieder vorkommt und nun auch ein Paar aus Bremerhaven ereilt hat. Mitte der vergangenen Woche riefen die Tatverdächtigen erstmals bei den über 80 Jahre alten Menschen aus dem Stadtteil Lehe an. Eine Frauenstimme gab in fließendem Hochdeutsch den Senioren zu verstehen, dass das Paar durch ein Gewinnspiel eine fünfstellige Geldsumme gewonnen habe. Damit es zur Gewinnausschüttung komme, sollten die Senioren zunächst Prepaid-Gutscheinkarten des Anbieters „Google Play“ kaufen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/134196/4920497

Kreis Dillingen Betrügerin ruft bei einer 93-Jährigen im Kreis Dillingen an (19.05.21)

Eine Unbekannte ruft bei einer 93-Jährigen im Landkreis Dillingen an, erzählt ihr, sie habe 35.100 Euro gewonnen – und fordert 750 Euro dafür.  Eine Betrügerin hat von einer Seniorin im Kreis Dillingen Geld gefordert. Zum Glück war die 93-Jährige nicht alleine.  Der Anruf hat am Dienstag um 14.30 Uhr stattgefunden: Die Unbekannte erzählt der Seniorin, sie habe bei einem Gewinnspiel 35.100 Euro gewonnen hätte. Die Rentnerin sollte für die Gewinnausschüttung 750 Euro für die anfallenden Kosten bezahlen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Landkreis-Betruegerin-ruft-bei-einer-93-Jaehrigen-im-Kreis-Dillingen-an-id59720456.html

POL- Kreis Warendorf. Aufmerksamer Kassierer informierte die Polizei (19.05.21)

Dank eines aufmerksamen Kassierers eines Warendorfer Disounters an der Andreasstraße konnte ein Betrug verhindert werden. Ein unbekannter Anrufer versprach einem 81-Jährigen einen Gewinn von 28.500 Euro. Allerdings müsse der Warendorfer eine Gebühr von mehreren Hundert Euro zahlen, um das Geld zu erhalten. Diese Gebühr sollte über GooglePay-Karten beglichen werden. Als der Senior diese Karten kaufen wollte, wurde ein Angestellter des Discounters stutzig und informierte die Polizei. Sobald ein Anruf, ein Brief oder eine E-Mail eingeht, wo ein Gewinn versprochen und gleichzeitig Gebühren anfallen, sollten vermeintliche Gewinner skeptisch werden. Es dürfte sich in diesen Fällen um die Betrugsmasche Gewinnversprechen halten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52656/4918670

POL-Celle – Betrugsversuch durch Gewinnversprechen (19.05.21)

Am Dienstagvormittag (18.05.2021) erhielt ein 72 Jahre alter Rentner aus Eldingen einen Anruf durch einen angeblichen Mitarbeiter einer bekannten Supermarktkette. Der Anrufer gab vor, der 72-Jährige habe bei einem Gewinnspiel eine fünfstellige Summe gewonnen, die zudem noch am selben Tage übergeben werden soll. Der Betrüger fabulierte weiter, ein Bote werde vorbeikommen und einen Geldkoffer überbringen. Die Sache habe nur einen kleinen Haken: Zuvor müsse der Senior Google-Play-Karten im Wert von über tausend Euro kaufen und die Nummern vorlesen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59457/4918660

HERETSTRIED Falsches Inkassobüro will Frau aus Heretsried betrügen (16.05.21)

Ein betrügerisches Inkassobüro aus Berlin hat versucht, eine 61-jährige Frau aus Heretsried übers Ohr zu hauen.  Plötzlich erhält eine 61-Jährige Post aus Berlin. Sie soll für die Teilnahme an einem Lotto-Jackpot Geld nach Griechenland überweisen. Ein betrügerisches Inkassobüro aus Berlin hat versucht, eine 61-jährige Frau aus Heretsried übers Ohr zu hauen. Die Frau erhielt plötzlich einen Brief, in dem sie aufgefordert wurde, einen Betrag in Höhe von 285,55 Euro für die Teilnahme an der Ausspielung eines Lotto-Jackpots zu bezahlen. Das Geld sollte demnach auf ein Konto in Griechenland überwiesen werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Heretstried-Falsches-Inkassobuero-will-Frau-aus-Heretsried-betruegen-id59697886.html

Gewinnversprechen Junges Paar aus Wiedergeltingen wird von Anrufer betrogen (13.05.21)

Ein junges Paar in Wiedergeltingen ist Opfer eines Telefon-Betrugs geworden. Laut Polizei gaukelte der Anrufer dem Paar vor, sie hätten bei einem Online-Gewinnspiel 38.000 Euro gewonnen. Der Haken – um an das Geld zu kommen, sollten sie mit 1.000 Euro in Vorkasse gehen. Der Anrufer forderte das Paar auf, Prepaid-Karten zu kaufen und die zugehörigen Zahlencodes telefonisch durchzugeben. Das Paar ging darauf ein. Weiterlesen…
Quelle: https://www.all-in.de/wiedergeltingen/c-polizei/gewinnversprechen-junges-paar-aus-wiedergeltingen-wird-von-anrufer-betrogen_a5115162

Falsches Inkassobüro fordert Geld in Bad Wörishofen (12.05.21)

Am Dienstag erstattete ein Rentner Anzeige wegen versuchtem Betrug bei der Polizeiinspektion. Er hatte Post von einem Inkassobüro erhalten und war zur Zahlung von über 300 Euro aufgefordert worden. Grund seien von ihm verursachte Kosten für ein Online-Gewinnspiel. Da er nie an einem solchen Spiel teilgenommen hatte, wurde der Rentner stutzig und übergab das Forderungsschreiben der Polizei. Zwischenzeitlich haben Recherchen dazu geführt, dass dieses Inkassobüro mit Sitz in Berlin nicht existiert. Das angegebene Verbindungskonto befindet sich im Ausland. Weiterlesen…
Quelle: https://www.allgaeuhit.de/Unterallgaeu-Bad-Woerishofen-Falsches-Inkassobuero-fordert-Geld-in-Bad-Woerishofen-article10044068.html

Speyer – Gewinnspielbetrug mal anders (11.05.21)

Unter der Angabe NICHT bei einem Gewinnspiel gewonnen zu haben, kontaktierte am Montag 10.05.201 um 17:30 Uhr ein unbekannter Mann einen 56-Jährigen aus Speyer. Der Betrüger am Telefon behauptete, dass der 56-Jährige nur gegen eine Zahlung von 58 EUR weiterhin an dem Gewinnspiel teilnehmen könne. Der Speyerer ließ sich nicht darauf ein und beendete sofort das Gespräch. Weiterlesen…
Quelle: https://www.metropolnews.info/mp502753/speyer-die-polizei-news-1177

Betrüger trickst Frau aus Altena aus (11.05.21)

Eine 79-jährige Frau aus Altena hat vermeintliche „Gebühren“ bezahlt, um eine angebliche „Spende“ über 300.000 Euro zu bekommen. Auf die „Spende“ wartet sie allerdings immer noch. In einer E-Mail hatte ein angeblicher französicher Anwalt ihr die Spende gegen eine Gebühr angekündigt. Die Frau überwies zweimal Geld, doch von der hohen Geldspende hörte sie nichts mehr. Ihre Bank riet ihr zu einer Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.radiomk.de/artikel/betrueger-trickst-frau-aus-altena-aus-947650.html

Dresden Telefonbetrug. Senior überweist 850 Euro (12.05.21)

Am gestrigen Dienstag und Montag kontaktierten Trickbetrüger einen Dresdener Senioren. Die Täter gaben vor, der 77-Jährige hätte in einem Gewinnspiel 38.700 Euro gewonnen. Im Gegenzug sollte er eine Gebühr von 900 Euro in Form von Google-Play-Karten bezahlen. Der Senior besorgte daraufhin entsprechende Karten im Wert von 850 Euro und übermittelte die Codes an den Anrufer. Weiterlesen…
Quelle: https://www.blick.de/sachsen/erneuter-trickbetrug-dresdner-senior-faellt-auf-die-masche-rein-artikel11492906

Polizeirevier Mansfeld-Südharz – Betrug (10.05.21)

Eine unbekannte Täterin meldete sich in Berga telefonisch bei einem 73-Jährigen und teilt ihm mit, dass er an einem kostenlosen Gewinnspiel teilgenommen habe und es versäumt hat, fristgereicht zu kündigen. Aus diesem Grund muss er für zwei Jahre eine monatliche Gebühr in Höhe von 89 Euro zahlen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.hallanzeiger.de/aktuelle_polizeimeldungen_halle_saale/10-05-2021-polizeimeldungen-vom-montag-10-05-2021

POL-Heinsberg – Senior durch Gewinnversprechen betrogen (10.05.21)

Ein 79-jähriger Mann aus Geilenkirchen wurde zwischen Mittwoch, 5. Mai und Freitag, 7. Mai, Opfer von Telefonbetrügern. Sie vermittelten ihm, dass er bei einem Gewinnspiel 142.000 Euro gewonnen hätte. Zur Gewinnausschüttung müsse er nur einen Gutscheincode von einem Verbrauchermarkt übermitteln. Nachdem der Ahnungslose dies tat, forderten die Telefonbetrüger weitere Transferkosten. Da wurde der Betrogene hellhörig und beendete von sich aus die Telefonate. Dadurch konnte der 79-Jährige größeren Schaden vermeiden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65845/4911434

POL-Neuwied/Rhein – Versuchter Betrug – Gewinnversprechen (07.05.21)

Der 66-jährige Geschädigte aus Leubsdorf erhielt am Donnerstagmorgen einen Anruf, er habe im Rahmen eines Zeitungsabonnement an einem Gewinnspiel teilgenommen. Zur weiteren Bearbeitung der Gewinnauszahlung sollte er 400,- EURO bezahlen. Der Mann beendete richtigerweise sofort das Gespräch, ohne weitere persönliche Daten preiszugeben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117709/4909371

POL-Echwege – Telefonbetrüger verspricht Gewinn von 28.500 Euro (05.05.21)

Einen versuchten Betrug mittels der Masche des sog. „Gewinnversprechens“ wurde bei der Polizei in Eschwege am Dienstagnachmittag bekannt. Ein 79-jähriger Mann aus Meißner erhielt gegen 13.00 Uhr über Telefon einen Anruf von einem mutmaßlichen Betrüger, der sich ihm als „Florian Meyer“ vorstellte. Der Anrufer teilte dem Rentner mit, dass er einen Gewinn von 28.500 Euro gemacht habe. Zur Zustellung des Gewinns und Begleichung etwaiger Notarkosten sei allerdings eine Gebühr fällig, die der Mann in Form von „Google-Play-Karten“ im Wert von 1500 Euro entrichten müsse. Darauf ging das Opfer allerdings nicht weiter ein, so dass es lediglich bei dem versuchten Betrug blieb und kein weiterer Schaden eintrat. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/4907225

Edenkoben – Seniorin fällt nicht auf Betrugsmasche herein (02.05.21)

Am Freitag gegen 11.20 Uhr erhielt eine ältere Dame aus Edenkoben einen Anruf. Der Anrufer behauptete, dass sie 30.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte, wie die Polizei über die Betrugsmasche berichtet. Die 85-Jährige reagierte prompt und gab an, dass sie die Polizei verständigen wolle, weil sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen habe. Daraufhin beendete der Anrufer das Gespräch. Die Dame erstattete Strafanzeige bei der Polizei Edenkoben. Weiterlesen
Quelle:
https://www.rheinpfalz.de/lokal/landau_artikel,-seniorin-fällt-nicht-auf-betrugsmasche-herein-_arid,5198825.html

POL-Märkischer Kreis Gewinnspielbetrüger kassieren ab (30.04.21)

Mit der Aussicht auf einen Gewinn von 38.000 Euro zahlte eine 40-jährige Lüdenscheiderin mehrere hundert Euro „Gebühren“. Die Aussicht auf einen so hohen Gewinn verleitete die Lüdenscheiderin am Mittwoch, wie gefordert Geldcodekarten zu kaufen und die Codes am Telefon durchzugeben. Ein Notar werde ihr dann den Gewinn höchstpersönlich überreichen. Die angebliche Gewinnspielzentrale reduzierte sogar zwischenzeitlich den Preis, weil die Frau nicht so viel Geld hatte. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4903233

Betrüger ködern Frau aus MK mit zig tausend Euro Gewinn (30.04.21)

Eine fünfstellige Summe versprachen die Betrüger am Telefon. Eine Frau (40) aus dem MK konnte nicht widerstehen und zahlte „Gebühren“ vorab. Die Betrüger zeigten sich dabei vermeintlich gnädig. Mit der Aussicht auf einen Gewinn von 38.000 Euro zahlte eine 40-jährige Lüdenscheiderin mehrere hundert Euro „Gebühren“. Die Aussicht auf einen so hohen Gewinn verleitete die Frau am Mittwoch (29. April), auf Aufforderung der Betrüger Geldcodekarten zu kaufen und die Codes am Telefon durchzugeben, wie die Kreispolizei sagt. Weiterlesen...
Quelle: https://www.come-on.de/luedenscheid/betrueger-am-telefon-frau-aus-luedenscheid-faellt-auf-versprechen-herein-90482522.html

POL-Westpfalz – Gewinn inklusive Zeitungsabo (29.04.21)

Hurra, gewonnen! Oder doch nicht? – Eine junge Frau aus dem Stadtgebiet hat über die Onlinewache einen mutmaßlich versuchten Betrug angezeigt. Die 23-Jährige hatte am vergangenen Wochenende einen Anruf erhalten, bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Da der Anrufer bereits persönliche Daten von ihr nennen konnte, zweifelte die Frau die „freudige Nachricht“ nicht an, sondern bestätigte die Angaben und teilte dem Mann auch ihre Kontonummer mit. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4902477

POL-Heinsberg – Betrug durch Gewinnspielversprechen (28.04.21)

Nachdem ein Mann aus Geilenkirchen am Samstag (24. April) eine Textnachricht erhielt, in der es hieß, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte, konnten die Täter ihn dazu bringen, Gutscheinkarten zu kaufen. Damit sollte er die angeblich anfallenden Gebühren begleichen, bevor der Gewinn ausgezahlt werden könne. Gutgläubig folgte er den Anweisungen, übermittelte die Gutscheincodes und stellte später fest, dass er einem Betrug zum Opfer gefallen war. Daraufhin erstattete der Geilenkirchener eine Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern zurzeit noch an. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65845/4901564

POL-Recklinghausen – Gewinnspielbetrüger rief an (27.04.21)

Ein 55-jähriger Frechener hat die Betrugsmasche erkannt und sich nicht beirren lassen. Am Montagmittag (26. April) um 13.15 Uhr rief den 55-Jährigen ein unbekannter Mann an. Er gab vor, Mitarbeiter eines großen Verlagshauses zu sein. Angeblich sollte der 55-Jährige bei einem Gewinnspiel gewonnen haben. Für den Gewinn von 49.500 Euro müsse er bei der Übergabe nur noch 900 Euro an Bearbeitungsgebühr bereithalten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4900192

Verbraucherzentrale Thüringen – Nach Anruf Abzocke (26.04.21)

Bei der Verbraucherzentrale Thüringen häufen sich Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung. Per Anruf werden Verbraucher unter Druck gesetzt. Aboverträge über Gewinnspiele oder Nahrungsergänzungsmittel, aber auch ein ungewollter Wechsel des Energieanbieters sind dann leider oft die Folge. Weiterlesen…
Quelle: https://kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=290925

POL-Limburg – Betrügerische Anrufe gescheitert (23.04.21)

Am Freitag haben Betrüger bei einem Mann aus Runkel versucht, mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld zu ergaunern. Dem Mann wurde telefonisch ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um den Gewinn zu erhalten, sollte er jedoch vorab mehrere Hundert Euro Gebühren in Form von Guthabenkarten zahlen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.blogspan.net/presse/pol-lm-betruegerische-anrufe-gescheitert

Polizei Schramberg – Gewinnversprechen ist Betrug (20.04.21)

Einige Hundert Euro wurde ein 68-jähriger Schramberger los, der einem betrügerischen Gewinnversprechen zum Opfer gefallen ist. Er hat nun bei der Polizei Anzeige erstattet, weil er bis heute auf die Auszahlung eines hohen Geldbetrags wartet. Angefangen hatte der Betrug bereits Ende Januar, als der Mann einen Anruf von einer „Swiss Gewinnspiel AG“ erhielt. Ein „Dr. Herbert Seeberger“ gaukelte ihm vor, bei einem Gewinnspiel einer Zeitung als glücklicher Gewinner von knapp 60 000 Euro ausgelost worden zu sein, und zwar ohne einer Teilnahme an einem Spiel. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nq-online.de/lokales/gewinnversprechen-ist-betrug_50_112015743-16-.html

LPI-Suhl – Betrug gescheitert (16.04.21)

Donnerstagmittag erhielt eine 72-jährige Frau aus Bad Salzungen einen Anruf eines Unbekannten, der sich als Mitarbeiter einer Gewinnspielgesellschaft ausgab. Er teilte der Seniorin mit, einen hohen Bargeldbetrag gewonnen zu haben, sie müsse dazu nur 900 Euro Gebühr entrichten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126725/4890960

POL-Essen Trickbetrüger täuscht mit angeblichen Gewinnversprechen (14.04.21)

Ein 74-Jähriger erhielt mehrere Anrufe von einer unbekannten männlichen Person, die ihn über den Gewinn einer höheren Geldsumme informierte. Durch das Eingreifen der Polizeibeamten konnte der Betrug unterbunden und ein höherer Geldschaden verhindert werden. Am Dienstagvormittag (13.April) erhielt der Beschädigte sowohl auf seinem Festnetzanschluss als auch Mobiltelefon mehrere Anrufe von einer unbekannten männlichen Person. Diese Person habe sich als „Lukas“ eines Internetanbieters ausgegeben und ihm den Gewinn einer höheren Bargeldsumme in Aussicht gestellt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4888809

POL-Mainz – Betrüger fordert Geld für Konto einer Verstorbenen (15.04.21)

7-250,- EUR soll ein 73 – Jähriger aus Mainz überweisen, damit er Zugriff auf ein vermeintliches Bankkonto seiner verstorbenen Ehefrau erhält. Am Mittwochnachmittag erhält der 73 – Jährige einen Anruf einer angeblichen Bank aus Frankfurt. Der Anrufer erklärt ihm, dass seine Ehefrau an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und ihr ein Gewinn nun zustehen würde. Eine Sachbearbeiterin würde sich um die weitere Abwicklung kümmern. Als der Ehemann jedoch erklärt, dass seine Frau bereits verstorben sei, wechselt der Anrufer seine Strategie und fordert die genannten 7.250 EUR damit der Ehemann nun Zugriff auf das sonst gesperrte Konto seiner Ehefrau erhält. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4889333

POL Rheinpfalz – Betrügerische Anrufe (07.04.21)

Am 06.04.2021 wurde eine 61-Jährige aus Ludwigshafen Oggersheim von einer ihr unbekannten Nummer angerufen und vom Anrufer aufgefordert eine Summe in Höhe von über 9000 Euro noch heute begleichen zu müssen. Käme sie dem nicht nach, würde ein Gerichtsvollzieher bei ihr erscheinen. Die 61-Jährige blieb zu recht skeptisch und ging von einem Betrugsversuch aus. Sie informierte die Polizei und ließ sich auf keine Forderung des Betrügers ein. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4882859

POL- Ludwigshafen – Betrügerischer Gewinnanruf – richtig reagiert (03.04.2021

Zu einem vermutlich betrügerischen Anruf bezüglich eines vermeintlichen Gewinns von 500 Euro kam es am 03.04.2021 gegen 13 Uhr in Ludwigshafen OT Oppau. Hierbei wurde die 77-jährige Geschädigte aufgefordert ihre Daten per Telefon anzugeben, damit über den Gewinn verfügt werden kann. Diese war sich jedoch sicher an keinem Gewinnspiel teilgenommen zu haben und beendete das Gespräch. Weiterlesen…
Quelle: Polizeibericht

Eine Gelsenkirchenerin durchschaute eine Betrugsmasche (01.04.2021)

Eine Gelsenkirchenerin hat einen Betrugsversuch durchschaut. Angeblich hätte sie bei einem Gewinnspiel gewonnen. Polizei warnt vor Masche. Am Dienstag dieser Woche hat eine Gelsenkirchenerin einen Trickbetrug erfolgreich abgewehrt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchen-bismarckerin-durchschaut-telefonbetrug-id231944299.html

Unterallgäuerin fällt auf Gewinnspiel-Masche herein (31.03.21)

Die Polizei berichtet von einem Betrugsfall im Unterallgäu. Opfer ist eine 77-Jährige. Wie die Täter vorgingen:Wieder einmal ist es Kriminellen mit wenigen Telefonanrufen gelungen, eine Rentnerin um mehrere Tausend Euro zu betrügen. Verschiedene Anrufer haben eine 77-Jährige aus dem Unterallgäu davon überzeugt, dass sie seit vielen Jahren ihre Monatsbeiträge eines Gewinnspiel-Abonnements nicht bezahlt habe. Weiterlesen…
Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/Unterallgaeuerin-faellt-auf-Gewinnspiel-Masche-herein-id59420191.html

Oedesserin fällt nicht auf Betrug rein (30.03.2021)

Eine 91-jährige aus Oedesse erhielt am Montag gegen 9 Uhr einen Anruf von einer unbekannten Frau. Diese teilte ihr laut Polizei mit, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Sie erkannte jedoch den Betrugsversuch und legte rechtzeitig auf. Weiterlesen…
Quelle: https://www.peiner-nachrichten.de/peine/article231927929/Oedesserin-faellt-nicht-auf-Betrug-rein.html

Wittenberg Falsches Gewinnspiel Rentner um fünfstelligen Betrag betrogen (30.03.21)

Wie der Polizei am Montag angezeigt wurde, verlor ein 80-Jähriger aus dem Landkreis Wittenberg eine hohe fünfstellige Bargeldsumme an Betrüger. Nach Angaben des Geschädigten sei ihm telefonisch eine sechsstellige Gewinnsumme versprochen worden. Dazu sollte er seit mehreren Wochen bestimmte Geldbeträge überweisen, um die vermeintliche Gewinnsumme ausgezahlt zu bekommen. Erst als der Kontakt zu dem Anrufer abbrach, wurde der Senior offenbar stutzig und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.mz-web.de/wittenberg/falsches-gewinnspiel-rentner-um-fuenfstelligen-betrag-betrogen-38240004

Betrugsversuch in Oelheim 81-Jährige fällt nicht auf Trick herein (30.03.21)

Ein unbekannter Anrufer hat der Seniorin mitgeteilt, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Doch die 81-Jährige durchschaute die Masche und beendete das Gespräch. Das Telefon hat bei einer 81-Jährigen aus Oelheim am Montagmorgen gegen 9 Uhr geklingelt: Am anderen Ende der Leitung war ein Unbekannter, der der Seniorin erzählte, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.paz-online.de/Kreis-Peine/Edemissen/Betrugsversuch-in-Oelheim-81-Jaehrige-faellt-nicht-auf-Trick-herein

POL-Eschwege Versuchter Trickbetrug mittels „Gewinnversprechen“; Polizei warnt vor Betrugsmasche (30.03.21)

Bei der Polizei in Hessisch Lichtenau ist am Montag ein versuchter Betrug mittels der Masche „Gewinnversprechen“ zur Anzeige gebracht worden. Wie die Beamten berichten, erschien am Montagabend ein 64-jähriger Mann auf der Dienststelle und gab an, bereits am Samstagnachmittag von einem unbekannten Mann angerufen worden zu sein, der ihm mitgeteilt habe, dass er Mitte 2019 bei einem Online-Preisausschreiben 39.500 Euro gewonnen habe. Für Notarkosten und Gebühren seien jedoch noch 950 Euro fällig. Weitere Details sollten dann in einem Telefonat am Montag folgen. Am Montag meldete sich dann eine Frau in gleicher Sache und gab dem 64-Jährigen auf, die 950 Euro in Form von Steam-/Gutscheinkarten zu besorgen. Am Dienstag würde man sich dann nochmal melden bzgl. der Gewinnübergabe. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/4877435

POL-Bremerhaven: Seniorin durchschaut Betrugsversuch (19.03.21)

„Betrug? Nicht mit mir!“, dürfte sich eine 87-jährige Frau aus Bremerhaven-Leherheide am gestrigen Donnerstag, 18. März, gedacht haben. Gegen 17 Uhr hatte bei der Seniorin eine ihr unbekannte Frau angerufen und eine freudige Botschaft überbracht: Die Bremerhavenerin habe 36.000 Euro gewonnen. Damit ihr der Gewinn allerdings ausgezahlt werden könne, müsse die 87-Jährige lediglich am nächsten Tag 500 Euro an einen sogenannten Sicherheitsbeamten übergeben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/134196/4868048

POL Hagen – Trickbetrüger verspricht am Telefon Geldgewinn und Urlaubsreise (19.03.21)

Ein bislang unbekannter Trickbetrüger rief am Donnerstag (18.03.2021) bei einem 76-Jährigen an und teilte ihm mit, dass er bei einer Lotterie gewonnen habe. Dem Hagener wurde gegen 10:50 Uhr der Gewinn einer Reise und eines hohen Geldbetrages zugesichert. Der unbekannte Anrufer wolle ihm den vermeintlichen Gewinn persönlich überreichen und erkundigte sich danach, wann er zu Hause sei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/4868102

POL Tuttlingen-Nendingen Betrüger mit „Gewinnversprechen“ am Werk (16.03.2021)

Mit einer bekannten Telefonbetrugsmasche hat am Dienstagmittag ein Unbekannter versucht, an das Geld einer 79-Jährigen zu gelangen. Ein Anrufer versprach der Seniorin am Telefon einen Gewinn von 28.000 Euro, der aber an die Vorabzahlung einer Gebühr von 800 Euro an ihn gekoppelt sei. Die Angerufene reagierte richtig und verständigte die Polizei. Zu einem Vermögensschaden kam es nicht. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4866644

Polizei St. Wendel warnt vor dreister Betrugsmasche (15.03.21)

Aktuell ermittelt die Polizeiinspektion St. Wendel in einem Fall von betrügerischem Gewinnspielversprechen. So wandte sich eine 51jährige Frau aus St. Wendel an die Polizei. Die Frau schilderte, dass sie einen Anruf von einer männlichen Person erhalten habe. Diese habe mit einem ausländischen Akzent gesprochen und ihr einen Geldgewinn von 40.000 Euro in Aussicht gestellt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/138507/4863991

POL-SE: Quickborn -Telefonbetrüger versprechen Senioren einen hohen Geldgewinn… (12.03.21)

…und erhalten mehrere tausend Euro „Vorsteuern und Gewinngebühren“ oder verlangen Codes von Internet-Geldkarten. In Quickborn und Kummerfeld ist es nach einem Mitte Januar 2021 bekannt gewordenen Fall nun zu weiteren Trickbetrügereien nach einem polizeilich bekannten Muster gekommen. So meldete sich seit November 2020 eine weibliche Person mehrfach bei einem 83jährigen Quickborner per Telefon und erklärte, dass der Rentner 151.000 Euro bei einer Versandhandel-Aktion gewonnen hat. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4862451

Marienberg – Betrüger erleichtern Bürger um ihr Erspartes (18.03.2021) 

Die Polizei nimmt in einem kurzen Zeitraum mehrere Anzeigen auf. Telefonbetrüger haben im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz mehrere Menschen um ihr Erspartes gebracht. So hatten Unbekannte am Montag eine 68-Jährige in Lauter-Bernsbach angerufen und ihr einen Gewinn in Höhe von 50.000 Euro versprochen. Für die Auszahlung müsse sie zuvor die Notarkosten übernehmen und auf ein Konto überweisen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.freiepresse.de/erzgebirge/zschopau/betrueger-erleichtern-buerger-um-ihr-erspartes-artikel11399944

Bezirk Vöcklabruck – Online-Betrug mit vermeintlichen Gewinnversprechen (17.03.2021) 

Immer wieder versuchen Betrüger an das Geld unbescholtener Bürger zu kommen, die Wahl ihrer Mittel ist dabei so einfach wie effektiv. Allen Betrügereien ist eine Sache immer gemeinsam: Den Opfern wird ein großer Lotteriegewinn versprochen. Leider sind die Opfer meist so sehr von der vermeintlichen Gewinnbenachrichtigung überwältigt, dass sie den Schwindel erst zu spät bemerken. Zuletzt traf diese Vorgangsweise drei Personen aus dem Bezirk Vöcklabruck: Zweimal gelang es den Tätern, einen Schaden von 1.000 Euro anzurichten. Einmal wurde eine aufmerksame Trafikantin misstrauisch und machte das Opfer auf die mögliche Absicht aufmerksam. Weiterlesen…
Quelle: https://www.tips.at/nachrichten/voecklabruck/blaulicht/529380-online-betrug-mit-vermeintlichen-gewinnversprechen

München – Telefonbetrug Hunderte Opfer mit neuer Masche abgezockt (16.03.2021)

Die Masche ist neu – und offenbar erfolgreich. Telefonbetrüger haben mit der Lügengeschichte von einem angeblichen Gewinnspiel- oder Lotto-Abonnement fast 100 Münchnerinnen und Münchnern Geld aus der Tasche zu ziehen versucht. Bundesweit konnte die mit der Aufklärung befasste Kriminalpolizei Offenburg schon mehr als 4000 Opfer ermitteln. Die Erfolgsquote der Betrüger ist hoch: 1300 zumeist ältere Menschen, also fast jeder dritte Angerufene, fielen auf die Mär vom Gewinnspiel-Abo herein. Die Abzocker machten nach Angaben von Ermittlern eine Beute von 185 000 Euro. Weiterlesen…
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/telefonbetrug-hunderte-opfer-mit-neuer-masche-abgezockt-1.5237105

Gewinnspiel-Abzocke – Rund 100 Münchner sind betroffen (16.03.2021)

Ungewollte Abonnements sind ärgerlich – schlimmer ist es jedoch noch, wenn Betrüger hinter den angeblich abgeschlossenen Abos stecken und für das Beenden Geld mittels Nachnahme fordern. Rund 100 Münchner sind Opfer durch Betrugs mittels Nachnahmesendungen geworden. Dabei wurde ihnen glauben gemacht, sie könnten mit einer Einmalzahlung ein nicht rechtzeitig gekündigtes Lotto- oder Gewinnspiel-Abo beenden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/gewinnspiel-abzocke-rund-100-muenchner-sind-betroffen-art-713680

Neubrandenburg – Betrug mit angeblichem Lotto- oder Gewinnspiel-Abo (12.03.2021)

Seit August 2020 ist es im Bundesgebiet Deutschland zu zahlreichen Betrugshandlungen unter der Nutzung von Nachnahmesendungen verschiedener Zustelldienste gekommen, die bundesweit ca. 185.000 EUR Schaden bei 1300 Geschädigten verursacht haben. Im Landkreis Mecklenburgische Sennplatte sind der Polizei bislang 20 Geschädigte bekannt. Für die Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg handelt es sich bei dieser Art und Weise der Tathandlung um eine neue Betrugsform. Die Täter kontaktieren dabei potentielle Geschädigte telefonisch unter der Verwendung gespoofter (unechter) Nummern und verschiedener Aliasnamen. Den Angerufenen wird in den Telefonaten mitgeteilt, dass sie angeblich ein Lotto- oder Gewinnspiel-Abo abgeschlossen und nicht rechtzeitig gekündigt hätten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/4862421

Betrugsanruf in Neu-Ulm – Gebühren für angeblichen Gewinn (12. März 2021)

Am gestrigen Donnerstagvormittag, den 11.03.2021, wurde einem 61-Jährigen aus Neu-Ulm am Telefon mitgeteilt, dass er bei einem Gewinnspiel 28.000 Euro gewonnen hätte. Wie der 61-Jährige der Polizeiinspektion Neu-Ulm mitteilte, bekam er wohl gegen 10.00 Uhr des einen Anruf. Durch den Anrufer wurde ihm ein Gewinn in Höhe von 28.000 Euro versprochen. Dieses Geld sollte mit einem Geldtransporter überbracht werden. Hierfür würden jedoch Gebühren anfallen, welche der Gewinner bezahlen müsse. Der 61-Jährige wurde dazu aufgefordert hierfür Gutscheinkarten zu erwerben und die Gutscheincodes telefonisch zu übermitteln. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-neu-ulm/betrugsanruf-in-neu-ulm-gebuehren-fuer-angeblichen-gewinn/200971/  

Hildesheim – Bankangestellte verhindert Betrugstat 12.03.2021)

Am 11.03.2021 erschien eine Seniorin bei ihrer Bankfiliale in Bad Salzdetfurth und wollte eine Überweisung im niedrigen vierstelligen Bereich tätigen. Einer Bankangestellten kam der Überweisungsvorgang merkwürdig vor und sie stoppte die Abwicklung. Die unbekannten Täter hatten mit ihrer erfundenen Geschichte kein Glück. Nach bisherigen Erkenntnissen meldete sich bereits vor einigen Tagen ein unbekannter Mann bei der Seniorin und gab an, dass er Rechtsanwalt ist und im Auftrag einer Inkassofirma anruft. Zudem teilte er ihr mit, dass sie an einem Gewinnspiel teilgenommen und nicht gezahlt hat. Weiterlesen…
Quelle: https://hildesheimer-presse.de/2021/03/12/bankangestellte-verhindert-betrugstat/

Polizei Bad Salzdetfurth – Aufmerksame Bankangestellte verhindert Betrug (12.03.2021)

Ein falscher Rechtsanwalt wollte eine ältere Dame zur Zahlung einer vierstelligen Summe überreden – für ein Gewinnspiel, an dem die Frau nie teilgenommen hatte. Eine aufmerksame Bankangestellte in Bad Salzdetfurth hat verhindert, dass eine Seniorin um einen vierstelligen Betrag gebracht wurde. Sie stoppte kurzerhand einen Überweisungsvorgang, weil er ihr merkwürdig vorkam. Zuvor war die ältere Dame durch Telefonanrufe so unter Druck gesetzt worden, dass sie die Summe am Donnerstag, 11. März, tatsächlich bezahlen wollte. Weiterlesen…
Quelle: https://www.hildesheimer-allgemeine.de/meldung/bad-salzdetfurth-aufmerksame-bankangestellte-verhindert-betrug.html

dm – Vorsicht, fiese Betrugs-Masche! Dringende Warnung einer Kundin – der Markt reagiert sofort (11.03.2021) 

Die Frau informierte den Drogeriemarkt über eine fiese Betrugsmasche, die auch andere Kunden von dm treffen könnte. „Es werden wieder vermehrt Kunden angerufen und es wird behauptet, an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben“, schreibt die Frau der Drogeriekette auf Facebook. „Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass mal wieder so eine Masche im Umlauf ist.“ Weiterlesen…
Quelle: https://www.derwesten.de/panorama/vermischtes/dm-drogerie-betrug-telefon-fake-gewinnspiele-kundin-facebook-id231768351.html

Neu-Ulm: Von wegen Gewinn – Betrüger ergaunern vierstellige Summe (05.03.2021)

AmDonnerstagnachmittag, 04.03.2021, wurde einem 66-Jährigen am Telefon mitgeteilt, dass er bei einem Gewinnspiel 28.000 Euro gewonnen hätte. Dies waren Betrüger. Er gab im weiteren Verlauf den Code von Guthabenkarten im Gegenwert einer niedrigen vierstelligen Summe durch. Der Fall: Noch am Tag des Anrufs sollte dem Mann der Geldgewinn von dem Mitarbeiter einer Geldtransportfirma im Beisein einer Notarin übergeben werden. Nach dem Anruf der Gewinnspielmitarbeiter erhielt der Geschädigte einen zweiten Anruf. Es meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter einer Transportfirma, der ihm den Termin für die Geldübergabe mitteilte. Dem Geschädigten wurde jedoch suggeriert, dass er für den Transport des Geldgewinnes vorab eine Gebühr bezahlen müsse. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-neu-ulm/neu-ulm-von-wegen-gewinn-betrueger-ergaunern-vierstellige-summe/199309/

Ich habe übrigens am 04.03. den gleichen Anruf bekommen, allerdings hätte ich 38.000 EUR gewonnen.. Sollte für 500 EUR Google Play Cards bei Lidl kaufen, um die Notarin bei der Übergabe zu bezahlen. 30 Minuten später rief der gleiche Typ wieder an und wollte wissen, ob ich die Karten gekauft hätte, in welcher Stückelung und wie die aussehen würden. Auf meine hartnäckige Nachfrage, warum er das wissen will, konnte er mir keine plausible Anrollt geben, lediglich dass die Natorin das vorab wissen müsse. Ich habe das Telefonat dann abgebrochen, es wäre wahrscheinlich so weitergelaufen, wie in Neu-Ulm zur Anzeige gebracht.

Neue Betrugsmasche mit Gutscheinen in Neubrandenburg (05.03.2021)

Die Betrüger hatten es auf Gutscheinkarten abgesehen, mit denen man vor allem sogenannte Apps kaufen kann. In einem Fall verhinderte eine findige Verkäuferin Schlimmeres.  In Neubrandenburg haben Betrüger zum Teil erfolgreich versucht, über sogenannte Google-Play-Karten an Geld zu kommen. Dank aufmerksamer Mitarbeiter wurde in einem Fall die Polizei rechtzeitig informiert, sodass der drohende Schaden abgewendet werden konnte, teilte die Behörde am Freitag mit. Im einem weiteren Fall habe sich der Betrugsversuch gegen eine neue Opfergruppe gerichtet. Eine Mitarbeiterin eines Lebensmittelmarktes fiel auf einen vermeintlichen Firmen-Anrufer rein. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2800 Euro. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/neue-betrugsmasche-mit-gutscheinen-in-neubrandenburg-0542663203.html

POL- Mannheim Falsche Gewinnversprechen – Aufmerksame Angestellte vereitelt Betrug an 81-jähriger Frau (04.03.2021)

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis Eine aufmerksame Angestellt eines Supermarktes verhinderte am Mittwoch, das eine 81-jährige Frau das Opfer von Betrügern durch die Masche „Falsche Gewinnversprechen“ wurde. Ein Anrufer hatte die Frau durch geschickte Gesprächsführung, aber auch durch Drohungen überzeugt, dass sie bei „Euromillions“ mehrere Zehntausend Euro gewonnen habe. Der Anrufer verlangte allerdings eine Gebühr in Höhe von 1.000 Euro, wofür sich die Frau Amazon-Gutscheine besorgen solle. Als die Frau in einem Supermarkt die Gutscheine kaufen wollte, wurde sie durch eine Mitarbeiterin auf den Betrugsversuch hingewiesen. Wie sich herausstellte, war die Geschädigte zuvor mehrfach angerufen worden, auch war ihr eine E-Mail mit einer angeblichen „Gewinnurkunde“ zugesandt worden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4854997

POL Neuwied Betrug – Cybercrime (03.03.2021)

Am Dienstagmorgen erhielt eine 75-jährige Frau aus Linz einen Anruf von einem Mann, der sich als Mitarbeiter der Firma Faber-Gewinnspiele ausgab. Der Mann suggerierte der Frau, sie habe die Gebühren für zurückliegende Spielteilnahme nicht bezahlt und sollte deshalb gepfändet werden. Weiterlesen…
Quellehttps://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117709/4853663

Telefonbetrug im Landkreis Ludwigsburg Falsche Gewinnspiele und angebliche Polizisten (02.03.2021)

Telefonbetrüger sind derzeit wieder verstärkt im Landkreis Ludwigsburg unterwegs. Ein 65-Jähriger ist dabei einem falschen Gewinnspiel aufgesessen. Vermehrt geben sich die Unbekannten aber auch als Polizisten aus. Derzeit kommt es im Landkreis Ludwigsburg wieder vermehrt zu betrügerischen Telefonanrufen. Ein 65-Jähriger aus Bietigheim-Bissingen ist im Februar einer solchen Masche zum Opfer gefallen: Ein Unbekannter hatte sich telefonisch bei dem Mann gemeldet und ihn von einem Gewinnspiel überzeugt. Der 65-Jährige sollte 250 Euro investieren, um dann täglich bis zu 2000 US-Dollar gewinnen zu können. Der Bietigheimer gewährte dem Unbekannten in der Folge Fernzugriff über seinen PC, woraufhin dieser per Online-Banking zunächst tatsächlich nur 250 Euro abbuchte. Weiterlesen…
Quelle: https://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.telefonbetrug-im-landkreis-ludwigsburg-falsche-gewinnspiele-und-angebliche-polizisten

POL-Cloppenburg Versuchter Betrug durch falsche Gewinnversprechen (02.03.2021)

Am Freitag, 26. Februar 2021, kam es in Emstek zu einem versuchten Betrug durch ein falsches Gewinnversprechen. Ein bisher unbekannter Anrufer teilte einer 56-jährigen Frau in einem Telefongespräch mit, dass sie an einem Gewinnspiel teilgenommen und einen fünfstelligen Geldbetrag in einer Lotterie gewonnen habe. Der Anrufer erklärte, dass die 56-Jährige in der kommenden Woche einen weiteren Anruf erhalten werde, um die weiteren Schritte zu besprechen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/4852127

POL Märkischer Kreis – Als sich der Gewinn verdoppelte wurden die Opfer misstrauisch (02.03.2021)

Ein Ehepaar aus Meinerzhagen ist am Samstag einem Gewinnspielbetrüger auf den Leim gegangen. Ein Anrufer gratulierte zum Gewinn von 49.900 Euro. Doch dafür sollten sie zunächst Gebühren zahlen – in Form von Guthaben-Karten aus dem Discounter. Das taten sie, um die angebliche Auslieferung des Geldkoffers zu gewährleisten. Bei dem letzten von mehreren Telefonaten überraschten die Betrüger allerdings mit einer „schlechten“ und einer „guten“ Nachricht. Die „schlechte“: Die Bank könne am Samstag kein Geld liefern. Die „gute“: Der Gewinn habe sich glatt verdoppelt. Weil sich deshalb nun auch die Gebühren erhöhten, wurden die Opfer misstrauisch – und gingen diesmal nicht zum Discounter, sondern zur Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4851937

Mirow – Verkäufer verhindert Trickbetrug (27.02.2021)

In Mirow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) hat der Verkäufer eines Supermarktes eine 59-Jährige davor bewahrt, Opfer eines Gewinnspiel-Betruges zu werden. Der Frau war am Telefon mitgeteilt worden, sie habe 49.000 Euro gewonnen – für Transport, Bearbeitung und Notargebühren müsse man nun aber 1.000 EUR erheben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/News,kurzmeldungmv762.html

Betrug um Code-Karten und Gewinnversprechen: Polizei warnt (26. Februar 2021)

Monheim am Rhein. Tausende Euro Schaden sind einem Ehepaar aus Monheim entstanden, denen von Betrügern vermeintliche Gewinne versprochen wurden. Die Polizei warnt vor der Masche.Der Mitarbeiterin einer Drogerie ist zu verdanken, dass der Betrug, der laut Polizei über Monate währte, gestoppt werden konnte. Am Donnerstag rief ein Mann bei dem 83-jährigen Monheimer an. Der Unbekannte gab vor, der Senior habe bei einem Gewinnspiel einen Geldpreis in Höhe von 82.000 Euro gewonnen. Damit die Summe ausgezahlt werden könne, müsse er jedoch “Rubbellose” – sogenannte Google-Play-Gutscheinkarten – einlösen und die darauf hinterlegten Codes telefonisch übermitteln. Weiterlesen…
Quelle: https://supertipp-online.de/2021/02/26/betrug-um-code-karten-und-gewinnversprechen-polizei-warnt/

Telefon-Abzocke – Über diese Rufnummer locken euch Betrüger in eine Falle (25. Februar 2021)

Über die Nummer 08217236939 rufen euch Trick-Betrüger an, die Gewinne vortäuschen oder euch etwas verkaufen wollen. Blockiert die Nummer sofort! Immer wieder rufen Betrüger direkt über das Telefon an, um sich Bankdaten zu ergaunern oder um an persönliche Daten zu kommen. Auf der Webseite Tellows bekommt die Rufnummer 08217236939 verstärkt Aufmerksamkeit, denn diese wird aktuell für Betrugsversuche verwendet. Weiterlesen…
Quelle: https://www.netzwelt.de/news/186612-telefon-abzocke-ueber-rufnummer-locken-euch-betrueger-falle.html

Warnmeldung der Polizei Speyer in Bezug auf Betrugsmaschen (25.02.2021)

Nachdem eine 46-Jährige aus Römerberg bei einem „Online“- Gewinnspiel teilgenommen hatte, erhielt sie am 23.02.2021 einen Anruf einer unbekannten Person, welche ihr zu einem Gewinn in Höhe einer fünfstelligen Summer gratulierte und die weitere Vorgehensweise erläuterte. Bei der Übergabe des Gewinns in einem „Geldkoffer“, würden zudem eine Notarin sowie zwei Sicherheitsdienstmitarbeiter bei ihr erscheinen. Im Vorfeld erhielt sie bereits eine sechsstelligen Code, um den Koffer öffnen zu können. Zur Deckung der Auslagen solle sie 1000 EUR in Form von „google-Play-Karten“ bereithalten. Die Frau folgte diesen Anweisungen nicht, sondern verständigte die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4847885

POL Hildesheim – Telefonbetrüger weiterhin aktiv, Senior beinahe um vierstellige Geldsumme gebracht (24.02.2021)

In den vergangenen Tagen meldeten sich mehrere lebensältere Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt und dem Landkreis Hildesheim bei der Polizei und berichteten von Anrufen, bei denen Betrüger mit den bekannten Maschen „Falsche Polizeibeamte“, „Enkeltrick“ oder „Gewinnversprechen“ versuchten, an Informationen 
bzw. das Hab und Gut der Angerufenen zu kommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/4847230

Betrugsanrufe in der Südpfalz reißen nicht ab (24.02.2021)

Seit Tagen reißen die Betrugsanrufe in Nordbaden und der Südpfalz nicht ab. Die Betrüger gehen dabei immer ähnlich vor. Sie suchen sich meist ältere Opfer aus und nutzen deren Gutgläubigkeit aus. Sie erfinden Geschichten über angebliche Einbrüche in der Nachbarschaft oder nahe Verwandte, die einen Unfall hatten. Entweder sei das Geld zu Hause nicht mehr sicher oder der verunfallte Angehörige benötige dringend einen hohen Bargeldbetrag. In beiden Fällen soll das Geld anschließend an angebliche Polizisten übergeben werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.die-neue-welle.de/display-news/betrugsanrufe-in-der-suedpfalz-reissen-nicht-ab

Landespolizei-Inspektion Suhl Betrüger erfolglos (23.02.2021)

Unbekannte riefen Montagmittag eine 76-jährige Suhlerin an und teilten ihr mit, 38.500 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen zu haben. Sie müsse zur Abwicklung lediglich Gutscheinkarten im Wert von 850 Euro erwerben und anschließend die Codes telefonisch durchgeben. Die Frau durchschaute die Masche, beendete das Telefonat und informierte die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126725/4845821

POL Märkischer Kreis Gewinnspielbetrug gerade noch verhindert (22.02.2021)

Aufmerksame Bank-Mitarbeiter haben eine 70-jährige Herscheiderin vor einem teuren Fehler bewahrt: Geld zu überweisen für einen angeblichen Gewinnspiel-Vertrag. Betrüger kennen keine Skrupel bei ihren Lügengeschichten. Diesmal gab sich die mutmaßliche Betrügerin als Mitarbeiterin der Sparkasse aus. Sie „drohte“ der Seniorin, dass ihr Konto gesperrt werde, wenn sie nicht sofort eine vierstellige Summe zahle. Die Anruferin behauptete, die Seniorin habe an einem Gewinnspiel teilgenommen. Weil sie nicht gekündigt habe, seien nun mehrere tausend Euro „Gebühren“ aufgelaufen. Doch das Gewinnspielunternehmen im Ausland sei „großzügig“ mit einer niedrigeren Entschädigungssumme einverstanden. Die Herscheiderin veranlasste die entsprechende Überweisung. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4844205

Immenstadt – Erneut Betrug durch Gewinnversprechen (22.02.2021)

Erneut gelang es Betrügern, einen Mann mit falschen Gewinnversprechen um sein Geld zu bringen. Am Mittwoch, 17. Februar, erhielt ein 62-Jähriger aus Immenstadt einen Anruf in dem ihm mitgeteilt wurde, dass er bei einem Gewinnspiel ca. 38.000 Euro gewonnen habe. Um diesen Gewinn zu erhalten, müsse er aber vorab 900 Euro für Notarsgebühren und sonstige Kosten, bezahlen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.kreisbote.de/lokales/sonthofen/betrueger-erbeuten-900-euro-von-einem-mann-aus-immenstadt-90214000.html

Vorsicht! Betrugswelle schwappt durch ganz Baden und die Südpfalz (19.02.2001)

Eine ganze Welle an unterschiedlichen Betrugsmaschen schwappt gerade durch die Region Nordbaden, Rhein-Neckar und die Südpfalz. Die Polizei bittet daher besonders ältere Mitbürger um erhöhte Vorsicht bei Telefonanrufen und Angeboten von Handwerkern an der Haustür. Dabei gehen die Ganoven mit den unterschiedlichsten Maschen vor. Wer nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, der kann auch nichts gewinnen. Das sollten Sie – gerade in Corona-Zeiten, in denen der Geldbeutel etwas schmaler ist – unbedingt verinnerlichen. Denn immer wieder rufen auch angebliche Mitarbeiter von Lotterien oder Gewinnspielen an und stellen Ihnen eine hohe Geldsumme in Aussicht. Weiterlesen…
Quelle: https://www.die-neue-welle.de/display-news/vorsicht-betrugswelle-schwappt-durch-ganz-baden-und-die-suedfalz

POL Mannheim-Käfertal – Falsches Gewinnversprechen – 69-Jähriger reagiert korrekt (19.02.2021)

Am Donnerstag erhielt ein 69-Jähriger im Mannheimer Stadtteil Käfertal einen Anruf einer weiblichen Person. Diese teilte ihm mit, dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und zur Gewinnauszahlung nun eine Transfergebühr bezahlen müsse. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4843292

Eberbach: Polizei warnt vor Gewinnspiel-Masche – so dreist gehen Betrüger vor (17.02.2021)

Vorsicht vor Gewinnversprechen! Eine ältere Frau wird am Dienstag von einem Betrüger getäuscht. Die Polizei Mannheim warnt vor fiesen Schwindlern. Weiterlesen...
Quelle: https://www.heidelberg24.de/region/eberbach-polizei-betrug-gewinnspiel-masche-betrueger-geld-90208320.html

Polizei Mannheim warnt vor angeblichen Gewinnversprechen: So gehen die Abzocker vor (17.02.2021)

Die Schwindler versprechen hohe Gewinne und nutzen die Masche in unterschiedlichsten Varianten. Die Methode der kriminellen ist jedoch immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel „Gebühren“ zu bezahlen oder kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.heidelberg24.de/region/eberbach-polizei-betrug-gewinnspiel-masche-betrueger-geld-90208320.html

POL-Limburg Achtung! – Betrüger am Telefon (16.02.2021)

Aktuell werden der Polizei im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Westhessen eine Vielzahl von betrügerischen Anrufen gemeldet. Betrüger melden sich am Telefon. Die Maschen sind oftmals unterschiedlich, das Ziel jedoch immer dasselbe. Die Straftäter versuchen Mitbürgerinnen und Mitbürger hinters Licht zu führen und daraus Kapital zu schlagen. Im Kreis Limburg-Weilburg haben Trickbetrüger in den vergangenen Tagen als falscher Microsoft-Mitarbeiter und mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld ergaunert. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50153/4841037

Barsinghausen – Seniorin fällt nicht auf Betrugsmasche rein, Gauner erfolglos (14.02.2021)

Polizei warnt vor dem Versprechen von hohen Geldgewinnen mit dreister Masche. Am Freitagvormittag meldete sich ein Anrufer bei einer 83-jährigen Barsinghäuserin und  gab vor, diese habe eine hohe fünfstellige Geldsumme gewonnen. Damit es zur Auszahlung des Gewinns kommen könne, sei zuvor eine Bearbeitungsgebühr von 800€ zu entrichten. Dazu solle die Dame bestimmte Gutscheinkarten im entsprechendem Gegenwert im Einzelhandel erwerben und die darauf befindlichen Codes dem Anrufer übermitteln. Weiterlesen…
Quelle: https://deister-echo.de/seniorin-faellt-nicht-auf-betrugsmasche-rein-gauner-erfolglos/

„Sie haben gewonnen!“ – Polizei warnt vor Betrugsanrufen in Keltern (12.02.2021)

„Sie haben gewonnen!“ Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln. Weiterlesen…
Quelle: https://www.die-neue-welle.de/display-news/sie-haben-gewonnen-polizei-warnt-vor-betrugsanrufen-in-keltern

POL-Ludwigsburg – Gäufelden-Tailfingen Telefonbetrüger schon wieder erfolgreich (10.02.2021)

Ein Betrüger war in den letzten Tagen mit der Betrugsmasche „Gewinnversprechen“ in Gäufelden-Tailfingen erfolgreich und gelangte so an mehrere hundert Euro in Form von Gutscheinkarten. Zwischen Samstag, 10:00 Uhr und Dienstag, 15:00 Uhr erhielt eine 46-Jährige mehrere Anrufe eines Unbekannten, der ihr einen angeblichen Gewinn aus einem Gewinnspiel in Höhe von 94.000 Euro in Aussicht stellteWeiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4835304 

POL-Eschwege – Mehrere versuchte Betrügereien per Telefon im Kreisgebiet; in einem Fall erlangen Betrüger Gutscheincodes in Höhe von 800 Euro (08.02.2021)

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes kam es im Werra-Meißner-Kreis gehäuft zu Betrügereien per Telefon. Insbesondere die Einwohner im Zuständigkeitsbereich der Polizei Hessisch Lichtenau sind am Freitagnachmittag u.a. mit den Betrugsmaschen der „Gewinnversprechen“ und „falsche Polizeibeamte“ konfrontiert worden. Am Samstagnachmittag erlangten unbekannte Betrüger dann in einem Fall Gutscheincodes im Wert von 800 Euro. Aus gegebener Veranlassung warnt die Polizei vor den verschiedenen Betrugsmaschen und gibt Verhaltenshinweise. 

„Anrufe von falschen Polizeibeamten“ 

Eine 85-jährige Rentnerin aus Hessisch Lichtenau ist am Freitagnachmittag um 13.20 Uhr von einer Frau angerufen worden, die sich als Polizeibeamtin mit dem Namen „Grüner“ vorstellte. Nach einem Einbruch im Nachbarhaus, sei dort eine Liste mit dem Namen der Rentnerin gefunden worden. Als die angebliche Polizeibeamtin sich dann nach den Wertgegenständen der 85-Jährigen erkundigen wollte, erkannte die Dame den Schwindel und beendete das Gespräch. Eine Rufnummer wurde bei dem Telefonat nicht angezeigt. 

Einen Anruf in gleicher Sache erhielt auch eine 82-jährige Frau aus Hessisch Lichtenau am Freitagnachmittag um kurz vor 14.00 Uhr. Eine Anruferin, die sich ebenfalls mit dem Namen „Grüner“ vorstellte, gab an darüber Bescheid zu wissen, dass die Rentnerin Vermögenswerte zu Hause habe. Die 82-Jährige müsse aufpassen, da sie beobachtet werde und überfallen werden könnte. Eine Rufnummer wurde während des Gesprächs nicht angezeigt, die Rentnerin beendete in dem Fall das Telefonat, bevor es zu weiteren Forderungen kam. 

Gegen 15.20 Uhr wurde eine andere, ebenfalls aus Hessisch Lichtenau stammende, Rentnerin von zwei angeblichen Polizeibeamtinnen angerufen, welche die Frau dazu bewegen wollten, aufgrund eines angeblichen Spitzels im Bankinstitut der Frau, ihr Geld dort abzuheben und in Sicherheit zu bringen. Die etwas verwirrte 85-jährige Rentnerin war bereits zu ihrer Bank unterwegs und wollte ihr Geld abheben, was jedoch von aufmerksamen Bankmitarbeitern verhindert werden konnte. Als die Täter sich später nochmal bei der Dame meldeten und die Rentnerin angab, nicht den ganzen Geldbetrag zur Verfügung zu haben, rochen die Täter offenbar Lunte und ließen von ihrem weiteren Vorhaben ab. Die Frauen sollen sich im ersten Gespräch als Frau „Sibylle Grünert“ und „Frau Weber“ vorgestellt haben. Im späteren Rückruf hatte sich dann ein Mann gemeldet. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

„Gewinnversprechen“ 

Am Freitagnachmittag um kurz vor 16.00 Uhr ist eine 77-jährige Frau aus Wanfried von Unbekannten mit einem angeblichen Geldgewinn konfrontiert worden, zu dessen Anforderung und abzüglich etwaiger Kosten für den Geldtransport man die Kontonummer und die Nummer des Personalausweises der Frau benötigt würde. Als sie die Unbekannten diese Details abfragen wollten, wurde die Rentnerin allerdings skeptisch und beendete ohne weitere Diskussionen das Gespräch. 

Ein anderer Fall wurde der Polizei in Hessisch Lichtenau ebenfalls am Freitag angezeigt, wonach bereits letzte Woche Dienstag eine 79-jährige Frau aus Großalmerode über einen angeblichen Gewinn in Höhe von 10.000 Euro informiert worden war. Die Rentnerin gab in dem Telefonat, bei dem sich eine „Frau Schühmann“ von der Firma „Klingel“ gemeldet hatte, bereitwillig ihre Kontonummer an, damit nach Aussage der Anruferin der Gewinn überwiesen werden kann. Vorher würde man allerdings noch Gebühren in Höhe von 120 Euro einziehen. Nachdem die Frau sich ihrer Tochter anvertraut hatte, setzte diese sofort die Bank und danach auch die Polizei in Kenntnis. Letztlich kam es in dem Fall dann zu keinem Schaden, eine Rufnummer der Betrüger war wie in den anderen Fällen auch hier nicht angezeigt worden. 

Betrüger rufen in Offingen an (13.02.2021)

Zwei verschiedene Betrugsmaschen versuchten am gestrigen 12.02.2021 bei einem Bürger und einer Bürgerin in Offingen. Ein 22-jähriger aus Offingen wurde auch am Donnerstag angerufen. Der Anrufer machte dem Offinger zunächst glaubhaft, dass dieser in einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/betrueger-rufen-in-offingen-an/194627/

„Täter erfolgreich; Frau übermittelt Gutscheincodes im Wert von 800 Euro“ 

Am Samstagnachmittag sind unbekannte Betrüger dann offenbar in den Besitz von sog. Gutscheincodes im Wert von 800 Euro gelangt, als sie gegen 16.30 Uhr einer 63-jährigen Mitarbeiterin in einem Lebensmittelgeschäft glaubhaft machen konnten, dass Gutscheinkarten von der Fa. „Google-Play“ aus dem Sortiment genommen werden sollen. Die Frau übermittelte auf Nachfrage dann gutgläubig die Codes der einzelnen Karten, was letztlich zu einem finanziellen Schaden zu Lasten des Geschäfts in Höhe von 800 Euro führte. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/4833102

POL Baden-Baden, Oberbeuern – Versuchter Betrug mit Gewinnversprechen (04.02.2021)

Am Mittwochmorgen kam es gegen 10 Uhr in Oberbeuern zu einer Betrugsmasche eines Telefonbetrügers mit einem Gewinnversprechen. Ein Mann erhielt den Anruf eines angeblichen Mitarbeiters einer ‚Sperrzentrale Frankfurt‘. Dieser gaukelte dem Angerufenen vor, dass er entsprechende Gebühren eines Gewinnspiels nicht bezahlt habe und sich nun Mahngebühren in Höhe von über 5.000 Euro angesammelt hätten. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4830159

LPI-Gera – Trickbetrüger unterwegs – Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche (04.02.2021)

Die Altenburger Polizei hat die Ermittlungen zu einem Trickbetrug aufgenommen. In den vergangen Tagen wurde eine 85-jährige Frau von einer unbekannten weibliche Person mehrfach telefonisch kontaktiert. Die Person gab gegenüber der Rentnerin kund, dass sie einen größeren Geldbetrag gewonnen hätte. Um jedoch an den Gewinn zu gelangen, muss die 85-Jährige Gutscheine eines Versandhändlers kaufen und an die Anruferin weitergeben. Aufgrund der Hoffnung über den gesegneten Gewinn, erwarb die Rentnerin die Gutscheine und übermittelte die Codes. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126720/4830215

POL Speyer – Erneute Telefon- und E-Mail-Betrüge (08.02.2021)

Am Freitag und Sonntag kam es erneut zu Betrugsanzeigen bei der Polizei Speyer. Bereits im Dezember erhielt eine 60-jährige Frau aus Speyer einen Anruf, in welchem ihr zur Teilnahme an einem Gewinnspiel gratuliert und mitgeteilt wurde, dass sie hierdurch in den nächsten Tagen einen Betrag in Höhe von 59EUR entrichten müsse. Die Angerufenen widersprach einer Gewinnspielteilnahme, stellte jedoch am 04.01 fest, dass der Betrag nun von ihrem Konto abgebucht war. Der Betrag konnte durch das Bankinstitut der Geschädigten zurückgebucht werden, sodass ihr derzeit kein finanzieller Schaden entstanden ist. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4832998

POL Märkischer Kreis :Gewinnspielbetrüger schickt keinen Geldtransporter (08.02.2021)

Eine 83-jährige Neuenraderin ist auf Gewinnspiel-Betrüger hereingefallen. Allerdings kam der versprochene Geldtransporter nicht. Am Donnerstag vergangener Woche meldete sich die angebliche Gewinnspielzentrale zum ersten Male und gratulierte zum Gewinn von 38.000 Euro. Die Seniorin müsse lediglich den Transport bezahlen – eine im Vergleich zum Gewinn geringe, aber immer noch vierstellige Summe. Weil die Frau tatsächlich an einem Gewinnspiel einer Zeitschrift teilgenommen hatte, glaubte sie der Anruferin, besorgte die geforderten Prepaid-Karten und gab am Telefon die wertvollen Codenummern durch. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4832749

POL Märkischer Kreis  – Gewinnspielbetrüger (08.02.2021)

Bereits am 28. Januar hat sich eine 57-jährige Meinerzhagenerin am Telefon ein kostenpflichtiges Abo aufdrängen lassen. Der Anrufer überrasche sie mit der Nachricht, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Zu dem Gewinn gehöre jedoch das kostenpflichtige Abo. Sie willigte ein und gab ihre Kontodaten durch. Bei einem zweiten Anruf bestätigte sie die Daten. In der vergangenen Woche las sie in den Medien von der Betrugsmasche und erstattete am Freitag Anzeige wegen Betrugs. Weiterlesen…
Quelle
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4832704

Betrugsmasche kostet Rentnerin viel Geld (06.02.2021)

Eine 75-Jährige aus Geyer ist Opfer von Telefonbetrügern geworden. Wie die Polizei mitteilt, war sie mehrfach von Unbekannten angerufen und zunächst aufgefordert worden, mehrere tausend Euro für ein scheinbar nicht gekündigtes Gewinnspiel-Abonnement zu begleichen. Anschließend sollte sie für einen angeblichen Gewinn von 800.000 Euro Geld für Notar- sowie Zollkosten auf ein ausländisches Konto überweisen. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.freiepresse.de/erzgebirge/annaberg/betrugsmasche-kostet-rentnerin-viel-geld-artikel11333408

Betrugsversuch in Bad Wörishofen (04.02.2021)

Am Mittwochvormittag, 03.02.21, erhielt eine 60-jährige Frau aus Bad Wörishofen einen Festnetzanruf. Der Anrufer gab sich als Staatsanwalt aus Nürnberg aus und erklärte der Dame, dass noch ein Betrag von 4.800 Euro bei einer Gewinnspielfirma ausständig sei. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Um eine weitere Verfolgung abzuwenden, müsste sie einen Geldbetrag bezahlen, er wird sich später nochmals melden. Da die Frau an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat und ihr die Verhaltensweise des angeblichen Staatsanwaltes ungewöhnlich vorkam, fragte sie telefonisch bei der Polizei Bad Wörishofen an. Weiterlesen…
Quelle: 
https://allgaeuhit.de/Unterallgaeu-Bad-Woerishofen-Betrugsversuch-in-Bad-Woerishofen-article10042639.html

Angeblicher Geldgewinn – 53-Jährige schöpft rechtzeitig Verdacht (05.02.2021)

Unbekannte Täter haben am Montag und Donnerstag versucht, durch betrügerische Anrufe bei einer 53-jährigen Speyererin 1000 Euro zu ergaunern. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, gaukelten die Betrüger der 53-Jährigen bei einem ersten Anruf am Montag ein Preisgeld bei einer Teilnahme an einem angeblichen Gewinnspiel vor. Details zur Übergabe des Geldes wollte man der Frau später zukommen lassen. Am Donnerstag gegen 11.36 Uhr wurde ihr telefonisch mitgeteilt, dass sie angeblich 38.000 Euro gewonnen habe. Für Versicherung und Transport der Summe müsse sie jedoch 1000 Euro als Vorzahlung leisten. Die Bezahlung solle in Google-Play-Karten erfolgen, die die Angerufene besorgen und an zwei Vertreter der Lotterie übergeben solle, wenn diese ihr den Gewinn überbringen. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.rheinpfalz.de/lokal/speyer_artikel,-angeblicher-geldgewinn-53-jährige-schöpft-rechtzeitig-verdacht-_arid,5165337.html

POL- Speyer – Versuchter Telefonbetrug durch Gewinnspielanruf (04.02.2021)

Unbekannte Täter versuchten am Montag bzw. Donnerstag, durch einen sogenannten Gewinnspielanruf eine 53-jährige Frau aus Speyer um 1000EUR zu erleichtern. Bereits in einem ersten Anruf am Montag wurde der 53-Jährigen der Gewinn eines höheren Geldbetrages durch die Teilnahme an einem Gewinnspiel eröffnet. Hinsichtlich der Übergabe des Preisgeldes solle sie in den nächsten Tagen weitere Informationen erhalten. Am Donnerstag gegen 11: 36 Uhr erhielt sie einen Anruf, bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie 38.000 Euro gewonnen habe. Für Versicherung und Transport der Gewinnsumme müsse jedoch eine Vorzahlung von 1.000 EUR geleistet werden. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4831289

POL-Märkischer Kreis „Sie haben Ihr Abo nicht bezahlt!“ (03.02.2021)

Die Gewinnspielzentralen verbreiten wieder ihre Freudenbotschaften: „Sie haben Ihr Gewinnspiel-Abo nicht bezahlt!“ Wer sich jetzt überrumpeln lässt, der hat am Ende wirklich ein Abo am Hals. Eine 29-jährige Meinerzhagenerin bekam am Montag einen solchen Anruf. Ein „Forderungsmanagement“ aus Süddeutschland forderte 97 Euro für neun Monate. Die Frau hatte jedoch nichts abgeschlossen. Weiterlesen…
Quelle:
 https://www.come-on.de/polizei-meldungen/pol-mk-sie-haben-ihr-abo-nicht-bezahlt-zr-13959015.html

Quickborner (91) fällt auf Gewinnspiel-Versprechen herein (03.02.2021)

Eine Überweisung in Höhe von fast 10.000 Euro tätigt der Rentner. Eine zweite stoppt eine Mitarbeiterin seiner Bank. Weiterlesen… (hinter der Bezahlschranke)  Anrufe mit Gewinnspielbetrug
Quelle: https://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article231474653/Quickborner-91-faellt-auf-Gewinnspiel-Versprechen-herein.html

Polizei in Gütersloh warnt vor falschen Gewinnversprechen am Telefon (03.02.2021)

Die Polizei im Kreis Gütersloh warnt vor einer weiteren Betrugsmasche am Telefon. Aktuell versuchen wieder vermehrt Trickbetrüger mit falschen Gewinnversprechen die Angerufenen um ihr Geld zu bringen. Der Polizei sind vor allem zwei Maschen bekannt. Weiterlesen…
Quelle: 
https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-getersloh/detailansicht/polizei-in-guetersloh-warnt-vor-falschen-gewinnversprechen-am-telefon.html

POL-LANDAU – Betrugsversuche im Dienstbezirk der PI Germersheim (02.02.2021)

Wir weisen Sie darauf hin, dass es aktuell im Bereich der Polizeiinspektion Germersheim (Tatorte: Germersheim und Lustadt), vermehrt zu Anrufen bei Mitbürgern kommt, bei denen es sich um Betrugsversuche im Bereich des Enkeltrickbetrugs, von Gewinnversprechungen und falschen Polizeibeamten, handeln könnte. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117686/4828606

Krumbach – Bankmitarbeiter erkennt Betrug und verhindert ihn (02.02.2021)

Eine 56-jährige Frau aus Krumbach erhielt einen Anruf von einer angeblichen Geldtransportfirma, dass sie 39.000 Euro gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, sollte die Frau jedoch im Voraus eine Bearbeitungsgebühr von 2.900 Euro bezahlen. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Diesen Betrag sollte die „Gewinnerin“ bei einem Zahlungsdienstleister in bar einzahlen und ins Ausland transferieren. Als die Frau zur Bank ging und das Geld abheben wollte, wurde sie vom Bankmitarbeiter auf den Betrug aufmerksam gemacht. Danach erschien sie zur Anzeigenerstattung bei der Polizeiinspektion Krumbach. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/regionalnachrichten/landkreis-gunzburg/krumbach-bankmitarbeiter-erkennt-betrug-und-verhindert-ihn/193214/

Betrug in Parchim – Betrugsversuch im Namen der SVZ (01.02.2021)

Unbekannte Täter wollten mit versprochenem Gewinn Bankverbindung ergaunern. Trickbetrüger lassen sich permanent neue Maschen einfallen, um ahnungslose Bürger zu übertölpeln. In Parchim wurde am Montag der Polizei ein Fall bekannt, in dem sich Betrüger als Mitarbeiter der Schweriner Volkszeitung ausgegeben haben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.svz.de/lokales/parchimer-zeitung/Betrugsversuch-im-Namen-der-SVZ-in-Parchim-id31118907.html

Oberallgäu – Wertach Aufmerksame Kassiererin verhindert größeren Betrug (01.02.2021)

Am Samstag gegen 10.45 Uhr fiel einer Kassiererin eines Lebensmittelgeschäfts in Wertach ein betagter Senior auf, der dort für 900 Euro Wertguthabenkarten kaufen wollte und sie verständige die Polizei. Nur durch ihr Eingreifen entstand dem Senior kein größerer Schaden. Die hinzugerufenen Beamten der PI Immenstadt ermittelten, dass der Mann die letzten Tage mehrere Anrufe von Unbekannten erhalten hatte. Die Anrufer teilten ihm mit, dass er eine größere Geldsumme gewonnen hätte. Da der Mann den Anrufern offenbar Glauben schenkte, hatte er am frühen Vormittag bereits eine Guthabenkarte für 25 Euro gekauft und den Code weitergegeben. Die Betrüger lösten den Code gleich ein, womit die Karte für den Mann wertlos wurde. In den Anrufen danach forderten die unbekannten Täter den Mann auf, weitere Karten im Wert von 900 Euro zu kaufen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.allgaeuhit.de/Oberallgaeu-Wertach-Aufmerksame-Kassiererin-verhindert-groesseren-Betrug-article10042554.html

POL Mülheim an der Ruhr – Gewiefte Trickbetrüger ziehen alle Register, um 77-Jährige abzuzocken

Unbekannte Trickbetrüger haben in den letzten Wochen bei einer 77-Jährigen sogenannte Paysafekarten (Guthabenkarten) in nicht unerheblicher Menge erbeutet. Einer Supermarktmitarbeiterin war gestern Morgen (28. Januar) aufgefallen, dass die Seniorin Guthabenkarten von hohem Wert gekauft hatte, zur Sicherheit verständigte sie die Polizei. Als diese bei der 77-Jährigen eintraf, erklärte die Frau, Unbekannte hätten ihr am Telefon einen Lottogewinn in Aussicht gestellt – um diesen zu erhalten, habe sie die Guthabenkarten erwerben müssen. Dies habe sie schon mehrfach in den vergangenen Wochen getan. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4825557

Schlag gegen Regensburger Telefonbetrüger (29.01.2021)

Der Regensburger Polizei ist ein Schlag gegen Telefonbetrüger gelungen. Drei Regensburger wurden verhaftet. Sie sollen mehrere hunderttausend Euro bei Betrogenen in ganz Deutschland abgeholt und ins Ausland überwiesen haben. Ins Rollen brachte das Ganze der Fall eines 65-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg. Dem hatten die Verbrecher vor über einem Jahr einen Millionengewinn versprochen, allerdings sollte er davor noch einen fünfstelligen Betrag überweisen, um Gebühren bezahlen zu können. Den Gewinn sah er nie, die drei Betrüger sehen dafür jetzt das Gefängnis von innen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.charivari.com/schlag-gegen-regensburger-telefonbetrueger-67568/

Zeven – Bank verhindert Betrug an Rentner (28. 01.2021)

Mittwochvormittag ist ein 81-jähriger Zevener um ein Haar Opfer eines falschen Rechtsanwalts geworden. Der angebliche Jurist informierte den Mann über eine finanzielle Forderung nach der Teilnahme an einem Gewinnspiel und forderte ihn zur die Zahlung der säumigen Ansprüche auf. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nord24.de/zeven/Zeven-Bank-verhindert-Betrug-an-Rentner-54568.html

POL-PDLU-Speyer – Erneute Internet- und Telefonbetrüge (27.01.2021)

Am Montag und Dienstag wurden bei der Polizei Speyer weitere Anzeigen wegen Internetbetrug und Betrugsversuchen am Telefon beanzeigt. Über das Internetportal „Quoka“ bestellte ein 41-jähriger Speyerer bereits am 14.01 ein McBook, ohne dass ihm die Ware, für die er 450EUR entrichtete, zugesandt wurde. Weiterhin erhielt eine 58-jähriger Speyerer am 25.01 drei Anrufe unbekannter Täter, die zunächst 9000EUR, dann 3900EUR von diesem forderten. Der Forderung zu Grunde liegen solle die angebliche Abonnierung eines Gewinnspiels. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4823016

POL-Northeim – Polizei warnt vor der Annahme von Nachnahmesendungen nach angeblicher Teilnahme an kostenpflichtigen Gewinnspielen (27.01.2021)

Mit Tricks versuchen unseriöse Anbieter immer wieder an das Geld älterer Menschen zu kommen. Oft wird dazu auch das Telefon eingesetzt. Wer einen Anruf von Unbekannten bekommt, sollte daher vorsichtig sein. Der Telefonanruf kommt meistens überraschend. Den Angerufenen wird erklärt, dass sie an Lotto- oder Gewinnspielen teilgenommen hätten. Diese seien allerdings kostenpflichtig und der angeblich abgeschlossene Vertrag laufe über ein Jahr. Um diesen Vertrag vorzeitig zu beenden, müsse man nur eine Nachnahmesendung mit einer Vertragsauflösung des Abo annehmen. Diese werde man in Kürze dem Vertragsinhaber zusenden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4823174

POL-Märkischer Kreis – Gewinnspielbetrüger kassiert ab (22.01.2021)

Eine 61-jährige Lüdenscheiderin ist in der vergangenen Woche auf einen Gewinnspielbetrüger hereingefallen. Während Polizeibeamte die Anzeige aufnahmen, klingelte erneut das Telefon. Der Fall zeigt leider: Wer sich einmal als leichtgläubig erwiesen hat, der wird immer wieder zur Kasse gebeten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4818554

POL-Düren – Betrugsversuch mit falschem Gewinnversprechen schlägt fehl (14.01.2021)

Eine Seniorin brachte einen versuchten Betrugsversuch zur Anzeige, auf den sie glücklicherweise nicht hereingefallen war. Trotzdem warnt die Polizei noch einmal vor Betrügereien mit falschen Gewinnversprechen. Am Dienstag hatte der Mitarbeiter einer angeblichen Gewinnspielzentrale bei der Seniorin aus Düren angerufen, um ihr mitzuteilen, dass sie 125.000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten müsse sie aber eine Gebühr zahlen. Die Dame ging nicht auf den Betrugsversuch ein, legte auf und informierte anschließend die Polizei über den Vorfall. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4812433

POL-Märkischer Kreis: Halunken im Homeoffice (27.01.2021)

Straftäter wissen schon lange um die Vorteile des „Home-Office“.  Warm, oft weit entfernt von deutschen Behörden im entfernten Ausland, sitzen sie an ihren Computern und kassieren ab. Steuerfrei. Ohne Ansteckungsrisiko. Ihre Tricks gibt’s zwar schon länger. Aber In Corona-Zeiten läuft es besser denn je. Denn ihre Opfer verbringen mehr Zeit am Computer und bestellen fleißig im Internet. Oder die Opfer werden in Telefonfallen gelockt. Genau an diesen beiden Stellen lauert die Gefahr. Ein paar Beispiele nur der letzten Tage: Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4822494

Telefonbetrüger erbeuteten hohe Summe in Titisee-Neustadt – 85-Jährige fiel auf vermeintliches Gewinnversprechen herein (25.01.21)

Einen hohen Geldbetrag erbeutet haben Telefonbetrüger in Titisee-Neustadt.  Die unbekannten Täter hatten in den vergangenen vier Wochen einer 85-jährigen Frau aus Titisee-Neustadt am Telefon einen vermeintlichen Gewinn versprochen. Als Voraussetzung für die Auszahlung der Summe wurde die Zahlung einer „Bearbeitungsgebühr“ verlangt. Diese solle in Form von Google-Play-Karten und den darauf enthaltenen Gutscheincodes entrichtet werden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.regiotrends.de/de/polizeiberichte/index.news.448132.telefonbetrueger-erbeuteten-hohe-summe-in-titisee-neustadt—85-jaehrige-fiel-auf-vermeintliches-gewinnversprechen-herein-.html

Falsche Enkel und Glücksspiel-Gewinne – „Anrufwelle“ überrollt Augsburg (24.01.2021)

Bundesweit haben Polizeidirektionen in dieser Woche erneut eindringlich vor betrügerischen Glücksspiel-Anrufen gewarnt. Besonders betroffen scheint der Kreis Augsburg zu sein. Nach diversen Vorfällen an nur einem Tag sprachen die Beamten von einer „Anrufwelle“. Eine 86-jährige Frau aus dem Westen Augsburgs hatte am Mittwoch eine scheinbar frohe Botschaft per Telefon erhalten. Sie habe bei einem Gewinnspiel 47.848 Euro gewonnen, so der unbekannte Anrufer. Um in den Genuss des Geldsegens zu gelangen, müsse sie jedoch zuvor Amazon-Gutscheine im Wert von 650 Euro im Supermarkt besorgen. Laut Polizeiangaben habe die Frau aufgelegt, als sie den Betrugsversuch durchschaute, und die Beamten informiert. Weiterlesen…
Quelle: https://www.casinoonline.de/nachrichten/gewinnspiel-gluecksspiel-telefonbetrug-in-augsburg-50344/

Speyer – Betrugsversuche am Telefon – Angerufene durchschauen Masche (20.01.2021)

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor diversen Betrugsmaschen. Acht Speyerer haben der Polizei am Mittwoch gemeldet, zwischen 10 und 12.20 Uhr Anrufe von einer Frau erhalten zu haben, die sich jeweils als angebliche Enkelin der Betroffenen ausgab. Laut Polizei erkannten alle Angerufenen jedoch, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte und beendeten das Gespräch, noch bevor es zu einer konkreten Geldforderung kam. In einem anderen Fall meldete sich am Dienstag um kurz nach 11 Uhr ein unbekannter Anrufer bei einem 57-jährigen Speyerer und teilte ihm mit, dass dieser bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Gegen eine Zahlung in Höhe von 200 Euro würde der Anrufer dem Speyerer bei einem späteren Treffen den vermeintlichen Gewinn übergeben. Der 57-Jährige, der an keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte, erkannte den Betrugsversuch und erstattete nach dem Anruf Anzeige bei der Polizei. In keinem der Fälle kam es zu einem Vermögensschaden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.rheinpfalz.de/lokal/speyer_artikel,-betrugsversuche-am-telefon-angerufene-durchschauen-masche-_arid,5158818.html

POL-Hildesheim Geschädigter übermittelt Codes von  Zahlungskarten an Betrüger (18.01.2021)

Am 15.01.2021 wurde bei der hiesigen Polizeidienststelle bekannt, dass unbekannte Täter einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag erbeuteten, indem sie einem Geschädigten vorgaukelten, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hat. Nach bisherigen Erkenntnissen meldeten sich innerhalb weniger Tage zwei derzeit unbekannte Frauen telefonisch bei dem 79- jährigen Hildesheimer und teilten ihm mit, dass er eine fünfstellige Summe bei einem Gewinnspiel gewonnen hat. Der Mann erkannte keine betrügerische Absicht, da er in der Vergangenheit an Gewinnspielen teilnahm. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/4815147

Kempten / Oberallgäu – Telefonbetrug – Für angeblichen Gewinn bezahlt (18.01.2021)

Um den vermeintlichen Gewinn zu erhalten, werden die Opfer aufgefordert, angebliche Gebühren für Notare oder Anwälte in Form von Guthabenkarten zu begleichen. Vergangene Woche erhielt ein Mann den Anruf einer angeblichen Gewinnzentrale. Er habe Geld gewonnen und müsse Gebühren begleichen, damit ihm der Gewinn überreicht werden könne. Weiterlesen…
Quelle: https://www.kreisbote.de/lokales/sonthofen/telefonbetrug-fuer-angeblichen-gewinn-bezahlt-90172176.html#idAnchComments

POL-Ludwigslust  Ehepaar um 900 Euro betrogen (18.01.21)

Gewinnspielbetrüger haben ein Ehepaar in Hagenow um 900 Euro betrogen. Das lebensältere Paar hatte vor wenigen Tagen zunächst einen Anruf mit einem angeblichen Gewinnversprechen in Höhe von 39.000 Euro erhalten. Da die Opfer vor längerer Zeit an einem Gewinnspiel teilnahmen, schöpften sie zunächst keinen Verdacht und kauften, wie durch die Betrüger am Telefon gefordert, Wertkarten im Gesamtwert von 900 Euro als angebliche Aufwandsentschädigung. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108763/4815182

Görlitz – Seniorin fällt auf Gewinnspiel-Betrug rein (15.01.2021)

Eine 76-Jährige aus dem Landkreis Görlitz soll über 100.000 Euro gewonnen haben. Das kostete sie einen fünfstelligen Betrag. In Löbau ging ein Fall glimpflich aus. Weiterlesen…
Quelle: https://www.saechsische.de/polizei/betrueger-gewinnspiel-landkreis-goerlitz-niesky-loebau-zittau-5358260-plus.html

POL-Wolfsburg – Versuchter Betrug durch Gewinnversprechen (13.01.2021)

„Sie haben gewonnen!“ Mit diesem Satz versuchten dreiste Telefonbetrüger in der vergangenen Woche, eine 54 Jahre alte Wolfsburgerin mit einem Gewinnversprechen zu betrügen. Obwohl die Wolfsburgerin tatsächlich an einem Preisausschreiben teilgenommen hatte, kamen ihr zum Glück Zweifel, da sie für die Auszahlung ihres Gewinns in Höhe von 49.780 Euro satte 1000 Euro vorstrecken sollte. Zu einer Geldübergabe kam es nicht, anstatt dessen verständigte die 54-Jährige nach einigen Tagen die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56520/4812342

Marktredwitz – Die Polizei warnt Trickbetrüger am Telefon (13.01.2021)

Anstelle eines Gewinnes kommen auf eine Marktredwitzerin nun unnötige Kosten zu. Wie erst jetzt bei der Polizei Marktredwitz zur Anzeige gebracht wurde, ist es Anfang Januar zu einem Trickbetrug gekommen. Eine 41-jährige aus Marktredwitz hatte einen Anruf von einem „angeblichen“ Mitarbeiter eines weltweit agierenden Internet-Versand-Handels erhalten. Sie habe, laut diesem Mitarbeiter, an einem Gewinnspiel teilgenommen und gewonnen. Da sie es unter die zehn Finalisten geschafft habe, könne sie mit einem großen Gewinn, etwa einem Auto oder einer Fernreise, rechnen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.frankenpost.de/inhalt.polizei-warnt-trickbetrueger-schlagen-zu.c4f49bcf-d6d2-4596-a4a2-4fce33742010.html

POL-Rheinlandpfalz – Betrügerischer Telefonanruf (13.01.2021)

Am 12.01.2021, gegen 10:30 Uhr, wurde eine 21-Jährige aus Ludwigshafen-Gartenstadt von einem Mann angerufen, der behauptete, sie hätte sich im letzten Jahr bei einem Gewinnspeil angemeldet, den Vertrag hierzu jedoch nicht gekündigt. Aus diesem Grund würde sich der Vertrag nun um mehrere Monate verlängern und monatlich Geld kosten. Er könne ihr jedoch anbieten, die Vertragslaufzeit zu verkürzen. Dazu müsse sie ihm nur ihre Bankdaten mitteilen. Vorbildlich erteilte die 21-Jährige dem Anrufer eine Abfuhr: Sie sagte, dass sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen habe und gab ihre Bankdaten nicht heraus. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4810716

Polizeidirektion Ludwigshafen Schifferstadt – Betrügerischer Telefonanruf -Gewinnversprechen (10.01.2021)

Am Samstagvormittag, dem 09.01.2021, riefen bislang unbekannte Personen bei dem Geschädigten an und teilten ihm mit, dass er bei einem Gewinnspiel einen Geldbetrag in Höhe von 49.000 EUR gewonnen habe. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4808051

Brake – Trickbetrüger versprechen Gewinne am Telefon (07.01.2021)

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor telefonischen Gewinnversprechen. Aktuell verzeichnet die Polizei ein erhöhtes Anrufaufkommen von Betrügern in Lemwerder, Elsfleth und Ovelgönne, die den Bürgerinnen und Bürgern telefonische Gewinnversprechungen machen – allerdings mit klarer Zahlungsanweisung, teilt die Pressestelle der Polizei mit. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nwzonline.de/wesermarsch/blaulicht/brake-wesermarsch-neue-masche-trickbetrueger-versprechen-gewinne-am-telefon_a_50,11,2582264060.html

Betrugsversuche: Hüten Sie sich vor Anrufen von diesen Telefonnummern (06.01.2021),

Wenn das Telefon klingelt, muss nicht immer jemand Nettes am anderen Ende sitzen. Manchmal kann es ein Spamversuch sein. Wir zeigen, vor welchen Nummern Sie sich aktuell hüten müssen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.t-online.de/digital/internet/id_89231302/achtung-spamversuche-hueten-sie-sich-vor-anrufen-von-diesen-telefonnummern.html

Paderborn Falsche Gewinnversprechen von Betrügern (06.01.2021)

Gewonnen! 125.000 oder gar 142.000 Euro. Wenn solche Gewinnsummen locken, werden wohl bei jedem erstmal Glücksgefühle geweckt. Doch Vorsicht – hinter den lukrativen Offerten stecken dreiste Betrüger. In den vergangenen Tagen wurden der Polizei im Kreis Paderborn vermehrt solche Fälle gemeldet. Deswegen wiederholt die Polizei ihre Warnung vor dieser Betrugsmasche. Weiterlesen…
Quelle: https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Paderborn/Paderborn/4342365-Polizei-warnt-vor-dubiosen-Anrufen-im-Kreis-Paderborn-Falsche-Gewinnversprechen-von-Betruegern ­­­

Hier mal ein eher kurioser Fall

Tokio – Mutmaßlicher Betrug: Pokémon-Sammler festgenommen (06.01.2021)

Wegen des mutmaßlichen Betrugs bei einem Gewinnspiel hat die Polizei in Japan einen Sammler von Pokémon-Spielkarten festgenommen. Für die Teilnahme an einem Gewinnspiel soll ein Mann Eisstiele gefälscht haben. Wie örtliche Medien meldeten, werde ein 43-Jähriger verdächtigt, mindestens 25 Eisstiele mit der Aufschrift „Sie gewinnen eine Gari-Pokémon-Karte“ gefälscht zu haben. Damit soll er sich bei einem Gewinnspiel einen Vorteil erhofft haben. Pokémon sind kleine Monster, zu denen es unter anderem Videospiele, Serien und Filme gibt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/news/mutmasslicher-betrug-pokemon-sammler-festgenommen-li.130505

Bankmitarbeiter verhindern Betrugsmasche in Kempten (05.01.2021)

Auch über den Jahreswechsel haben die Betrüger ihre Anrufe nicht eingestellt – zugleich zeigt ein aktueller Fall aus Kempten, dass Callcenterbetrüge auch im Jahr 2021 weiterhin ein Thema sein werden.

Die Vorgehensweise der Callcenterbetrüger ist der Polizei bestens bekannt. Die Anrufer melden sich mit der freudigen Ankündigung eines Gewinns und spielen auf Gewinnspielteilnahmen der Angerufenen in der Vergangenheit an. Durch geschickte Gesprächsführung vermitteln sie, dass nur noch eine Hürde zwischen den Angerufenen und dem Gewinn steht: die vermeintlichen Gebühren, Steuern oder Notarkosten.
Die entsprechenden Gewinne existieren nicht, die Gebühren werden über anonyme Bezahlmethoden sofort transferiert – meist ins Ausland. Weiterlesen…
Quelle: https://www.allgaeuhit.de/Kempten-Bankmitarbeiter-verhindern-Betrugsmasche-in-Kempten-article10042200.html

Ellzee – Angeblich Haus bei Gewinnspiel gewonnen (24.12.2020)

Am 24.12.2020 teilte ein junger Mann der Polizeiinspektion Günzburg telefonisch mit, dass er einen Anruf erhalten hatte, bei dem ihm ein Gewinn mitgeteilt wurde. Ihm wurde mitgeteilt, dass er ein Haus gewonnen habe oder er sich stattdessen auch für einen Geldbetrag in Höhe von 82.000 Euro entscheiden könne. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/149097/ellzee-angeblich-haus-bei-gewinnspiel-gewonnen/

Betrugsanrufe mit verschiedenen Maschen im Raum Günzburg (24.12.2020)

Der Polizeiinspektion Günzburg wurden im Laufe des gestrigen Tages verschiedene Versuche eines Callcenter-Betruges angezeigt.

Eine 32-Jährige erhielt innerhalb der letzten Woche immer wieder Anrufe von einer angeblichen „Buchungszentrale München“. Die Anrufer gaben vor, dass die Geschädigte an einem Gewinnspiel teilgenommen hätte und nun verpflichtet sei einen Monatsbeitrag für die Teilnahme zu überweisen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/149055/betrugsanrufe-mit-verschiedenen-maschen-im-raum-guenzburg/

Polizei Eschwege – Betrug durch Gewinnversprechen; Polizei warnt vor Betrugsmasche (22.12.2020)

Für einen mutmaßlichen Gewinn von 28.000 Euro hat ein 58-Jähriger aus Herleshausen jetzt Zahlkarten gekauft, um damit fällige Gebühren zur Anforderung seines angeblichen Geldgewinns zu begleichen. Zum Glück kam es aber nicht zur Aushändigung der Karten bzw. der Codes an die unbekannten Betrüger, so dass sich der Schaden in Grenzen hält. In dem Fall handelte es sich um die Betrugsmasche mit Gewinnversprechen, vor der die Polizei jetzt warnt. Weiterlesen…
Quelle: Polizeibericht

Lausitzer Senioren verlieren über 40.000 Euro an Betrüger (18.12.2020)

Betrüger am Telefon haben es in dieser Woche gleich mehrmals bei Senioren in der Lausitz probiert – und in zwei Fällen Erfolg gehabt. In Spremberg (Spree-Neiße) hatten Unbekannte den „Enkeltrick“ benutzt und in Cottbus einen Gewinn versprochen, berichtet am Freitag die  Polizeidirektion Süd. Weiterlesen…
Quelle: https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/2020/12/cottbus-spremberg-enkeltrick-gewinnspiel-rentner-polizei-warnung.html

POL Oldenburg  Betrugsversuch gescheitert – Unbekannte Anruferin fordert „Gebühren“ (17.12.2020)

Ein 72-jähriger Oldenburger wäre am Mittwoch beinahe auf eine dreiste Betrugsmasche hereingefallen. Der Mann hatte jedoch rechtzeitig die Polizei eingeschaltet. Den Beamten schilderte der Oldenburger, dass er am Mittwoch gegen 10.30 Uhr einen Anruf von einer Frau erhalten habe. Die Unbekannte erklärte, dass der Oldenburger bei einem Gewinnspiel gewonnen habe; der Gewinn würde 39.000 Euro betragen. Zur Übergabe der Gewinnsumme seien allerdings „Verwaltungsgebühren“ in Höhe von 900 Euro fällig, die der Oldenburger im Form von Guthabenkarten übergeben müsse. Sollte er den Gewinn nicht annehmen, müsse der Mann eine Gebühr von 1500 Euro zahlen, so die Anruferin. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4793810

PO Aurich Warnung vor unerlaubten Werbeanrufen und Gewinnspielversprechen (16.12.2020)

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor unerlaubten Gewinnspiel- und Werbeanrufen. Ziel dieser Anrufe ist, einen Vertragsabschluss zu erreichen, den Angerufenen beispielsweise dazu zu überreden, an einem Gewinnspiel teilzunehmen, eine Zeitschrift zu abonnieren oder den Telefonanbieter zu wechseln. Dabei fragen die Anrufer auch persönliche Daten ab, unter anderem die Kontodaten. Auch eine Frau aus dem Landkreis Aurich erhielt kürzlich einen derartigen Anruf und gab persönliche Daten preis. Wenig später stellte sie fest, dass von ihrem Konto mehrere Geldbeträge abgebucht wurden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/4793159

Erpressungsversuch nach Gewinnspielteilnahme (10.12.2020)

Nachdem er online bei einem vermeintlichen Gewinnspiel mitgemacht hatte, sollte ein Dürener Opfer eines Betrügers werden. In sozialen Medien war dem Mann ein Gewinnspiel eines Tierbedarfsanbieters angezeigt worden. Es wirkte seriös, woraufhin der Dürener über sein Smartphone sämtliche abgefragten Daten eingab. Nach dem Absenden der persönlichen Informationen erschienen unmittelbar Bilder pornographischen Inhalts auf dem Display, außerdem öffnete sich eine unbekannte Website. Der erschrockene Dürener beendete sofort alle Anwendungen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.radioeuskirchen.de/artikel/erpressungsversuch-nach-gewinnspielteilnahme-805420.html

Die Maschen der Corona-Betrüger (12.12.2020)

In der Corona-Pandemie hat sich nicht nur der Virus rasch verbreitet, auch Betrüger häuften sich. Dabei hatten sie unterschiedliche Maschen, einige der häufigsten stellen die Senioren-Sicherheitsberater des Landkreises vor: Anrufe mit Gewinnspielbetrug
> Falsche Microsoft Mitarbeiter
> Falsche Mitarbeiter von Telekommunikationsdienstleistern
> Falsche Gewinnversprechen
> Falsche Mitarbeiter der Landesbank
Weiterlesen…
Quelle: https://wndn.de/die-maschen-der-corona-betrueger/

POL-NOM: Versuchter Betrug am Telefon durch Gewinnversprechen (03.12.2020)

Am Mittwochnachmittag ist es in Hillerse durch bislang unbekannte Täter zu einem versuchten Betrug durch ein Gewinnversprechen gekommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4780916

POL-Northeim – Versuchter Betrug am Telefon durch Gewinnversprechen (03.12.2020)

HILLERSE (TH) Am Mittwochnachmittag ist es in Hillerse durch bislang unbekannte Täter zu einem versuchten Betrug durch ein Gewinnversprechen gekommen. So wurde die 86-jähr. Geschädigte durch eine männliche Person mit bayrischen Akzent angerufen. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie bei einem Gewinnspiel 30000 ,— Euro gewonnen hätte. Da die Geschädigte jedoch an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, beendete sie das Telefonat. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4780916

Trickbetrüger führt 68-Jährigen mit “Rubbellosen” in die Irre (03.12.2020)

Kreis Mettmann. In Langenfeld hat ein Trickbetrüger laut Polizei bei einem 68-Jährigen zugeschlagen: Dem Mann gaukelte er vor, er müsse Codes von Gutscheinkarten übermitteln, um einen Gewinn einlösen zu können. Weiterlesen…
Quelle: https://supertipp-online.de/2020/12/03/trickbetrueger-fuehrt-68-jaehrigen-mit-rubbellosen-in-die-irre/

Betrugsfälle mit Prepaid-Karten häufen sich – Vorsicht ist geboten (01.12.2012)

Betrugsfälle, bei denen Angestellte zur Übermittlung von Prepaid-Karten aufgefordert werden, fanden in Tirol in letzter Zeit immer wieder statt. Aufklärung soll vor solchen Fällen warnen und sensibilisieren. Weiterlesen…
Quelle: https://www.tt.com/artikel/30765629/betrugsfaelle-mit-prepaid-karten-in-tirol-haeufen-sich-vorsicht-ist-geboten

Kreis Günzburg Betrüger mit verschiedenen Maschen (28.11.2020)

Bürgerinnen und Bürger in Günzburg, Kötz, Leipheim und Bibertal versuchten unbekannte Betrüger mit verschiedenen Betrugsmaschen das Geld aus der Tasche zu ziehen und hatten damit teilweise Erfolg.

Falsches Gewinnversprechen per Post: Ein 80-Jähriger aus Kötz erhielt am Freitag, den 27.11.2020, einen Brief aus Portugal über einen vermeintlichen Lottogewinn. Im Brief der angeblichen Lottofirma „“Internacionale Lotto Commission“ solle der Geschädigte für den Erhalt des Gewinns zunächst seine persönlichen Daten sowie seine Bankverbindung angeben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/146928/kreis-guenzburg-betrueger-mit-verschiedenen-maschen/

Langgöns: Misstrauisch nach Gewinnanruf (27.11.2020)

Rechtzeitig misstrauisch wurde ein 71-Jähriger aus Langgöns am Donnerstagmitttag 26.11.2020 nach Anrufen sogenannter Gewinnspielbetrüger. Unbekannte hatten sich zunächst am Mittwoch 25.11.2020 bei dem Mann gemeldet und behauptet, dass er nach einem Gewinnspiel fast 40.000 Euro bekommen soll. Später meldeten sich die Unbekannten erneut und versprachen, dass er durch einen Lieferanten einen Geldkoffer erhalten soll. Um den Gewinn zu erhalten, musste er bei einem Discounter Prepaid Karten für 950 Euro kaufen und diese dann an den Lieferanten übergeben. Nach dieser Aufforderung rief der Langgönser dann die Polizei an. Weiterlesen…
Quelle: https://www.metropolnews.info/mp484495/giessen-die-polizei-news-676

Senioren um Millionen geprellt: Polizei hebt Callcenter-Bande aus (27.11.2020)

Trier/Nürnberg  – Kriminelle Callcenter-Betreiber im Kosovo sollen Senioren in ganz Deutschland mit falschen Lotterie-Gewinnversprechen über Jahre in großem Stil betrogen haben. Die Bande, die mit ihrer Masche Beute in Millionenhöhe gemacht haben soll, wurde Mitte November in einer internationalen Aktion ausgehoben, wie die Polizei Trier am Freitag mitteilte. Neun Tatverdächtige, darunter „die Köpfe der Bande“, seien festgenommen und 13 Objekte durchsucht worden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/nachrichten-bayern/callcenter-betrueger-sollen-senioren-in-grossem-stil-abgezockt-haben-1739830

Langgöns – Rechtzeitig Verdacht geschöpft (28.11.2020)

Rechtzeitig misstrauisch wurde ein 71-Jähriger aus Langgöns am Donnerstagmitttag, 26. November, nach Anrufen sogenannter Gewinnspielbetrüger. Unbekannte hatten sich zunächst am Mittwoch, 25. November, bei dem Mann gemeldet und behauptet, dass er nach einem Gewinnspiel fast 40 000 Euro bekommen soll. Weiterlesen…
Quelle: https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/langgoens/rechtzeitig-verdacht-geschopft_22675311

Essen/Mülheim Falsche Polizisten erbeuten 200.000 Euro! (07.08.2019)

Diese miesen Betrüger! Schon wieder haben falsche Polizisten Schmuck und Bargeld von älteren Menschen erbeutet. Einen Teil der Bande scheint die Polizei aber geschnappt zu haben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/essen-muelheim-falsche-polizisten-erbeuten-200000-euro-63812724.bild.html

Warum Gauner oft leichtes Spiel haben (07.07.19)´

Falsche Polizisten immer skrupelloser – 2018 rund 100 Millionen Euro erbeutet. Trotz vieler Aufklärungsaktionen der Sicherheitsbehörden mehren sich wieder Meldungen über falsche Polizisten. Warum die Gauner oft leichtes Spiel haben. Weiterlesen…
Quelle: https://www.op-online.de/hessen/offenbach-hessen-falsche-polizisten-immer-skrupelloser-zr-12772116.html

LOTTO MV warnt vor betrügerischen Anrufen (25.11.2020)

Bundesweit scheinen derzeit wieder Privathaushalte betrügerische Anrufe zu telefonischen Lottoangeboten zu erhalten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.isa-guide.de/isa-gaming/articles/211421.html

Gewinnspiel-Masche: Tiroler (38) fiel auf Gewinnspiel-Masche rein (26.11.2020)

Um den angeblichen Gewinn in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags zu erhalten, musste der Mann – wie ihm per Telefon erklärt wurde – einen Sicherheitsdienst für die Übergabe bezahlen. Mehr als 1000 Euro sind nun weg. Weiterlesen…
Quelle: https://www.krone.at/2284745

POL Heidenheim: Telefonbetrüger geht leer aus (24.11.2020)

Nicht reinlegen ließ sich am Montag eine 85-Jährige aus dem Raum Heidenheim. Gegen 18.30 Uhr klingelte bei der Seniorin das Telefon. Ein Betrüger sagte zu ihr, sie habe 500 Euro gewonnen und soll dazu die Taste 1 drücken. Die clevere Frau erkannte den Betrug sofort, legte auf und erstattete Anzeige. Die Polizei aus Heidenheim hat die Ermittlungen gegen den Unbekannten aufgenommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4772647

Heidenheim: Seniorin lässt sich nicht hereinlegen (24.11.2020)

Gestern gegen 18.30 Uhr klingelte bei der Seniorin das Telefon. Ein Betrüger sagte zu ihr, sie habe 500 Euro gewonnen und soll dazu die Taste 1 drücken. Die clevere Frau erkannte den Betrug sofort, legte auf und erstattete Anzeige. Die Polizei aus Heidenheim hat die Ermittlungen gegen den Unbekannten aufgenommen. Weiterlesen... Anrufe mit Gewinnspielbetrug
Quelle: https://www.donau3fm.de/betrueger-geht-leer-aus-seniorin-laesst-sich-nicht-hereinlegen-142373/

Falsches Gewinnspiel: Taxifahrer vereitelt Telefon-Betrug in Wismar (24.11.2020)

In MV sind Telefonbetrüger weiterhin permanent aktiv. Ein Taxifahrer rettete einem Rentner dessen Ersparnisse. Auch falsche Polizisten bissen sich dieses Mal die Zähne aus. Weiterlesen…
Quelle: https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/taxifahrer-vereitelt-telefon-betrug-in-wismar-2441507411.html

Betrüger zocken von Rentner (78) aus Rügen 20.000 Euro ab (22.11.2020)

Böses Erwachen für einen 78-jährigen Rüganer: Trotz ständiger Warnungen der Polizei vor Trickbetrügern hat der Rentner eine fünfstellige Summe an Gewinnspiel-Betrüger verloren. Weiterlesen…
Quelle: https://www.tag24.de/berlin/betrueger-zocken-von-rentner-78-aus-ruegen-20-000-euro-ab-1733635

Polizei Fulda Warnung vor falschen Gewinnversprechen (21.11.2020)

„Sie haben gewonnen!“ So oder so ähnlich melden sich die Betrüger per Telefon. Wer freut sich nicht, das zu hören? Aber die Empfängerin oder der Empfänger einer solchen Nachricht per Telefon, E-Mail oder Post sollte misstrauisch sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche handeln. Weiterlesen…
Quelle: https://osthessen-news.de/n11639948/unbekannter-schlagt-busfahrer-warnung-vor-falschen-gewinnversprechen.html

„Über so einer Nummer steht schon Opfer drüber“ (21.11.2020)

Die große Abzocke der Telefon-Mafia – und wie man sich wehrt. Sie haben alle Tricks auf Lager: Telefonbetrüger machen mit ihren Maschen Millionen. Im Trend liegt der „falsche Polizist“. Wir sagen Ihnen, wie Sie den Betrügern auf die Schliche kommen.
Quelle: https://www.merkur.de/bayern/muenchen-bayern-abzocke-telefon-mafia-falsche-polizisten-millionensumme-90107729.html

Falsche Polizisten erbeuten in Stuhr fünf Kilogramm Gold (16.11.2020)

In Stuhr (Landkreis Diepholz) haben vermeintliche Polizisten einen Rentner um fünf Kilogramm Gold betrogen. Nach Angaben eines Polizeisprechers riefen die Täter den 85-Jährigen an und baten ihn um Hilfe. Weiterlesen…
Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Falsche-Polizisten-erbeuten-in-Stuhr-fuenf-Kilogramm-Gold,aktuelloldenburg6036.html

Gewinnspiel – Polizei warnt vor Betrügern (20.11.2020)

Die Polizei warnt vor falschen Gewinnversprechungen: In der Gemeinde Rhauderfehn ist es am Dienstag und am Mittwoch zu Anrufen von Betrügern gekommen. Jetzt ermittelt die Polizei. Rhauderfehn – Die Polizei Leer warnt vor falschen Gewinnversprechen: Nach Angaben der Beamten ist es am Dienstag und Mittwoch in der Gemeinde…
Quelle: https://m.ga-online.de/-news/artikel/899824/Gewinnspiel-Polizei-warnt-vor-Betruegern

Hannover: Fake-Gefahr bei Playstation-Gewinnspielen (20.11.2020)

Selbst wenn man das Geld dafür hat: Im Netz eine Playstation 5 (PS5) zu bestellen, ist dieser Tage wegen der großen Nachfrage schwer bis unmöglich. Als Lichtstreif am Gamer-Horizont erscheinen da PS5-Gewinnspiele, die auf vielen Internetseiten und auch in sozialen Netzwerken zu finden sind. Die können seriös sein, müssen es aber nicht. Gewinnspiele und Verlosungen dienen häufig dazu, Daten für Werbezwecke zu sammeln. Es können aber auch kriminelle Phishing-Angriffe oder das betrügerische Sammeln von Likes dahinterstecken. Weiterlesen…
Quelle: https://www.zeit.de/news/2020-11/20/fake-gefahr-bei-playstation-gewinnspielen

Inkasso-Betrüger in Reichenbach aktiv (20.11.2020)

Zehn Personen haben sich wegen einer aggressiv formulierten Mahnung an die Verbraucherschützer gewandt. Die Dunkelziffer ist unbekannt. Der Firmensitz ist in Polen, die Fax-Nummer aus Großbritannien und das Schreiben voller Rechtschreibfehler: Darin wurden sie aufgefordert, mehrere hundert Euro für ein Gewinnspiel zu bezahlen, an dem sie angeblich teilgenommen hätten. Weiterlesen…
Quelle: https://www.freiepresse.de/vogtland/reichenbach/inkasso-betr-ger-in-reichenbach-aktiv-artikel11209908

Telefonbetrüger bringen zwei Stuttgarterinnen um riesige Summen (19.11.2020)

Die Betrüger gaben sich unter anderem als Polizisten aus. Zwei Frauen aus Stuttgart-Vaihingen sowie Stuttgart-Weilimdorf sind Opfer von Telefonbetrügern geworden. In einem Fall gaben sich die Betrüger als Polizisten aus, im anderen Fall lockten sie mit einem Gewinnversprechen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.falsche-polizisten-und-gewinnversprechen-telefonbetrueger-bringen-zwei-stuttgarterinnen-um-riesige-summen.a00ede32-e9a7-4193-82b4-92c0831ef5ff.html

Bernburg: Kassiererin bewahrt Seniorin vor Betrug (18.11.2020)

83-Jährige sollte Gutscheine im Wert von 1000 Euro im Supermarkt kaufen. Betrüger sind am 17. November mit einer Art Enkeltrick mit Gewinnversprechen gescheitert. Wie die Polizei mitteilte, hatten sie es auf eine 83-jährige Bernburgerin abgesehen. Im ersten Anruf sei ihr erklärt worden, dass sie bei einem Gewinnspiel 38 000 Euro gewonnen habe. Danach sei die Frau gezielt dazu gebracht worden, dass sie zur Einlösung des Gewinnes nur noch die Transferkosten bezahlen soll. Die Anrufer hätten die Frau dazu bringen wollen, dass sie in einem Lidl-Markt Google-Play-Gutscheine im Wert von 1000 Euro kauft. Der Mann wollte sich dann später noch einmal melden. Weiterlesen…
Quelle: https://www.volksstimme.de/lokal/schoenebeck/enkeltrick-kassiererin-bewahrt-seniorin-vor-betrug

Münster: Polizei warnt vor WhatsApp-Betrug (19.11.2020)

Es geht schnell: Eine Nachricht von einem bekannten Kontakt, die Bitte um dringende Hilfe, sechs Zahlen – und das WhatsApp-Konto ist gehackt. Mit einer Masche wollen Betrüger die Kontrolle über das Messenger-Konto übernehmen. Aber man kann sich davor zu schützen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.muensterschezeitung.de/Lokales/Staedte/Muenster/4314031-Datenklau-per-Direktnachricht-Polizei-warnt-vor-WhatsApp-Betrug

POL-Darmstadt Trickbetrug scheitert im letzten Moment (06.11.2020)

Um 18 Uhr rief ein bislang noch unbekannter Täter bei einem 77 Jahre alten Senior an und gab vor, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4755158

POL Blaubeuren – Betrüger scheitern (05.11.2020)

Mit einem Gewinnversprechen kamen Betrüger am Donnerstag bei einem Senior in Blaubeuren nicht weit. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4754253

Bergstrasse: Die Polizei meldet Trickbetrug gescheitert (07.11.2020)

Kurz vor 18 Uhr rief ein bislang noch unbekannter Täter bei einem 77 Jahre alten Senioren an und gab vor, dass dieser bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Weiterlesen…
Quelle: https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-bergstrasse-trickbetrug-gescheitert-_arid,1713383.html

Kreis Günzburg: Mehrere verschiedene Betrugsmaschen ohne Erfolg (05.11.2020)

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Günzburg wurden am 05.11.2020 mehrere Betrugsversuche mit verschiedenen Maschen mitgeteilt. Weiterlesen…
Quelle: https://www.bsaktuell.de/145205/kreis-guenzburg-mehrere-verschiedene-betrugsmaschen-ohne-erfolg/

LPI-SHL: Betrug scheiterte (05.11.2020)

Lt. Landespolizeiinspektion Suhl versuchten am Dienstag Betrüger eine 75-Jährigen aus Geisa um sein Erspartes zu bringen. Sie gaukelten ihm am Telefon vor, bei einem Gewinnspiel 80.000 Euro gewonnen zu haben. Über die weitere Verfahrensweise wollte man sich am nächsten Tag bei einem erneuten Telefonat austauschen. Mittwochvormittag rief der Betrüger den Senior erneut an und forderte ihn auf Steam-Karten im Wert von 450 Euro zu kaufen, um damit die Gebühren für den Gewinn zu begleichen. Der rüstige Rentner ging zum Schein auf diese Aufforderung ein. Beim darauffolgenden Gespräch bemerkte der Betrüger jedoch, dass ihn der 75-Jährige aufs Glatteis führen wollte und beleidigte den Mann mehrfach, bevor er das Telefonat beendete. Lassen Sie sich nie auf derartige Anrufe ein und informieren Sie in jedem Fall die Polizei. Egal ob Gewinnversprechen, Enkeltrick, falscher Polizeibeamter oder andere Geschichten – die Täter haben es ausschließlich auf Ihre Erspartes abgesehen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126725/4754355

Polizei Schifferstadt – Gleich vier Täuschungsversuche am Telefon (04.11.2020)

Am Dienstag kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Schifferstadt zu vier Betrugsversuchen am Telefon. Dabei wurden die Maschen „angeblicher Enkel“, bei der der Anrufer vortäuscht ein naher Verwandter in Geldnöten zu sein, und „angeblicher Gewinn“, bei dem die vermeintlichen Opfer angeblich mit Erfolg an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, verwendet. Weiterlesen…
Quelle: https://www.wochenblatt-reporter.de/schifferstadt/c-blaulicht/gleich-vier-taeuschungsversuche-am-telefon_a241943

POL-MK: Überrumpeln, drohen, abkassieren (04.11.2020)

Überrumpeln, drohen, abkassieren: So lässt sich die Masche mutmaßlicher Betrüger beschreiben, auf die vor einer Woche ein 20-jähriger Plettenberger hereingefallen ist. Der Geschädigte erhielt einen Anruf einer „Bonuszentrale“. Der Anrufer behauptete, der Plettenberger habe vor drei Monaten an einem Gewinnspiel teilgenommen. Weiterlesen…
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/4753172

SCHWÄBISCHE ZEITUNG – Telefonbetrüger bleiben erfolglos (03.11.2020)

Telefonbetrüger sind am Montag bei Versuchen in Winterstettendorf gescheitert, an Geld zu kommen. Einmal gab sich der Anrufer als Kriminalpolizist aus, einmal als Mitarbeiter einer Lotterie. Das berichtet die Polizei. Weiterlesen…
Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/ingoldingen_artikel,-telefonbetrueger-bleiben-erfolglos-_arid,11289872.html

Die HAPPY Group

Die HAPPY Group distanziert sich aufs Schärfste von dieser Masche mit „Anrufe mit Gewinnspielbetrug“. Alle von uns veranstalteten Gewinnspiele sind von seriösen Kunden. Die Gewinne werden nach den Regeln der jeweiligen Gewinnspiele zu 100% vergeben und kein Gewinner muss nur 1 Cent zahlen, um an seinen Gewinn zu kommen.

Wenn Sie also ein seriöses und rechtskonformes Gewinnspiel veranstalten möchten, ist die HAPPY Group der richtige Partner für Sie.  HAPPY Marketing Solutions hat eine besondere Kompetenz bei Gewinnspielen zur Leadgenerierung, Kundenbindung, Absatzförderung und Traffic am POS bzw. im Onlineshop. Die codebasierte Gewinnspiel-Lösung erlaubt die Beteiligung von mehreren Filialen oder Partnern mit direkter Zuordnung der jeweiligen Teilnehmer. HAPPY Secure Promotions liefert auf Wunsch zu jedem Gewinnspiel die maßgeschneiderte Absicherung. Anrufe mit Gewinnspielbetrug

Die HAPPY Group hat umfassende spezifische Erfahrung mit Gewinnspielen und eine perfekte Gewinnspiel-Lösung entwickelt. Damit holen wir Ihnen im Full Service mit exklusiven Add-ons einfach mehr aus einem Gewinnspiel heraus. HAPPY Marketing Solutions bietet dabei alle Medienlösungen mit Gewinnspielen. 

HAPPY Marketing Solutions für die „Starke Offensive“: Full-Service für Ihre Gewinnspiele. Mehr Traffic, Leads & Sales. Ihr Spezialist für individuelle Gewinnspiel-Kampagnen. Sie suchen eine perfekte Gewinnspiel-Lösung? Dann gleich Kontakt mit Patrick Grünberg aufnehmen: Telefon +49 6103 2053 705 oder E-Mail p.gruenberg@happysolutions.de

HAPPY Secure Promotions für die „Clevere Defensive“: Ihre Risiko-Absicherung für alle Promotions. 0% Auszahlungsrisiko bei 100% Budgetsicherheit. Risiken minimieren – Erfolgschancen maximieren! Sie wollen Ihr Budget schonen und ein Gewinnspiel absichern?  Dann gleich die kompetente Direktberatung von Lothar Mende nutzen: Telefon +49 6103 2053 667 E-Mail l.mende@securepromotions

Über den Autor

Dietmar GrünbergDietmar Grünberg

Dietmar Grünberg ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der HAPPY Marketing Solutions AG und neben Lothar Mende und Patrick Grünberg Gründer der HAPPY Secure Promotions GmbH. Die HAPPY Group ist der spezialisierte Full-Service-Dienstleister für Gewinnspiel-Lösungen und abgesicherte Promotions aus einer Hand.

Als Experte für Gewinnspiel-Marketing kann Grünberg auf nunmehr 50 Jahre einschlägige Erfahrung mit weit mehr als 1.000 veranstalteten Gewinnspielen zurückgreifen. Wenn Sie ein Gewinnspiel veranstalten wollen, ist er mit seinem Team der richtige Ansprechpartner für Sie.

Sie haben noch Fragen zu Gewinnspielen allgemein oder zu abgesicherten Promotions? Als Gewinnspiel- und Promotion-Experten steht Ihnen die HAPPY Group jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Total Page Visits: 24871 - Today Page Visits: 12